Saison 2020/21

  • Ich habe unser Debakel erstmal sacken lassen müssen...direkt nach dem Spiel wäre die Wortwahl eine andere gewesen :motzen:


    Zur Analyse gibt es nicht viel hinzuzufügen, der Gegner war uns in allen Belangen besser, und dazu gehört eben auch Cleverness, Kaltschnäuzigkeit und Effizienz. Mühsig zu sagen, ob Göppingen so stark oder wir so schwach waren, auf jeden Fall hätten die mit Sicherheit noch eine Schippe drauflegen können.


    Ehrlich gesagt weiß ich auch gar nicht wie wir aus dieser Misere rauskommen wollen. Der Wille war hier und da zu sehen, allerdings fehlt schlicht und ergreifend Qualität in der Mannschaft. Punkt. Und deshalb halte ich auch gar nichts von einer Trainerdiskussion, wie sie bei Facebook ja bereits entbrannt ist. Der Schütt ist doch die ärmste Sau. Ständig wechseln seine Ansprechpartner und er muss hilflos mit anschauen, wie extrem viel Qualität abgegeben wird und als Ersatz nur junge Spieler mit Potential kommen. Im Prinzip ein Himmelfahrtskommando. Wäre schade, wenn man sich von ihm trennen würde. Ich schätze ihn als Mensch und Typ und würde mir wünschen, er kann das Ruder rumreißen.

  • Ich stimme Euren Analysen zu und habe daher nur wenig zu ergänzen.

    Denen hat aufgrund der unfassbar läppischen Nicht-Leistung des SSV (Du hast mit allem, was Du schreibst völlig Recht) eine absolute 08/15-Leistung gereicht.


    Allerdings kann ich mich damals an keine derart blutleeren Auftritte wie gestern erinnern

    Das habe ich tatsächlich in den ersten 60 Minuten nicht so gesehen. Der SSV hat von Beginn an versucht, GP massiv unter Druck zu setzen und sie so eigentlich gar nicht erst ins Spiel kommen lassen. Wenn wir das Quasi-Eigentor zum 0:1 mal ausklammern hat es doch knapp 20 Minuten gedauert, bis GP erstmals zaghaft nach vorne kam, blöderweise hat das dann auch prompt zum 0:2 geführt. Gekämpft hat der SSV aber auch noch nach dem 0:3... Willen kann ich, zumindest in HZ1, kaum einem Reutlinger absprechen.

    Da bin ich eher bei Virgil ,dass das zu wild, naiv und undiszipliniert war. Um das gegen eine "Spitzenmannschaft" durchzuziehen, braucht es m. E. eine immens hohe Ballsicherheit, schnelle (auch gedanklich) Verteidiger UND eine torgefährliche Offensive, die aus dem aufwendigen und riskanten Pressen auch mal was Zählbares rausholt, um danach das Spiel beruhigen und kontrollieren zu können. Alles nicht unbedingt Reutlinger Stärken. Daher war das schon Harakiri.

    GP haben, wie erwähnt, 6-7 Chancen für 5 Tore gereicht, das ist für mich schon ein Indiz, dass das nicht unser schwächster Gegner diese Saison gewesen sein dürfte, umso verwunderlicher ist es da aber, mit derart offenem Visier ins Spiel zu gehen. Aber sind wir mal ehrlich, hätten wir uns komplett hinten reingestellt und dafür nur 0:2 verloren, wären die FB-Kommentare bezüglich Trainerschelte und goldener Zweitligazeiten kaum intelligenter gewesen. :nein1:

    Wäre ein spannender Nachmittag geworden, wären wir in Führung gegangen. Wäre, wäre, Fahrradkette, um es mit einem Lothar Matthäus zu sagen. :pardon:

  • Das habe ich tatsächlich in den ersten 60 Minuten nicht so gesehen. Der SSV hat von Beginn an versucht, GP massiv unter Druck zu setzen und sie so eigentlich gar nicht erst ins Spiel kommen lassen.


