VfR Heilbronn 96-18

  • Eine Meldung aus Heilbronn


    +++NEWS+++Neuzugang+++Wintertransfer+++
    ⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️ ⚽️⚽️⚽️Neuigkeiten von der Badstraße⚽️⚽️⚽️
    #Lukas Ryl (26) Defensiv-Allrounder kommt vom Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen 1974

    verstärkt ab sofort den VfR und unterschreibt einen längerfristigen Vertrag. Mit dem Verbandsligaerfahrenen Lukas konnten wir einen leidenschaftlichen und robusten Defensivspieler verpflichten. Der 26-jährige konnte vom Trainerteam und der Vorstandschaft überzeugt werden den bisher eingeschlagenen Weg des Heilbronner Stadtclubs mit fortzusetzen. Der Heilbronner Zollbeamte freut sich auf seine neue Aufgabe an der Badstraße und kann sich viel mit dem #VfRHeilbronn vorstellen. Schön, daß Du Dich für uns entschieden hast. Wir heißen Lukas willkommen und hoffen auf einen baldigen Einsatz im Frühjahr??⚽️! ?Warum hast Du Dich für den VfR entschieden?
    ?Ich habe mich für den VfR entschieden, weil ich sehr viel Potenzial in diesem Verein sehe und ich ihm dabei helfen will, die gesteckten Ziele zu erreichen. ?Welche Ziele verfolgst Du für die nächsten Jahre im Fussball?
    ?Ich möchte mit dem VfR attraktiven Fußball nach Heilbronn bringen und den jüngeren Spielern bei ihrer Entwicklung helfen. Natürlich möchte ich auch erfolgreich und um den Aufstieg in die höheren Ligen spielen. ?Welches prägende Ereignis haben Dich im Fussball die letzten Jahre gezeichnet?
    ?Die Relegationsspiele mit dem FSV Hollenbach um den Aufstieg in die Oberliga gegen den Freiburger FC vor 4000 Zuschauern.
    #WirLebenEs #derStadtClub #VfRHeilbronn #Heilbronn #Tradition #Neuzugang #Heimat #MarketingistdashalbeLeben #bleibtgesund
    Bisherige Stationen:
    FSV Hollenbach

    SV Schluchtern 1896 e.V.

    SC Ilsfeld

    ?Wir konnten mit einem Ex-BundesligaSpieler die Offensive weiter verstärken, werden ihn aber erst zum ersten Punktspiel präsentieren, seid gespannt???⚽️

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Der neue VfR Heilbronn: Bis 2031 zurück in die Regionalliga - "ohne Wenn und Aber!"



    2024 soll es die Verbandsliga (sechste) sein, ab 2026 die Oberliga (fünfte). Und dann? "Unser Ziel ist es ohne Wenn und Aber, dem VfR Heilbronn bis spätestens 2031 im Profi-Bereich eine Zukunft zu geben. Wir sehen den neuen VfR als letzte Chance an, in Heilbronn etwas zu bewegen", so Itzerott. Liga vier ist also das Ziel, "wenn es das ein oder andere Jahr länger dauert, haben wir auch kein Problem damit."

    Wenn ein Benutzer die 3. Liga stur als "3. Bundesliga" bezeichnet, weil sie nach seiner Definition "in der ganzen Bundesrepublik" ausgespielt wird, müsste dann der gleiche Benutzer nicht die Regionalliga Bayern ebenso stur als "Landesliga Bayern" bezeichnen, da diese ja schließlich auch nur "in Bayern" ausgespielt wird? :crazy:

  • Auf jeden Fall ehrlicher und realistischer als all die Dreijahrespläne, die immer wieder im Sande verlaufen.

    wieso bis 2024 Verbandsliga ist doch ein Dreijahresplan. wieviele Aufstiege in Serie sind das ?

