FC Gundelfingen

  • "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Neu-Trainer Francisco Copado hat beim FC Gundelfingen die Arbeit aufgenommen. In der ersten Trainingswoche bat Copado die Gundelfinger Mannschaft nahezu täglich auf den Trainingsplatz. Mittlerweile sind die ersten Vorbereitungsspiele absolviert:


    Gegen den Regionalligisten FV Illertissen setzte es eine 0:3 (0:0)-Testspielniederlage.
    http://www.fupa.net/berichte/0…er-knackpunkt-475227.html


    Gegen den Regionalligisten FC Augsburg II kamen die Grün-Weißen 1:7 (0:5) unter die Räder.
    http://www.fupa.net/berichte/17-und-ein-abgang-476012.html


    Als Titelträger der Landesliga Südwest sind die Gundelfinger außerdem für das Landesfinale im Erdinger-Meistercup qualifiziert, das am 2. Juli in Jettingen über die Bühne geht. In der ersten Qualirunde des Toto-Pokals treten die Grün-Weißen beim SC Oberweikertshofen (5. Juli, 19 Uhr) an. Am darauffolgenden Wochenende stünde dann bereits die zweite Pokalrunde an – und am 9. Juli (17 Uhr) auch noch ein weiteres Testspiel beim Bezirksliga-Aufsteiger TSV Möttingen.

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Zitat

    FC Gundelfingen verpflichtet Orban, Marianek und Dramac


    Beim Bayernliga-Aufsteiger FC Gundelfingen ist rund zwei Wochen vor dem ersten Punktspiel die Kaderplanung abgeschlossen. Der Sportliche Leiter Stefan Kerle konnte mit Mike Marianek (1. FC Heidenheim Junioren), Soma Orban (ETSV 09 Landshut) sowie dem zuletzt schon als Gastspiel eingesetzten David Dramac (TSV Moosach) noch drei Neuzugänge verpflichten.


    weiterlesen...

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Saisonauftakt: Gundelfingen holt ein 2:2 beim Regionalliga-Absteiger TSV Rain/Lech!


    Zitat

    TSV Rain/Lech - FC Gundelfingen 2:2 (1:0)


    Die 600 Zuschauer sahen ein rassiges Schwaben-Derby zwischen dem Ab- und dem Aufsteiger. Die neuformierten Hausherren erwischten trotz einiger Anlaufschwierigkeiten einen Start nach Maß und gingen schon nach einer Viertelstunde in Führung. Gundelfingen verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball, der TSV schaltete blitzschnell um und konterte. Die Copado-Elf bekam keinen Zugriff mehr und nach dem finalen Pass schoss Marco Friedl zur doch etwas überraschenden Führung der Gastgeber ein (15.). Der Neuling ließ sich davon aber nicht beirren und spielte weiter munter mit. Trotzdem hätte Marco Cosic zehn Minuten vor dem Pausenpfiff auf 2:0 erhöhen können, aber Keeper Soma Orban bewahrte sein Team vor einem höheren Rückstand. Im zweiten Abschnitt blieben die Gäste am Drücker und kamen zeitig zum Ausgleich. Nach einem Pass in den Strafraum war die Rainer Defensive einen Moment nicht im Bilde, Phillip Schmid nutzte das eiskalt aus und schob zum 1:1-Ausgleich ein (56.). Jetzt hatte Gundelfingen endgültig Oberwasser und drückte weiter aufs Tempo – mit Erfolg. TSV-Keeper Kevin Maschke wusste sich im Strafraum nur noch mit einem Foulspiel zu helfen. Manuel Müller schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher vom Punkt zum 1:2 (63.). Kurz darauf allerdings gingen mit Oguz Yasar die Gäule durch, er senste Fabian Triebel übel um und sah dafür glatt Rot (65.). Das brachte die Hausherren zurück ins Spiel. Kuriose Szene dann 15 Minuten vor dem Ende: Schiedsrichter Andreas Kasenow gab zunächst Elfmeter für Rain, nahm allerdings kurz vor der Ausführung seine Entscheidung wieder zurück. Mit Wut im Bauch gelang dem TSV dann aber doch noch der Ausgleich. Alexander Schneider köpfte fünf Minuten vor dem Ende aus zentraler Position zum 2:2-Ausgleich ein (86.). In der Nachspielzeit rettete Keeper Orban seinem Team den einen Punkt, als er einen Rainer Schuss gerade noch an die Latte lenken konnte.


    weiterlesen...