    Ja, nur leider alles ohne jegliche Defensivabsicherung. Sobald die erste Pressinglinie (weiß gar nicht, ob man das bei der derartig chaotischen Ausführung überhaupt so nennen kann) mal überspielt war, war Polen komplett offen. Das ehrliche Bemühen will ich grundsätzlich keinem absprechen. Dazu gehört aber für mich eben auch die Drecksarbeit in der Rückwärtsbewegung und gegen den Ball. Das ist anstrengend und macht keinen Spaß, aber Fußball besteht eben nicht nur aus nach vorne stürmen und Tore schießen. Und dieser andere Aspekt war am Samstag aus meiner Sicht volkommen üngenügend. Es gab schon vor dem 0:1 eine Szene, wo Dichklhuber sich in die eigene Hälfte fallen ließ, dort den Angriff einleitete, und Göppingen mit wenigen Kontakten ohne nennenswerten Gegnerdruck ruck zuck gefährlich vor dem SSV-Tor war. Da schwante mir schon Schlimmes und leider sollte sich diese Szene als prototypisch für das ganze Spiel erweisen. Insofern hatte ich überhaupt nicht den Eindruck, dass Göppingen nicht im Spiel war. Für mich sah das eher so aus, dass die Göppinger genau wussten, was sie erwartet und dementsprechend gut auf die SSV-Herangehensweise eingestellt waren. Ich hatte nicht den Eindruck, als wäre GP sonderlich scharf darauf gewesen, selbst das Spiel zu machen. Warum auch? Letztlich hatte der SSV am Anfang ein optisches Übergewicht, ohne jedoch zwingend gefährlich zu werden, wohingegen jeder Ballverlust das Potential hatte, sofort in einer Katastrophe zu enden. Das ist sicherlich auch eine Qualitätsfrage, aus meiner Sicht aber nicht nur. "Blutleer" ist vielleicht etwas unpassend gewählt, aber bei den Sturmläufen von Dicklhuber hab ich eigentlich nur noch darauf gewartet, dass die SSVler Spalier stehen und Applaus spenden.


    Da bin ich eher bei Virgil ,dass das zu wild, naiv und undiszipliniert war. Um das gegen eine "Spitzenmannschaft" durchzuziehen, braucht es m. E. eine immens hohe Ballsicherheit, schnelle (auch gedanklich) Verteidiger UND eine torgefährliche Offensive, die aus dem aufwendigen und riskanten Pressen auch mal was Zählbares rausholt, um danach das Spiel beruhigen und kontrollieren zu können. Alles nicht unbedingt Reutlinger Stärken. Daher war das schon Harakiri.


    :positiv1:


    GP haben, wie erwähnt, 6-7 Chancen für 5 Tore gereicht, das ist für mich schon ein Indiz, dass das nicht unser schwächster Gegner diese Saison gewesen sein dürfte, umso verwunderlicher ist es da aber, mit derart offenem Visier ins Spiel zu gehen. Aber sind wir mal ehrlich, hätten wir uns komplett hinten reingestellt und dafür nur 0:2 verloren, wären die FB-Kommentare bezüglich Trainerschelte und goldener Zweitligazeiten kaum intelligenter gewesen. :nein1:

    Wäre ein spannender Nachmittag geworden, wären wir in Führung gegangen. Wäre, wäre, Fahrradkette, um es mit einem Lothar Matthäus zu sagen. :pardon:


    Facebook-Kommentare sind äußerst selten intelligent und wenn es um den SSV geht erfahrungsgemäß fast nie, insofern... :lachen:


    Zu den FB-Kommentaren kann ich mangels Kenntnis nichts sagen, aber grundsätzlich meine ich, dass man Schütt nicht komplett aus der Kritik rausnehmen kann. Entweder war die Mannschaft ganz schlecht eingestellt oder sie setzte nicht um, was ihr der Trainer vorher mitgegeben hat. So oder so hat m.E. auch immer der Coach seinen Anteil am Auftreten der Truppe, im Guten wie Schlechten. Trotzdem ist eine Trainerdiskussion zum jetzigen Zeitpunkt natürlich absoluter Unsinn. Der Saisonstart war alles in allem fraglos ziemlich schlecht, aber wie hier zutreffend angemerkt, besteht selbstverständlich noch reichlich Gelegenheit (so es Corona zulässt, noch 36 Spiele lang), das Ganze in eine bessere Richtung zu lenken.

    Prinzipiell kann man aber meiner Ansicht nach auch mal Kritik an einem Übungsleiter üben, ohne der Ansicht zu sein, dass er umgehend hochkant rausgeschmissen gehört. :keineahnung2:

  • Allerdings kann ich mich damals an keine derart blutleeren Auftritte wie gestern erinnern,

    Oh doch!

    Letztes Jahr gegen den Freiburger FC. Wie früher im Freibad mit Badelatschen.

    Leider fallen mir in jüngster Vergangenheit einige Freibadkicks ein...echt traurig.


    Auch aus den noch etwas "besseren" Tagen wird mir für immer und ewig das 0:4 gegen Pfullendorf im Matchball-Spiel um die Quali für die 3. Liga in Erinnerung bleiben. Fast 7.000 Zuschauer, Sekt und Bier kalt gestellt, Festzelt hinter der Tribüne aufgebaut. Nur ein Sieg gegen schon abgestiegene Pfullendorfer. Formsache. Und wir schaffen es mit einem historischen Spätzleskick sang- und klanglos zu verlieren. Ein ganz entscheidender Wendepunkt in der Vereinsgeschichte...

  • Facebook-Kommentare sind äußerst selten intelligent und wenn es um den SSV geht erfahrungsgemäß fast nie, insofern... :lachen:


    Zu den FB-Kommentaren kann ich mangels Kenntnis nichts sagen, aber grundsätzlich meine ich, dass man Schütt nicht komplett aus der Kritik rausnehmen kann. Entweder war die Mannschaft ganz schlecht eingestellt oder sie setzte nicht um, was ihr der Trainer vorher mitgegeben hat. So oder so hat m.E. auch immer der Coach seinen Anteil am Auftreten der Truppe, im Guten wie Schlechten. Trotzdem ist eine Trainerdiskussion zum jetzigen Zeitpunkt natürlich absoluter Unsinn. Der Saisonstart war alles in allem fraglos ziemlich schlecht, aber wie hier zutreffend angemerkt, besteht selbstverständlich noch reichlich Gelegenheit (so es Corona zulässt, noch 36 Spiele lang), das Ganze in eine bessere Richtung zu lenken.

    Prinzipiell kann man aber meiner Ansicht nach auch mal Kritik an einem Übungsleiter üben, ohne der Ansicht zu sein, dass er umgehend hochkant rausgeschmissen gehört. :keineahnung2:

    Da gebe ich dir vollkommen recht. Man darf Schütt natürlich nicht von der Kritik ausnehmen, auch ich sehe immer wieder taktische Fehler oder Fehler im System. Aber wie so oft ist mir die Kritik zu extrem, immer wieder diese schwarz/weiß-Betrachtungen...wird sich wohl niemals ändern, ärgert mich trotzdem jedes mal wieder!


    Er ist ein junger, ambitionierter Trainer, kommt aus der Region und hat Stallgeruch. Dazu ein sympathischer und bodenständiger Typ. Damit erfüllt er einen Großteil meines Anforderungsprofils. Dass er jetzt liefern muss, ist auch klar. Aber realistischerweise ist das mit dieser Truppe nur schwer möglich. Glückwunsch nochmal an der/die Kaderplaner!

  • Allerdings kann ich mich damals an keine derart blutleeren Auftritte wie gestern erinnern,

    Oh doch!

    Letztes Jahr gegen den Freiburger FC. Wie früher im Freibad mit Badelatschen.


    Oh stimmt, den Auftritt gegen Freiburg hatte ich erfolgreich verdrängt, das war ganz übel. Allerdings war damit auch die Talsohle zunächst durchschritten. Die nächsten Ergebnisse waren Auswärtssiege in Bissingen (3:0) und Pforzheim (2:1), sowie ein achtbares 2:2 gegen die Kickers (das man eigentlich gewinen muss). Wenn das dieses Mal wieder so läuft, habe ich nichts dagegen... :lachen:


    Leider fallen mir in jüngster Vergangenheit einige Freibadkicks ein...echt traurig.


