18. Spieltag: 1. FC Bocholt - TVD Velbert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 18. Spieltag: 1. FC Bocholt - TVD Velbert

      Sonntag, 08.12.2019 - 15:00 Uhr - "Gigaset-Arena"

      Oberliga Niederrhein - 18. Spieltag

      vs.

      1. FC Bocholt - TVD Velbert

      Platz 4 (30 Punkte, 35:23 Tore) gegen Platz 13 (22 Punkte, 20:18 Tore)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nicht zu vergessen unser Funzel-Flutlicht früher. :D
      Da musste bei der früher einsetzenden Dämmerung im Winter auch früher angestoßen werden.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Mit dem Turnverein Dalbecksbaum ist auch noch eine Rechnung offen aus dem Hinspiel! Gleich zu Saisonbeginn hatten sie (natürlich gegen uns) offenbar schon ihre Bestform erreicht und in Anbetracht des qualitativ stark besetzten Kaders ist die aktuelle Platzierung sicher eine Enttäuschung. Den leichten Negativtrend der letzten Wochen konnten sie jedoch am vergangenen Spieltag mit dem Derbysieg beim SC Velbert (3:0) stoppen.

      Für uns geht es einfach darum sich mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause zu verabschieden. Ich rechne damit das wieder auf Kunstrasen gespielt wird. Es bleibt die nächsten Tage eisig und pünktlich zum Wochenende soll es auch wieder regnen.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Die Stadt Bocholt hat sämtliche Rasenplätze bis einschließlich Sonntag gesperrt!

      Also steht fest das wir wieder auf Kunstrasen spielen. Kommt natürlich den Velbertern entgegen, kleiner enger Platz kann man gut hinten dicht machen. umso wichtiger das wir nicht wieder in Rückstand geraten!! Bloß nicht wie im hinspiel, da sind wir auch hinterhergelaufen mit gefühlt 80 % Ballbesitz, aber kaum Chancen aufs Tor.
    • Dionysus schrieb:

      1. FC Bocholt schrieb:

      Für uns geht es einfach darum sich mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause zu verabschieden.
      Das ist aber noch nicht das letzte Spiel des Jahres. Nächste Woche SSVg Velbert.

      Aber die letzte Gelegenheit sich vor eigenem Publikum zu verabschieden. ;)


      Und nicht vergessen: Doppelveranstaltung am Sonntag!
      Vor dem letzten Heimspiel des Jahres findet die Jahreshauptversammlung statt. 11:00 Uhr im Vereinsheim.
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Oberligist TVD Velbert reist am Sonntag zum stark besetzten Traditionsverein 1. FC Bocholt

      Zum ersten Rückrundenspiel hat die Auswahl des TVD Velbert die weiteste Reise dieser Saison vor sich, denn sie muss beim 1. FC Bocholt antreten. „Das sind über 100 Kilometer“, weiß der Sportliche Leiter Michael Kirschner. Mehr Kopfzerbrechen als die Strecke macht den Verantwortlichen jedoch der Gegner. „Wir stehen vor einer ganz schweren Aufgabe“, glaubt der Funktionär. „Die Bocholter haben eine Mannschaft mit viel Individualqualität, spielen in ihrem Stadion auf dem großen Naturrasenplatz und haben zuletzt mit dem 4:0 Erfolg gegen Nettetal ein Zeichen gesetzt.

      Das TVD-Team tritt die lange Reise mit dem Bus an, hier ist auch Platz für bis zu 20 Fans. Abfahrt ist um 11.45 Uhr am Platz in Birth. Kostenpunkt 10 Euro.

      waz.de/sport/lokalsport/velber…-brocken-id227845049.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ein langer Tag für Trainer des 1. FC Bocholt
      Neben Lennart Dillhage geht auch André Bley, dafür kommt Marvin Tenbült.

