FC Erzgebirge Aue

  • Das DFB-Sportgericht hat Aues Mittelfeldspieler Clemens Fandrich wegen einer Tätlichkeit gegen einen Schiedsrichter-Assistenten für sieben Monate gesperrt.


    mehr...

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.

  • Zitat

    Bei der Bemessung der Sperre hat das Gericht zugunsten des Spielers Fandrich sein untadeliges Verhalten in zwölf Jahren Profifußball berücksichtigt. Andererseits ist ein Spucken in das Gesicht des Schiedsrichter-Assistenten ein so schwerwiegender Vorgang, dass auch eine höhere Strafe denkbar gewesen wäre."

    Das war dann wohl doch nicht nur eine feuchte Aussprache...

  • Das Strafmaß finde ich völlig in Ordnung.

    Nur so lernt man offenbar,wie man sich anderen Menschen gegenüber korrekt zu benehmen hat.

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

  • Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat das Strafmaß für den Spieler Clemens Fandrich vom Zweitligisten FC Erzgebirge Aue in der mündlichen Berufungsverhandlung reduziert. Es verurteilte den 30-Jährigen wegen grober Unsportlichkeit gegen den Schiedsrichter-Assistenten zu einer Sperre von sieben Meisterschaftsspielen der Lizenzligen.


    mehr...

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.

  • Da hat der "Rotzlöffel" wohl "Papa Gnädig" als Richter gehabt... :negativ:

    Mal zur Einordnung vor diesem Vorfall hatte Fandrich in 348 Pflichtspielen eine Gelb-Rote Karte gesehen.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Mal zur Einordnung vor diesem Vorfall hatte Fandrich in 348 Pflichtspielen eine Gelb-Rote Karte gesehen.

    Das rechtfertigt und entschuldigt noch lange nicht,anderen Menschen in´s Gesicht zu spucken.

    Gerade so ein erfahrener Spieler sollte sich besser im Griff haben... :noe:

    Und für die "Zweite" kann er womöglich ran oder was,von wegen Sperre für Lizenzligen...

    7 Spiele statt 7 Monate is´glatter Fliegenschiß für dat Alpaka...


    Einer unserer Spieler bekam ´ne 6-Wochen-Sperre,weil er dem Schiedrichter näher als 1,50 Meter gekommen ist und dieser sich ängstigte,sich wat wechzuholen.

    Ohne zu spucken oder sonstwas.

    ich kannte wen
    der litt akut
    an Fußballwahn
    und Fußballwut
    (Joachim Ringelnatz)

  • Es sollte auch auch nicht sein Fehlverhalten rechtfertigen, wollte nur aufzeigen, dass Fandrich vorher "unauffällig" unterwegs war. Da sind in den ersten beiden Ligen wahrscheinlich noch ganz andere "Charaktere" unterwegs.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Also ich finde das lachhaft. Egal wie man es dreht und wendet. Entweder hat er gespuckt. Dann waren die 7 Monate allemal gerechtfertigt. Oder er hat nicht gespuckt, beziehungsweise es ist nicht nachweisbar. Dann muss es Freispruch geben, beziehungsweise 1-2 Spiele Sperre wegen unsportlichem Verhalten, weil er dem Linienrichter zu Nahe kam. Aber das gibt es oft und da passiert in der Regel auch nichts. 7 Spiele Sperre sind so ein typisches DFB/DFL-Mittelding, wenn sie sich nicht sicher ist. So ein Urteil hätte vor keinem ordentlichen Gericht der Welt Bestand.

    Einmal editiert, zuletzt von KSC111 ()

  • Offensivspieler Prince Owusu vom SC Paderborn nach Aue. In der 2.Bundesliga mit 39 Spielen. In der 3.Liga mit 7 Toren in 58 Spielen. (Quelle: Kicker)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)