    Auch aus den noch etwas "besseren" Tagen wird mir für immer und ewig das 0:4 gegen Pfullendorf im Matchball-Spiel um die Quali für die 3. Liga in Erinnerung bleiben. Fast 7.000 Zuschauer, Sekt und Bier kalt gestellt, Festzelt hinter der Tribüne aufgebaut. Nur ein Sieg gegen schon abgestiegene Pfullendorfer. Formsache. Und wir schaffen es mit einem historischen Spätzleskick sang- und klanglos zu verlieren. Ein ganz entscheidender Wendepunkt in der Vereinsgeschichte...


    Das Spiel wird wohl keiner vergessen können, der damals im Stadion war und es mit dem SSV gehalten hat. Wenn der Clubb "a Depp" ist, was ist dann eigentlich der SSV? Wobei damals die Mannschaft schlichtweg mental mit der Situation überfordert schien. Fast die ganze Saison über war man in der Rolle des Jägers und als man sich kurz vor Ultimo in eine komfortable Lage gebracht und plötzlich was zu verlieren hatte, ging gar nichts mehr. In Siegen verlor man dann ja ebenfalls gegen einen bereits abgestiegenen Gegner (inkl. 50-Meter-Tor des Ex-SSVlers Markus Unger). Auch da hätten 3 Pukte ja noch zur Drittligaquali gereicht.


    Da gebe ich dir vollkommen recht. Man darf Schütt natürlich nicht von der Kritik ausnehmen, auch ich sehe immer wieder taktische Fehler oder Fehler im System. Aber wie so oft ist mir die Kritik zu extrem, immer wieder diese schwarz/weiß-Betrachtungen...wird sich wohl niemals ändern, ärgert mich trotzdem jedes mal wieder!


    Er ist ein junger, ambitionierter Trainer, kommt aus der Region und hat Stallgeruch. Dazu ein sympathischer und bodenständiger Typ. Damit erfüllt er einen Großteil meines Anforderungsprofils. Dass er jetzt liefern muss, ist auch klar. Aber realistischerweise ist das mit dieser Truppe nur schwer möglich. Glückwunsch nochmal an der/die Kaderplaner!


    Bin ich voll bei dir. Es entspricht leider dem Zeitgeist, dass man entweder zu 100% für oder gegen eine Sache ist. Man muss sich ja nur die gesellschaftlichen "Debatten" der letzten Jahre anschauen. Mein Ding ist das auch überhaupt nicht, weshalb ich mich (fast :lachen:) immer um eine differenzierte Argumentation bemühe. Das gelingt mal besser und mal weniger gut.

  • Lasst uns weiter diskutieren, wenn ein Spiel verloren geht. Wenn eine seltsame Aufstellung oder Taktik gewählt wird. So wie man es auch -Achtung weit hergeholt: bei Pep macht wenn er in der CL verliert -.

    Aber lasst uns doch für ein paar Wochen das generelle in Frage stellen des Trainers und des Kaders, außen vor lassen.

    Der Kader ist wie er ist, und ob es allen gefällt oder nicht, er hat zu 100% seine Gründe. Sei es nur finanziell, sei es Altlasten, sei es das Spieler aus der letzten Saison bessere Angebote hatte oder oder oder. Gibt ja immer mehr als die „Wahrheit“ die man meint offensichtlich zu kennen. Ich finde es ganz ehrlich so genial, dass hier so viele mit Herzblut dabei sind. Das macht große Freude und spricht für euch UND den Club. Es ist aber nun mal so (wie gesagt, warum auch immer), dass es nun die jüngste (mit AstoriaII) Mannschaft in der Liga ist. Sie braucht Zeit!!! Das ist ein Fakt! Wie weit die sich entwickeln steht in den Sternen. Reicht es für den Klassenerhalt? Wird man sehen. Ich glaube ja. Vor mehreren Monaten bin ich auf euch gestossen, genau weil ihr so ein junges Team habt und ich sehr sehr gerne sehen will wie es weitergeht. Mein Vergleich war (viel kritisiert), mit Bayern 2 in der letzten Saison. Zur Halbsaison noch auf dem Abstiegsplatz, am Ende souverän aufgestiegen. Natürlich hatten die eine andere Qualität etc. Das war und ist garnicht der Punkt. Sondern: junge Spieler (mit Entwicklungspotential in der entsprechenden Liga) werden mit jedem Spiel besser (die meisten zumindest). Und wenn man den Verantwortlichen zumindest zutraut, dass sie das durchziehen mit den Jungen, dass sie bei einigen ein gutes Auge im scouting hatten, dann wird das auch hier beim SSV so kommen, dass diese Jungs performen werden. Ich glaube das jedenfalls, weil ich es schon häufiger erlebt habe. Das schlimmste ist jedoch, den Weg sofort in Frage zu stellen und allen den Elan und Zuversicht zu nehmen. Es ist ein komplizierter und sehr holperiger Weg. Ganz bestimmt gepflastert mit vielen dummen Niederlagen, jedoch werdet ihr wohl kaum von anderen Fans lesen müssen :“ wann hat sich eigentlich der SSV zu so einer Dreckstruppe entwickelt ?.“

  • Lasst uns weiter diskutieren, wenn ein Spiel verloren geht. Wenn eine seltsame Aufstellung oder Taktik gewählt wird. So wie man es auch -Achtung weit hergeholt: bei Pep macht wenn er in der CL verliert -.

    Aber lasst uns doch für ein paar Wochen das generelle in Frage stellen des Trainers und des Kaders, außen vor lassen.

    Der Kader ist wie er ist, und ob es allen gefällt oder nicht, er hat zu 100% seine Gründe. Sei es nur finanziell, sei es Altlasten, sei es das Spieler aus der letzten Saison bessere Angebote hatte oder oder oder. Gibt ja immer mehr als die „Wahrheit“ die man meint offensichtlich zu kennen. Ich finde es ganz ehrlich so genial, dass hier so viele mit Herzblut dabei sind. Das macht große Freude und spricht für euch UND den Club. Es ist aber nun mal so (wie gesagt, warum auch immer), dass es nun die jüngste (mit AstoriaII) Mannschaft in der Liga ist. Sie braucht Zeit!!! Das ist ein Fakt! Wie weit die sich entwickeln steht in den Sternen. Reicht es für den Klassenerhalt? Wird man sehen. Ich glaube ja. Vor mehreren Monaten bin ich auf euch gestossen, genau weil ihr so ein junges Team habt und ich sehr sehr gerne sehen will wie es weitergeht. Mein Vergleich war (viel kritisiert), mit Bayern 2 in der letzten Saison. Zur Halbsaison noch auf dem Abstiegsplatz, am Ende souverän aufgestiegen. Natürlich hatten die eine andere Qualität etc. Das war und ist garnicht der Punkt. Sondern: junge Spieler (mit Entwicklungspotential in der entsprechenden Liga) werden mit jedem Spiel besser (die meisten zumindest). Und wenn man den Verantwortlichen zumindest zutraut, dass sie das durchziehen mit den Jungen, dass sie bei einigen ein gutes Auge im scouting hatten, dann wird das auch hier beim SSV so kommen, dass diese Jungs performen werden. Ich glaube das jedenfalls, weil ich es schon häufiger erlebt habe. Das schlimmste ist jedoch, den Weg sofort in Frage zu stellen und allen den Elan und Zuversicht zu nehmen. Es ist ein komplizierter und sehr holperiger Weg. Ganz bestimmt gepflastert mit vielen dummen Niederlagen, jedoch werdet ihr wohl kaum von anderen Fans lesen müssen :“ wann hat sich eigentlich der SSV zu so einer Dreckstruppe entwickelt ?.“

    Ich gebe dir grundsätzlich ja recht, dass man mit diesem Kader nun leben muss. Zwar gibt es immer noch die Möglichkeit auf dem Transfermarkt nachzulegen, aber ob wir dafür das Budget haben stelle ich mal in Frage. Außerdem ist jetzt auch nur noch Resterampe übrig, also eher schwierig da noch was zu finden.


    Trotzdem erlaube ich mir die Einschätzung, dass es extrem schwer wird. Dafür kenne ich die Liga und unsere Möglichkeiten gut genug. Natürlich kann eine junge Mannschaft immer einen Sprung machen, aber dafür braucht es entweder Erfolgserlebnisse oder Häuptlinge, zu denen man aufschaut und die voran gehen. Von beidem haben wir aktuell wenig bis gar nichts. Also müssen durch sehr gute Trainingsarbeit viele Mechanismen und Abläufe erarbeitet werden. Durch das Hammerprogramm mit sehr vielen Spielen dürfte das aber sehr schwierig sein. Wir sind eine reine Feierabendtruppe, allzuviele Einheiten stehen Schütt nicht zur Verfügung. Insofern benötigen wir einfach mal Matchglück. Und das sehr zeitnah. Auf die Wucht des Publikums können wir aktuell auch nicht setzen, im Gegenteil. Durch die "Stille" am Samstag hört man wieder unsere "guten alten Tribünenbruddler". Sehr hilfreich für so eine junge Mannschaft im Übrigen...

  • Ja, das stimmt. Und ich meine deine „innere Stimmung“ greifen zu können.

    Nur wenn man in die große und kleine Fussballwelt schaut, dann werden (leider immer erst im Nachgang) die Vereine „abgefeiert“, die es geschafft habe auch in schwierigen Zeiten am Trainer/Team/Idee festzuhalten. Alle die (sehr sehr verbreitet), die super schnell in Aktionismus verfallen, drehen sich doch am Ende eh nur im Kreis. Wenn die Vorrunde beendet ist (20! Spiele), dann ist immer noch nichts verloren (und es ist ja per heute nicht ausgemacht, dass ihr nach der Vorrunde schon komplett abgeschlagen seid). Lernen, dauert. Das mit den Häuptlingen und den Erfolgserlebnissen stimmt natürlich. Aber 2-3 davon gibt es schon. Jäger und Eiberger scheinen solche zu sein.

    Die kommenden Spiele werden wieder interessant. Aus meiner Sicht sind das ganz unangenehme Aufgaben, wo aber alles möglich ist. Alles andere als Pflichtaufgaben. Eher Aufgaben um hoffentlich was mitzunehmen und zu wachsen im Prozess. In diesem Sinne: mal sehen was die Tage bringen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Virgil ()

  • Nach der Partie gab Vorstand Gühring ein Interview.


    https://www.gea.de/sport/ssv-r…lernen-_arid,6319557.html


    Speziell die letzte Frage bzw die Antwort drauf find ich sehr intressant.

    Einmal ist man noch an neuen Spielern dran ist. Ist natürlich was die ein oder Position angeht wünschenswert, aber aus den allbekannten Gründen nicht so einfach.

    Zu guter Letzt wird äußert sich Gühring :

    Der eingeschlagene Weg ( ein Team mit jungen Spielern aufzubauen) soll mit allen Konsequenz durchgezogen werden.

    Hier frag ich mich, was sind die Konsequenzen ?

    Das heftigste Szenario wäre natürlich der Abstieg.

    Doch was würde das wirklich bedeuten für den Verein oder auch für die aktuelle Mannschaft?

  • Solange es keine (zwecks finanziellen Mitteln) realistischen, anderen Alternativen gibt, ist es das einzig richtige was er da sagt und macht. Von mir Daumen hoch!

    Jetzt vom Abstieg zu reden ist definitiv zu früh und kontraproduktiv bei der Gemengelage.

  • Solange es keine (zwecks finanziellen Mitteln) realistischen, anderen Alternativen gibt, ist es das einzig richtige was er da sagt und macht. Von mir Daumen hoch!

    Jetzt vom Abstieg zu reden ist definitiv zu früh und kontraproduktiv bei der Gemengelage.

    Man muss sich natürlich schon mit der Frage auseinander setzen, was im Falle eines Abstiegs, dessen Wahrscheinlichkeit aus meiner Sicht (dies ist eine reine Schätzung) bei 35-40 % liegen dürfte, passieren würde. Und es wäre dann, falls es tatsächlich passieren sollte, was ich dem SSV keinesfalls wünsche, am besten, wenn man mit Spielern aus der Region den Wiederaufstieg anstreben würde. Und ich glaube auch, dass die SSV-Fans, die sich über Jahre hinweg als leidensfähig erwiesen haben, diesen Weg, der vermutlich alternativlos ist, auch mitgehen würden. Egal in welcher Klasse. Da zählt einfach die Ehrlichkeit des Fußballs, der an der Kreuzeiche geboten wird.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Das können und dürfen die Verantwortlichen gerne intern machen. Solche Debatten sind im Fussball und unter den Fans natürlich generell absolut legitim und sehr verbreitet. In meinen Augen - ich wiederhole mich gerne - bei der aktuellen Gemengelage beim SSV, nur 100% kontraproduktiv!

    - wenig Geld

    - junges Team im Aufbau

    - Beginn der Saison und der vermuteten Entwicklung (wenn man eben diesen Weg geht)

    - keine realistische Alternative zu diesem Weg

    - 2 von 4 Gegner eher als „stärker“ einzuordnen

    - ....

    Natürlich kann es sein dass das Team absteigt! 1/3 der Liga wird absteigen! Ergo ist das ja nichts was niemand auf dem Radar hat. Und es ist ja das ausgewiesene Ziel das zu verhindern.

    Wenn jedoch schon jetzt die Verantwortlichen in Panik geraten würden, dann könnte ich sie nicht ernst nehmen. Darum macht dieser Herr Gühring in obigem Interview, aus meiner Sicht, nach aussen hin, zum jetzigen Zeitpunkt hin, genau das Richtige.

  • Also ich hätt da mal allgemein ne Frage - ich weiss es ist leidlich wenig los im Forum aber könntet ihr euch mit dem Gedanken anfreunden das Reutlinger Spiel und drumherum zukünftig in der Reutlingen Rubrik zu diskuttieren - Spielbericht - kurzer Kommentar gerne hier - alles gut ! - aber im Spieltagsthreat 4 Berichte über den Spieltag allgemein und dann ne ellenlange Diskussion über Reutlinger internas und etc - ich find das ziemlich unübersichtlich und letzten Endes auch sehr OT ...schreckt eventuell auch ab die dann im Nachgang noch zum Spieltag was sagen oder beisteuern wollen ...


    Bitte nicht falsch verstehn - Ihr sollt gern diskuttieren - aber vielleicht einfach am richtigen Platz

    "Freunde oder Feinde - Dafür oder Dagegen - Liebt uns oder hasst uns aber lernt mit uns zu leben!"


  • Wie der GEA vermeldet, fallen morgen Soultani (krank), Lübke und Suddoth (jeweils verletzt) aus. Damit dürfte dann wohl Tuksar ziemlich sicher hinten rechts beginnen.


    In Linx haben wir übrigens seit dem Abstieg vor 10 Jahren bisher drei mal gespielt und drei mal verloren, zuletzt in der vergangenen Saison mit 0:3. Der letzte Sieg dort datiert aus der Aufstiegssaison 05/06 (4:0). Those were the Days...

  • Mal schauen, vielleicht werden wir ja positiv überrascht. Mit dem 3:0 in Bissingen hat letzte Saison auch niemand gerechnet. Befürchte aber eher, dass es wieder so ein lustloses Gekicke wird.

  • Mal schauen, vielleicht werden wir ja positiv überrascht. Mit dem 3:0 in Bissingen hat letzte Saison auch niemand gerechnet. Befürchte aber eher, dass es wieder so ein lustloses Gekicke wird.


    Das dürft wieder so ein "Auswärts auf dem Dorf"-Ding werden (und dann auch noch in Baden!), wo der SSV ja bekanntermaßen immer richtig gut abschneidet. Du hattest doch mal eine diesbezügliche Statistik gepostet... :schreck2: