FC Schalke 04

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schalke entmachtet Assauer ?


      Assauer wird Präsident

      Entmachtung? Machtkampf? Schlammschlacht? Die Aufregung war mal wieder groß auf Schalke, nachdem Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies in einem kicker-Interview Stellung bezogen hatte zur Situation in der Führungsebene rund um Rudi Assauer.


      "Man muss nur die Feinheiten beachten", betont Tönnies, "es gibt hier keinen Kampf und es geht auch nicht um Eitelkeiten, es geht alleine darum, die Generationenfrage im Management im Sinne des Vereins zu lösen." Rudi Assauer bleibt immer der Mr. Schalke, er hat große Verdienste um den Verein, aber die Zeit des Managers Assauer geht vorbei. Wir verändern die Positionen: Müller wird der neue Schalker Manager, Assauer wird nach der Weltmeisterschaft Präsident".

      Müller hat bereits das Tagesgeschäft im sportlichen Bereich übernommen, nun ermuntert Tönnies alle Beteiligten, sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren: "Wir müssen jetzt Ruhe in den Verein kriegen, damit im Sommer auf Schalke wieder die Sonne scheint. Der gesamte Vorgang ist mit Rudi Assauer abgesprochen. Er hat am Dienstag noch einmal betont: Jawohl, ich werde Präsident, Andreas Müller wird mein Nachfolger." Assauer soll dann nach Kräften die Handelnden mit seinem Erfahrungsschatz unterstützen, und dann - anders als etwa der ebenso verdiente Reiner Calmund in Leverkusen - die Chance eines sauberen Abgangs erhalten.

      siehe -> Kicker.de


      Hört sich alles schön ung gut an, aber im Grunde genommen wurde er doch hinauskomplimentiert. :zwinkern:
      Kriegt er halt als kleines "Bonbon" das Präsidentenamt.

      Stichwort: "Generationenwechsel" - ist natürlich schon richtig.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nachtigall, ick hör Dir trapsen...

      Rudi - vom "Macher" (=Macht) zum Präsidenten...
      "Präsident" entstammt doch dem Wort "präsentieren" oder vielleicht sogar "repräsentieren"? Oh je, ich fürchte, Rudi ist als "Sonnenkönig" und Händeschüttler nicht wirklich geeignet...

      Wenn das mal nicht alles ein bisschen plötzlich kommt....
    • Original von Thomas
      Nachtigall, ick hör Dir trapsen...

      Aha, nu kommt och noch der Preuße durch, wa. :D

      Aber Assauer als Präsident kann ich mir auch nicht vorstellen. Er als Machtmensch, das einfache Repräsentieren und Champagner schlürfen liegt ihm nicht. Der wird sich doch auch in Zukunft einmischen wollen (in Belange, die dann anderen Personen unterstehen).

      Sein Murren und öffentliches Querschießen kann der Verein jetzt ja gar nicht gebrauchen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • RE: Schalke entmachtet Assauer

      Gerhard Rehberg hört auf, Rudi Assauer wird vorzeitig Präsident

      Wie der Klub am Freitag offiziell mitteilte, habe man "auf Veranlassung des Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies die zukünftige Entwicklung der Vereinsführung entschieden". Demnach wird Rehberg trotz eines Vertrages bis 2008 bereits zum 1. August 2006 sein Amt als Vorstandsvorsitzender niederlegen und von Assauer abgelöst. An Stelle von Rehberg rückt niemand in den Vorstand nach.

      Nach Angaben des Vizemeisters werden sich durch die Ämter-Veränderung, die von allen Beteiligten per Handschlag besiegelt worden sei, die bestehenden Zuständigkeiten und Aufgabengebiete innerhalb des Vorstands nicht ändern. Assauer werde "als Vorsitzender zusätzlich die Repräsentationsaufgaben von Rehberg übernehmen" und Teammanager Andreas Müller zur Seite stehen. Zudem gehören dem Vorstand noch Josef Schnusenberg als Stellvertretender Vorsitzender (zuständig für die Finanzen) und Peter Peters als Geschäftsführer (zuständig für die Organisation) an.

      Zuletzt noch Konfrontationskurs

      Noch vor kurzem war Assauer nach einem ersten Vorpreschen von Tönnies auf Konfrontationskurs zum Aufsichtsrats-Boss gegangen. "Ich lasse mich von niemandem vertreiben. Mein Vertrag läuft noch bis 2008. Und wenn da was dran geändert werden soll, dann muss man in aller Ruhe darüber reden", hatte der zuletzt wegen seiner Personal-Entscheidungen sowie unglücklichem öffentlichen Auftreten in die Schusslinie der Kritik geratene "Mr. Schalke" erklärt.

