[Regionalliga] Liga ohne Zukunft?

  • Wobei der Vegleich DDR-BZL und BRD-Landesliga (2. Amateurliga bis 1978) eigentlich passt, die 1. Amateurliga ist die heutige Verbandsliga, die im Osten 1952 als Landesliga aufgelöst und 1990 wieder eingeführt wurde. Aber ich schweife ab ...

  • Stimmt. Die BRD ist und wahr das Nonplusultra im deutschen Fussball! Wie konnte ich dies nur wieder bei einer Diskussion mit dir vergessen? Und selbstverständlich waren die westdeutschen Verbandsligisten sogar auch noch besser wie die Liga, wenn nicht gar Oberliga!

  • War zwar nur ein Beispiel von dir, aber war die Landesliga Westfalen mal auf Level 3? :hmm:

    Ja, von 1949 bis 1956. Die Landesliga Westfalen bei ihrer Einführung 1945 sogar erstklassig. Dann kamen 1947 die Oberliga West und zwei Jahre später die II. Divison West. 1956 wurde dann die zweigleisige Verbandsliga über die fünfgleisige Landesliga eingeführt.

  • Stimmt. Die BRD ist und wahr das Nonplusultra im deutschen Fussball! Wie konnte ich dies nur wieder bei einer Diskussion mit dir vergessen? Und selbstverständlich waren die westdeutschen Verbandsligisten sogar auch noch besser wie die Liga, wenn nicht gar Oberliga!

    Nö wie kommste darauf ein Trabbi war ja auch genau so gut wie ein Golf

    Falls ich mal nicht erreichbar bin: Ich bin weg um mich selbst zu finden !
    Sollte ich zurückkommen bevor ich wieder da bin, sagt mir bitte ich würde mich suchen und ich soll hier auf mich warten!

  • Stimmt. Die BRD ist und wahr das Nonplusultra im deutschen Fussball! Wie konnte ich dies nur wieder bei einer Diskussion mit dir vergessen? Und selbstverständlich waren die westdeutschen Verbandsligisten sogar auch noch besser wie die Liga, wenn nicht gar Oberliga!

    Das hat nichts mit West und Ost zu tun. Sondern sachlogisch einfach damit, dass die typische Bezirksliga-Staffel der DDR in etwa das gleiche Einzugsgebiet hatte wie zum Beispiel in Westfalen jede Landesliga-Staffel. Niemand würde aber einem langjährigen westfälischen Landesligisten deswegen einen historisch begründbaren Anspruch auf einen Platz in der heutigen Regionalliga West zubilligen wollen. Warum also sollte für DDR-Bezirksligisten da etwas anderes gelten?


    Nachtrag: Das kann übrigens auch schon ohne Quervergleich mit dem Westen/Westfalen sachlogisch gar nicht funktionieren, da über die Jahrzehnte mehrere Hundert Vereine in der DDR-Bezirksliga gespielt haben. Wolltest Du die Regionalliga Nordost also entsprechend aufstocken, damit die alle Platz haben?

    5 Mal editiert, zuletzt von lohmann ()

  • Das hat nichts mit West und Ost zu tun. Sondern sachlogisch einfach damit, dass die typische Bezirksliga-Staffel der DDR in etwa das gleiche Einzugsgebiet hatte wie zum Beispiel in Westfalen jede Landesliga-Staffel. Niemand würde aber einem langjährigen westfälischen Landesligisten deswegen einen historisch begründbaren Anspruch auf einen Platz in der heutigen Regionalliga West zubilligen wollen. Warum also sollte für DDR-Bezirksligisten da etwas anderes gelten?
    Nachtrag: Das kann übrigens auch schon ohne Quervergleich mit dem Westen/Westfalen sachlogisch gar nicht funktionieren, da über die Jahrzehnte mehrere Hundert Vereine in der DDR-Bezirksliga gespielt haben. Wolltest Du die Regionalliga Nordost also entsprechend aufstocken, damit die alle Platz haben?

    Und was hat ein Einzugsgebiet mit Spielstärke/Ansprüchen etc. zu tun ?
    Nach deiner Logik dürften z.B. die Liechtensteiner, Luxemburger, Andorraischen Vereine nicht an der UEFA-League/Championsleague teilnehmen, da ja das Einzugsgebiet viel zu klein ist . :rolleyes:

  • Und was hat ein Einzugsgebiet mit Spielstärke/Ansprüchen etc. zu tun ?Nach deiner Logik dürften z.B. die Liechtensteiner, Luxemburger, Andorraischen Vereine nicht an der UEFA-League/Championsleague teilnehmen, da ja das Einzugsgebiet viel zu klein ist . :rolleyes:

    Eben drum die haben in Deutschland max Regliga Niveau eher Oberliga .Die würden bei einer Vereinigung auch nicht Bundesliga spielen

    Falls ich mal nicht erreichbar bin: Ich bin weg um mich selbst zu finden !
    Sollte ich zurückkommen bevor ich wieder da bin, sagt mir bitte ich würde mich suchen und ich soll hier auf mich warten!

