Neues vom FSV Frankfurt

    • Neues vom FSV Frankfurt

      Der FSV verpflichtet Nikola Jovanovic
      Frankfurt. Der FSV Frankfurt, der in der abgelaufenen Saison der Fußball-Oberliga Hessen nur knapp am Gewinn der Meisterschaft gescheitert ist, hat gestern Nikola Jovanovic verpflichtet. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler stand zuletzt beim Regionalligisten SV Darmstadt 98 unter Vertrag und spielte zuvor bei den Amateuren der Frankfurter Eintracht und dem SV Erzhausen. Er erhielt am Bornheimer Hang einen Kontrakt über 24 Monate.

      «Nikola ist für uns eine gute Verstärkung und passt optimal in unser Spielsystem. Er war ein Wunschspieler von mir und ich bin froh, dass der Transfer geklappt hat», erklärte Gerhard Kleppinger, der neue Trainer des FSV Frankfurt. Außerdem hat Abwehrspieler Wolfgang Strack seinen auslaufenden Vertrag bei den Bornheimern um ein weiteres Jahr verlängert. Eine Einigung erzielte Niko Semlitsch, der neue Sportliche Leiter der Frankfurter, auch mit Mikayil Kabaca. Der dienstälteste Defensivspieler des FSV verlängerte seinen Kontrakt per Handschlag.

      Quelle: rhein-main.net/sixcms/list.php…2_news_article&id=2350328
    • RE: Der FSV verpflichtet Nikola Jovanovic

      jetzt mal ne reine interessenfrage... wie kommts, dass ausgerchnet du diese info hier postest???

      will dir nihts böses... interessiert mich nur... bist ja kein hesse... :)
      [SIZE=7].[/SIZE]


      DAS WUNDER VON BERNEM 2008




    • RE: Der FSV verpflichtet Nikola Jovanovic

      Original von Rotbart
      jetzt mal ne reine interessenfrage... wie kommts, dass ausgerchnet du diese info hier postest???

      will dir nihts böses... interessiert mich nur... bist ja kein hesse... :)


      warum nicht?

      interessieren euch news oder nicht?
      ganz einfach bei Google news derr Oberliga gesucht, gefunden und gepostet!
      Oder soll ich euch die Infos vorenthalten?
    • FSV Frankfurt

      Tor: Florian Bicking, Stefan Sperzel


      Abwehr: Carsten Hennig, Younes Idrissi Jazouli,
      Andre Laurito, Wolfgang Strack, Bernd Winter,
      Christoph Zanetti,Henning Zimmermann

      Mittelfeld: Atila Ciftci, Nikola Jovanovic, Mikayil Kabaca,
      Renato Levy, Tomas Oral, Ibrahim Uyanik,
      Sascha Volk

      Angriff: Murat Anli, Enis Dzihic, Emanuele Giuliana,Holm Hentschke

      Trainer: Gerhard Kleppinger

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nordend-Kicker1899 ()

    • FSV: Suche nach "Topstürmer"

      Arbeitsteilung zur Saisoneröffnung am Samstag am Bornheimer Hang: Während der neue, alte Assistenztrainer Stefan Hassler die Fußballmannschaft des FSV Frankfurt am Anfang im Kreis laufen ließ, schoß der neue Cheftrainer Gerhard Kleppinger wenige Meter entfernt einige Bälle ins leere Tor.

      Womit man schon beim Thema wäre. Nur zu gerne würde der frühere Oberhausener Zweitliga-Trainer noch einen "Topstürmer" verpflichten. Vor allem aus wirtschaftlichen Gründen erweist sich die Suche jedoch als kompliziert. Sascha Gies, der gerade den Vertrag mit den Offenbacher Kickers aufgelöst hat, ist offenbar an einem Wechsel in die zweite Liga zum Karlsruher SC interessiert. Bleiben ganz oben auf der Wunschliste der Wehener Thomas Brendel und sein früherer Mannschaftskollege Ermin Melunovic. Kleppinger, der am liebsten noch einen kopfballstarken Abwehr- und einen guten Nachwuchsspieler hätte, ist zwar nicht verärgert, hätte es sich "allerdings anders vorgestellt".

      faz.de
    • Presseberichte

      Der Aufstieg soll es sein

      FSV Frankfurt beginnt mit dem Training und hat große Ziele / Henning Zimmermann soll heute unterschreiben

