1. FC Nürnberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Oliver
      Die letzten 10 Jahre in der Bundesliga


      1995/1996 17 (2.BL)
      1996/1997 1 (RL)
      1997/1998 3 (2.BL)
      1998/1999 16
      1999/2000 4 (2.BL)
      2000/2001 1 (2.BL)
      2001/2002 15
      2002/2003 17
      2003/2004 1 (2.BL)
      2004/2005 14

      Denke in dieser Saison geht's wieder runter.


      Das Spiel gegen Stuttgart hats gezeigt, im Moment spielt der FCN alles andere als 1.Liga reif :evil:
    • Hans Meyer neuer Club-Coach

      Nach drei Absagen (Lodda, Neururer und Röber) ist der Club heute in der Wolf-Nachfolge fündig geworden uns verpflichtete Hans Meyer als neuen Trainer.

      Eine aus meiner Sicht ebenso überraschende wie gute Entscheidung, freue mich schon auf die künftigen Pressekonferenzen :jo:
      :bengalo: :supporter3: :schal2: :fussballterror: :auswaerts: :sieg!: :schal2: :supporter3: :bengalo:
      ----------------------------------- SV Buchonia - Fußball im "Königreich" ------------------------------------
    • Franken-Stadion umbenannt

      Das Nürnberger Franken-Stadion heißt ab sofort easyCredit-Stadion. Nach Angaben von Norisbank-Chef Theophil Graband hat das Geldinstitut das Namensrecht für zunächst fünfeinhalb Jahre erworben. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Der Erlös aus dem Geschäft kommt sowohl der traditionsreichen Spielstätte als auch dem Fußballverein 1. FC Nürnberg zugute.

      Medienberichten zufolge beträgt die Kaufsumme für die Namensrechte in den kommenden fünfeinhalb Jahren zwischen sechs und zehn Millionen Euro.

      Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) begrüßte das Engagement der Norisbank. Mit der Umbenennung des Stadions folge Nürnberg dem Vorbild anderer Bundesliga-Städte. Es werde nun ein Weg beschritten, der für alle Beteiligten Vorteile bringe und die Betreiber-Gesellschaft langfristig auf sichere Füße stelle. Davon werde auch der 1. FC Nürnberg profitieren.

      «Damit gehen wir einen Schritt, den alle anderen Städte längst vollzogen haben», sagte Maly. Er räumte ein, dass der neue Name «gewöhnungsbedürftig» sei. «Der eine oder andere Fan wird in den nächsten Tagen mit Wehmut unterwegs sein.» Allerdings sei das frühere städtische Stadion erst Anfang der 90-er Jahre in Franken-Stadion umgetauft worden. Nach der Übertragung des Stadions an eine Betriebsgesellschaft im Juli 2005 hatte die Stadt bei der Namenssuche lediglich ein «Anhörungsrecht».

      Die Stadion-Betriebsgesellschaft sieht sich jedenfalls für die bevorstehende Diskussion mit den Fans gerüstet. Geschäftsführer Klaus Daedelow sagte, mit der Norisbank sei es gelungen, ein regional ansässiges Unternehmen als Sponsor zu gewinnen. Die Bank habe sich mit «Ernsthaftigkeit und Regionalbezug» gegen zwei andere Interessenten durchgesetzt. Daedelow kündigte an, die Fans bei der Gestaltung der neuen Beflaggung im Stadion einzubeziehen. Die Kennzeichnung soll in Kürze erfolgen. Während der Fußball-Weltmeisterschaft werde das Stadion allerdings «FIFA WM-Stadion Nürnberg» heißen.

      Norisbank-Chef Graband erhofft sich von dem Engagement eine weitere Steigerung des Bekanntheitsgrades des «Markenartikels easyCredit». «Ich glaube, dass die Zusammenarbeit mit dem Club viel Spaß machen wird.» Club-Präsident Michael A. Roth sprach von einer «perfekten Kombination». Der lange Kampf habe sich gelohnt. Die zusätzlichen Einnahmen will er in die Qualität des Spielerkaders investieren.

      Der neue Sponsor will den Verein auch im Kampf um den Klassenerhalt unterstützen. Für das Spiel gegen den Tabellenvierten Werder Bremen bringt die Norisbank 10.000 Tickets «zu einem symbolischen Preis» an den Mann. Die 1.700 von der Werksschließung betroffenen AEG-Mitarbeiter bekommen sogar freien Eintritt.

      Nach seinem WM-gerechten Umbau wurde das Stadion im Juli 2005 in eine Betriebs-Gesellschaft überführt. An ihr halten der Baukonzern Hochtief 74,9 Prozent und die Stadt Nürnberg 25,1 Prozent. Die Norisbank gehört seit Ende 2003 zur genossenschaftlichen DZ-Bank. Nach vorläufigen Zahlen erzielte die Norisbank mit dem «easyCredit» 2005 einen Umsatz von 1,905 Milliarden Euro.

      Quelle: Stadionwelt.de


      Wiedermal so ein ''Highlight' einer Stadion Umbenennung :tongue: Norisbank-Arena wäre ja noch erträglich gewesen aber easyCredit-Stadion ? Im Moment hagelt es natürlich nur so von Fanprotesten.

