Eintracht Trier aktuell:

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zu wenig Offensivpower: Trier verliert 0:3 gegen Elversberg
      Die Eintracht ist läuferisch auf der Höhe, offenbart gegen den Regionalligisten aber Schwächen in puncto körperlicher Robustheit

      Trier war bei Standards des Gegners nicht wach genug - eine Ecke der Saarländer führte zum 1:0 durch Moritz Koch, dem Tim Garnier bei dessen Kopfball zu viel Platz gelassen hatte (24.). Beim 0:2 durch Moritz Göttel wurde die Eintracht-Defensive mit einem Pass ausgehebelt (34.), beim 0:3 durch Johannes Rahn flutschte der Ball durch die Trierer Reihen (72.).

      mehr: fupa.net/berichte/sv-eintracht…ier-verliert-1073725.html
    • Harry Thiele tritt als Eintracht-Vorstand zurück
      Harry Thiele tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Vorstandsposten bei Eintracht Trier zurück. Bereits seit geraumer Zeit hatte der 65-Jährige die Niederlegung seines Mandats ins Auge gefasst, am Freitag waren dann auch die letzten Formalitäten im Hinblick auf seine Nachfolge geregelt. Thiele gehörte seit 2007 der Führungsriege des SVE an.

      „Nach elf Jahren ist für mich nun die Zeit gekommen, meine Aufgaben an jemand anderen zu übertragen. Ich hatte bei Eintracht Trier eine unglaublich spannende und intensive Zeit mit vielen Höhen und Tiefen und werde dem Verein immer freundschaftlich verbunden bleiben“, erklärte der scheidende Eintracht-Vorstand seinen Rücktritt. Bereits seit der Rückkehr von Dieter Friedrich ins höchste operative Gremium des SVE hatte Thiele die Niederlegung seines Mandats geplant und seinen Rückzug in den Vereinsgremien angekündigt. Erst am heutigen Freitag waren dann aber letzte Formalitäten für die Übernahme der Geschäfte durch Friedrich endgültig geklärt worden. „Wir wolltensicherstellen, dass der Verein auch bei meinem Rücktritt in jedem Fall handlungsfähig bleibt. Das ist nun passiert“, bestätigt Thiele. Im Jahr 2007 hatte der Unternehmer den Posten als Vorstand für Finanzen von seinem heutigen Nachfolger Friedrich übernommen und dem Verein seitdem in ehrenamtlicher Funktion vorgestanden.Die kuriose Situation, dass nun sein Vorgänger auch gleichzeitig sein Nachfolger ist, kommentierte er mit einem Schmunzeln: „Daraus wird jetzt keine Routine. Ich werde ganz sicher nicht in zehn Jahren das Amt von Dieter wieder übernehmen.“

      Mit dem Rücktritt von Thiele stehen dem Verein mit Roman Gottschalk und Dieter Friedrich zwei im Vereinsregister eingetragene Personen vor. Gottschalk, langjähriger Wegbegleiter von Thiele, äußertezum Abschied Worte des Dankes: „Der Schritt kommt ja für uns nicht überraschend und war schon länger in Planung, deshalb fallen wir jetzt nicht aus allen Wolken. Harry Thiele hat in den letzten elf Jahren viel Energie, Zeit und Herzblut in den Verein investiert. Dafür kann ich mich nur ganz herzlich bei ihm bedanken und ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute wünschen.“

      PM SV Eintracht Trier 05 e.V.
    • Vorbereitung: Gute Eindrücke trotz Verletzungssorgen – Heute Testspiel in Mehring
      Die Vorbereitung bei Eintracht Trier ist in vollem Gange. Nach drei intensiven Wochen, in denen die Mannschaft vor allem körperlich fit für die Rückrunde werden sollte, geht es ab dieser Woche etwas ruhiger zu. Zunächst wartet mit dem SV Mehring aber am heutigen Dienstag (19 Uhr in Mehring) nochmal ein anspruchsvoller Testspielgegner auf den SVE, der auch aufgrund zahlreicher Blessuren beim dritten Testspiel in vier Tagen etwas auf dem Zahnfleisch geht. Trainer Paulus fällt dennoch ein positives Zwischenfazit. Am Ende musste sich Eintracht Trier beim Winter-Cup in Ralingen am Wochenende mit dem vierten von vier Plätzen begnügen. Am Samstag ließen die Blau-Schwarz-Weißen im Duell mit Victoria Rosport (0:1) noch einige Tugenden vermissen, wie auch Cheftrainer Daniel Paulus verärgert feststellte: „Die erste Hälfte gegen Rosport war noch in Ordnung, aber im zweiten Durchgang haben wir uns phasenweise verhalten wie ein Hühnerhaufen. Nach vorne waren wir zu unkonzentriert, haben es nicht geschafft, die offensiven Ansätze wirklich in Chancen münden zu lassen.“

      Deutlich verbessert präsentierte sich die Eintracht-Elf dann am Sonntag. Im Duell mit dem luxemburgischen Spitzenklub Jeunesse Esch holte der SVE ein 2:0 auf und hatte kurz vor dem Ende sogar noch die Möglichkeit, die Partie für sich zu entscheiden. Im Elfmeterschießen zogen die Moselstädter dann aber knapp den Kürzeren. „Ich würde die Platzierung nicht überbewerten. Mit dem Spiel am Sonntag gegen Esch war ich nämlich sehr zufrieden, da haben wir absolut verdient noch den Ausgleich erzielt. Nach dem Spiel am Samstag und dem frühen Rückstand am Sonntag war es mir wichtig, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigt – und genau das hat sie getan. Auch fußballerisch haben wir uns gut präsentiert“, fällte Paulus deshalb ein positives Fazit über den Auftritt seines Teams beim Winter-Cup. Sorgen bereiten dem Coach derzeit aber ohnehin weniger die Spieler, die mit dabei sind. Größere Probleme hat der Übungsleiter mit der inzwischen bemerkenswert langen Verletztenliste. Routinier Adam Bouzid wird voraussichtlich bis zu sechs Wochen ausfallen, auch Spielmacher Noutsos konnte nach seiner Zehen-OP im November bislang noch nicht wieder ins Training einsteigen.

      Außerdem fehlen weiterhin Luca Sasso-Sant, Felix Fischer, Lukas Servatius und seit dem Wochenende auch Tim Garnier, der wegen einer Zerrung zunächst zum Zuschauen verdammt ist. Ömer Kahyaoglu plagte sich zudem mit einer Erkältung herum. „Klar macht mir die Situation ein bisschen Bauchschmerzen. Wir haben nur eine kleine Trainingsgruppe zur Verfügung und die Belastung für die verbliebenen Spieler ist ziemlich hoch. Aber da müssen wir dann halt jetzt improvisieren!“, zeigt sich Trainer Paulus dennoch optimistisch. Zumal Licht am Ende des Tunnels erkennbar ist: Sowohl Fischer, als auch Servatius und Kahyaoglu werden bald im Training zurückerwartet. Auch bei Noutsos ist ein Ende der Leidenszeit in Sicht. Gute Neuigkeiten gibt es auch vom 2017 lange verletzten Michael Dingels. Das Urgestein kam in der Hinrunde wegen anhaltender Beschwerden zu keinem Einsatz für den SVE. Die Eindrücke in der Vorbereitung sind laut Paulus aber „sehr positiv“. Probleme habe der Routinier trotz der hohen Belastung bislang keine. Auch wegen der relativ schmalen Personaldecke wäre ein erneuter Ausfall von Dingels nicht nur für den Abräumer selbst ganz bitter. Aufgrund der angespannten Personalsituation hat Cheftrainer Daniel Paulus für das heutige Testspiel gegen den SV Mehring, dass um 19 Uhr auf dem Kunstrasen in Mehring stattfinden wird, vor allem einen Wunsch: „Keine weiteren Verletzten! Ansonsten sollen sich die Jungs weiter einspielen und auch der ein oder andere aus dem Kreise der U19 wird wohl seine Chance bekommen.“ Mit im Kader sind gegen den Rheinlandligisten unter anderem Matthias Heck, Fionn Arns und Julian Schneider.