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Der VfR Heilbronn blickt auf die letzten drei Jahre zurück


    15.03.2018 - 15.03.2021 / 3 Jahre VfR Heilbronn
    ⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️⚪️⚫️
    Als wir vor 3,5 Jahren das Vorhaben VfR Heilbronn gedanklich in die Wege geleitet hatten, war für die ersten das ein waghalsiges Unterfangen und zu der Zeit in keinster Weise vorstellbar. In Zeiten von Spielgemeinschaften aufgrund fehlender Spieler oder dem Desinteresse am Verein, plötzlich mit diesem Namen und der Vereinsgründung zu propagieren ein Stück weit auch verständlich. Auch haben wir uns detailliert Gedanken gemacht, warum wir das auch angehen wollten. Vorrangig ging es um eine Heimat die der Mythos VfR Heilbronn nicht mehr hatte, den Menschen das Glücksgefühl wiederzugeben, was ihnen die Fusionen komplett weggenommen hatten. Von vielen belächelt und mit der Prise Arroganz weggeredet gingen wir durch mehrere Abende und entschieden uns tatsächlich heute vor drei Jahren im „Da Toni“ in Heilbronn mit 21 Gründungsmitgliedern den Verein wieder zu gründen. Welche Ziele hatten wir denn vor der Gründung und am Tag der Gründung am 15.03.2018?
    ⚽️Wir wollten eine Heimatstätte wie früher haben, ohne zu wissen was uns erwartet
    ⚽️Wir wollten Unternehmen mit unserem Vorhaben begeistern
    ⚽️Wir wollten für eine Heimat ehemaliger VfR-Fans sorgen
    ⚽️Wir wollten 2019 mit der Herrenmannschaft in der Kreisliga B an den Start gehen
    ⚽️Wir wollten Transparenz auf allen Wegen bieten
    ⚽️Wir wollten eine Jugend aufbauen und ihnen den notwendigen Weg ebnen zu können
    ⚽️Wir wollten Identifikation und Zielstrebigkeit an den Tag legen
    ⚽️Wir wollten offensichtliche Fehler des früheren VfR 1896 vermeiden
    Klar definierte Ziele
    ⚽️Wir wollten in vier Jahren zwei Aufstiege feiern (3 Aufstiege in 3 Jahren)
    1. (Bezirksliga)
    2.(Kreisliga A)
    ⚽️Wir wollten im dritten Jahr eine komplette Jugendabteilung präsentieren (21/22 komplett)
    ⚫️Aktuell 150 Jugendspieler⚪️
    ⚽️Wir wollten im dritten Jahr 300 Mitglieder haben (aktuell: ca 400)
    ⚽️Wir wollten mit dem Aufstieg der Ersten, auch eine Zweite Mannschaft an den Start bringen
    Wie ihr seht, hatten wir uns viel auf die Fahne geschrieben gehabt und waren immer ambitioniert.
    Heute können wir euch voller Stolz berichten, daß wir all unser Vorhaben umsetzen konnten. Nicht weil wir unbedingt alles mit detaillierten Plänen besprochen haben, sondern weil wir alles mit Herz Tag für Tag für eine Sache gewinnbringend ausgeführt haben. Vieles im Leben ist nicht planbar, aber einer Sache mit Herzblut, innerer Überzeugung und der natürlich vorhandenen Expertise kommt man tatsächlich seinem Ziel näher. Wir lassen in allen Bereichen nichts unversucht und können mit unserem Umfeld weiterhin klare Erfolge in der Gewinnung von Menschen verzeichnen. Es macht uns glücklich zu sehen, wie sehr vielen der Verein bedeutet hat und heute weiterhin bedeutet. Wir sind auf einem Weg, der unserer ist und wir schauen auf diesem Weg auch auf keinen Verein. Unser Konkurrenzdenken ist unser eigener Antrieb und den versuchen wir jeden Tag zu bezwingen um immer besser zu werden. Mit der Verantwortung die wir in unserem Herzen tragen, werden wir weiter Fortschritte machen und euch Mitgliedern, Fans und Sympathisanten hoffentlich viel Freude in der Zukunft bereiten. Es ehrt uns, medial auch für den ein oder anderen Bericht es wert zu sein. Ob es am Anfang #Kurvennews war, beim deutschlandweiten Zuschauerrekord in der neunten Liga der #Sportbuzzer oder auch vor einem Monat der #Kicker, es macht unser Vorhaben mehr als interessant und der Name Heilbronn ist wieder ein Blick wert. Der Fussball ist ein Magnet und es wäre für den Namen VfR Heilbronn und am Ende für eine gesamte Region ein wichtiges Signal wenn wir auch unsere ausgerufenen Ziele in den nächsten Jahren erreichen können. Am Ende wird der Heilbronner Fussball mit uns auf allen Ebenen profitieren, sollte der eingeschlagene Weg seinen Biss nicht verlieren und das Frankenstadion interessante Spiele mit vielen Zuschauern überregional präsentieren. Wir strecken jedem die Hand und möchten euch das Gefühl geben, daß wir mit unserem Dasein für bessere Zeiten im Fussball sorgen können und es mit großer Wahrscheinlichkeit auch werden.
    Wie wichtig Identität ist und wie wichtig der Name VfR Heilbronn ist sehen wir an den eingehenden Nachrichten die wir aus ganz Deutschland bekommen und das macht unsere Gründung goldwert. Es war jeder Moment der Gründung wert und es zeigt daß wir noch viel erreichen können, gemeinsam. Allen aber wirklich allen gebührt ein Dank, daß wir mit euch bisher tolle Schritte erreichen durften und dadurch eine unfassbar große Dynamik um die Badstrasse erreicht haben. Bleibt euch treu, seid für die Sache und dem VfR-Logo untergeordnet. Dann können alle die diesen Weg gehen, noch viele glückliche Tage mit dem VfR Heilbronn erleben. Die Gründungsväter, vorrangig Onur/Marcus und Andy sowie das jetzige Vorstandschaftsteam mit Wolfgang Gottwald, Michael Lorengel, Joachim Schuster und Tobias Schwarz sind euch einen großen Dank verpflichtet und können es kaum erwarten unter wieder hoffentlich normaleren Verhältnissen euch wieder zu den Spielen zu empfangen. Wir freuen uns auf euch und sagen nur DANKE!
    Die Reise geht weiter, mit unverminderter Geschwindigkeit, in glorreiche Zeiten!