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Noch ein bisschen schrauben


    Auch wenn es für den Bayernligisten FC Gundelfingen mit dem 2:3 bei der DJK Vilzing die erste Auswärtsniederlage setzte, zeigte sich Trainer Francisco Copado nicht unzufrieden. Wobei das Fazit auf die Entwicklung seiner Fußballer abzielt: „Wir sind konkurrenzfähig und steigern uns stetig. Nicht nur der Vilzinger Trainer Uli Karmann war hinterher voll des Lobes, was wir hier spielerisch abgeliefert haben. Jetzt müssen wir nur noch schauen, dass wir weniger Gegentore kriegen.“


    Denn aktuell sind die Gundelfinger noch die „Schießbude“ der Liga. Gelegenheit, an der Defensivarbeit zu schrauben, bietet sich bereits am Mittwoch, wenn der Regionalligist FC Memmingen um 18 Uhr zum Toto-Pokalspiel beim FCG antritt. Die besondere Brisanz der Partie liegt zweifellos in der Personalie Stefan Anderl. Der Meistercoach der vergangenen Saison kehrt erstmals nach seinem Wechsel ins Allgäu als gegnerischer Coach ins Schwabenstadion heim.


    http://www.fupa.net/berichte/n…hen-schrauben-502422.html

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Kader, Vorbereitung, Vor & Spielberichte, alles zur neuen Saison mal hier rein.

    Nach Schwer und Elze verpflichtet der FC Gundelfingen Innenverteidiger Heinle


    Die sportliche Heimat in der kommenden Saison ist beim FC Gundelfingen zwar noch nicht geklärt, wohl aber die Kaderzusammenstellung. „Die meisten Gespräche sind gelaufen“, erklärt der Sportliche Leiter Stefan Kerle – und kann mittlerweile drei Neuzugänge präsentieren.


    Weiter lesen!
    Quelle: http://www.fupa.net

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Planungssicherheit für Gundelfingen


    Trainer Karlheinz Schabel will nach dem feststehenden Bayernliga-Abstieg sofort wieder angreifen
    „Ein paar Tage dürfen wir traurig sein, das gehört dazu“, gesteht Karlheinz Schabel den Bayernliga-Kickern des FC Gundelfingen zu. Schließlich müssen sie nach der 1:2-Niederlage gegen den TSV 1865 Dachau postwendend zurück in die Landesliga – und dort will Schabel sofort wieder angreifen: „Meine Arbeit beginnt eigentlich erst jetzt. In den vergangenen Wochen war ich ja als Feuerwehrmann im Einsatz.“

    Weiter lesen!
    Quelle: http://www.fupa.net

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Die Vorbereitung des FC Gundelfingen:


    So., 25.06.17, 17:00 FC Gundelfingen - SpVgg Ansbach 5:1
    Sa., 01.07.17, 14:00 GV Eintracht Autenried - FC Gundelfingen 0:7
    So., 02.07.17, 17:00 TSV Aindling - FC Gundelfingen 4:1 (Pokal)
    Di., 04.07.17, 18:30 TSV Meitingen - FC Gundelfingen 1:0
    So., 09.07.17, 14:00 TSV Rain/Lech - FC Gundelfingen 4:1
    Sa., 15.07.17 15:00 LIGASTART
    Mi., 26.07.17, 19:00 Türkspor Neu-Ulm - FC Gundelfingen
    Di., 15.08.17, 19:00 FV Gerlenhofen - FC Gundelfingen



    Zitat

    Realismus ersetzt die Euphorie
    Nach dem Bayernliga-Abstieg gibt sich der FC Gundelfingen bescheidene Ziele vor


    Allzu gerne erinnern sich die Kicker des FC Gundelfingen ein Jahr zurück. Als souveräner Meister waren sie in die Bayernliga Süd aufgestiegen, die Euphorie war groß. Doch die war schnell verflogen, unmittelbar vor dem Start in die neue Saison 2017/18 ist die Stimmung eher gedämpft. Was nicht nur daran liegt, dass die Grün-Weißen prompt wieder abstiegen und am Samstag (15 Uhr) beim SV Cosmos Aystetten wieder als Landesligist loslegen.


    http://www.fupa.net/berichte/f…-die-euphorie-897877.html

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)