      PM SV Eintracht Trier 05 e.V.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wupper Schalker ()

    • Testspielserie endet mit 3:2-Erfolg über SV Mehring
      Eintracht Trier hat sein Testspiel gegen den SV Mehring am Dienstagabend mit 4:2 gewonnen. In einer unterhaltsamen Partie erzielten Stephan Schuwerack, Leo luca Diefenbach und Dominik Kinscher (2) die Tore für den SVE. Nach intensiven ersten Wochen in der Vorbereitung steht für die Elf von Cheftrainer Daniel Paulus jetzt erstmal etwas Regeneration an. Der SVE legte auf dem Mehringer Kunstrasen gleich los wie die Feuerwehr und hatte nach Ecken gleich drei große Einschussmöglichkeiten in Serie.

      Erst der vorerst letzte Versuch von Abwehrspieler Stephan Schuwerack sollte aber schließlich zum Erfolg führen. Der 19-Jährige traf aus kurzer Distanz zur frühen Führung für die Moselstädter (3.). Auch in der Folge zeigten sich die Gäste aus der ältesten Stadt Deutschlands dominant, die Hausherren beschränkten sich ihrerseits auf ihr schnelles und nicht ungefährliches Umschaltspiel und konterten im eigenen Stadion. Der nächste Treffer sollte aber der Mannschaft gelingen, die die Spielkontrolle innehatte – und zwar Eintracht Trier. Dominik Kinscher setzte sich am Sechzehner in zentraler Position stark gegen seinen Gegenspieler durch und verwandelte ganz trocken mit links ins von ihm aus gesehen rechte Eck. Keine Chance für Mehring-Keeper Dominik Thömmes (19.). Eine ereignisreiche erste Hälfte bot den Zuschauern dann auch noch den Mehringer Anschlusstreffer durch Robin Eiden, der sich nach einer Ecke von den Kollegen feiern lassen durfte (29.) und einen verschossenen Elfmeter von Jan Brandscheid, den Torwart Thömmes gut parierte (33.).Nach Wiederanpfiff wurde dann insbesondere auf Seiten des SVE ordentlich durchgewechselt. Gleich sechs Neue brachte Cheftrainer Daniel Paulus im zweiten Durchgang von Beginn an auf das Feld. Zunächst schien es, als würde die Partie auch durch die vielen Wechsel an Tempo einbüßen.

      In der 74.Minute war es der auffällige A-Jugendliche Arthur Ataide, der mit einer schönen Einzelleistung Leo luca Diefenbach in zentraler Position bediente. Diefenbach schaute kurz, holte aus und hämmerte den Ball mit seinem linken Fuß genau in den rechten oberen Knick (74.). Ein Treffer der Marke „sehenswert“. Kurz vor dem Ende gelang Ex-Eintracht-Akteur Burak Sözen per Elfmeter dann noch das 2:4 für die Gastgeber vom SV Mehring (85.). „Heute bin ich froh, dass wir nochmal ein Spiel gewonnen haben. Über die beiden Gegentore nach Standards ärgere ich mich zwar, aber in Summe haben wir das sehr ordentlich gespielt. Wir haben gut Chancen kreiert und dabei auch noch schöne Tore gemacht“, bilanzierte SVE-Coach Daniel Paulus das Aufeinandertreffen mit dem Eintracht-Kooperationspartner. Im Hinblick auf die gesamte Vorbereitung nahm der Übungsleiter außerdem eine erste Einordnung vor: „Wir haben uns jetzt drei Wochen lang ordentlich Kondition erarbeitet. Morgen steht noch eine Einheit an und dann haben die Jungs erstmal frei. In den letzten zwei Wochen werden wir dann am Feinschliff und taktischen Dingen feilen.“

      Statistik:

      Tore: 0:1 Schuwerack (3.), 0:2 Kinscher (19.), 1:2 Eiden (29.), 1:3 Diefenbach(74.), 2:3 Sözen (85./FE)

      Eintracht Trier 1.HZ: München – Engeldinger, Dingels, Maurer, Schuwerack – Jacob, Heinz –Brandscheid, Kinscher, Diefenbach – Biedermann

