Hertha BSC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Berlin: Vertrag des Kroaten läuft zum Saisonende ab
      Kovac zu Red Bull Salzburg

      Niko Kovac wechselt von Hertha BSC zum österreichischen Vizemeister Red Bull Salzburg. Das bestätigte der Kapitän der kroatischen Nationalmannschaft am Samstag nach dem öffentlichen Training der Kroaten in Bad Brückenau.


      Über die Vertragslaufzeit äußerte sich der Mittelfeldspieler nicht.

      Kovac bestritt für Hertha BSC, Bayern München und Bayer Leverkusen insgesamt 241 Bundesligaspiele (41 Tore).

      Salzburg, das im sportlichen Bereich von Lothar Matthäus (Trainer) und Giovanni Trapattoni (Teamchef) geführt wird, hatte zuvor schon Torhüter Timo Ochs und Mittelfeldspieler Remo Meyer von Zweitligist 1860 München verpflichtet.

      Quelle: Kicker
    • RE: Hertha BSC Berlin 2006/07

      Hertha hat Marcelinho-Theater satt

      Hertha BSC geht nun auf juristischem Weg gegen die Eskapaden von Marcelinho vor. Die Berliner zeigten Palmeiras Sao Paulo bei der Fifa an, weil der Klub Transfergespräche mit dem Brasilianer führte, ohne Hertha darüber zu informieren. Zudem soll gegen Marcelinho eine Schadenersatzklage wegen Vertragsbruch vorbereitet werden. Er hat seinen Urlaub eigenmächtig verlängert.

      (dpa)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: Hertha BSC Berlin 2006/07

      Hertha BSC vor schwerer Premiere
      Am Sonntag Start in den UI-Cup


      Nur eine Woche nach der rauschenden WM-Gala bringt die UI-Cup-Premiere von Hertha BSC den grauen Fußball-Alltag zurück: Gegen FK Moskau soll nicht zuletzt aus finanziellen Gründen unbedingt der Sprung in den Uefa-Cup gelingen, doch die Vorzeichen sind vor dem Hinspiel am Sonntag (15.00 Uhr) alles andere als günstig.

      Das Sommertheater um den erneut reichlich verspätet angereisten Mittelfeldstar Marcelinho strapaziert schon seit dem Trainingsauftakt am 3. Juli die Nerven von sportlicher Führung und Mitspielern. Im Berliner Jahnsportpark, der nach dem WM-Finale als Ausweichquartier dient, wird Götz teils gewollt, teils notgedrungen viele junge Spieler im Kader haben. Als erster WM-Teilnehmer traf am Donnerstag der Kroate Josip Simunic im Trainingslager ein, doch er ist ebenso wenig gegen Moskau dabei wie Abwehrkollege Arne Friedrich und Mittelfeldspieler Gilberto. Beide genießen noch ihren Urlaub.

      Dagegen steht der Gegner voll im Saft. Am Mittwoch spielte der 1997 gegründete Club in seinem bereits elften Ligaspiel daheim 0:0 gegen Zenit St. Petersburg. "Wir wissen, dass die Mannschaft Qualität hat. Sie ist trotzdem zu schlagen", sagte Götz, dessen Team am 22. Juli zum Rückspiel beim Tabellenachten der russischen Liga antreten muss.

      (dpa)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Original von Murrpower
      Den letzten guten Trainer den Hertha hatte war Hans Meier!


      Völlig richtig aber der ist beim Club denke ich momentan unverkäuflich. :D

      Heine ist ne absolute Alibilösung, und das Geld fehlt für einen ganz großen sieht nicht gut aus bei der alten Dame.
    • Berlin: Emre und Alex weiter auf der Liste

      Drobny soll Fiedler verdrängen

      Die Verpflichtung eines offensiven Mittelfeldspielers hatte Priorität, aber den ersten Neuzugang wird Hertha nach Lage der Dinge auf der Torhüter-Position präsentieren: Bochums Jaroslav Drobny (27) steht vor der Unterzeichnung eines Dreijahres-Vertrages.


      ganzer Artikel
      Quelle: Kicker
    • Hertha BSC 2007/08

      Hallo Leute!

      Hertha BSC startet in der neuen Saison am 11. August mit einem Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt.