      Frankfurt a. M. · 3. Juli · ase · Ohne neuen Stürmer präsentierte Fußball-Oberligist FSV Frankfurt am Samstag seine Mannschaft für die Saison 2005/2006. Zum öffentlichen Training am Bornheimer Hang liefen in Nikola Jovanovic (SV Darmstadt 98), Sascha Volk (FV Bad Vilbel) und Christoph Zanetti (FC Bayern Alzenau) nur die schon bekannten Neuzugänge auf. Allerdings sickerte durch, dass heute Abwehrspieler Henning Zimmermann (28) einen Vertrag beim FSV unterschreiben soll. Zimmermann kommt vom Zweitligisten Kickers Offenbach, wo sein Vertrag in der vergangenen Woche aufgelöst worden war. Anders als sonst wurde diesmal auf die offizielle Vorstellung des Kaders verzichtet, statt dessen auf Wunsch des neuen Trainers Gerhard Kleppinger gleich trainiert.

      Gerne will der Klub noch einen Stürmer verpflichten, dies aber nicht zu jedem Preis, wie Präsident Michael Görner betonte: "Wir machen kein Harakiri." Laut Görner beläuft sich der Oberliga-Etat des FSV auf 550 000 Euro, der Regionalliga-Aufstieg müsse das Ziel sein. "Wir wollen Meister werden", sagt der Präsident. Namen wie Sascha Gies (zuletzt OFC, soll aber kurz vor einem Wechsel zum Karlsruher SC stehen), Ermin Melunovic und Thomas Brendel (beide SV Wehen) kursieren als mögliche Verstärkungen für den Angriff. Ob und mit welchem der potenziellen Kandidaten verhandelt wird, wollte aber keiner der Offiziellen sagen. Verlassen hat den FSV dagegen Bastian Csintalan (FV Bad Vilbel).


      fr-aktuell.de
    • Presseberichte

      Kleppinger geht in die Defensive

      FRANKFURT. Die Frage mußte kommen. "Was gibt es Neues?" rief ein Bornheimer Fußballanhänger Julius Rosenthal am vergangenen Samstag kurz vor Beginn der Mannschaftsvorstellung erwartungsfroh zu. "Wir werden Meister", antwortete ihm der Vizepräsident des FSV Frankfurt selbstbewußt und grinste.

      Aufstieg in die Regionalliga Süd? Nichts leichter als das, glaubt auch Niko Semlitsch. Aus gesundheitlichen Gründen hat der frühere FSV-Trainer beim Meisterschaftszweiten der zurückliegenden Saison das Amt des sportlichen Leiters übernommen. Und in dieser für ihn ungewohnten Funktion lebte der ehemalige Profi gleich großen Optimismus vor, als er dem neuen Team, das sich überwiegend aus bei den Bornheimern bekannten Gesichtern zusammensetzt, bei der Übungseinheit mit dem neuen Trainer Gerhard Kleppinger zuschaute. Mit der Mannschaft "machst du den Meister", betonte Semlitsch und fügte hinzu, daß die angestrebte Verpflichtung eines neuen Stürmers da allenfalls "beruhigende Wirkung" habe. Die überraschend deutlich artikulierte Zuversicht des sportlichen Leiters stützt sich darauf, daß der FSV in der Vorsaison auf dem zweiten Platz 20 Punkte Vorsprung vor dem Dritten Waldgirmes hatte.

      Kleppinger dagegen warnte als Mann auf der sportlichen Kommandobrücke vor dem Gedanken, daß die Runde ein Selbstläufer werde. "Man soll das Gute aus der vergangenen Spielzeit mitnehmen, aber nicht denken, daß es so weitergeht", hob er hervor. Auf dem Weg in die nächsthöhere Spielklasse geht der ehemalige Oberhausener Zweitligatrainer offenbar keine Kompromisse ein. Entgegen der Gewohnheit am Bornheimer Hang, zum Saisonauftakt unter anderem die Neuverpflichtungen den Anhängern einzeln vorzustellen, zog der neue Trainer sein Programm ohne Unterbrechung durch. Der Mannschaftsbesprechung in der Kabine folgte der Fototermin und danach die Einheit auf dem Stadionrasen. Daß sich im für einen Oberligaverein zahlreich versammelten Publikum auf der Haupttribüne leichtes Murren regte, spielte keine Rolle. Um am Ende der Saison zu den Siegern zu gehören, hat Kleppinger augenscheinlich keine Zeit zu verlieren. In den kommenden Wochen bis zum Saisonstart am 6. August in Steinbach möchte er mit der Viererkette ein neues Spielsystem einführen. "Ich will, daß die Mannschaft variabler ist", stellte der Fußballehrer klar. Und wer mehr tut, hat meist auch größeren Erfolg. Deshalb wird Kleppinger während der Runde mindestens zweimal in der Woche morgens zum Training bitten. Wohl auch deshalb haben sich Spieler wie Bastian Csintalan, der einem Beruf nachgeht, anderen Klubs angeschlossen.