      Erst die Hauptversammlung, dann ein Oberligaspiel: Für Manuel Jara, Trainer des Fußball-Oberligisten 1. FC Bocholt, steht am Sonntag ein langer Tag an. Erst nimmt der 48-Jährige ab 11 Uhr an der Jahreshauptversammlung des Vereins teil. Nach dem Einlagespiel zwischen der Lebenshilfe aus Bocholt und aus Borken (ab 13.15 Uhr) will er seine Mannschaft dann gegen den TVD Velbert siegen sehen. Da die Stadt Bocholt bereits den Rasen in der Gigaset-Arena gesperrt hat, wird die Partie um 15 Uhr auf dem Kunstrasen angepfiffen.

      Das Spiel gegen den Tabellen-13. möchte der 1. FC Bocholt natürlich erfolgreicher gestalten, als es zum Saisonauftakt in Velbert war. Da setzte es gegen den Aufsteiger eine 1:2-Niederlage, die der Beginn eines verkorksten Saisonstarts war. Inzwischen hat sich das Team aber gefunden und weist als Tabellenvierter mit 30 Punkten nur noch fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten 1. FC Monheim auf. Spitzenreiter SV Straelen schwebt mit 48 Zählern in anderen Sphären. Zuletzt beim 4:0-Erfolg gegen Union Nettetal taten sich die FC-Akteure auf dem rutschigen Kunstrasen 30 Minute schwer. „Darüber werden wir reden müssen, denn geraten wir da in Rückstand, würde es gegen eine Mannschaft wie TVD Velbert sicherlich umso schwerer“, sagt Jara. Der Neuling stellt trotz des 13. Tabellenplatzes immerhin die drittbeste Abwehr. Erst 18 Gegentreffer musste das Team von Trainer Hüzeyfe Dogan hinnehmen. Auf der anderen Seite schoss es aber auch erst 20 Tore, weshalb in Kürze Kevin Zamkiewicz, Top-Torjäger des Landesligisten VfB Frohnhausen, zum Team stoßen wird. Im Spiel gegen den 1. FC Bocholt fehlt er aber natürlich noch. Dafür dürfte dem Gast der kleine Kunstrasen in die Karten spielen. In der Deckung werden die Löcher noch kleiner, der Weg zum gegnerischen Tor hingegen umso kürzer. Einfache Ballverluste, wie im Hinspiel und zuletzt zu Beginn gegen Nettetal, darf sich der 1. FC da nicht mehr leisten.

      Im FC-Tor wird morgen wieder Tobiasz Weinzettel stehen. Das ist klar. Dahinter lichtet sich so langsam das Feld. Unter der Woche wurde bekannt, dass der erst zum Sommer gekommene Lennart Dillhage den Verein im Winter in Richtung seines Heimatvereins Westfalia Gemen verlassen, wobei die endgültige Vertragsauflösungen noch aussteht. Aufgrund von einer Fußverletzung bleibt er ohne Pflichtspieleinsatz. Der Abgang von André Bley ist hingegen schon fix. Der vor der Saison von ETB SW Essen gekommene Keeper konnte aus privaten, beruflichen und gesundheitlichen Gründen nicht einmal 50 Prozent der Trainingseinheiten wahrnehmen. „Dennoch muss man sagen, dass er uns zu Beginn der Saison sehr geholfen hat, als alle anderen Torhüter verletzt waren“, sagt Jara. Über die Saison hinaus gehen die Planungen nun dahin, mit dem Trio Weinzettel, Maurice Schumacher und Jonas Wenzel weiterzumachen, wie Jara bestätigt. Schumacher mache nach seiner Schulter-OP erstaunliche Fortschritte und blieb bislang von Rückschlägen verschont. Und auch der 19-jährige Wenzel entwickele sich gut. Die drei Torhüter durften in dieser Woche ein neues Teammitglied begrüßen. Denn wie Jara bestätigt, hat der Klub Marvin Tenbült verpflichten, der seit mehreren Wochen beim Oberligisten mittrainiert. Der 21-Jährige aus Millingen spielte unter anderem beim Regionalligisten SV Straelen und ist sowohl auf der Außenbahn als auch im defensiven Mittelfeld einsetzbar. Er unterschrieb zunächst bis zum Saisonende. Priorität genießt nun zunächst aber das Spiel gegen TVD Velbert. Da die Akteure sich gezielt auf die Partie vorbereiten sollen, werden sie im Gegensatz zu Jara bei der Jahreshauptversammlung fehlen.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Durch den Umzug auf Kunstrasen fällt die Sporttotal.tv Übertragung wieder aus.

      Liveticker vom Spiel:
      1fcbocholt.de/spiel/details/18…lt-tvd-velbert/liveticker

      fupa.net/spielberichte/1-fc-bocholt-tvd-velbert-7753125.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Das war noch ein schöner Heim-Abschluss zum Jahresausklang. Wie schon vor einer Woche gegen Nettetal auch heute unsere Jungs mit einer von ihnen so gar nicht gewohnten Effektivität vor dem Tor! :thumbup: Drei abgezockte Tore, viel mehr Chancen gab es im ersten Durchgang glaub ich auch nicht. Velbert hat nie aufgegeben, war weiter bissig, das ständige lamentieren um Freistöße ging auf den Senkel. FC hatte zum Glück immer die richtige Antwort auf die Gegentore, vor allem das 4:1 direkt nach dem 3:1-Anschluss war wichtig!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Glückwunsch an Mannschaft und Trainer!

      Wenn man berücksichtigt wieviel fußballerische Qualität TVD Velbert auf den Platz bringt und wieviel Oberliga- und Regionalligaerfahrung sie auch von der Bank noch bringen können, dann war das heute ein richtig starker Sieg. :ok: Hinspielergebnis gerade gerückt! Der Torhüterwechsel bei uns zur Halbzeit brachte kurzzeitig noch etwas Verunsicherung, aber alles gut gegangen. Ich hoffe bei Weinzettel war das nur eine Vorsichtsmaßnahme!
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • 1. FC Bocholt - TVD Velbert 5:2 (3:0)
      1:0 Andre Bugla (3.)
      2:0 Pascale Talarski (11.)
      3:0 Andre Bugla (43.)
      3:1 Jeffrey Tumanan (52.)
      4:1 Nick Buijl (53.)
      4:2 Jeffrey Tumanan (68.)
      5:2 Tim Winking (88.)

      Zuschauer: 180

      Bocholt mit: Weinzettel (46.Wenzel) - Beckert, Winking, Corovic, Meißner, Neustädter, Bleker, Abel (78.Gurny), Talarski, Bugla (87.Güll), Karagülmez (46.Buijl)


      1. FC Bocholt rückt nach Sieg auf Platz drei vor
      Oberligist feiert 5:2-Erfolg gegen TVD Velbert

      Im letzten Heimspiel des Jahres setzte sich Oberligist 1. FC Bocholt mit 5:2 (3:0) gegen den TVD Velbert durch und kletterte so auf den dritten Tabellenplatz, weil die Spvg. Schonnebeck 0:1 beim TSV Meerbusch verlor. „Für uns ging es in diesem Spiel um eine ganze Menge“, sagte Trainer Manuel Jara. Denn zum einen sollte es nach der harmonischen Versammlung keinen sportlichen Rückschlag geben. Zum anderen war da auch noch das Hinspiel in Velbert, das 1:2 verloren ging, womit der verkorkste Saisonstart seinen Lauf nahm. „Damals sind wir wie junge Dachse in die Partie gegangen“, so Jara. Im Rückspiel sei nun die Entwicklung zu sehen gewesen, die sein Team in den vergangenen 18 Spielen genommen habe. „Wir haben heute gezeigt, zu was wir fußballerisch in der Lage sind. Wir haben mit vier Abwehrspielen und sechs Mittelfeldspielern gespielt und trotzdem fünf Tore gegen ein Team geschossen, das bislang erst 18 Gegentreffer hingenommen hatte“, sagte Jara mit Blick auf die Aufstellung. Er hatte auf dem kleinen Kunstrasenplatz die spielstärksten Akteure aufgeboten, die darüber hinaus aber unter Beweis stellten, dass sie gegen einen körperlich robusten und sehr abgezockten Gegner dagegenhalten konnten.

      Zudem zeigte sich der 1. FC Bocholt vor dem Tor äußerst effektiv. Bereits in der dritten Minute kam André Bugla im Strafraum an den Ball und traf zum 1:0. Nur sieben Zeigerumdrehungen später sattelte der überragende Pascale Talarski, der diesmal auf der Spielmacher-Position zum Einsatz kam, mit einem Distanzschuss das 2:0 drauf. „Ich muss ihm hoch anrechnen, wie er inzwischen Dinge umsetzt, die ich von ihm sehen will“, sagte Jara. Aber auch der TVD Velbert zeigte sich durchaus gefährlich. In der siebten Minute musste Torhüter Tobiasz Weinzettel entscheidend eingreifen. In der zwölften Minute strich ein Schuss von Youssef El Boudihi knapp am Tor vorbei. Nach einer Viertelstunde forderten die Gäste vehement Elfmeter, als Marc Beckert nach einem Fehlpass am Trikot seines Gegenspielers zupfte. Doch ein Pfiff blieb hier ebenso aus wie in einer ähnlichen Szene im zweiten Abschnitt. Nach dieser Viertelstunde wurde es vor beiden Toren aber merklich ruhiger, weil sich beide Mannschaften neutralisierten – bis Florian Abel in der 43. Minute bei einem Seitenwechsel Bugla fand, der die Kugel humorlos zum 3:0 in die Maschen drosch. Weil anschließend Weinzettel eine starke Parade gegen Erhan Zent zeigte, ging es mit diesem Ergebnis auch in die Pause.

      Aus dieser kehrte Weinzettel wegen einer Oberschenkelzerrung aber nicht zurück. Für ihn rückte Jonas Wenzel zwischen die Pfosten. „Er hat eine gute Leistung gezeigt und sich auch von dem frühen Gegentor nicht aus der Ruhe bringen lassen“, sagte Jara. Denn der 19-Jährige musste in der 52. Minute gleich hinter sich greifen, nachdem Jeffrey Tumanan allein vor ihm auftauchte. Doch bereits im Gegenzug traf der ebenfalls eingewechselte Nick Buijl wieder zum 4:1. Und auch nach dem 2:4 durch Tumanan in der 68. Minute hatte der 1. FC Bocholt noch eine passende Antwort, als Tim Winking kurz vor dem Abpfiff zum 5:2-Endstand traf (88.). „Damit haben wir bereits drei Punkte mehr als in der Hinrunde“, sagte Jara. Das Rückrunden-Konto kann seine Mannschaft am kommenden Samstag gegenüber der Vorrunde noch positiver gestalten, wenn es zum Fünften SSVg Velbert geht. Das Hinspiel endete 1:1. Das geplante Vorspiel der Lebenshilfe Bocholt gegen Borken musste ausfallen, weil einige Spieler erkrankt waren. „Ich möchte die Gelegenheit aber einmal nutzen, um mich beim Vorstand des 1. FC Bocholt für die Unterstützung in den vergangenen zwei Jahren zu bedanken“, sagte Michael Stanik, der das Bindeglied zwischen der Lebenshilfe und dem 1. FC Bocholt ist.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • TVD Velbert verschläft den Anfang und wird bestraft

      Aufgrund einer schwachen Anfangsphase und dem daraus resultierenden 0:2 Rückstand nach nicht einmal einer Viertelstunde, kam der TVD Velbert beim Gastspiel in Bocholt für den Sieg nicht mehr in Frage.

      Die Gäste schienen gedanklich noch nicht wirklich auf dem Platz zu sein, da stand es bereits 0:1. Ein Bocholter stand im Strafraum frei, wurde zwölf Meter vor dem Tor angespielt, nahm den Ball geschickt mit und traf aus der Drehung unhaltbar ins Eck. Das 2:0 erzielte der Ex-Velberter Pascale Talarski (SSVg), der mit einen „Flatterball“ aus 22 Metern erfolgreich war. „Da fehlten unserem Torhüter vielleicht ein paar Zentimeter, um den Ball aus dem Winkel zu fischen“, kommentierte der Sportliche Leiter Michael Kirschner diese Szene und stellte fest: „Wir waren in dieser Phase einfach nicht so aggressiv und gallig wie der Gegner.

      waz.de/sport/lokalsport/velber…bestraft-id227862015.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)