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Offensichtlich regiert der Neid in Heilbronn. Anders ist dieses Statement nicht zu verstehen.


    Kurzes Update vor allem für die beratungsresistenten im Heilbronner Fussball…
    Die Zahlen (Mannschaften vom VfR Heilbronn) untenstehend sind brutal ehrliche und aufopferungsvolle Arbeit. Während einige Herrschaften in den Niederungen des Fussballs als Jugendleiter oder Sportlicher Leiter für jeden Cent mehrfach ihre Zusagen ändern und für umsonst keinen Meter gehen, hat mein komplettes Team an Funktionären (Vorstand, Jugendkoordinatoren, Stadionsprecher, Betreuer sowie Teammanager) keinen Cent vom Verein. Während einige bekannte Herren im Heilbronner Fussball die letzten 10 Jahre mehrfach ihre Unfähigkeit bewiesen haben, werden wir mit merkwürdigen Unterstellungen konfrontiert. Nochmals, uns gibt es seit drei Jahren und wir können nichts dazu wenn die ein oder andere Entscheidung richtiger war als eure. Wenn das ganze mit dem finanziellen eine Bedeutung gehabt hätte, hätten wir uns ins gemachte Nest setzen können oder uns hinter gewissen Projekten groß wähnen können. Unsere Vergangenheit liegt auf der Wiese, auf saharaähnlichen Sportplätzen, ohne Dusche und ohne den klassischen Geldgeber. Während ihr entspannt mit Vereinsheim, Trainingsgelände, finanziellen Background uvm euch in Sicherheit gesehen habt, mussten wir (zum Glück) wie Nomaden bis nach Duttenberg fahren um ein Training abhalten zu müssen. Heilbronner Vereine haben uns abgelehnt oder mit horrenden Beträgen versucht Kasse zu machen. Wir haben heute noch kein Vereinsheim aber 400 Mitglieder inkl tollen 210 Jugendspielern.
    Heute nach intensiven drei Jahren dürfen wir uns zu den besten Teams auf Bezirksebene zählen. Das aber mit dem finanziellen Aspekt in den Vordergrund zu schieben, zeigt auf daß extrem viele entweder unseren Start vergessen haben oder einfach nur oberflächlich sind. Schaut euren Verein an und hinterfragt euch EHRLICH was ihr tatsächlich nicht gut gemacht habt. Mit weniger Mathematik und mehr Herzblut/Verstand/Leidenschaft werdet auch ihr merken, daß im Sport mehr möglich ist. Seid aufrecht, vermeidet Neid und zerfresst nicht unnötig eure Seele - es ist es nicht wert, das Leben ist zu kurz um das zu hassen was gutes bewirken soll. Versteckt euch nicht hinter Projekten die am Ende kein Leben bewirken werden, geht euren Weg und nicht den der Mathematik😉! Schönen Abend, bleibt sauber…

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Ohne näheres Wissen über die Situation zu haben. Positiv schon mal, dass viel dem Anschein nach über das Ehrenamt geht. Aber die Wortwahl im Statement wirkt schon sehr überheblich und wirkt nicht sehr sympathisch.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Von wem stammt dieses Statement? Worum gehts hier?

    Das stammt vom 1. Vorsitzenden Onur Celik. Ich kenne mich in der Heilbronner Fußballszene nicht gut aus, doch es scheint so zu sein, dass der VfR dort auch viele Neider hat. Für Bezirksliga-Verhältnisse ist die Mannschaft natürlich auch hervorragend besetzt und die Spieler haben sicherlich auch ihren Preis. Aber immerhin ist es Onur Celik und seinen Mitstreitern gelungen, entsprechende Geldgeber zu finden, die das ganze ermöglichen. Vielleicht sollte ich auch mal selber nach Heilbronn fahren und mir mal ein Spiel des VfR anschauen um zu sehen wie die Stimmung dort ist..

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Offensichtlich regiert der Neid in Heilbronn. Anders ist dieses Statement nicht zu verstehen.


    Kurzes Update vor allem für die beratungsresistenten im Heilbronner Fussball…
    Die Zahlen (Mannschaften vom VfR Heilbronn) untenstehend sind brutal ehrliche und aufopferungsvolle Arbeit. Während einige Herrschaften in den Niederungen des Fussballs als Jugendleiter oder Sportlicher Leiter für jeden Cent mehrfach ihre Zusagen ändern und für umsonst keinen Meter gehen, hat mein komplettes Team an Funktionären (Vorstand, Jugendkoordinatoren, Stadionsprecher, Betreuer sowie Teammanager) keinen Cent vom Verein. Während einige bekannte Herren im Heilbronner Fussball die letzten 10 Jahre mehrfach ihre Unfähigkeit bewiesen haben, werden wir mit merkwürdigen Unterstellungen konfrontiert. Nochmals, uns gibt es seit drei Jahren und wir können nichts dazu wenn die ein oder andere Entscheidung richtiger war als eure. Wenn das ganze mit dem finanziellen eine Bedeutung gehabt hätte, hätten wir uns ins gemachte Nest setzen können oder uns hinter gewissen Projekten groß wähnen können. Unsere Vergangenheit liegt auf der Wiese, auf saharaähnlichen Sportplätzen, ohne Dusche und ohne den klassischen Geldgeber. Während ihr entspannt mit Vereinsheim, Trainingsgelände, finanziellen Background uvm euch in Sicherheit gesehen habt, mussten wir (zum Glück) wie Nomaden bis nach Duttenberg fahren um ein Training abhalten zu müssen. Heilbronner Vereine haben uns abgelehnt oder mit horrenden Beträgen versucht Kasse zu machen. Wir haben heute noch kein Vereinsheim aber 400 Mitglieder inkl tollen 210 Jugendspielern.
    Heute nach intensiven drei Jahren dürfen wir uns zu den besten Teams auf Bezirksebene zählen. Das aber mit dem finanziellen Aspekt in den Vordergrund zu schieben, zeigt auf daß extrem viele entweder unseren Start vergessen haben oder einfach nur oberflächlich sind. Schaut euren Verein an und hinterfragt euch EHRLICH was ihr tatsächlich nicht gut gemacht habt. Mit weniger Mathematik und mehr Herzblut/Verstand/Leidenschaft werdet auch ihr merken, daß im Sport mehr möglich ist. Seid aufrecht, vermeidet Neid und zerfresst nicht unnötig eure Seele - es ist es nicht wert, das Leben ist zu kurz um das zu hassen was gutes bewirken soll. Versteckt euch nicht hinter Projekten die am Ende kein Leben bewirken werden, geht euren Weg und nicht den der Mathematik😉! Schönen Abend, bleibt sauber…

    Den Neid der anderen habt ihr euch erarbeitet! Darauf könnt ihr stolz sein!

    Was ich hier lese, erinnert mich an die Zeit, als wir vor 10 Jahren unseren SV ATLAS Delmenhorst neu auf die Beine gestellt hatten. Auch damals gab es mehr als nur neidvolle Kommentare. Überall haben sich aber die Kassierer die Hände gerieben, wenn unsere Mannschaft dort antrat. Der Lohn: heute spielen wir nach über 20 Jahren erstmals in der Regionalliga gegen unseren Nachbarn, den VfB Oldenburg. Pandemiebedingt leider nur vor max. 2.500 Zuschauern.

    Bleibt euch treu. Dann wird alles noch besser werden!

    :jaaa: Zwei die nichts wissen, wissen auch nicht mehr als einer, der auch nichts weiß :jaaa:

  • Von wem stammt dieses Statement? Worum gehts hier?

    Das stammt vom 1. Vorsitzenden Onur Celik. Ich kenne mich in der Heilbronner Fußballszene nicht gut aus, doch es scheint so zu sein, dass der VfR dort auch viele Neider hat. Für Bezirksliga-Verhältnisse ist die Mannschaft natürlich auch hervorragend besetzt und die Spieler haben sicherlich auch ihren Preis. Aber immerhin ist es Onur Celik und seinen Mitstreitern gelungen, entsprechende Geldgeber zu finden, die das ganze ermöglichen. Vielleicht sollte ich auch mal selber nach Heilbronn fahren und mir mal ein Spiel des VfR anschauen um zu sehen wie die Stimmung dort ist..

    Der Neid kommt vorallem von der anderen Neckarseite! Bis 2018 wurde die "schwarz-weiße" Vergangenheit kaum beachtet nur seit dem es den "neuen" VfR gibt, meint sich die andere Neckarseite auf diese Vergagengenheit zu besinnen. Dies führt automatisch zu Spannungen die meiner meinung nach einfach nur kindisch ausgetragen werden.

  • Habe gerade beschlossen, nächste Woche zum Derby zwischen dem VfR und den Aramäern zu fahren. Da werde ich sicher auch noch mehr erfahren.

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Vor unglaublichen 1148 Zuschauern (dies wurde im Frankenstadion so durchgegeben) hat der VfR Heilbronn das gestrige Bezirksliga-Stadtderby gegen die Aramäer mit 3:0 gewonnen. Und die Zuschauer bekamen eine Partie geboten, die auf gutem Landesliga-Niveau stand. Der Sieg des VfR war absolut verdient, obwohl die Aramäer nicht enttäuscht haben und vor allem bei Standardsituationen durchaus gefährlich waren. Doch der VfR verzeichnete ein deutliches Chancenplus und sorgte für große Begeisterung bei den zahlreichen VfR-Anhängern.

    Glückwunsch an Andreas Lechner und sein Team zu dieser absolut überzeugenden Vorstellung. Das hat gestern richtig Spaß gemacht.


    Andreas Lechner.jpg

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.