      Prominenteste Neuzugänge sind bisher der Darmstädter Mittelfeldspieler Nikola Jovanovic und Henning Zimmermann. Der Verteidiger, der erst am vergangenen Freitag den Vertrag mit dem Zweitligaaufsteiger Kickers Offenbach aufgelöst hatte, wird sich nach eigenen Angaben an diesem Montag an die Frankfurter binden. Schweren Herzens habe er dem SV Darmstadt 98 abgesagt. "Jetzt aber freue ich mich, beim FSV zu spielen", sagte der Architekturstudent Zimmermann am Sonntag. Am liebsten bekäme Kleppinger noch einen Stürmer. Während es den früheren OFC-Angreifer Sascha Gies nach Karlsruhe zieht, möchte Thomas Brendel seine Chance weiter beim SV Wehen suchen. Und was den ehemaligen Taunussteiner Stürmer Ermin Melunovic angeht, liegen die Gehaltsvorstellungen zwischen beiden Seiten offenbar (noch) zu weit auseinander. "Drei Stürmer bei uns sind aber zu wenig, um in der Oberliga richtig vorne mitzuspielen", sagte der Trainer. Vorerst also bleibt ein Fragezeichen beim großen Meisterschaftsanwärter.


      faz.de
    • Presseberichte

      Der FSV Frankfurt will noch einen „Topstürmer“ holen :schal1:

      Frankfurt. Bereits am vergangenen Donnerstag hat beim FSV Frankfurt die Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Oberliga Hessen begonnen, am Samstagvormittag fand nun die Mannschaftsvorstellung am Bornheimer Hang statt.


      Ganze drei Neuzugänge konnten der neue Trainer Gerhard Kleppinger und sein Assistent Stefan Hassler unter den 23 Akteuren begrüßen: die Mittelfeldspieler Sascha Volk (bisher beim Ligakonkurrenten FV Bad Vilbel) und Nikola Jovanovic (zuletzt in der Regionalliga bei Darmstadt 98 aktiv) sowie Verteidiger Christoph Zanetti vom Oberliga-Aufsteiger Bayern Alzenau. Zufrieden ist Kleppinger damit nicht. Der Coach will unbedingt noch einen «Topstürmer» verpflichten und auch für einen weiteren Nachwuchskicker sowie einen kopfballstarken Verteidiger sei seiner Meinung nach noch Platz im Kader.

      Sascha Gies, dessen Vertrag bei Kickers Offenbach aufgelöst wurde, Thomas Brendel vom Regionalligisten SV Wehen und der dort nicht mehr gebundene Ermin Melunovic gehörten bis zuletzt zu den Kandidaten auf den freien Platz im Sturm, wie Niko Semlitsch bestätigt. «Nächste Woche wird sich auch mit Sicherheit noch etwas tun», verspricht der Sportliche Leiter, der in der Vorsaison selbst noch Trainer der Bornheimer war.

      Gies soll allerdings beim Zweitligisten Karlsruher SC im Gespräch sein und Brendel nicht willens, in der «vierten Liga» zu spielen. Womit der schon früher am Bornheimer Hang aktive Stürmer im Prinzip das Anforderungsprofil erfüllt, denn auch der FSV will bald eine Klasse höher auf Torejagd gehen. «Natürlich wollen wir aufsteigen, wir können uns nach der letzten Saison ja auch gar nicht verstecken», räumt FSV-Präsident Michael Görner ein. Sportlich, so das Vereinsoberhaupt weiter, sei ein ähnlich starker Konkurrent wie der FC Eschborn, der den FSV am Ende der abgelaufenen Runde auf Rang zwei verwiesen hatte, dieses Mal nicht auszumachen, finanziell könne man «einen solchen Apparat in der Oberliga nicht jedes Jahr stemmen».

      Allein die Tatsache, dass die Mannschaft lange auf dem Aufstiegsplatz rangiert habe, habe den Verein 50 000 bis 60 000 Euro mehr an Prämien gekostet, als man vor der Saison gedacht habe, so Görner weiter. Dabei werde es «Jahr für Jahr schwieriger, die Sponsoren für die Oberliga zu motivieren». Die kommende Saison, das ist deutlich herauszuhören, ist für den FSV eine ganz entscheidende. «Wenn wir es wieder nicht schaffen, werden wir nicht mit dem Fußball aufhören, aber leichter würde es dann auch nicht», räumt der Präsident ein.

      Der größte Konkurrent dürfte aus Sicht von Niko Semlitsch der KSV Hessen Kassel sein, auch wenn der in der vergangenen Spielzeit auf der ganzen Linie enttäuscht hatte und fast in Abstiegsnöte geraten wäre. «Die haben trotzdem wieder eine starke Mannschaft», ist sich Semlitsch sicher. Der nach dem gesundheitlich bedingten Ende seiner Trainerlaufbahn im Frühjahr inzwischen an der Seite von Manager Bernd Reisig für die Zusammenstellung der Mannschaft zuständige Ex-Profi traut außerdem dem KSV Baunatal etwas zu, und auch wenn die mit einigen vermeintlich starken Neuzugängen ausgestattete TSG Wörsdorf oben mitspiele, «wäre das keine Überraschung».

      In der Landesliga pflegt der FSV den Jugendstil

      Ebenfalls nicht wundern müsste man sich, wenn die Zweite Mannschaft des FSV auch nach ihrem Aufstieg in die Landesliga Süd wieder in den oberen Tabellenregionen zu finden wäre. Platz fünf oder sechs hält Semlitsch durchaus für realistisch. Dabei hat Coach Thomas Oral, der in sein viertes Trainerjahr geht, sein Team nach dem dritten Aufstieg in Serie noch einmal verjüngt. Gerade 20,8 Jahr beträgt das Durchschnittsalter.

      Neben vier Talenten aus der eigenen A-Jugend, Abdelilah Bentaayate von Germania Steinbach und Kamber Koc von Kahramanmaras Spor in der Türkei versuchen sich mit Anton Kniller und Fikri El Haj Ali künftig auch zwei Spieler aus unteren Frankfurter Amateurklassen am Bornheimer Hang. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler Kniller kommt vom Bezirksligisten SV Niederursel, der noch bis November 19 Jahre alte Angreifer El Haj Ali hat gerade den A-Ligisten Griesheim Tarik zum Aufstieg geschossen.


      fnp.de
    • RE: Spielerkader- Saison 2005/2006

      weiterer zugang für die abwehr:

      Henning Zimmermann (28) - ehemals: Hohes C Snickers andere Mainseite
      [SIZE=7].[/SIZE]


      DAS WUNDER VON BERNEM 2008




    • Vereinsnews

      4.07.05

      FSV gewinnt 7:0 in Blessenbach

      Der FSV Frankfurt hat sein erstes Testspiel souverän mit 7:0 (1:0) bei
      einer Bezirksauswahl in Blessenbach gewonnen.

      Zunächst konnte Giuliana in der 10. Minute mit einer sehenswerten
      Einzelaktion das 1:0 erzielen.

      In der Halbzeit wurden dann bis auf Idrissi und Laurito alle Akteure
      ausgewechselt. Danach traf Neuzugang Sascha Volk zum 2:0 (50.).
      Nach Vorlage von Kabaca köpfte Ciftci das 3:0 (57.).

      Uyanik erhöhte auf 4:0 (60.), Papic konnte die Führung in der 70.
      Minute ausbauen. Niko Jovanovic verwandelte ein Freistoß in der 81.
      Minute zum 6:0. Zum Abschluss traf Dzihic nach einer schönen Vorlage
      von Papic zum 7:0 (85.).

      Der FSV tritt heute bereits zum nächsten Testspiel an. Um 19 Uhr
      gastiert er beim Landesligisten SG Dornheim.
      [SIZE=7].[/SIZE]


      DAS WUNDER VON BERNEM 2008




    • 4.07.05

      FSV Frankfurt verpflichtet Henning Zimmermann

      Der FSV Frankfurt ist auf dem Transfermarkt noch mal aktiv geworden
      und verpflichtete den 28jährigen Abwehrspieler Henning Zimmermann.

      Zimmermann wechselt vom Zweitligisten Kickers Offenbach an
      den „Bornheimer Hang“.

      FSV – Manager Bernd Reisig zeigte sich erfreut über die
      Verpflichtung: „Mit Zimmermann konnten wir einen weiteren Wunsch
      unseres neuen Trainers erfüllen. Jetzt müssen wir noch einen Stürmer
      verpflichten und die Saisonplanung ist abgeschlossen“.

      Der FSV konnte die erfolgreiche Mannschaft aus der vergangenen
      Spielzeit zusammen halten. Die Lücke, die durch den Abgang von
      Mounir Zitouni entstanden ist, sei nun mit Henning Zimmermann
      geschlossen worden, teilte der Verein mit.
      [SIZE=7].[/SIZE]


      DAS WUNDER VON BERNEM 2008




    • FSV-Präsident Görner fordert den Aufstieg

      Kleppinger sucht "Topstürmer" und kopfballstarken Verteidiger

      Ganze drei Neuzugänge konnten der neue Trainer Gerhard Kleppinger und sein Assistent Stefan Hassler bei der Mannschaftsvorstellung des FSV Frankfurt am Samstag unter den 23 Spielern begrüßen: Sascha Volk (FV Bad Vilbel), Nikola Jovanovic (Darmstadt 98) sowie Nikola Zanetti vom Oberliga-Aufsteiger Bayern Alzenau. Zufrieden ist Kleppinger damit nicht. Der Coach will unbedingt noch einen "Topstürmer" verpflichten und auch ein kopfballstarker Verteidiger stünde dem Team seiner Meinung nach noch gut zu Gesicht.

      Sascha Gies, dessen Vertrag bei Kickers Offenbach aufgelöst wurde, Thomas Brendel vom Regionalligisten SV Wehen und der dort nicht mehr gebundene Ermin Melunovic gehörten bis zuletzt zu den Kandidaten auf den freien Platz im Sturm, wie der Sportliche Leiter Niko Semlitsch bestätigt. Inzwischen scheinen sich Brendel und Gies aber anderweitig entschieden zu haben. Egal wie, "nächste Woche wird sich mit Sicherheit noch etwas tun", kündigt Semlitsch an. Schließlich besteht am Saisonziel kein Zweifel: "Natürlich wollen wir aufsteigen, wir können uns nach der letzten Saison ja auch gar nicht verstecken“, bestätigt FSV-Präsident Michael Görner.

      --
      Quelle: www.kicker.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: Presseberichte

      FNP,05.07.05

      FSV verpflichtet Abwehrspieler Zimmermann
      Frankfurt. Schneller als erwartet ist Fußball-Oberligist FSV Frankfurt auf dem Transfermarkt fündig geworden. Gestern wurde mit Henning Zimmermann vom Zweitliga-Aufsteiger Kickers Offenbach der vierte Neuzugang verpflichtet. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler soll die Lücke schließen, die durch den Abgang des Routiniers Mounir Zitouni entstanden ist. Auch Zimmermann, der neun Punktspiele für den OFC und vorher 33 für Eschborn in der Regionalliga absolvierte, ist ein Wunschspieler von Trainer Gerhard Kleppinger. Wunschgemäß verlief auch das erste Testspiel der Bornheimer. Im Weinbacher Stadtteil Blessenbach wurde eine Bezirksauswahl 7:0 besiegt. Die Tore erzielten Giuliana, Volk, Ciftci, Uyanik, Papic, Jovanovic und Dzihic.

      Ich freue mich, auf diesen Riesen (1,97cm)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nordend-Kicker1899 ()

    • RE: FSV-Präsident Görner fordert den Aufstieg

      um den stürmer wurde sich meiner info nach gekümmert... :D
      wennn ein name bekannt ist, gibts hier info... :)
      [SIZE=7].[/SIZE]


      DAS WUNDER VON BERNEM 2008




    • 4.07.05

      FSV gewinnt Testspiel in Dornheim

      Auch das 2. Testspiel konnte der FSV Frankfurt gewinnen. Bei der SG
      Dornheim erreichten die Bornheimer ein 1:4 (0:1)

      Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Uyanik mit einer starken Einzelaktion
      das 1:0. In der Halbzeit wechselte Trainer Kleppinger bis auf Strack und
      Zanetti die gesamte Mannschaft aus.

      Papic traf in der 54. Minute zum 2:0, Dzihic erhöhte in der 67. Minute.

      Durch einen Abspielfehler von Zanetti verursachte Keeper Sperzel einen
      Foulelfmeter, den von Nida in der 79. Minute zum 1:3 verwandelte. In
      der 82. min. nutzte Jovanovic die Chance eines Strafstoßes und erzielte
      den 1:4 Endstand.

      Das nächste Testspiel findet am Freitag um 19.00 Uhr gegen FC Senea
      statt. Das Spiel gegen den slowenischen Zweitligisten wurde nach
      Oberursel auf den Sportplatz "An den drei Hasen" verlegt.
      [SIZE=7].[/SIZE]


      DAS WUNDER VON BERNEM 2008




    • wolen mal scháuen was die neupfervlichtungen alles bringen bin gespannt ob ihr den aufstieg schafft obwohl ich es eher einer nordhessischen mannschaft mehr gönnen würde.
      was der fsv alles kann zu der neuen saison werde ich schon am 2 spieltag sehen :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schwälmer ()

    • Benutzer online 2

      2 Besucher