Was trinkt ihr gerade ?

  • Das 12 Days Porter der englischen Brauerei Hook Norton hat mir geschmeckt. Die deutschen Porter aus Ostsachsen (Löbau, Eibau) hingegen erinnern mich wirklich an Dunkelbier, wie Malzbier in meiner Kindheit hieß. Übrigens Vitamalz bei uns, weniger Karamalz. Auch mit Baltic Porter aus dem Ostseeraum kann ich nichts anfangen. Porter war übrigens auch die Vorstufe zum Stout.

  • Malzbier wurde bei euch Dunkelbier genannt? Echt? Hoffentlich gabs da keine Missverständnisse bei Besuchen in Süddeutschland. :lol:

    "Und für den 10jährigen Sohnemann bitte ein Dunkelbier" :kicher:

  • Zu der Zeit hatte Pils das Export im Ruhrpott komplett verdrängt. Als sich der Arbeiter halt mehr leisten konnte. Es gab in Gaststätten also nur Pils und Malzbier für Kinder, das man auch umgangssprachlich Dunkelbier nannte.

  • Falkenfelser Weissbier :bier:


    Endlich hat am Dienstag unser Netto-Neubau eröffnet und die hauen in der ersten Woche den 20-er-Langholz-Rahmen für 'nen 5-er raus. :lachen:



    Wooooooohlsein :zum_wohle: und ein geschmeidiges Wochenende in die Runde. :ja1:



    Und NEIN: Meinereiner ist dort NICHT die Tage mit einem angemieteten Transporter vorgefahren. :lol: :lol: :lol:



    Edith merkt an: Nach 6 Monaten Verzicht kommt das Falkenfelser Weizen RICHTIG gut. :positiv1: :positiv1: :positiv1:


    Durchaus möglich, daß ich dort morgen nochmal vorstellig werde. :lol: :lachen:

    _________________________________________________________


    Meine Signatur befindet sich im Wartungsmodus.

  • Grade mal gegoogelt: das ist doch dieses Bier, bei dem nicht klar ist ob es aus der ursprünglichen Regionalbrauerei in Bad Neustadt an der Saale oder doch von der Tucher aus Fürth (bzw. dem Nürberger Anteil der Braustätte stammt)? Oder sogar nur noch Markenname eines Discounters ist?

  • Was heißt Niemandsland? Das ist ein - wenn auch dünner besiedelter -Teil Frankens mit schöner Landschaft und Sehenswürdigkeiten.

    Auch lokale Brauereien sind dort zu finden, wenn auch nicht so zahlreich wie in Oberfranken. Auch in Bad Neustadt (wie der Name verrät Kurstadt), gab es Brautradtion. Aber schon länger weggezogen bzw. inzwischen geschlossen und hat mit dem jetzigen, mutmaßlich in Fürth als Discounterware gebrautem Bier nichts zu tun.

    Wie es scheint, ist der Markenname im Zuge des Brauereisterbens bzw. -fusionierns wohl weitergegeben worden. Die Tucher als Dachmarke hat ja eine Reihe früherer fränkischer Brauereien geschluckt bzw. deren Markennamen. Die Palette der Tucher reicht von Massenramschware bis zu durchaus sehr leckeren Bieren. Tucher ist dabei selbst wiederum nur Teil eines größeren Braukonzerns.

  • Was heißt Niemandsland? Das ist ein - wenn auch dünner besiedelter -Teil Frankens mit schöner Landschaft und Sehenswürdigkeiten.

    An schöner Landschaft und gutem Bier zweifele ich nicht. Aber generell finde ich die Gegend zwischen Erfurt und der Linie Bamberg/Bayreuth schwierig. Habe mal den Bürgermeister von Bad Alexandersbad im Fichtelgebirge interviewt, der mir anschließend den Ort gezeigt hat. Liebe Leute, schöne Gegend. Aber infrastrukturell und z.T. wirtschaftlich auch arg abgehängt. Ähnliche Erfahrungen auf Thüringer Seite. Niemandsland gebrauche ich gern für "Dünn besiedelt".


    Tucher war für das Aufkaufen und Ausschlachten von Brautradition früher doch recht unbeliebt, oder?