      Die nun getroffenen Entscheidungen waren nach Angaben von Tönnies "inhaltlich zwischen Aufsichtsrat und Vorstand schon vor geraumer Zeit besprochen, nur das Übergabedatum war offen gelassen". Rehberg hatte schon bei der Verlängerung der Amtszeiten der Vorstandsmitglieder auf der Aufsichtsratssitzung am 1. März 2005 angekündigt, seinen Posten möglicherweise vorzeitig niederzulegen. Mit knapp zwölf Jahren (seit dem 12. Dezember 1994) kann Rehberg auf die längste Amtszeit seit Fritz Unkel vor dem Zweiten Weltkrieg (1924-1939) verweisen.

      (Sport1)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Original von Oliver
      Original von Lucky
      Ich forder den Zwangsabstieg für diesen Drecksverein. :D


      Öhmmm.... wie war das noch mit dem Glashaus :D ?


      Nene wir bauen gerade unsere Schulden ab und Schalke baucht immer mehr auf. :D
    • RE: FC Schalke 04 kann Gehälter nicht zahlen ?!?!

      Original von Oliver
      In der Sportschau wurde gerade gesagt, dass der FC Schalke 04 nur mit Hilfe von Privatdarlehen die Gehälter zahlen kann... angeblich seien schon Darlehen in Höhe von 10 Millionen Euro aufgenommen :häh:



      Die Banken geben nix mehr, weil man keine Sicherheiten mehr bieten kann und so müssen Privatleute laufende Kosten zwischenfinanzieren.

      Dazu noch ein Ermittlungsverfahren wegen Insolvenzverschleppung.
      Für Außenstehende sieht das noch schlimmer aus als beim BVB vor zwei Jahren.
    • 13.05.2006 Stellungnahme zur Vorabmeldung von „Focus“

      Zur Vorabmeldung, mit der das Nachrichtenmagazin „Focus“ heute einen Bericht über die Finanzsituation beim FC Schalke 04 e.V. ankündigt, nimmt der Vorstand Stellung.

      1. Sämtliche in dieser Vorabveröffentlichung enthaltenen Zahlen sind falsch. Richtig ist, dass Vorstand und Aufsichtsrat bei den Transferentscheidungen darüber diskutiert und positiv entschieden haben, dass private Darlehensgewährung die Finanzierung der Spieler ermöglichen sollte.

      2. Falsch ist auch, dass von den Hausbanken keine Kredite mehr gewährt werden. Hausbanken des FC Schalke 04 e.V. haben in den letzten Monaten plangemäß diverse Finanzierungen ermöglicht und Kredite gewährt.

      3. Falsch ist, dass beim Arena-Hauptsponsor Veltins angefragt worden ist, einen Vorschuss für die Namensrechte an der Veltins-Arena zu erhalten.

      4. Richtig ist, dass Veltins einen Teil der Ablösesumme des Spielers Bordon vorfinanzierte. Diese Vorfinanzierung wurde jedoch mit Abschluss des Arena-Hauptsponsorvertrages vollständig verrechnet.

      5. Falsch ist, dass gegen Finanzvorstand Josef Schnusenberg bei der Essener Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Bilanzfälschung und Insolvenzverschleppung läuft.

      Zu dem Manager Rudi Assauer betreffenden Sachverhalt ergänzt der Aufsichtsrat, vertreten durch seinen Vorsitzenden Clemens Tönnies:

      6. Falsch ist, dass Manager Rudi Assauer auf das ihm zustehende und vertragliche Jahresgehalt verzichtet hat. Richtig ist, dass Rudi Assauer bei der Vertragsverlängerung des Vorstandes einer Kürzung seines Gehaltes zugunsten von Andreas Müller zugestimmt hat. Darüber hinaus hat Rudi Assauer der schriftlich vereinbarten Reduzierung seines Gehaltes bei Übernahme des Amtes als Vorstandsvorsitzender ab August widersprochen und die Beibehaltung seiner derzeitigen Bezüge beansprucht.
      :supporter: Bezugsgruppe´77 BSC:supporter:
    • Lustigerweise haben Assauer und Schnusenberg vor der Krisensitzung, bei der diese Stellungnahme rausgekommen ist, schon einige Sachen aus den focus-Bericht bestätigt. :lool:


      Assauer bestätigt später: „Ja, es stimmt, ich habe auf zweimal 250 000 Euro verzichtet.“

      Konfrontiert mit der FOCUS-Meldung in der Halbzeit reagierte Schnusenberg geschockt: „Ja, es gibt kurzfristige Kredite bis Saisonende.“ Dann gibt er zu: „Bei Tönnies sind es 4,7, bei Beul 3,0 Millionen Euro.“

      Auch wenn de Quelle nur die Bild ist.......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schwatt.com ()

    • Auch wenn de Quelle nur die Bild ist.......

      Die "Bild" Zeitung ist generell keine Quelle, sondern eher ein Lügen- und Diffarmierungssumpf. Selber Schuld, wenn man dort nach Wahrheiten sucht...
      Dass der Focus es auch nicht so genau mit der Wahrheit nimmt, konnte man zuletzt im Zuge der Ermittlungen zu angeblichen Spielmanipulationen beobachten. Nichts davon stellte sich als wahr heraus.
      :supporter: Bezugsgruppe´77 BSC:supporter:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rob04 ()