  • Aber wenn wir schon mal dabei sind in der romantischen Vergangenheit zu schwelgen wirhaben auch schon 2 mal in der aus heutiger Sicht 3.Liga gespielt darf ich jetz auch Ansprüche haben

    Falls ich mal nicht erreichbar bin: Ich bin weg um mich selbst zu finden !
    Sollte ich zurückkommen bevor ich wieder da bin, sagt mir bitte ich würde mich suchen und ich soll hier auf mich warten!

  • Dann wirds Zeit das du uns mal wieder besuchst :positiv1:

    Falls ich mal nicht erreichbar bin: Ich bin weg um mich selbst zu finden !
    Sollte ich zurückkommen bevor ich wieder da bin, sagt mir bitte ich würde mich suchen und ich soll hier auf mich warten!

  • Und was hat ein Einzugsgebiet mit Spielstärke/Ansprüchen etc. zu tun ?Nach deiner Logik dürften z.B. die Liechtensteiner, Luxemburger, Andorraischen Vereine nicht an der UEFA-League/Championsleague teilnehmen, da ja das Einzugsgebiet viel zu klein ist . :rolleyes:

    Äppel und Birnen. Auf internationaler Ebene hat die Größe des Einzugsgebiets rein gar nichts mit der Spielstärke zu tun. Wenn morgen Scheich Abdul und seine Freunde beschließen, 10 Milliarden Dollar in die Liga von Andorra zu pumpen, dann spielt Bayern spätenstens 2020 im CL-Viertelfinale gegen den dortigen Meister. Weil Pogba dann dorthin wechselt.


    Nicht so im Amateurfussball. Selbst für 1000 Euro "Aufwandsentschädigung" im Monat wechselt niemand aus der Landesliga Thüringen in die Landesliga Westfalen. Die Spielstärke einer kleinformatigen Amateurliga ist daher ausschließlich vom Spielerpool abhängig, der dort ohnehin aus privaten oder beruflichen Gründen ansässig ist. Eine Liga mit einem Einzugsgebiet ihrer Vereine von vielleicht 30-40 km in jede Himmelsrichtung wird daher maximal so stark sein wie die Spieler, die in diesen Radius plus noch ein klein bisschen über den geografischen Rand der Staffel hinaus, eh schon wohnen.


    Und falls Du mir jetzt nicht erzählen willst, dass der durchschnittliche Thüringer kraft himmlischer Fügung als Fußballgott geboren wird während der durchschnittliche Westfale nur zum Taubenzüchten taugt, dann war nunmal bei vergleichbar großem Einzugsgebiet die Spielstärke einer 1980er Landesliga Westfalen Staffel 5 exakt die gleiche wie die einer 1980er Bezirksliga Suhl

  • Äppel und Birnen. Auf internationaler Ebene hat die Größe des Einzugsgebiets rein gar nichts mit der Spielstärke zu tun. Wenn morgen Scheich Abdul und seine Freunde beschließen, 10 Milliarden Dollar in die Liga von Andorra zu pumpen, dann spielt Bayern spätenstens 2020 im CL-Viertelfinale gegen den dortigen Meister. Weil Pogba dann dorthin wechselt.
    Nicht so im Amateurfussball. Selbst für 1000 Euro "Aufwandsentschädigung" im Monat wechselt niemand aus der Landesliga Thüringen in die Landesliga Westfalen. Die Spielstärke einer kleinformatigen Amateurliga ist daher ausschließlich vom Spielerpool abhängig, der dort ohnehin aus privaten oder beruflichen Gründen ansässig ist. Eine Liga mit einem Einzugsgebiet ihrer Vereine von vielleicht 30-40 km in jede Himmelsrichtung wird daher maximal so stark sein wie die Spieler, die in diesen Radius plus noch ein klein bisschen über den geografischen Rand der Staffel hinaus, eh schon wohnen.


    Und falls Du mir jetzt nicht erzählen willst, dass der durchschnittliche Thüringer kraft himmlischer Fügung als Fußballgott geboren wird während der durchschnittliche Westfale nur zum Taubenzüchten taugt, dann war nunmal bei vergleichbar großem Einzugsgebiet die Spielstärke einer 1980er Landesliga Westfalen Staffel 5 exakt die gleiche wie die einer 1980er Bezirksliga Suhl

    Selber Äppel und Birnen.


    Zum (von mir fett markiertem) Text:
    Und dem ist eben nicht so. Für 1.000 € im Monat + nen guten Arbeitsplatz gibt es da etliche Amateurspieler, die über die (Bundes)ländergrenzen wechseln würden.
    Ich kenn persönlich in Magdeburg zumindest einen Amateurspieler (Landesliga) der würde bei so einem Angebot wechseln und er sagte, dass einige seiner Kumpel auch so denken.
    Dies dürfte dann in anderen strukturschwacheren Regionen ähnlich sein. Während z.B. aus Bayern o. BaWü kaum einer z.B. nach Brandenburg wechseln würde für 1.000€.

  • Für 1000 Euro UND nen guten Arbeitsplatz. Ja nee is klar, mal eben die Prämissen wechseln und dann was von wegen Äppel und Birnen schwätzen. Nur wo soll dieser Arbeitsplatz herkommen? In der Landesliga gibt es keine Mäzäne, die 1000 Euro UND noch obendrein eine fett bezahlte Stelle raushauen. Mag ja sein, dass Dein Magdeburger Bekannter und seine Kumpels davon träumen. Nur sieht die Realität anders aus. Da müssen die schon gut genug für die Oberliga Westfalen sein. Aber nicht, wenns gerade mal für die Landesliga reicht. Da gibts nicht mal die 1000 Euro.

  • 1000 Euro in der landesliga wovon traümt ihr ???

    Falls ich mal nicht erreichbar bin: Ich bin weg um mich selbst zu finden !
    Sollte ich zurückkommen bevor ich wieder da bin, sagt mir bitte ich würde mich suchen und ich soll hier auf mich warten!

  • Selbst für 1000 Euro "Aufwandsentschädigung" im Monat wechselt niemand aus der Landesliga Thüringen in die Landesliga Westfalen.

    Es gibt Spieler, die für eine Wohnung und ein paar Hundert Euro das Land (nicht das Bundesland) wechseln. Und dann Kreisliga oder Kreisoberliga spielen.

  • Für 1000 Euro UND nen guten Arbeitsplatz. Ja nee is klar, mal eben die Prämissen wechseln und dann was von wegen Äppel und Birnen schwätzen. Nur wo soll dieser Arbeitsplatz herkommen? In der Landesliga gibt es keine Mäzäne, die 1000 Euro UND noch obendrein eine fett bezahlte Stelle raushauen. Mag ja sein, dass Dein Magdeburger Bekannter und seine Kumpels davon träumen. Nur sieht die Realität anders aus. Da müssen die schon gut genug für die Oberliga Westfalen sein. Aber nicht, wenns gerade mal für die Landesliga reicht. Da gibts nicht mal die 1000 Euro.

    Wer hat denn hier als Erstes so nen Quatsch rausgehauen ? :augenroll:
    Ich erinnere dich nur mal an deinen eigenen Post vom 10.08.


    ...
    Nicht so im Amateurfussball. Selbst für 1000 Euro "Aufwandsentschädigung" im Monat wechselt niemand aus der Landesliga Thüringen in die Landesliga Westfalen. Die Spielstärke einer kleinformatigen Amateurliga ist daher ausschließlich vom Spielerpool abhängig, der dort ohnehin aus privaten oder beruflichen Gründen ansässig ist. Eine Liga mit einem Einzugsgebiet ihrer Vereine von vielleicht 30-40 km in jede Himmelsrichtung wird daher maximal so stark sein wie die Spieler, die in diesen Radius plus noch ein klein bisschen über den geografischen Rand der Staffel hinaus, eh schon wohnen.
    ...


    Dass es sowas nicht bzw. nur ganz selten gibt, ist ja klar und soviel Realitätssinn sollte man schon haben.
    Mir ging es nur darum zu zeigen, dass wenn es sowas geben würde auch genug Spieler dies annehmen würden. Entgegen deiner Annahme, dass sowas keiner macht.

  • Textverständnis gleich Null, nicht wahr? Wenn ich schreibe "selbst für 1000 Euro wechselt niemand...", dann bedeutet das noch lange nicht, dass diese Zahl in der Landesliga realistisch sei.


    Aber vielleicht muss ich es Dir ja anschauerlicher erklären. Wenn die Sahneschnitte, die Du gerade aufreißen willst, zu Dir sagt "selbst für eine Million nicht...", dann bedeutet das ja auch noch lange nicht, dass Du diese Zahl geboten hast. Jetzt verstanden? :lol:

    Einmal editiert, zuletzt von lohmann ()

  • Textverständnis gleich Null, nicht wahr? Wenn ich schreibe "selbst für 1000 Euro wechselt niemand...", dann bedeutet das noch lange nicht, dass diese Zahl in der Landesliga realistisch sei.


    Aber vielleicht muss ich es Dir ja anschauerlicher erklären. Wenn die Sahneschnitte, die Du gerade aufreißen willst, zu Dir sagt "selbst für eine Million nicht...", dann bedeutet das ja auch noch lange nicht, dass Du diese Zahl geboten hast. Jetzt verstanden? :lol:

    :lol::thumbsup:


    Endlich mal ne verständliche Erklärung.

    "Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert. Der Schrecken ihrer Tyrannei ist indessen gemildert durch Mangel an Konsequenz.." (Albert Einstein)