      Eintracht Trier 2.HZ: München – Arns, Maurer, Cinar, Heck – Mabouba, Heinz – Schneider, Kinscher, Ataide – Brandscheid

      PM SV Eintracht Trier 05 e.V.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wupper Schalker ()

    • Schuwerack wechselt nach Mehring – Und kehrt im Sommer zurück
      Stephan Schuwerack verlässt Eintracht Trier und schließt sich bis zum 30. Juni 2018 Rheinlandligist SV Mehring an. Der Innenverteidiger unterzeichnete beim SVE aber gleich einen Anschlussvertrag ab kommenden Sommer, der ihn bis 2019 an den Klub aus der ältesten Stadt Deutschlands bindet.

      Schuwerack war 2016 aus der U19 von TuS Koblenz an die Mosel gewechselt und kam in dieser Saison zu drei Einsätzen in der Oberliga Rheinland-Pfalz Saar. „Es war zum jetzigen Zeitpunkt die beste Lösung für alle Beteiligten. Schuwa ist ein Spieler, auf den wir für die Zukunft große Stücke halten. Momentan sind seine Chancen auf regelmäßige Einsatzzeiten bei uns aber leider eher gering, weshalb wir uns für das auf den ersten Blick ungewöhnliche Modell entschieden haben“, erzählt Eintracht-Geschäftsführer Torge Hollmann über die Gründe für den Wechsel des Abwehr-Talents. Außerdem ergänzte Hollmann: „Ein junger Spieler wie Stephan Schuwerack braucht dringend Einsatzzeit, um sich weiter zuentwicklen. Er muss einfach die Minuten bekommen, um sich an die Härte und das Tempo im Herrenbereich zu gewöhnen. Mehring bekommt mit ihm einen hervorragend ausgebildeten Innenverteidiger, der charakterlich ein einwandfreier Typ ist und sich immer voll in den Dienst der Mannschaft stellt. Wir betrachten es als klassische Win-Win Konstellation.“Der ursprünglich bis 2019 laufende Vertrag mit dem 19-jährigen Schuwerack wurde aufgelöst, dafür unterschrieb der Youngster neue Verträge in Mehring (bis 30. Juni 2018) und beim SVE (ab 01. Juli 2018).

      Der gebürtige Mayener schloss sich im Sommer 2016 Eintracht Trier an und feierte zunächst mit der A-Jugend der Moselstädter große Erfolge. In der Saison 16/17 gewann er unter dem jetzigen Cheftrainer Daniel Paulus mit dem Nachwuchs das Double aus Meisterschaft der Regionalliga-Südwest und Rheinlandpokalsieg. Fest für die Oberliga eingeplant zog sich der Innenverteidiger im Sommer einen komplizierten Armbruch zu, der ihn zunächst vom Fußballplatz fernhielt. Nun soll Schuwerack beim Kooperationspartner aus Mehring Spielpraxis sammeln. „Ich wollte ihn nie ganz abgeben, vertraue für die Zukunft voll auf seine Fähigkeiten. Er wird hier noch eine gute Rolle spielen. Dafür braucht er jetzt aber Einsatzzeit, die wir ihm leider nicht garantieren konnten“, bekräftigte auch Trainer Paulus sein Vertrauen in „Schuwa“. Ab Juli wird Schuwerack dann wieder für Eintracht Trier auflaufen.

      PM SV Eintracht Trier 05 e.V.
    • „Zwei Teams. Eine Stadt. – Der Startschuss zum Endspurt“ – Eintracht Trier und RÖMERSTROM Gladiators starten Kooperation
      Eintracht Trier und die RÖMERSTROM Gladiators gehen zusammen in die zweite Hälfte der Saison 2017/2018. Den Auftakt macht eine Rabattaktion auf Eintrittskarten für die Heimspiele beider Mannschaften am 17. Februar. Weitere gemeinsame Events werden in den kommenden Wochen folgen. Ziel der intensiveren Zusammenarbeit ist es, dem Sportstandort Trier gemeinsam wieder zu mehr Attraktivität für Sportler, Fans und Sponsoren zu verhelfen.

      thumbnail_Pressefoto_Eintracht Trier_RÖMERSTROM Gladiators.jpg(Foto: SV Eintracht Trier 05 e.V. )

      Wie der perfekte Sportsamstag aussieht ? Ganz einfach. So wie der 17. Februar 2018! Zunächst startet Fußball-Oberligist Eintracht Trier im Moselstadion um 14 Uhr gegen den FSV Salmrohr nach über zwei Monaten Winterpause endlich in den Schlussspurt der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, dann kämpfen die Basketballer der RÖMERSTROM Gladiators gegen die Hamburg Towers in der Arena Trier um den Einzug um die Play-Offs der 2. Bundesliga. Tip-Off ist dort um 20 Uhr. Dieses Sportprogramm der Spitzenklasse nehmen beide Teams zum Anlass, sich unter dem Motto „Zwei Teams. Eine Stadt. – Der Startschuss zum Endspurt“ gegenseitig zu unterstützen und den Saisonendspurt zusammen einzuläuten.

      Dazu werden beide Mannschaften die Partien des jeweils anderen Teams zusammen mit ihren eigenen Spielen bewerben. Außerdem wird eine Delegation der RÖMERSTROM Gladiators das Heimspiel des SVE ebenso von der Tribüne aus live verfolgen, wie das Eintracht-Team in den Abendstunden gemeinsam das Heimspiel der Basketballer. „Die ganze Sache ist jetzt relativ spontan forciert worden. Wir haben im Sommer schon einmal zusammengesessen und verschiedene Ideen besprochen, die wir in den kommenden Wochen und Monaten nun endlich auch umsetzen wollen. Eintracht Trier glaubt fest daran, dass wir nur gemeinsam mit den Sportmannschaften der Stadt und der Region den Standort Trier wieder zu einem echten Namen aufbauen können“, erzählt Eintracht-Geschäftsführer Torge Hollmann und ergänzt: „Deshalb ist es uns auch wichtig, zu betonen, dass wir damit keine andere Trierer Sportmannschaft ausschließen wollen. Wir würden uns freuen, in Zukunft zusammen mit den anderen Spitzenmannschaften des Trierer Sports verschiedene Events zu gestalten.“ Auch der Geschäftsführer der RÖMERSTROM Gladiators, Achim Schmitz, freut sich über die Zusammenarbeit: „Für uns ist das ein toller und wichtiger Anfang. Wir hatten sehr gute Gespräche mit der Eintracht und wollen das Konkurrenzdenken früherer Tage hinter uns lassen. Den gemeinsamen Weg, den wir jetzt beschritten haben, wollen wir in Zukunft gerne mit allen Spitzenvereinen weitergehen.“

      Die Kooperation, die zunächst nicht in einer konkreten Vereinbarung festgehalten wurde, soll in der Zukunft vor allem Ticketaktionen, gemeinsame Events und verschiedene Promo-Aktionen beinhalten. Wer zum Auftakt der Zusammenarbeit beide Top-Spiele am Samstag live vor Ort verfolgen möchte, kann außerdem bares Geld sparen. Und so geht’s: Jeder, der ein Ticket für das Spiel von Eintracht Trier gegen Salmrohr erworben hat, bekommt für das Abendspiel der Gladiators gegen Vorlage seiner Eintrittskarte ein Ticket der Kategorie IV. für nur acht Euro. Umgekehrt erhält jeder, der sich im Vorverkauf eine Karte für das Spiel der Gladiators gegen die Towers aus der Hansestadt geschnappt hat, gegen Vorlage des Tickets eine Eintrittskarte für das Eintracht-Heimspiel auf der Vortribüne (überdacht) für nur 12 Euro, oder auf der Haupttribüne für 17 Euro. Die Aktion gilt auch bei Vorlage der Dauerkarten eines der beteiligten Vereine.

      Überblick:
      Samstag, 17. Februar 201814 Uhr: Eintracht Trier vs. FSV Salmrohr (Moselstadion Trier, 22. Spieltag der Oberliga RheinlandPfalz/Saar)

      20 Uhr: RÖMERSTROM Gladiators Trier vs. Hamburg Towers (Arena Trier, 23. Spieltag der 2.Basketball Bundesliga)

      PM SV Eintracht Trier 05 e.V.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wupper Schalker ()

    • Bitter Nachrichten: Michael Dingels schon wieder schwer verletzt!
      Der Abwehrspieler der Eintracht muss wegen eines Meniskuseinrisses operiert werden.
      fupa.net/berichte/sv-eintracht…on-wieder-sc-1970936.html

      Der SVE hat heute ein kurzfristiges Testspiel gegen die SG Ehrang mit 11:0 gewonnen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dingels hat wirklich Pech mit seinen Verletzungen. Gerade wieder nach langer Verletzung herangekämpft, die komplette Wintervorbereitung absolviert mit zwei Einsätzen gegen Salmrohr und Jägersburg in der Liga und jetzt wieder eine langwierige Verletzung. Schade.
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • eintracht-trier.com/2018/04/16…paran-kommt-aus-tarforst/

      Herzlich Willkommen, Jason! :positiv1:
      Sehr schön, dass der ehemalige Jugendspieler des SV Konz die Chance bei der Eintracht erhält.
      Thayaparan spielte in der Konzer Jugend ein Jahrgang höher als mein Sohn und war damals schon ein sehr auffälliger und richtig guter Fußballer, wo man sehen konnte, dass er Potential für höhere Aufgaben besitzt.

      Ich wünsche Die viel Glück und Erfolg! :positiv2:
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • Da ich über Pfingsten in Norddeutschland bin, konnte ich die Eintracht nicht gucken.
      Aber ich freue mich über den Sieg im letzten Heimspiel und gratuliere der Mannschaft zu einer echt guten Saison. Und das mit einer komplett neuen und jungen Mannschaft.
      70 Punkte sind schon sehr gut. Das zu erreichen sollte nächste Saison wieder ein Ziel sein.
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • Wird wohl auch im nächsten Jahr schwierig, aufzusteigen, auch wenn Koblenz wohl nicht absteigen wird. Hängt natürlich auch davon ab, ob Völklingen und Mainz die Mannschaften halten können....
      Ich werde mich auch in Trier nächste Saison mal blicken lassen...

      so long,
      Resolution!
    • nurfussball schrieb:

      Trier und Völklingen können gerne aufsteigen, Schott Mainz nicht.
      Nehme ich gerne an! :smile:
      Jetzt erst ein Mal Saisonabschluss nach dem 1:1 in Lautern mit 71 erreichten Punkten.
      Das ist schon ziemlich gut.

      Nächste Saison wird es schwer, Eifel-Druide hat da völlig recht, denn in Trier ist man noch mit viel Mühe dabei, einen Etat zusammen zu bekommen, der einen Wiederaufstieg möglich macht. Und genau das erweist sich als schwierig, wie zuletzt gelesen. Man sei in intensiven, aber auch schwierigen Gesprächen.

      Das Grundgerüst steht, das ist gut. Aber um wirklich ein ernsthafter Kandidat für Platz 1 sein zu können, müssen daneben mindestens vier Verstärkungen kommen. Robin Garnier (Stuttgarter Kickers) und Christoph Anton ( Pettange, LUX) sind als Rückkehrer im Gespräch. Dazu wohl auch Vinzent Boesen (1.FC Nürnberg II). Und mit dem Kapitän des SV Morlautern soll geliebäugelt werden - zentrales Mittelfeld. Daniel Hammel, auch vor zwei Jahren noch in Trier ist als Rückkehrer im Gespräch. Es kursieren einige Namen, aber realistisch werden Verstärkungen nur mit einem gesicherten Etat. Und da bin ich noch skeptisch, hoffe aber, dass es gelingt.

      Edit: Rudi Thömmes, Co-Trainer der Eintracht wechselt auf jeden Fall. Es ist mit ziemlicher Sicherheit Elversberg, wo er unter Seitz als Co-Trainer arbeiten wird.
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SVE-Torsten ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher