Neues aus Rain am Lech

  • Zitat


    Der erste Saisonsieg ist dem TSV Rain am Lech in Saisonspiel Nummer 29 - zu Gast im Bamberger Fuchsparkstadion - gelungen. Im Gegensatz zum 5:2-Sieg am Dienstag gegen Viktoria Aschaffenburg lag die Hausherren-Elf diesmal nicht früh mit 3:0 in Front, sondern zur Halbzeit mit 0:2 in Rückstand. So waren die Weichen früh zugunsten der Blumenstädter gestellt. Marco Friedl erzielte seine Saisontreffer Nummer zwei und drei, nach einem Abpraller einen Torschusses von Ugur Yilmaz (22.) und nach einem Steilpass mitten durch die FCA-Abwehrreihe (38.). Mehr als 20 Minuten sah danach Schlusslicht TSV Rain wie der sichere Sieger aus, ehe der erste Saisondreier nochmal ins Wanken geriet. David Najem verkürzte mit einem präzisen Flachschuss zum 1:2 (61.) und Rains Fabian Triebel unterlief nach einer flachen Hereingabe ein Eigentor (64.). Die Antwort des TSV folgte aber in Sekundenschnelle. Unmittelbar nach dem Anstoß mogelten sich die Gäste nach vorne, wo Sebastian Kinzel zum 2:3 abschloss (65.). Den knappen Vorsprung schaukelten die Schwaben über die Zeit und feierten wenig später den ersten Saisonsieg, auf den die Schützlinge von Stefan Tutschka so lange warten mussten.


    Quelle: fupa

  • Personelle Tiefschläge
    Weiterer schwerer Schlag für den Regionalliga-Aufsteiger TSV Rain am Lech: Denn nach dem Weggang von Mariusz Suszko - als spielender Co-Trainer zum Landesligisten FC Gerolfing - und dem kurzfristigen Sensations-Abgang von 51-Tore-Mann Sebastian Kinzel zum Bezirksligisten BC Adelzhausen hat sich nun auch der dritterfolgreichste Stürmer der Vorsaison verabschiedet. 14-Tore-Mann Patric Lemmer hat sich entschieden den Verein in Richtung Landesliga-Klub SC Oberweikertshofen zu verlassen. Damit fehlen dem TSV Rain gegenüber der Vorsaison quasi 78 (!) Tore: Lemmer hatte 14 Mal und Suszko 13 Mal getroffen.


    http://www.fupa.net/berichte/n…h-lemmer-geht-324543.html



    Coup ist perfekt: Kinzel wechselt!
    Der Coup ist perfekt: Bayernliga-Torschützenkönig Sebastian Kinzel schießt künftig für den BC Adelzhausen Tore. Die Verantwortlichen des Neu-Bezirksligisten und des Regionalliga-Aufsteigers TSV Rain einigten sich am Samstagvormittag in Sachen Ablösesumme. Diese war der Knackpunkt für die Freigabe.
    http://www.fupa.net/berichte/c…nzel-wechselt-323933.html

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Dann schießt eben Neuzugang Witasek die Tore. Gestern beide beim 2:0-Sieg über Unterhaching.

    "Ein weißes Höselein von meiner Frau / Ein blaues Trikotlein, das passt genau / Das soll der Stolz der Mannschaft sein, ja Mannschaft sein / Ja, und die Buben, ja, und die Madels / Die sangen, sangen, sangen so wunder-wunderschön / Ja, und die blau-weiße Fahne wird niemals untergehn, ja untergehn / Ja, und die blau-weiße Fahne wird niemals untergehn"
    SG Freiensteinau :schal2: Kreisoberliga Fulda Süd :blauweiss: Die Macht im Eck :schal2: Mööser in den See!

  • Die Liaison zwischen Luderschmid und Rain endet im Sommer


    Tobias Luderschmid (35) wird nicht über das Saisonende hinaus Trainer beim Süd-Bayernligisten TSV Rain am Lech bleiben. Sein Vertrag läuft am Saisonende aus und wird nicht verlängert. Das ist der Mannschaft am Montagabend beim Trainingsauftakt durch den vom Verein beauftragten Gesamtjugendkoordinator Alexander Schroder verkündet worden. Neuer Trainer soll der aktuelle Sportliche Leiter Günther Reichherzer werden. Dem soll eine Anfrage vorliegen. Eine Zusage hat der 49-Jährige, der in der Saison 2013/14 schon einmal für drei Spiele ausgeholfen hat, und der in den Spielzeiten 2011/12 und 2015/16 als Coach der zweiten Rainer Mannschaft eingesprungen ist, aber noch nicht gegeben.

  • Drei Neuzugänge bei Rain:


    Defensivspieler Joseph Königsdorfer kommt vom FC Ingolstadt II.


    Ralf Schröder und Abdel Abou Khalil kommen aus der Landesliga vom VfR Neuburg. Schröder spielte in der Junioren-Zeit u.a. bei Bayern München und beim FC Ingolstadt. Khalil in der letzten Saison mit 15 Scorer-Punkten in 15 Spielen.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)