17. Spieltag: 1. FC Bocholt - SC Union Nettetal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1. FC Bocholt - Union Nettetal 4:0 (2:0)
      1:0 Nico Drummer (19./ET)
      2:0 Andre Bugla (44.)
      3:0 Timur Karagülmez (53.)
      4:0 Christian Gurny (71.)

      Zuschauer: 200

      Bocholt mit: Weinzettel - Beckert, Winking, Corovic, Meißner (81.Güll), Neustädter, Abel, Buijl (46.Bleker), Talarski (70.Gurny), Bugla (75.Exslager), Karagülmez

      Der 1. FC Bocholt siegt souverän gegen Union Nettetal
      Damit schließt er die Vorrunde der Fußball-Oberliga mit 30 Punkten ab

      Der 1. FC Bocholt hat die Hinrunde in der Fußball-Oberliga wie schon im Vorjahr mit 30 Punkten abgeschlossen. Die Mannschaft von Trainer Manuel Jara kam am Sonntag im Heimspiel gegen das Kellerkind Union Nettetal zu einem am Ende ungefährdeten 4:0 (2:0)-Erfolg und kletterte damit auf den vierten Platz. Denn die SSVg Velbert unterlag 0:1 bei TuRU Düsseldorf. Weil auch der 1. FC Monheim 2:3 gegen Ratingen 04/19 verlor, beträgt der Rückstand zu Rang zwei nur noch fünf Punkte. Auf Platz eins rangiert weiter einsam und allein der SV Straelen mit 48 Punkten.

      „In der zweiten Halbzeit haben wir das Ergebnis bestätigt. Da haben wir gezeigt, wie wir Fußball spielen können und wollen. Da haben wir auch wenig zugelassen“, sagte Jara. In der ersten halben Stunde der Partie hatte das noch ganz anders ausgesehen. Auf dem Kunstrasen – das Stadion war am Morgen wegen des Frosts gesperrt worden – fand der 1. FC Bocholt nicht gut ins Spiel, obwohl Jara trotz der unter der Woche grassierenden Erkältungswelle seine Elf doch in Bestbesetzung aufs Feld hatte schicken können. Union Nettetal wirkte viel präsenter auf dem Platz und gewann auch die Vielzahl der Zweikämpfe. „Es gab viele lange Bälle, bei denen wir nur zugeschaut haben. Bei den zweiten Bällen war dann keiner von uns da“, sagte Jara. Außerdem leistete sich der Gastgeber auf dem glatten Untergrund viele Fehlpässe. Jara forderte seine Spieler daher lautstark auf, nicht die Bälle immer direkt zu spielen, sondern erst mit dem zweiten Kontakt. Nach einer halben Stunde kam der 1. FC Bocholt so langsam besser in die Partie. Mehr Chancen hatte nach den ersten 45 Minuten dennoch Union Nettetal auf dem Konto, darunter in der 26. Minute eine Großchance von Aleksandar Stankov, die Tobiasz Weinzettel im FC-Tor mit einer starken Fußabwehr zunichtemachte. Zählbares konnte zur Pause aber nur der 1. FC Bocholt vorweisen. Florian Abel flankte in der 19. Minute in die Mitte, wo Nettetals Nico Drummer den Ball vor den heranstürmenden André Bugla und Nick Buijl beim Klärungsversuch ins eigene Tor drosch. Das 2:0 erzielte Bugla in der 44. Minute, als Philipp Meißner nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte auf und davon ging und Bugla in der Mitte bediente.

      Zur zweiten Halbzeit brachte Jara für Buijl Lars Bleker, der ansonsten gesetzt ist. Diesmal bekam Pascale Talarski den Vorzug. „Lars konnte in den vergangenen beiden Wochen aufgrund von Prüfungen nicht immer trainieren. Es ist aber natürlich gut, wenn man so eine Option auf der Bank hat. Er hat eine hohe Laufleistung und bringt eine große Ballsicherheit mit“, sagte Jara. Die zweite Halbzeit dominierte sein Team dann auch komplett. Timur Karagülmez machte mit dem 3:0 nach Zuspiel von Marc Beckert früh den Deckel auf die Partie (52.). Christian Gurny traf nach seiner Einwechslung mit dem ersten Ballkontakt zum 4:0-Endstand (71.). André Bugla hatte zuvor einen zu kurzen Pass von Nettetals Dave Nieskens erlaufen. „Das freut mich für Christian, der eine absolute Arbeitsbiene ist“, sagte Jara. Er richtet seinen Blick nun auf die verbliebenen beiden Spiele bis zur Winterpause, und da speziell auf die Partie am kommenden Sonntag gegen den Aufsteiger TVD Velbert. „Da war ja noch was“, sagte der Coach in Gedanken an die 1:2-Auftaktniederlage, die einen verkorksten Saisonstart einleitete. Vor dem Spiel wird am Sonntag noch die Jahreshauptversammlung ab 11 Uhr im Vereinsheim über die Bühne gehen.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die Sicht der Gäste:

      Eigentor leitet Nettetaler Niederlage ein
      Die Hinrunde endet mit zwölf Punkten auf dem 16. Tabellenplatz.

      Es bleibt dabei: Der SC Union Nettetal kann in der laufenden Spielzeit einfach nicht gegen die Topmannschaften punkten. Zum Abschluss der Hinrunde unterlagen die Nettetaler auch beim 1. FC Bocholt, das 0:4 (0:2) war bereits das siebte Spiel in Folge ohne Sieg. Dabei hatte im Vorfeld zumindest die Statistik der jüngeren Vergangenheit für die Gäste gesprochen. Denn aus der vorigen Saison, in der sich der SCU als Aufsteiger den Klassenverbleib gesichert hatten, standen ein Sieg in Bocholt und ein Unentschieden aus dem Heimspiel zu Buche.

      fupa.net/berichte/sc-union-net…ederlage-ein-2591086.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dionysus schrieb:

      Ich merks immer wieder: Kunstrasen ist nicht meins. Schlechte Sicht, Verpflegung der Örtlichkeit geschuldet entspechend minimal, meilenweit zu laufen zum Essen oder zu den Toiletten. Aber ok, so lang das Ergebnis darüber hinwegtröstet.

      Früher sind unsere Spiele beim kleinsten mist immer ausgefallen. Und dann unzählige Nachholspiele und englische wochen im Frühjahr. Von daher ist schon gut das wir jetzt zumindest diese ausweichmöglichkeit haben!
    • Natürlich ist der Kunstrasen ein Zugewinn. Eine ernorme Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten und für die nasskalten Monate wichtig als Ausweichplatz. Auch für die Vorbereitungsspiele im Winter. Aber mögen muss ich das Spielen dort trotzdem nicht. ;)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher