Neues vom 1. FCM

  • Verhandlung vor dem DFB-Bundesgericht am 09.08.2016
    Der 1. FC Magdeburg wird am kommenden Dienstag, 09.08.2016 zu einer mündlichen Verhandlung vor dem Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes nach Frankfurt (Main) reisen. Vertreten wird der 1. FC Magdeburg durch Präsident Peter Fechner sowie auch in dieser Instanz durch Rechtsanwalt Prof. Dr. Rainer Cherkeh.


    Grund dieser Verhandlung vor dem DFB-Bundesgericht ist die seitens des DFB-Kontrollausschusses eingelegte Berufung gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts vom 30.06.2016. In diesem wurde das vorangegangene Einzelrichterurteil, mit dem der 1. FC Magdeburg zunächst zu zwei Zuschauerteilausschlüssen und einer Geldstrafe verurteilt worden war, auf den Einspruch des 1. FC Magdeburg hin abgeändert und der Verein zu einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro verurteilt. Darüber hinaus verlängerte das DFB-Sportgericht die Bewährungszeit des bereits am 25. Februar 2016 gegen den 1. FC Magdeburg verhängten Teilausschlusses der Öffentlichkeit für ein Drittliga-Heimspiel um weitere zwölf Monate. Die ursprüngliche Bewährungszeit betrug zehn Monate.


    Dazu sagt Präsident des 1. FC Magdeburg, Peter Fechner: „Auch das nun vom DFB-Kontrollausschuss mit der Berufung angegriffene Urteil vom 30.06.2016 trifft uns wirtschaftlich und inhaltlich sehr hart und deshalb haben wir für die Berufungseinlegung durch den DFB-Kontrollausschuss auch wenig Verständnis. Wichtig bleibt aber: Die erfolgte Verlängerung der Bewährungszeit durch das DFB-Sportgericht anstelle des zunächst vorgesehenen Zuschauerteilausschlusses ist auch und vor allem ein dringender Appell an unsere Fans, den ich noch einmal und ganz klar unterstreiche. Insbesondere das Abbrennen von Pyrotechnik bei Heim- und Auswärtsspielen war und bleibt ausdrücklich untersagt und kann empfindliche Sanktionen für den 1. FC Magdeburg zur Folge haben, die zudem auch den sportlichen Bereich treffen. Solche Aktionen schaden also auch dem sportlichen Fortkommen un-serer Mannschaft massiv, was jedem Fan, der sich an so etwas beteiligt, auch klar sein muss.


    Wir werden daher auch zukünftig alle Anstrengungen unternehmen, die daraus resultierenden Schäden, vor allem auch seitens des DFB verhängte Geldstrafen und sonstige, etwa aufgrund eines Zuschauerteilausschlusses entstehenden Folgeschäden, auf ermittelte Täter umzulegen. Nach der aktuellen Rechtslage sind keine Kompromisse möglich. Umso mehr hoffen das Präsidium und die Lizenz-Mannschaft auf das Verständnis und die Vernunft unserer Fans.“


    PM 1. FC Magdeburg

  • Zweitliga-Absteiger SC Paderborn 07 gastiert unter Flutlicht in Magdeburg
    Mit dem SC Paderborn empfängt der 1. FC Magdeburg am morgigen Dienstagabend einen ehemaligen Zweitligisten zum Flutlichtheimspiel an der Elbe. Anstoß in der MDCC-Arena Magdeburg ist für die zweite Heimpartie der angelaufenen 3. Liga 2016/2017 um 19:00 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Frank Willenborg mit seinen Assistenten Sven Jablonski und Christoph Bornhorst.


    Nach der 0:3-Auftaktniederlage gegen Fortuna Köln vor heimischer Kulisse, gewann der 1. FC Magdeburg am vergangenen Freitag das vorgezogene Pokalspiel gegen den SSV 80 Gardelegen mit 5:0 und qualifizierte sich damit für die 2. Hauptrunde im FSA-Pokal. Während die erste Auswärtspartie des 2. Spieltages der 3. Liga beim FSV Zwickau verschoben wurde (01.09.2016, 19:00 Uhr im Zwickauer Stadion), setzt Blau-Weiß den Liga-Spielbetrieb zu Hause gegen den SC Paderborn fort. Die Paderborner, unter Regie von Trainer René Müller, verloren das Auftaktspiel gegen den MSV Duisburg zunächst knapp mit 0:1, ehe am vergangenen Samstag ein 3:1-Erfolg gegen die Reservemannschaft des 1. FSV Mainz 05 vor eigenen Fans folgte.


