News+++News+++News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • News+++News+++News

      [Alexander Thomys] - Mit zwanzig Spielern begann Trainer Peter Starzmann heute das Training für die Oberligarunde 05/06. Zunächst sahen die 100 Zuschauer leichte Aufwärmübungen, später spielten die SSVler ein Trainingsspiel. Nach dem Training mussten die Kreuzeichekicker im Sportpark auslaufen.

      Personalplanungen bei den Nullfünfern

      Die bisherigen fünf Neuzugänge waren beim heutigen Trainingsbeginn anwesend und konnten mittrainieren. So konnte man Ilker Aybar (bislang in Crailsheim), Volker Grimminger (Sandhausen), Christian Gmünder (Pfullendorf), Markus Link (Balingen) und Manuel Pflumm (Böblingen) erstmals im Dress der Nullfünfer spielen sehen. Die Reutlinger suchen noch nach einem weiteren Stürmer. In den nächsten Tagen sollen einige Angreifer getestet werden. Heute war ebenfalls ein Stürmer im Probetraining dabei.

      Jochen Weigl und Tobias Iseli werden auch in der kommenden Saison für die Kreuzeichekicker auflaufen. Im Training fehlten heute Giuseppe Greco und Jochen Weigl. Greco ist in Italien bei einer Hochzeit und Weigl macht zur Zeit die C-Trainerlizenz. Giuliano Saggiomo hält sich zu einem Probetraining in Trier auf, er tendiert aber dazu in Reutlingen zu bleiben. "Ich rechne damit, dass Saggiomo auch in der kommenden Saison bei uns spielt", so Trainer Starzmann.

      Außerdem vermeldet der SSV drei weitere Abgänge: Kristian Tomasek (nach Crailsheim), Dimitris Colon und Diemtar Wuttke werden den SSV verlassen. Als weitere Abgänge stehen Danijel Kovacevic (Lichtenstein), Haris Avdic (Frankfurt), Tobias Heizmann (Sandhausen), Kenan Kocak, Ardian Shala, Francesco Mezzotero und Selcuk Güngör (Mössingen) fest.

      Torhüter Fabian Knöpfler soll wohl an einen anderen Verein ausgeliehen werden. Knöpfler ist der A-Jugend entwachsen und hat noch einen Zweijahresvertrag beim SSV. "Er soll erstmal Spielpraxis sammeln", so Starzmann. "Man hat mit mir darüber gesprochen, genaues steht aber noch nicht fest", meinte Knöpfler.

      Festspiel gegen Belgrad

      Im Rahmen der Festwoche wird der SSV am Samstag, den 09.07.05, im heimischen Kreuzeichestadion ein Spiel gegen Championsleague-Teilnehmer Partizan Belgrad austragen. Das Spiel beginnt um 15 Uhr.

      Außerdem stehen weitere Testspielbegegnungen fest: Am kommenden Samstag (18.30 Uhr) spielt der SSV in Dornhan. Dornhan feiert wie der SSV sein hundertjähriges Jubiläum und bat um ein Freundschaftsspiel gegen die Nullfünfer. Am Donnerstag (07.07./19 Uhr) spielen die Nullfünfer bei der Sportplatzeinweihung gegen die TSG Upfingen. Nach dem Spiel gegen Belgrad wird wohl ein Testspiel gegen die Amateure des FC Bayern stattfinden. Terminiert ist dieses Spiel aber noch nicht. Am 22. Juli wird der SSV seine Mannschaft mit einer Feier an der Kreuzeiche offiziell vorstellen.

      Quelle: ssv-fans.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von der_commander ()

    • Der SSV Reutlingen konnte mit einem standesgemäßen 13:0 (3:0) Sieg sein erstes Testspiel, bei Bezirksligisten TSF Dornhan, vor ca. 250 Zuschauern gewinnen. Dabei zeigten sich die 05er in den ersten 45 Minuten noch etwas verhalten, in Hälfte 2 zog man das Tempo jedoch deutlich an.

      [Philipp Rädlein] - Die erste Halbzeit begann zunächst recht vielversprechend, denn nach nur vier Minuten ging der SSV durch Christian Gmünder mit 1:0 in Führung. Nach zehn weiteren Minuten dann bereits das 2:0 durch den nach seiner Verletzung erstmals wieder in die Startelf berufenen Markus Schneider.

      Der auf vier Positionen neu formierte SSV kam in der ersten Halbzeit nur schwer in die Gänge, man kann dies aber letztlich nicht als negativ betrachten, da es in den ersten Spielen immer wieder zu Abstimmungsproblemen kommt. Beim SSV waren in der Innenverteidigung Aybar und Link, im Sturm Christian Gmünder und Ewald Beskid mit einer Gastspiellizenz erstmals in der Startelf. In der 23. Spielminute gelang Andreas Rill der 3:0 Pausenstand, in der 32. und 40. Minute hatte Jochen Weigl dann noch eine Chance, jedoch konnte beides mal der Dornhaner Torwart klären.

      In der Halbzeitpause wechselte Trainer Peter Starzmann Sascha Sorger für Marco Langner, Manuel Pflumm für Tobias Iseli und Christian Haas für Markus Schneider ein. Von nun an fand der SSV immer besser ins Spiel und und konnte binnen zehn Minuten durch Tore von Rill, Beskid, Haas und Weigl auf 7:0 erhöhen. Nach ca. einer Stunde erzielte Rill mit einem Kopfball sein drittes Tor zum 8:0, drei Zeigerumdrehungen später konnte Ewald Beskid einen abgefälschten Schuss von Christian Gmünder zum 9:0 in die Maschen befördern.

      Gmünder war es auch der kurze Zeit später einen Freistoß aus halbrechter Position knapp über die Latte zirkelte. Danach kam die Zeit von Christian Haas: er konnte durch Tore in der 77., 83., 84. und 88. Minute den Spielstand auf 13:0 erhöhen.

      Nach diesem Testspielsieg, den man nicht zu hoch betrachten sollte, kann sich der SSV Reutlingen nun beruhigt weiter auf die Oberligasaison vorbereiten.

      Aufstellung:
      Langner (46. Sorger) – Iseli (46. Pflumm), Scheuring, Aybar, Link (73. Tsapakidis), Otto, Weigl (73. Urban), Rill, Schneider (46. Haas), Gmünder (77. Marinovic), Beskid

      Tore:
      0:1 Gmünder (4.)
      0:2 Schneider (14.)
      0:3 Rill (23.)
      0:4 Rill(49.)
      0:5 Beskid (52.)
      0:6 Haas (54.)
      0:7 Weigl (56.)
      0:8 Rill (62.)
      0:9 Beskid (65.)
      0:10 Haas (77.)
      0:11 Haas (83.)
      0:12 Haas (84.)
      0:13 Haas (88.)

      Quelle: ssv-fans.de
    • Beim standesgemäßen 11:1 (4:0) Sieg des SSV beim A-Kreisligisten TSG Upfingen trafen gleich vier SSVler zweimal ins Schwarze: Andreas Rill, Christian Haas, Giuseppe Greco und Neuzugang Christian Gmünder trafen doppelt. Markus Schneider und Marijo Marinovic trafen vor etwa 400 Zuschauern ebenfalls.

      [Alexander Thomys] - Die Fußballer der TSG Upfingen feierten am heutigen Nachmittag die Einweihung ihres neuen Rasenplatzes. Das Festspiel gegen die Nullfünfer brachte den Upfingern nicht nur ein Spiel gegen einen sportlich starken Gegner, sondern gleichzeitig auch einiges Geld in die Vereinskasse. Viele Reutlinger Fans waren mit nach Upfingen gereist und versorgten sich dort natürlich auch mit Roten und Getränken. Insgesamt etwa 400 Zuschauer waren zum Spiel auf das Gelände der TSG gekommen.

      In der ersten Halbzeit spielten die Gastgeber gut mit und konnten zumindest zeitweise dem Reutlinger Offensivdrang Paroli bieten. Vor allem Swen Schober im Tor der TSG glänzte mit einigen Paraden. Dennoch waren die Reutlinger Torjäger Andreas Rill und Christian Haas in der ersten Halbzeit jeweils zweimal erfolgreich. Zunächst bediente Haas Andy Rill und dieser schob sicher zum 1:0 für den SSV in die Maschen. Ilker Aybar scheiterte kurz darauf mit einem starken Kopfstoß am Keeper der TSG. Nach einer halben Stunde schloss Haas ein schönes Solo mit dem zweiten Treffer für die Nullfünfer ab, nur drei Minuten später erhöhte Rill dann auf 3:0. Kurz vor der Halbzeitpause spielte Jochen Weigl einen Eckball kurz auf Thomas Scheuring, dessen Flanke fand in Christian Haas einen erfolgreichen Abnehmer. 4:0 für die Kreuzeichekicker zur Halbzeitpause.