      Pro Frankenstadion !
    • Original von Thomas
      Wie ich diese willkürliche-vor-dem-Sponsor-zu-Kreuze-kriechen-amerikanische-untradionsbewusste
      Namensgebungen hasse...

      ich auch aber sportlicher erfolg ist im modernen fußball ohne kommerz nicht mehr vorstellbar. leider.
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Original von Klutsch
      Original von Thomas
      Wie ich diese willkürliche-vor-dem-Sponsor-zu-Kreuze-kriechen-amerikanische-untradionsbewusste
      Namensgebungen hasse...

      ich auch aber sportlicher erfolg ist im modernen fußball ohne kommerz nicht mehr vorstellbar. leider.


      Weiss ich und verstehe ich - trotzdem bin ich lieber im Neckarstadion, im Volkspark, am Bökelberg, im Parkstadion, am Betzenberg, in Müngersdorf...alles rein gefühlsmässig!
    • 1. FC Nürnberg

      Nürnberg: Nach Engelhardt kommt auch der tschechische Ajax-Routinier
      Club holt auch Galasek

      Der 1. FC Nürnberg hat sich nach Nationalspieler Marco Engelhardt einen weiteren namhaften Neuzugang für die kommende Saison gesichert. Von Ajax Amsterdam wird der Kapitän der tschechischen Nationalmannschaft, Thomas Galasek, in die Noris wechseln.


      Der ablösefreie Mittelfeldspieler wird beim Club einen Zweijahresvertrag unterzeichnen. "Tomas Galasek ist für mich der erfahrene Spieler, der mit seiner internationalen Erfahrung unsere junge Mannschaft führen und unseren Verein wieder ein Stück voranbringen kann. Ich beobachte seine Karriere seit über zehn Jahren und freu mich auf ihn", sagte Trainer Hans Meyer.

      Der 33-jährige, der bislang 49 Länderspiele und 26 Champions-League-Partien absolvierte, kann im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Der 1973 in Ostrau geborene Galasek entstammt der Jugendabteilung des FC Banik Ostrau und wechselte 1996 zum niederländischen Klub Willem II Tilburg. Nach vier Jahren und 110 Einsätzen für diesen Klub folgte er im Jahr 2000 seinem Trainer Co Adriaanse zu Ajax. Mit Tschechien trifft Galasek bei der Weltmeisterschaft in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) in der Vorrundengruppe E auf Italien, Ghana und die USA.

      Bereits sicher sind bei den Franken ferner die Verpflichtungen der drei Australier Joshua Kennedy (Dynamo Dresden), Dean Heffernan sowie Michael Beauchamp (beide Central Coast Mariners). Ferner kommt der kroatische U-21-Nationalspieler Leon Benko zum FCN, der 25-jährige Lauterer Engelhardt wird ebenfalls das Club-Trikot überstreifen, fällt in den nächsten Monaten jedoch wegen eines Kreuzbandrisses aus. Eine Unterschrift im Fall Engelhardt steht noch aus.

      Quelle: Kicker
    • Der Club international

      Original von Saar-Schickeria
      Hört sich auf jeden Fall nicht verkehrt an was die da alles dran sind.
      der Herr Roth will wohl mal internationalen Fußball im eigenen Stadion sehen wenn seine eigene Elf auf dem Rasen steht.

      Ich denke daß Herr Roth die Clubberer schon öfters international sehen konnte. Der Club war 2x im Landesmeistercup vertreten (61/62 bis ins Viertelfinale und 68), kam im Pokal der Pokalsieger sogar bis ins Halbfinale (62/63) und spielte zuletzt eine Runde im UEFA-Pokal mit (88)!
    • Bleibt eigentlich der Ivan Saenko? Der ist auch so einer wie der Vittek, von dem alle behauptet haben, dass er mehr kann, als er macht. Bei Vittek kam irgendwann die Leistungsexplosion, Saenko trifft ja hin und wieder mal, aber explodiert ist er noch nicht.
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • RE: Der Club international

      Original von WaldhofBub
      Original von Saar-Schickeria
      Hört sich auf jeden Fall nicht verkehrt an was die da alles dran sind.
      der Herr Roth will wohl mal internationalen Fußball im eigenen Stadion sehen wenn seine eigene Elf auf dem Rasen steht.

      Ich denke daß Herr Roth die Clubberer schon öfters international sehen konnte. Der Club war 2x im Landesmeistercup vertreten (61/62 bis ins Viertelfinale und 68), kam im Pokal der Pokalsieger sogar bis ins Halbfinale (62/63) und spielte zuletzt eine Runde im UEFA-Pokal mit (88)!


      jane anno sellemols wie wir im Saarland sagen würden, sprich lang lang ists her und die meisten Clubberer haben ihren Verein wohl noch nicht live international gesehen.

      Aber ich ergänze den Post natürlich gerne um das Wort "wieder"
    • RE: Der Club international

      Die Nürnberger haben ne klasse Offensive, bei denen haperts eher in der Defensive. Wenn dort mit Sachverstand angesetzt wird können sie nächste Saison ne gute Rolle, sagen wir mal im oberen Mittelfeld, spielen! :jo:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)