    In der Pressekonferenz vor dem Spiel sagte Trainer des 1. FC Magdeburg, Jens Härtel: „Der Kader des SC Paderborn ist gespickt mit Zweitliga- und Drittliga-Spielern sowie einigen jungen hungrigen Personalien. Es ist wichtig, wie wir in dieses Spiel kommen.“ Am morgigen 3. Spieltag öffnen die Stadiontore der MDCC-Arena um 17:00 Uhr, wenn auch die Tageskassen öffnen. An der Hauptkasse West steht ab 16:00 Uhr eine Frühkasse sowie der Info-Point zur Verfügung, welcher wie gewohnt als Service für alle Spieltagsbesucher eingerichtet wird. Für das Spiel gegen den SC Paderborn konnten bislang über 13.500 Karten abgesetzt werden. Karten gibt es noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online bei Eventimsports: 1fcm. de/tickets. Eine Liste der Vorverkaufstellen gibt es unter: http://fc-magdeburg.de/kartenservice/ vorverkaufsstellen.


    Nach der Auswertung des ersten Heimspiels wurde für das Mitführen von größeren Taschen und Rucksäcken eine Lösung erarbeitet, welche künftig an allen Zuschauer-Einlässen einheitlich umgesetzt wird. Demnach dürfen Taschen oder Rücksäcke, die eine Größe von 25 x 25 x 25 Zentimetern überschreiten nicht mit in die MDCC-Arena gebracht werden. Eine Abgabemöglichkeit wird auch weiterhin geschaffen. Der Verein empfiehlt allen Stadionbesuchern und Fans eine rechtzeitige Anreise zur MDCC-Arena, dabei ist die Nutzung der öffentlichen Nahverkehrsmittel ratsam. Wie gewohnt gelten alle Eintritts-karten als Fahrausweis im Netz der Magdeburger Verkehrsbetriebe von drei Stunden vor bis drei Stunden nach dem Spiel. Der Gästeparkplatz steht für Heimfans zur Verfügung.


    PM 1. FC Magdeburg

  • Einigung beim DFB-Bundesgericht erzielt
    Am heutigen Dienstag, 09.08.2016 reiste der 1. FC Magdeburg zur mündlichen Verhandlung vor dem Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes. Grund dieser Verhandlung war die seitens des DFB-Kontrollausschusses eingelegte Berufung gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts vom 30.06.2016.
    Nach der mehrstündigen Verhandlung im Beisein von Präsident des 1. FC Magdeburg, Peter Fechner und Rechtsanwalt Prof. Dr. Rainer Cherkeh (Hannover) haben sich die Verfahrensbeteiligten und das DFB-Bundesgericht auf ein Urteil verständigt. Es erfolgt ein Teilausschluss der Blöcke 3 bis 6 der MDCC-Arena zum Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen den SV Werder Bremen II am 21.09.2016 (Widerruf der Bewährung aus dem Urteil vom 25.02.2016). Wegen weiterer vier Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Fans wird eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von 9.000 Euro verhängt.


    Für ein weiteres Heimspiel des 1. FC Magdeburg erfolgt ein Zuschauerteilausschluss, wobei die Vollstreckung dieser Maßnahme zur Bewährung ausgesetzt ist. Die Bewährungszeit beträgt 9 Monate. Darüber hinaus sind zwei Fälle aus dem Urteil vom 25.02.2016 wegen Geringfügigkeit einge-stellt worden.
    Präsident des 1. FC Magdeburg, Peter Fechner: „Wir sind trotz des für ein Heimspiel akzeptierten Teilausschlusses mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Besonders positiv hervorzuheben ist, dass mit der heutigen mit uns abgestimmten Entscheidung der gravierende Vorfall aus dem Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue vom 01.04.2016 (Abbrennen von ca. 30 Bengalos) ebenfalls mit erfasst ist. Dieser Fall war zuvor noch nicht Gegenstand des Verfahrens.


    Das gesamte Verfahren hatte seinen Schwerpunkt stets mit Bezug auf den Einsatz von Pyrotechnik, insbesondere aus dem Spiel gegen Dynamo Dresden (60 Bengalos). Wir hoffen sehr, dass unsere Fans künftig auf den Einsatz von Pyrotechnik verzichten.“ Prof. Dr. Rainer Cherkeh: „Das Urteil ist rechtskräftig. Es hat sich für den 1. FC Magdeburg gelohnt, den Rechtsweg gegen das Urteil vom 25.05.2016 zu beschreiten (zwei Teilausschlüsse ohne Bewährung), zumal mit der heutigen Entscheidung auch der gravierende Vorfall aus dem Aue-Spiel (Pyrotechnik) vollständig erfasst ist. Die Fans sollten dieses Urteil im Interesse des Vereins aber auch als Warnung sehen.“


    PM 1. FC Magdeburg

  • Einigung beim DFB-Bundesgericht erzielt
    Am heutigen Dienstag, 09.08.2016 reiste der 1. FC Magdeburg zur mündlichen Verhandlung vor dem Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes. Grund dieser Verhandlung war die seitens des DFB-Kontrollausschusses eingelegte Berufung gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts vom 30.06.2016.
    Nach der mehrstündigen Verhandlung im Beisein von Präsident des 1. FC Magdeburg, Peter Fechner und Rechtsanwalt Prof. Dr. Rainer Cherkeh (Hannover) haben sich die Verfahrensbeteiligten und das DFB-Bundesgericht auf ein Urteil verständigt. Es erfolgt ein Teilausschluss der Blöcke 3 bis 6 der MDCC-Arena zum Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen den SV Werder Bremen II am 21.09.2016 (Widerruf der Bewährung aus dem Urteil vom 25.02.2016). Wegen weiterer vier Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Fans wird eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von 9.000 Euro verhängt.


    Für ein weiteres Heimspiel des 1. FC Magdeburg erfolgt ein Zuschauerteilausschluss, wobei die Vollstreckung dieser Maßnahme zur Bewährung ausgesetzt ist. Die Bewährungszeit beträgt 9 Monate. Darüber hinaus sind zwei Fälle aus dem Urteil vom 25.02.2016 wegen Geringfügigkeit einge-stellt worden.
    Präsident des 1. FC Magdeburg, Peter Fechner: „Wir sind trotz des für ein Heimspiel akzeptierten Teilausschlusses mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Besonders positiv hervorzuheben ist, dass mit der heutigen mit uns abgestimmten Entscheidung der gravierende Vorfall aus dem Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue vom 01.04.2016 (Abbrennen von ca. 30 Bengalos) ebenfalls mit erfasst ist. Dieser Fall war zuvor noch nicht Gegenstand des Verfahrens.


    Das gesamte Verfahren hatte seinen Schwerpunkt stets mit Bezug auf den Einsatz von Pyrotechnik, insbesondere aus dem Spiel gegen Dynamo Dresden (60 Bengalos). Wir hoffen sehr, dass unsere Fans künftig auf den Einsatz von Pyrotechnik verzichten.“ Prof. Dr. Rainer Cherkeh: „Das Urteil ist rechtskräftig. Es hat sich für den 1. FC Magdeburg gelohnt, den Rechtsweg gegen das Urteil vom 25.05.2016 zu beschreiten (zwei Teilausschlüsse ohne Bewährung), zumal mit der heutigen Entscheidung auch der gravierende Vorfall aus dem Aue-Spiel (Pyrotechnik) vollständig erfasst ist. Die Fans sollten dieses Urteil im Interesse des Vereins aber auch als Warnung sehen.“


    PM 1. FC Magdeburg

  • ...
    Es erfolgt ein Teilausschluss der Blöcke 3 bis 6 der MDCC-Arena zum Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen den SV Werder Bremen II am 21.09.2016 (Widerruf der Bewährung aus dem Urteil vom 25.02.2016). Wegen weiterer vier Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Fans wird eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von 9.000 Euro verhängt.


    ...


    Naja gegen Bremen II und dann noch unter der Woche, da ist es wurscht. Da ist eben die Nordkurve in der Südkurve und gut ist.



    Abartig bleibt trotzdem die willkürliche Straffestsetzung durch den DFB und der Kuhhandel der jedesmal betrieben wird. Da ist ja das Feilschen und handeln auf einem orientalischen Basar Kinderkram gegen. :rolleyes:

  • ...
    Es erfolgt ein Teilausschluss der Blöcke 3 bis 6 der MDCC-Arena zum Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen den SV Werder Bremen II am 21.09.2016 (Widerruf der Bewährung aus dem Urteil vom 25.02.2016). Wegen weiterer vier Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Fans wird eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von 9.000 Euro verhängt.


    ...


    Naja gegen Bremen II und dann noch unter der Woche, da ist es wurscht. Da ist eben die Nordkurve in der Südkurve und gut ist.



    Abartig bleibt trotzdem die willkürliche Straffestsetzung durch den DFB und der Kuhhandel der jedesmal betrieben wird. Da ist ja das Feilschen und handeln auf einem orientalischen Basar Kinderkram gegen. :rolleyes:


  • Ich drücke die Daumen - der FCM ist auch immer wieder für Pokal-Märchen gut. :positiv1:

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • FCM präsentiert Rekordzahlen


    Magdeburg l Es sind beeindruckende Zahlen, die rund um denFußball-Drittligisten 1. FC Magdeburg kurz vorm Saisonstart 2016/17
    genannt werden. Die wichtigste: Nachdem am gestrigen Donnerstag die baubetriebliche Abnahme erfolgte und der Gästebereich nach dem Umbau nunmehr voll nutzbar ist, liegt das Gesamtfassungsvermögen in der MDCC-Arena nach Auskunft der Stadt Magdeburg bei 27 000 Plätzen. Ob die Kapazität indes ausgeschöpft werden kann, hängt von den Sicherheitsberatungen vor den jeweiligen Heimspielen ab.


    Was den Dauerkartenverkauf anbetrifft, gibt es trotz der Preiserhöhungen eine neue Bestmarke. Marketing-Chef Stephan Lietzow: „Wir haben 9200 Dauerkarten abgesetzt, davon 8800 Ganzjahres- und 400 Halbjahreskarten.
    Das ist ein neuer Nachwenderekord.“ Pressesprecher Norman Seidler ergänzte: „Intern hatten wir uns die Zahl 8000 vorgenommen und sind nun natürlich auch ein wenig stolz darauf, diese Marke geknackt zu haben.“


    Quelle


    Damit hat der Verein mehr DK's abgesetzt, als die anderen Vereine in der 3. Liga (außer Dresden + Rostock) im Schnitt an Zuschauern hatten (bezogen auf die letzte Saison). :positiv1:

  • FCM präsentiert Rekordzahlen


    Magdeburg l Es sind beeindruckende Zahlen, die rund um denFußball-Drittligisten 1. FC Magdeburg kurz vorm Saisonstart 2016/17
    genannt werden. Die wichtigste: Nachdem am gestrigen Donnerstag die baubetriebliche Abnahme erfolgte und der Gästebereich nach dem Umbau nunmehr voll nutzbar ist, liegt das Gesamtfassungsvermögen in der MDCC-Arena nach Auskunft der Stadt Magdeburg bei 27 000 Plätzen. Ob die Kapazität indes ausgeschöpft werden kann, hängt von den Sicherheitsberatungen vor den jeweiligen Heimspielen ab.


    Was den Dauerkartenverkauf anbetrifft, gibt es trotz der Preiserhöhungen eine neue Bestmarke. Marketing-Chef Stephan Lietzow: „Wir haben 9200 Dauerkarten abgesetzt, davon 8800 Ganzjahres- und 400 Halbjahreskarten.
    Das ist ein neuer Nachwenderekord.“ Pressesprecher Norman Seidler ergänzte: „Intern hatten wir uns die Zahl 8000 vorgenommen und sind nun natürlich auch ein wenig stolz darauf, diese Marke geknackt zu haben.“


    Quelle


    Damit hat der Verein mehr DK's abgesetzt, als die anderen Vereine in der 3. Liga (außer Dresden + Rostock) im Schnitt an Zuschauern hatten (bezogen auf die letzte Saison). :positiv1:

  • Och menno.... wieder gut mitgehalten.
    Dann im Elfmeterschießen scheitern ist doch kacke! :pfff:



    1. FC Magdeburg - Eintracht Frankfurt 4:5 n.E. (0:1/1:1)
    0:1 Branimir Hrgota (7.)
    1:1 Nico Hammann (75.)


    Zuschauer: 24.400


    :gelbekarte: :rotekarte: Hector (99./Frankfurt)

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

    2 Mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

  • Och menno.... wieder gut mitgehalten.
    Dann im Elfmeterschießen scheitern ist doch kacke! :pfff:



    ...

    Das 2. Jahr hintereinander im Elfer-Schießen raus :weinen1: und dabei war man im Spiel sogar leicht überlegen, hatte die besseren Chancen.
    Schade, aber dann halt wieder im nächsten Jahr.
    Genauso ärgerlich ist dass die komischen Hallunken weiter sind. :nein1:

  • Aufarbeitung der Geschehnisse nach Frankfurt-Spiel
    Am gestrigen Sonntag, 21.08.2016 kam es während der DFB-Pokal Partie 1. Hauptrunde zwischen dem 1. FC Magdeburg und der SG Eintracht Frankfurt ab der 47. Minute zu einer Spielunterbrechung in der MDCC-Arena, hier kam es u.a. zum Abbrennen von Pyrotechnik. Mario Kallnik (Geschäftsführer 1. FC Magdeburg Stadion- und Sportmarketing GmbH): „In Aufarbeitung des gestrigen Tages befinden wir uns mit der Polizei und dem Sicherheitsunternehmen in einem engen Austausch. Hierzu sichten wir Bild- und Videomaterial des gestrigen Spiels. Der 1. FC Magdeburg distanziert sich uneingeschränkt und klar von den Geschehnissen, die zur Spielunterbrechung führten. Ein Abbrennen von Pyrotechnik insbesondere das Schießen von Feuerwerkskörpern auf Zuschauer und ein Betreten des Innenraums sind inakzeptabel und verboten und werden konsequent geahndet.“


    PM 1. FC Magdeburg

  • Hätte eine Frage an FCMatze:


    Wie kann es denn sein das Hooligans des BFC Dynamo (so war es zumindest auf einem Bild im Netz zu sehen) sich direkt neben dem Gästeblock plazieren konnten? Ich meine die Hools erkennt man doch schon auf 10 Metern, ne Gruppe Schwarzgekleidete mit Glatze und das neben den Frankfurt Fans das müsste selbst nicht Fussballfans spanisch vor kommen. Dazu versteh ich nicht wieso die Security bzw Ordner in Magdeburg Blaue Shirts tragen. Hab mal gelesen das die Westen/Shirt/Jacken der Security aus Sicherheitsgründen nicht in den Farben sein dürfen, welche der Fankleidung ähnelt.

    Sportfreunde Siegen, make the Oberliga great again!

  • Seit einiger Zeit besteht zwischen den BFC-Hools und einigen Magdeburgern eine Freundschaft, deshalb sind die bei solchen Risikospielen immer dabei. Wie man angesichts der Fußballvergangenheit allerdings eine Freundschaft mit dem Stasiverein schlechthin schließen kann, erschließt sich mir nicht. Die Befis waren auch schon beim Spiel gegen Dresden im April vor Ort und haben dann sogar kurzzeitig den Platz gestürmt (da ich live im Stadion war, kann ich das bezeugen). Ich bezweifle, dass die alle Tickets hatten, denn die waren ausschließlich auf Krawall mit dem Gästeanhang aus. Das soll natürlich nicht die Raketen und diversen anderen schwachsinnigen Aktionen der SGE-Anhänger entschuldigen, es erklärt aber zumindest, warum es da heiß hergeht und warum bei Magdeburg auch nach Umbau am Gästeblock nach wie vor ein Pufferblock nötig ist. Keine Ahnung, wie die Kontrollen da in der Gegend sind, aber offenbar können dort Hools ohne Probleme rein.