      In dieser Pause wechselte SSV-Trainer Peter Starzmann fast komplett durch. Die Kräfte der Gastgeber schwanden in der zweiten Halbzeit und so kamen die Reutlinger gleich nach der Pause zu weiteren Treffern. Markus Schneider traf zum 5:0 für die Reutlinger, ehe nur Sekunden später ein Upfinger einen Schuss von Christian Gmünder ins eigene Tor abfälschte. Die nächste Szene ärgerte SSV-Trainer Peter Starzmann: die Nullfünfer agierten in der Abwehr nicht konzentriert genug und so konnte Steffen Künstler den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielen.

      Giuseppe Greco erlief sich wenig später einen Rückpass der Upfinger Abwehr und schob den Ball über die Linie. Christian Gmünder traf kurze Zeit später mit einem schönen Schuss zum 8:1 für die Kreuzeichekicker. Die Reutlinger blieben weiter am Drücker, Giuseppe Greco zog im Strafraum ab und erzielte mit einem sehenswerten Schuss das neunte SSV-Tor. Die Upfinger spielten weiter mit und Michael Urban musste für Sascha Sorger nach einem Konter der TSG vor der Linie klären. Marijo Marinovic traf zum 10:1, ehe Christian Gmünder mit seinem zweiten Treffer den Endstand erzielte.

      In den ersten zwei Testspielen konnten sich die Nullfünfer also für die nächsten Spiele warmschießen. Beim TSF Dornhan gab es einen 13:0 Sieg und gegen die Upfinger siegten die Nullfünfer nun mit 11:1. Am Samstag kommt es zum ersten Härtetest an der heimischen Kreuzeiche. Dabei erwarten die Schwarz-Rot-Weißen beim Jubiläumsspiel Championsleague-Teilnehmer Partizan Belgrad. Spielbeginn ist um 16 Uhr.

      Bleibt Saggiomo in Reutlingen ?

      Giuliano Saggiomo ist zwischenzeitlich wieder nach Reutlingen zurückgekehrt. In den letzten Tagen war er verletzt und konnte so auch in den Testspielen von Regionalligist Eintracht Trier nicht mitwirken. Vermutlich wird er auch im morgigen Testspiel der Trierer nicht spielen können. "Ich gehe davon aus, dass Saggiomo bleiben wird", ist Trainer Peter Starzmann optimistisch.

      Auch bei der Suche nach einem neuen Stürmer lassen sich die Verantwortlichen beim SSV Zeit: "Wir werden dann nach dem Belgrad-Spiel entscheiden", so der Trainer über die Suche nach einem weiteren Angreifer für die neue Runde. Auch ein weiteres Testspiel wurde vom SSV terminiert. Am Mittwoch, den 13.Juli, spielen die Reutlinger um 18.30 Uhr bei der Spielvereinigung Mössingen.

      Statistik zum Spiel

      SSV Reutlingen (1. Halbzeit): Langner, Weigl, Haas, Beskid, Rill, Waidmann, Iseli, Scheuring, Aybar, Link, Pflumm

      SSV Reutlingen (2.Halbzeit): Sorger, Tsapakidis, Michnia, Urban, Waidmann, Otto, Gmünder, Marinovic, Greco, Schneider, Pflumm

      Tore:

      0:1 Rill (15.)
      0:2 Haas (32.)
      0:3 Rill (35.)
      0:4 Haas (41.)
      0:5 Schneider (50.)
      0:6 Eigentor (51.)
      1:6 Künstler (52.)
      1:7 Greco (55.)
      1:8 Gmünder (60.)
      1:9 Greco (67.)
      1:10 Marinovic (77.)
      1:11 Gmünder (88.)

      Zuschauer: ca. 400

      Quelle: ssv-fans.de
    • Die Nullfünfer beeindruckten heute im Jubiläumsspiel gegen Partizan Belgrad mit einer starken Leistung. Der Achtungserfolg bei der 1:2 (1:1) Niederlage wurde aber teuer erkauft: Weigl, Greco und Michnia haben sich wärend dem Spiel verletzt. Dazu trug auch die überharte Gangart der Gäste bei.

      [Alexander Thomys] - Vor etwa 2000 Zuschauern im Stadion an der Kreuzeiche zeigten die Nullfünfer von Beginn an keinen unnötigen Respekt vor den Belgradern. Partizan Belgrad wurde vergangene Saison Meister und spielt in dieser Saison in der Qualifikation zur Champions-League. Die erste Reutlinger Chance erspielte sich Andreas Rill, er schickte Neuzugang Christian Gmünder in den Strafraum, Gmünder wurde jedoch abgedrängt und kam nicht mehr an den Ball. Nur wenige Minuten später tauchte der agile Gmünder erneut vor Ivica Kralj im Tor der Gäste auf. Seinen Schuss konnte Kralj aber abwehren. Die erste Chance für Partizan ergab sich erst nach einem Freistoß, diesen konnte die SSV-Mauer aber zur Ecke abwehren.

      Die Gäste aus Belgrad zeichneten sich in dieser Spielphase vor allem durch eine sehr harte - für ein Testspiel schon zu harte - Spielweise aus. Es kam immer wieder zu kleineren Fouls und unnötigen Provokationen. In der 18. Minute dann der erste Schock für die Kreuzeichekicker: Nach einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler musste Mittelfeldspieler Jochen Weigl ausgewechselt werden. Seine Platzwunde am Kopf wurde noch im Stadion behandelt. Für Weigl kam Giuseppe Greco neu in die Partie. SSV-Keeper Marco Langner musste ebenfalls eine Weile behandelt werden, konnte aber dann doch weiterspielen. Nun stockte das Spiel der Nullfünfer etwas, Partizan kam dagegen zu ersten Torchancen. Zunächst konnte Thomas Scheuring einen Schuss zur Ecke abwehren, ehe Srdjan Radonjic am Tor vorbei köpfte.

      Doch insgesamt hatten die SSVler das Spiel weiter unter Kontrolle und so blieb es zunächst bei diesen Torgelegenheiten für Belgrad, da die SSV-Abwehr mit Scheuring, Markus Link, Ilker Aybar und Tobias Iseli sehr sicher stand. Nun traten die Fans der Partizaner in Szene. Einige Anhänger der Belgrader stahlen im Block IV eine Reutlinger Schwenkfahne. Die Polizei sicherte daraufhin die Belgrader Anhänger im Block IV, die SSV-Fans mussten den Block verlassen.

      Nach einer Unachtsamkeit der SSVler fiel dann die eher überraschende und unverdiente Führung für Partizan. Ifeany Emeghara flankte und Radonjic köpfte an SSV-Keeper Marco Langner vorbei zum 0:1 in die Maschen. Noch vor der Pause bejubelten die Fans der Kreuzeichekicker den Ausgleich. Christian Gmünder zog nach einem Freistoß aus vollem Lauf ab, Kralj im Tor der Belgrader war chancenlos. So gingen die Teams mit einem 1:1 Unentschieden in die Halbzeitpause.

      Zu Beginn der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine wahre Abwehrschlacht der Nullfünfer. Partizan stürmte nun auf das Reutlinger Tor und die SSVler konnten sich von diesem Druck zunächst nicht befreien. Mit den Einwechslungen von Ewald Beskid und Manuel Pflumm stabilisierte sich das Spiel der Reutlinger. Die Partie wurde aber immer ruppiger. So musste Giuseppe Greco nach einem Pressschlag ausgewechselt werden. Auf die mehrfachen Fouls der Gäste reagierte der schwache Schiedsrichter aber nicht, so wurden Fouls bei beiden Teams immer häufiger, das Testspiel glich immer mehr einem entscheidenden Punktspiel.

      Nach etwa 70 Minuten erkämpfte Stürmer Christian Haas sich das Spielgerät und leitete den Ball gleich auf Beskid weiter. Dieser wurde kurz vor der Strafraumgrenze gefoult, wodruch eine klare Torchance verhindert wurde. Statt aber die fällige Rote Karte zu zeigen, beließ es der Schiedsrichter aber bei einer gelben Karte und gab den Freistoß für die Nullfünfer. Der Freistoß knallte in die Mauer und der Nachschuss des stark spielenden Manuel Pflumm strich am Tor vorbei. Wenig später scheiterte Manuel Waidmann im Strafraum kläglich an Torhüter Karlj. SSV-Trainer Peter Starzmann wechselte nun mehrfach aus. Der Spielfluss litt darunter und so konnte Simon Vukcevic zehn Minuten vor dem Ende eine schnelle Kombination der Gäste zum 1:2 nutzen. Trotz guter Chancen in den Schlussminuten mussten sich die Reutlinger am Ende mit der 1:2 Niederlage abfinden.

      Doch die Nullfünfer zeigten eine starke Leistung, an die man in Zukunft anknüpfen kann. Partizan hat mit dieser Spielweise und dem unfairen Verhalten in der Champions-League wohl keine Chance. So scheint es bei Partizan Gang und Gebe zu sein, den Ball - nachdem das Spiel unterbrochen wurde - doch noch ins Tor zu schießen. Die überharte Art der Gäste und die verletzten SSV-Spieler sorgten für großen Unmut unter den SSV-Fans. Nach Spielende postierten sie sich zwischen der Ausfahrt des Stadionbereichs und dem Bus der Gäste. Dieser mussten unter Schutz von Ordnern und Polizeikräften durchgeschleust werden.

      Innenbandriss bei Greco ?

      Drei SSV-Spieler werden wahrscheinlich in den kommenden Wochen fehlen müssen. Jochen Weigl wird nach seiner Platzwunde wohl eine Weile pausieren. Giuseppe Greco wird mit einem Innenbandriss ebenfalls eine längere Zeit ausfallen. Robert Michnia wurde nach dem Spiel mit einem Krankenwagen abtransportiert, genaueres ist noch nicht bekannt.

      Statistik zum Spiel

      Reutlingen:

      Langner - Iseli (66. Urban), Scheuring, Link (79. Tsapakidis), Aybar - Weigl (19. Greco (62. Marinovic)), Rill (74. Michnia), Otto, Gmünder (56. Pflumm) - Haas (74. Waidmann), Schneider (56. Beskid)

      Tore:

      0:1 Radonjic (36.)
      1:1 Gmünder (45.)
      1:2 Vukcevic (80.)

      Zuschauer: ca. 2000

      Quelle: ssv-fans.de
    • SSV Reutlingen - Heute Testspiel in Mössingen

      Saggiomo: Ich bleibe

      REUTLINGEN. Der GEA vermeldete es bereits am vergangenen Freitag (»Saggiomo bleibt ein Nullfünfer«). Seit gestern ist auch das letzte kleine Fragezeichen ausradiert: Giuliano Saggiomo erfüllt beim Fußball-Oberligisten SSV Reutlingen seinen bis Juni 2006 laufenden Vertrag. »Das Thema Trier hat sich erledigt, Ich bleibe in Reutlingen«, sagte der 26-Jährige, der vergangene Saison in allen 34 Oberliga-Partien mitmischte und dabei neun Tore erzielte. Momentan kann Saggiomo wegen einer Muskelentzündung im Beckenbereich nicht trainieren. Deshalb konnte er auch die geplanten Testspiele für den Regionalligisten Eintracht Trier nicht bestreiten.

      Der zuletzt drei Mal getestete Ewald Beskid erhält vom SSV einen Einjahres-Vertrag. Der 24-jährige Stürmer hat in der vergangenen Saison für den Freiburger FC in der Verbandsliga Südbaden 22 Tore erzielt.

      Eine weitere erfreuliche Nachricht für den SSV. Nach dem Testspiel am Samstag gegen Partizan Belgrad (1:2) beklagte der Kreuzeiche-Klub drei Verletzte. Zwei davon, Jochen Weigl und Robert Michnia, befinden sich glücklicherweise auf dem Weg der Besserung. Weigl erlitt eine Platzwunde, die mit fünf Stichen genäht wurde, und Michnia erhielt einen Schlag in die Schläfengegend. Schwer erwischt hat es dagegen Giuseppe Greco, der sich in der Begegnung gegen Belgrad einen Innenbandriss im Knie zuzog.

      Trainingslager an der Kreuzeiche

      Am heutigen Mittwoch können sich die Fans ein weiteres Bild von den Starzmann-Schützlingen machen. Ab 18.30 Uhr steigt das Testspiel bei Landesliga-Aufsteiger Spvgg Mössingen. Für Dienstag, 19. Juli (19 Uhr), hat der SSV ein weiteres Vorbereitungsspiel bei Landesligist TSV Trochtelfingen terminiert.

      Diese Woche schlagen die Reutlinger an der Kreuzeiche ein Trainingslager auf. Von Montag bis Freitag stehen jeweils drei Übungseinheiten auf dem Programmzettel. Heute trainieren die Mannen um Kapitän Marco Langner zwei Mal, ehe es nach Mössingen geht. (kre)

      Quelle: gea.de
    • Am Freitag-Abend präsentierte der SSV Reutlingen an der heimischen Kreuzeiche seine Mannschaft für die kommende Oberligarunde. Auch die zweite Mannschaft und die A-Jugend waren bei der Mannschaftspräsentation dabei. Außerdem wurde der neue Ausrüster "Sport Saller" vorgestellt. Etwa 400 SSV-Fans zog es dabei an die Kreuzeiche.

      [Alexander Thomys] - Die Mannschaftspräsentation fand in dieser Form nun schon zum zweiten Mal statt. Auch in der vergangenen Saison hatte der SSV zusammen mit dem Freundeskreis die SSV-Fans zu einer solchen Mannschaftsvorstellung eingeladen. Überraschend positiv war dabei in diesem Jahr die Zahl der Besucher. Etwa 400 Reutlinger kamen zur Kreuzeiche, die aufgestellten Bierbänke waren schnell belegt und zahlreiche Besucher mussten im Hintergrund stehen bleiben. So mancher konnte sich dabei ein Schmunzeln nicht verkneifen. "Beim VfL Pfullingen-Stuttgart waren es ja nicht mal halb so viel", hörte man viele Besucher erfreut feststellen.

      Auch Präsidiumsmitglied Jörg Arnold, der die Fans im Namen des Präsidiums und des Verwaltungsrats begrüßte, freute sich über die große Besucherzahl. "So etwas gibt Hoffnung für die Zukunft", meinte Arnold gegen Ende der Veranstaltung. Präsident Wolfgang Moeck war nicht zugegen, er ist auf dem Flughafen aufgehalten worden.

      Nachdem die zweite Mannschaft kurz von Moderator und Stadionsprecher Wolfgang Gattiker vorgestellt worden war, begann gegen halb sieben die lang erwartetet Präsentation der Oberligamannschaft. Die Spieler liefen bei selbst ausgewählter Musik in verschiedenen Kombinationen des Ausrüsters Saller auf das Podest ein. So konnten die Fans neben dem neuen Heim- und Auswärtstrikot auch noch weitere Angebote der Firma Saller kennen lernen.

      Wolfgang Gattiker sprach kurz mit jedem Spieler und so konnte man doch einiges in Erfahrung bringen. Oben mitzuspielen ist das Hauptziel der Mannschaft. "Wir treten an um den Aufstieg zu schaffen", präzisierte Andy Rill die sportlichen Ziele der Kreuzeichekicker. Die Neuzugänge freuten sich vor allem über das gute Umfeld an der Kreuzeiche. "Beim SSV an der Kreuzeiche zu spielen ist geil", meinte Volker Grimminger und Manuel Pflumm konnte Reutlingen mit Böblingen nicht einmal mehr vergleichen. Persönliche Ziele haben die Spieler natürlich auch: Tobias Iseli, in der vergangenen Saison vom Verletzungspech gebeutelt, sprach hoffnungsvoll davon 34 Spiele machen zu wollen. Torhüter Fabian Knöpfler möchte sich beim SSV durchbeißen und will versuchen zum zweiten Mann im Tor aufzusteigen.

      Nach der Mannschaftspräsentation gab es noch ein Gespräch mit SSV-Trainer Peter Starzmann: "Es kann für Reutlingen nur ein Ziel geben. Wichtig dabei ist natürlich ein guter Start", so der Trainer, der in einer sportlich starken Saison auf großen Zuschauerzuspruch hofft. "Gegen Hoffenheim waren es letzte Saison zu Beginn fast 3000 Zuschauer. Diese 3000 sollen zu jedem Spiel kommen können". Zum Abschluss meinte Starzmann optimistisch: "Wir spielen flach und siegen hoch".

      Später gesellte sich noch die Mannschaft zu den Fans und verteilte die heiß begehrten Autogrammkarten. So gab es zahlreiche Gelegenheiten für die Fans mit den Spielern ins Gespräch zu kommen. Auch Peter Starzmann, Manager Wilfried Gröbner und Jörg Arnold blieben beim Fest und standen zu Gesprächen zur Verfügung. Bewirtet von der Reutlinger A-Jugend und mit Musik ging die Mannschaftspräsentation dann erst nach 21 Uhr langsam zu Ende.

      Die Mannschaftspräsentation, deren Erlös der Reutlinger Jugend zu gute kommt, war also auch beim zweiten Anlauf ein voller Erfolg. Am großen Zuschauerzuspruch erkennt man aber auch die Erwartungen an das SSV-Team. Die Fans in der Region hoffen auf den lang ersehnten Aufstieg in die Regionalliga. In jedem Fall dürfte aber einer weiteren Mannschaftspräsentation vor der kommenden Saison nichts im Wege stehen.

      Quelle: ssv-fans.de
    • SSV: Kurzfristig noch einen Top-Stürmer verpflichtet !!!

      P r e s s e m i t t e i l u n g

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      wir möchten Ihnen mitteilen, dass soeben mit Shpejtim Arifi, einer der Topstürmer der Oberliga einen Vertrag bis 30.06.06 unterschrieben hat.

      Den Reutlinger Zuschauern wird er noch von dem denkwürdigen Spiel gegen den VfR Mannheim im letzten Jahr in (un)guter Erinnerung sein. Zuletzt war der pfeilschnelle Stürmer noch in der Winterpause nach Sandhausen gewechselt. "Ich freue mich jetzt schon auf die SSV-Fans und die tolle Kulisse im neuen Stadion" sagte "Speedy" Arifi.

      Mit freundlichen Grüßen
      SSV Reutlingen 05 e.V.

      W. Gröbner
      Manager
    • P r e s s e m i t t e i l u n g

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      wir möchten Ihnen mitteilen, dass der Vertrag mit Guiliano Saggiomo mit dem heutigen Tag einvernehmlich vorfristig aufgelöst wurde. Er wird sich dem SV Sandhausen anschließen.

      Mit sportlichen Grüßen
      SSV Reutlingen 05 e. V.

      W. Gröbner
      Manager
    • Ottmar Rösch wird neuer Co-Trainer beim SSV Reutlingen

      Der SSV gab heute per Pressemitteilung bekannt, dass Ottmar Rösch (44) mit sofortiger Wirkung neuer Assistenz-Trainer von Peter Starzmann wird. Der gelernte Dipl.-Sportwissenschaftler war selbst in den 80er Jahren beim SSV aktiv. "Für mich bedeutet der SSV ein Stück Heimat", meinte Rösch, der sich freut wieder "für den Verein tätig sein zu dürfen."

      "Er besitzt eine hohe Fachkompetenz und ist aus meiner Sicht die Ideal-Lösung, um unser Ziel Aufstieg auch personell weiter zu untermauern", erklärte Cheftrainer Peter Starzmann.

      ssv-news.de
    • Runder Tisch für SSV-Zukunft

      Wie der SSV heute mitteilte wird es noch im November einen großen Runden Tisch geben, um die Zukunft der hoch verschuldeten Nullfünfer weiter zu sichern. Auch potentielle neue Sponsoren sollen kommen.

      [Alexander Thomys] - An diesem "Runden Tisch" sollen neben dem Präsidium und Verwaltungsrat des SSV auch zahlreiche Vertreter aus Politik (Finanzministerium, Landratsamt und Stadt Reutlingen) und regionaler Banken teilnehmen. Auch die Hauptgläubiger des SSV sollen bei dem Gespräch anwesend sein, ebenso wie potentielle neue Sponsoren, so gab es der Verein heute in einer Pressemitteilung bekannt.

      Neue Sponsoren wollen wohl erst bei den Nullfünfern einsteigen, wenn erkennbar wird, dass der SSV finanziell in eine stabile Lage kommen kann. Bekanntlich hat der Kreuzeicheklub bislang noch keinen Hauptsponsor gefunden, obgleich das Präsidium mehrfach von vielversprechenden Gesprächen berichtete. Das Zögern dieser Sponsoren soll nun wohl mit diesem runden Tisch beendet werden.

      Präsidium und Verwaltungsrat werden bei diesem Gespräch von einem Rechtsanwalt und einem Betriebswirt begleitet. Wann der runde Tisch im November genau stattfinden soll ist noch nicht bekannt - der Termin soll eng mit der Stadt Reutlingen abgesprochen werden. Weitere Auskünfte über die Ergebnisse des runden Tisches werde der Verein "zeitnah" erteilen.

      Dieses Treffen soll "eine grundlegende und zukunftsfähige wirtschaftliche Konsolidierung des Vereins herbeiführen". Durch diesen runden Tisch erhoffen sich die Verantwortlichen des Vereins Planungssicherheit auch im Hinblick auf das Lizenzierungsverfahren für die kommende Regionalliga-Saison.

      ssv-news.de
    • Ich drück euch die Daumen, daß euer Verein wieder auf die Beine kommt - ohne Zwangsabstieg o. Ä.

      Die "Traditionsvereine" machen das Leben in der OL noch halbwegs erträglich, wobei ich mir eher wünsche, daß wir uns, zusammen mit den Ulmern, bald in höheren Spielklassen wieder sehen dürfen. Was allerdings wohl mindestens noch drei Jahre dauern wird. :(
    • Danke, aber im Moment sieht es wieder etwas besser aus. Die noch ausstehenden Gehälter von Trainer und Manager wurden wohl ausbezahlt, so dass der SSV mit den Zahlungen auf dem Laufenden ist.

      Auch an den wieder steigenden Zuschauerzahlen sieht man, dass das Vertrauen in den SSV, auch seitens der Wirtschaft, wieder etwas steigt. Langsam, aber es steigt.

      Es ist wirklich zum Heulen, dass alle 3 Vereine noch eine lange Zeit brauchen werden, bis sie wieder da sind, wo sie hingehören. Überlegt mal, es steigt der HSB auf, dann bleiben wieder alle 3 in der OL! Ohje, echt grausam diese Vorstellung :no:
    • Original von der_commander
      Es ist wirklich zum Heulen, dass alle 3 Vereine noch eine lange Zeit brauchen werden, bis sie wieder da sind, wo sie hingehören. Überlegt mal, es steigt der HSB auf, dann bleiben wieder alle 3 in der OL! Ohje, echt grausam diese Vorstellung :no:

      Schon, aber irgendwie haben ja alle drei die Lage selbst verursacht. Daher werde ich spätestens nächstes Jahr Mitglied im Verein werden, um durch mein Wahlrecht dann so stümperhafte Präsis wie früher, versuchen zu verhindern.
    • Original von WaldhofBub
      Schon, aber irgendwie haben ja alle drei die Lage selbst verursacht. Daher werde ich spätestens nächstes Jahr Mitglied im Verein werden, um durch mein Wahlrecht dann so stümperhafte Präsis wie früher, versuchen zu verhindern.


      Absolut, wir sind alle definitiv keine Unschuldslämmer! Dass mit der Mitgliedschaft halte ich auch für richtig. Nicht nur reden, aktiv teilhaben!
    • Original von der_commander
      Original von WaldhofBub
      Schon, aber irgendwie haben ja alle drei die Lage selbst verursacht. Daher werde ich spätestens nächstes Jahr Mitglied im Verein werden, um durch mein Wahlrecht dann so stümperhafte Präsis wie früher, versuchen zu verhindern.


      Absolut, wir sind alle definitiv keine Unschuldslämmer! Dass mit der Mitgliedschaft halte ich auch für richtig. Nicht nur reden, aktiv teilhaben!

      Wie viele Mitglieder habt ihr denn?
    • hoffe auch das alle 3 traditionsvereine bald in einer höheren liga kicken!
      sehe derzeit in reutlingen auch einen klaren aufwärtstrend!
      sportlich klar aber auch finanziell und im vertrauen zum verein!
      aber wenn wir nicht aufsteigen wirds schwierig!denn wir haben eine super mannschaft plus trainer + fanszene weis gar nicht was man in der OL da noch steigern soll!

      Also 3. Liga wir kommen! :link:

      zu den mitgliederzahlen ulm ca. 12000 Mitglieder und wir ca 1600 :häh: zahl aber auch nicht ganz aktuell,und wie gesagt auch bei uns in reutlingen gibt es noch andere graße vereine die dem SSV das leben schwermachen (bsp. TSG)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Reutlinger1905 ()

    • Also ich drück Euch auch mal ganz fest die Daumen, daß das mit dem Finanziellen hinhaut. Sportlich sieht es bei Euch ja derzeit gar nicht so schlecht aus und es wäre eine Schande, wenn ihr wegen der Finanzen zwangsabsteigen müsstet.

      Nun, wenn Ulm, Reutlingen und Waldhof aufsteigen wird, dann wäre ich dafür, daß unsere Jungs sich Euch anschließen :zwinkern: Nöttingen kommt dann im vierten Jahr nach :D
      Der Delta-Besitzer
      __________________
      [Oo]\____Y____/[oO]

      Nöttingen - wer's findet, findet's gut...!

      Wir sind die Ultras in Nöttingen! :lachen:
      Marathon... Wenn es einfach wäre, hieße es ja Fußball :frech: