Vilzing im Bayernliga-Abstiegskampf

  • DJK Vilzing - BCF Wolfratshausen


    Zitat

    Möglicherweise reicht auch schon ein Punkt
    DJK Vilzing mit dem Rücken zur Wand im Bayernliga-Abstiegskampf des letzten Spieltages gegen Wolfratshausen


    Die Gastgeber sind am Samstag, 14 Uhr, gegen den gesicherten BCF Wolfratshausen zum Siegen verdammt, ansonsten ist der Gang in die Abstiegsrelegation wohl nicht mehr zu vermeiden. Wenngleich den Gelb-Schwarzen unter Umständen auch schon ein Punkt zum direkten Klassenerhalt reichen könnte. Trainer Uli Karmann fehlt, hat sich in den Familienurlaub verabschiedet. ,,Mich interessieren keine Rechenspiele. Wir können es immer noch aus eigener Kraft richten", betont Co-Trainer Thomas Seidl, der Karmann vertritt...


    http://www.fupa.net/berichte/m…hon-ein-punkt-459906.html


    Und toll, das sich der Trainer vor so einem wichtigen Spiel in den Urlaub verabschiedet - geplant hin oder her.... :denken:

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Vilzing hat es geschafft- und bleibt in der Bayernliga. :positiv1:



    DJK Vilzing - BCF Wolfratshausen 1:0 (0:0)
    Tor: 1:0 Michael Hamberger (66.)
    Zuschauer: 350


    Unglaublich, was sich am Huthgarten abgespielt hat. Die Ausgangslage war klar: Vilzing konnte mit einem Dreier alles klar machen, auch ohne ihren im Urlaub weilenden Chefcoach Uli Karmann, der durch seinen Assistenten Thomas Seidl bestens vertreten wurde. Aber der Druck, der auf der Heimelf im letzten Match gegen bereits gesicherte Gäste aus Wolfratshausen lastete, war riesengroß. So war die erste Halbzeit von Seiten der DJK sehr zerfahren, war von vielen leichten Fehlern geprägt und die Hausherren konnten sich zunächst nicht entscheidend durchsetzen gegen doch stark dezimierte Gäste. "Wir hatten zwar ein paar kleinere Chancen, aber Wolfratshausen kam auch zu zwei guten Torgelegenheiten", berichtete Seidl. Der stellte zur zweiten Halbzeit um, bot nun zwei Spitzen auf. Die Kicker vom Huthgarten waren jetzt klar tonangebend, versuchten alles, auch im Wissen um die Ergebnisse der Konkurrenten. Denn bei einem Unentschieden hätte Vilzing die Relegation spielen müssen. Es kam die 66. Minute und die sollte endlich das erlösende Tor bringen, das die Gastgeber unbedingt benötigten. Einen Diagonalball von Markus Dietl nahm Michael Hamberger im Lauf mit und der schoss die Kugel aus fünf Metern in die lange Ecke zum 1:0. Dieses Tor wirkte wie eine Erlösung. Es sollten noch lange 24 Minuten werden. Aber es blieb beim knappen 1:0 und Seidl stellte fest: "Mir ist das heute total egal, wie das Ergebnis zustande gekommen ist. Wichtig ist nur, dass wir gewonnen und mit diesem Sieg die Klasse gehalten haben." In der Abschlusstabelle weisen Vilzing und Wolfratshausen 42 Punkte auf.


    Quelle

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)