      Im zweiten Spieltag am 18. August empfängt Hertha zuhause den Deutschen Meister VfB Stuttgart.

      weitere Spieltage/Gegner in der Hinrunde:

      3. Spieltag: auswärts gegen Arminia Bielefeld
      4. Spieltag: zuhause gegen VfL Wolfsburg
      5. Spieltag: auswärts gegen MSV Duisburg
      6. Spieltag: zuhause gegen Borussia Dortmund
      7. Spieltag: zuhause gegen FC Hansa Rostock
      8. Spieltag: auswärts gegen FC Schalke 04
      9. Spieltag: zuhause gegen FC Energie Cottbus
      10. Spieltag: auswärts gegen SV Werder Bremen
      11. Spieltag: zuhause gegen VfL Bochum
      12. Spieltag: auswärts gegen Hamburger SV
      13. Spieltag: zuhause gegen Hannover 96
      14. Spieltag: auswärts gegen Karlsruher SC
      15. Spieltag: zuhause gegen Bayer 04 Leverkusen
      16. Spieltag: auswärts gegen 1. FC Nürnberg
      17. Spieltag: zuhause gegen FC Bayern München

      Damit kommt es zum letzten Spieltag der Hinrunde im Dezember zum Showdown gegen die Bayern mit u. a. Toni, Ribery und Klose.

      Im DFB-Pokal startet Hertha beim Zweitliga-Absteiger SpVgg Unterhaching. Gespielt wird eine Woche vor dem ersten Spieltag.

      Ich hoffe, dass Hertha wieder eine bessere Saison spielt!

      Grüße von Nestor
    • Ich dachte, aufgrund des Thread-Namens "Hertha BSC Berlin 06/07" würde nur die Sachen aus der abgelaufenen Saison reinpassen, weil man sonst, wenn man das weiter führt, vom Thema abkommen könnte.

      Mein Vorschlag ist es doch, die beiden Threads einfach zusammenzulegen, und einfach Hertha BSC oder auch Hertha BSC Berlin zu benennen. :jo:
    • RE: Hertha BSC 2007/08

      Original von tivolifan2004
      Warum eröffnest du dafür extra einen neuen Thread?? Wir haben doch schon einen Hertha-Thread, da wird wie bei den anderen Klubs nicht die Spielzeit berücksichtigt, sondern wird nach Saisonende einfach weitergeführt.


      Macht doch nichts, sowas kommt vor, wenn man um 2 Uhr nachts schreibt. :D


      Dann soll ein Mod aus den Vereinsthreads einfach die Jahreszahlen entfernen und diesen hier zusammenlegen. :zwinkern:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • SV Babelsberg - Hertha BSC 0:4

      Berlin - Hertha BSC bleibt in der Vorbereitung auf die neue Saison weiterhin ohne Niederlage. Beim Regionalligisten SV Babelsberg 03 gewann die Mannschaft von Trainer Lucien Favre mit 4:0 (1:0). Nicht mit von der Partie waren die verletzten Arne Friedrich (Rückenprobleme) und Christian Gimenez (dicke Wade). Für die restlichen Herthaner war das Spiel eine Premiere: Zum ersten Mal trugen sie das rote Auswärtstrikot. Auch Neuzugang Lucio feierte ein starkes Debüt.

      Lucio überzeugt von Beginn an

      Der Brasilianer zeigte vom Anpfiff weg, dass er die erhoffte Stütze im neuen Team von Hertha sein kann. Er hatte auch die erste Chance, zielte bei seinem 20-Meter-Versuch aber etwas zu ungenau und schoss über die Latte. Etwas besser machte es fünf Minuten später Marko Pantelic, dessen Versuch jedoch in den Armen von Babelsberg-Keeper Busch landete (6.).
      Man merkte den Herthanern den Willen an, ihrem Coach zu zeigen, dass sie sich die Kritik der vergangenen Wochen zu Herzen genommen haben. Vor allem Neuzugang Lucio, aber auch der in der Vorbereitung bärenstarke Ebert sorgten über die Außenbahnen für Gefahr. Ebert war es auch, der den gegnerischen Keeper mit einem Freistoß erneut in Bedrängnis brachte (9.).

      Müller mit Flatterball zum 1:0

      Vom Regionalligisten ging zu Beginn kaum Gefahr aus. Lediglich nach einem Patzer von Wallschläger hatte Türkkan eine Möglichkeit, zögerte jedoch so lange, dass der Herthaner seinen Fehler wieder gut machen konnte (11.). Dann kam Hertha aber auch schon wieder. Nach einer schönen Flanke von der linken Seite setzte Christian Müller zu einem sehenswerten Seitfallzieher an, traf damit jedoch leider auch nicht ins Netz (13.). Die Aktion zeigte aber dennoch das gestiegene Selbstvertrauen des Youngsters.
      Die nächste Chance hatte Lukasz Piszczek, der das Tor aber, genau wie Müller, knapp verfehlte (18.). Wenig später kam Babelsberg zur ersten selbst herausgespielten Chance. Ben-Hatiras Kopfball landete aber genau in den Armen von Fiedler (25.). So langsam wurde es dann Zeit für ein Tor. So dachte wohl Herthas Müller, als er in der 30. Minute einfach mal aus 25 Metern abzog. Der Ball schlug genau in der Mitte des Tores ein. Babelsberg-Keeper Busch war, irritiert vom hin- und herflatternden Ball, in die Ecke gesprungen. Mit der 1:0-Führung im Rücken ging es in die Pause, obwohl Ebert aus 18 Metern beinahe noch auf 2:0 erhöht hätte (40.).

      Okoronkwo trifft doppelt

      Für den Rechtsfuß war es die letzte nennenswerte Aktion des Spiels. Er blieb genau wie Dardai, Piszczek und Lucio in der Kabine. Dafür kamen neue Kräfte auf den Platz, die sich in Person von Solomon Okoronkwo und Ibrahima Traore auch gleich perfekt einfügten. Traore vernaschte auf der linken Seite zwei Gegenspieler und flankte den Ball auf den kurzen Pfosten, wo Okoronkwo zum 2:0 nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte (54.). Nur eine Minute später machte der nächste Einwechselspieler auf sich aufmerksam. Sofian Chahed, der nach der Pause zusammen mit Malik Fathi im defensiven Mittelfeld agierte, erkämpfte sich in einem Angriff der Babelsberger den Ball, ließ noch einen Gegenspieler stehen und ging dann auf und davon. Frei vor dem Tor ließ er dem Keeper keine Chance und erzielte das 3:0 (55.).

      Mit dem zweiten Treffer von Okoronkwo (64.), der den Torhüter dabei tunnelte, war das glückliche Händchen von Favre endgültig bewiesen. Fast hätte Traore in der 70. Minute noch einen drauf gesetzt, doch er traf aus 25 Metern nur die Latte. Die letzte Chance des Spiels hatten dann noch einmal die Babelsberger, die den anwesenden 3082 Zuschauern natürlich gerne zumindest einen Ehrentreffer geschenkt hätten. Doch weil Fiedler sich bei Mutschlers Lupfer ganz lang machte und es irgendwie schaffte, den Ball noch an die Latte zu lenken, blieb es am Ende beim hochverdienten 4:0-Erfolg für die Berliner.

      Favre: "Man sieht bei Lucio viel Qualität."

      Lucien Favre reagierte nach dem Spiel entsprechend: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Test. In der ersten Hälfte habe ich viele Junge spielen lassen, um zu schauen, wie sie sich machen. Bei Lucio hat man gesehen, dass er viel Qualität hat. Ich habe ihn aber nur eine Halbzeit spielen lassen, weil ich nichts riskieren wollte. Er ist ja erst seit Montag in Berlin."

      So spielte Hertha: Fiedler - Wallschläger, Simunic (64. Schmidt), Bieler, Cagara - Ebert (46. Chahed), Dardai (46. Fathi), Müller, Lucio (46. Traore) - Pantelic (64. Lakic), Piszczek (46. Okoronkwo)

      Tore: 1:0 Müller (30.), 2:0 Okoronkwo (54.), 3:0 Chahed (55.), 4:0 Okoronkwo (64.)
      Zuschauer: 3082

      Schiedsrichter: René Rohde (Rostock)

      herthabsc.de/index.php?id=15630&tx_ttnews[tt_news]=1652&tx_ttnews[backPid]=15611&cHash=86a0a136bd


    • Erneute Operation bei Lucio

      Hertha-Akteur Lucio muss erneut operiert werden.

      Berlin (dpa) - Herthas Mittelfeldspieler Lucio hat einen Rückschlag erlitten und ist im Berliner Martin-Luther-Krankenhaus erneut am Knie operiert worden, bestätigte Hertha-Teamarzt Ulrich Schleicher.

      Der Brasilianer hatte sich seine schwere Verletzung - Riss des Kreuzbandes, der Patellasehne, des Innenbandes und des Meniskus - bereits im Spiel bei Schalke 04 am 1. Oktober zugezogen. Zwei Tage später war er im österreichischen Schruns operiert worden. Am 6. Oktober saß er im Spiel gegen Cottbus auf der Tribüne und musste danach mit Schmerzen wieder ins Krankenhaus einziehen. Frühestens nach einer Woche kann er wieder entlassen werden.



      unter weltfussball.de
      Schau`n mer mal was diese Saison daher kommt. :thumbsup:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher