4. Spieltag: SF Baumberg - 1. FC Bocholt

  • Ein Wechselbad der Gefühle gestern Abend, Baumberg stark und nickelig. Aber unsere Elf und der Trainer hatten die passende Antwort, ebenfalls sehr stark. Man muss ja auch bedenken Mittwoch Abends mit der weiten Anfahrt ist es auch nicht so leicht als Amateur.

  • SF Baumberg - 1. FC Bocholt 2:3 (1:1)

    0:1 Sergen Sezen (29.)

    1:1 Robin Hömig (33.)

    2:1 Alon Abelski (85./HE)

    2:2 Alexander Lipinski (87.)

    2:3 Sven König (90.+1)


    Zuschauer: 250

    Rote Karte: Bilal Sezer (32./SF Baumberg)


    Bocholt mit: Schumacher – Beckert, Winking, Corovic (85.Ferlings), Boche – Bleker (75.König), Abel, Yanagisawa, Sezen (66.Lipinski), Bugla, Hashimoto (59.Karagülmez)



    Sven König verzückt den 1. FC Bocholt

    Oberligist bezwingt SF Baumberg durch einen Treffer in der Nachspielzeit 3:2


    Der 1. FC Bocholt hat den perfekten Saisonstart hingelegt und diesen Mittwochabend auch noch veredelt. Denn im Topspiel gewann der Fußball-Oberligist bei den Sportfreunden Baumberg. Die Elf um den neuen FC-Trainer Jan Winking setzte sich mit 3:2 (1:1) Toren durch und bewies eine enorme Moral. Damit wurde im vierten Saisonspiel auch der vierte Sieg eingefahren. Für SF Baumberg war es die erste Niederlage der neuen Spielzeit. Der SFB büßte die Tabellenführung ein, der 1. FC Bocholt hat den Spitzenreiter gestürzt, der allerdings „nur“ auf Rang eins stand, weil er das bessere Torverhältnis hatte. Bocholt rückte auf Rang zwei vor. Zuvor hatten die Bocholter alle drei Saisonspiele gegen die Sportfreunde Niederwenigern (3:2), FSV Duisburg (2:0) und SC Velbert (3:0) gewonnen. Die Winking-Elf hält sich also weiterhin schadlos, was auch sicherlich ein deutlicher Fingerzeig an die Kontrahenten der Oberliga ist. „Jetzt, rund 30 Minuten nach Abpfiff, habe ich immer noch nicht einen Normalpuls“, sagte Jan Winking. „Wir haben kurz vor Schluss in Überzahl den maximalen Rückschlag durch einen verwandelten Elfmeter erhalten.“ Danach wollte der 1. FC zumindest den einen Punkt holen, „der aber nach 60 Minuten in Überzahl zu wenig gewesen wäre“, so Winking. So müsse er seiner Elf ein Riesenkompliment machen, dass sie diese enorme Moral gezeigt hat. Gegen die Baumberger, die sehr viel Qualität haben, werden auch noch andere Gegner straucheln. „Wir hatten viel Ballbesitz, nach der Roten Karte noch viel mehr. Es war ein sehr, sehr hochklassiges Oberligaspiel, sehr offensiv, mit vielen Chancen“, so der FC-Trainer.


    Jan Winking ließ wie beim jüngsten 3:0-Heimsieg über die SC Velbert die gleiche Elf beginnen. Und er bewies ein glückliches Händchen: Er wechselte mit Alexander Lipinski und Sven König genau die beiden Spieler ein, die die Treffer zwei und drei markierten. Von Beginn an waren die Bocholter gut im Spiel. Takumi Yanagisawa vergab für die Gäste die erste Gelegenheit (7.). Der Neuzugang war es auch, der vier Minuten später erneut die Führung auf dem Fuß hatte, aber über die Latte schoss. Wenig später hatte auch der 1. FC Glück, dass er nicht in Rückstand geraten war, als Melva Lazalunga verfehlte. Dann fand ein Solo von Shunya Hashimoto nicht das gewünschte Ziel (28.). Das traf aber sein Teamkollege Sergen Sezen. Durch seinen ersten Saisontreffer brachte er die Gäste nicht unverdient 1:0 in Front (29.). Das Spiel schien komplett an die Bocholter gehen zu können, da Baumbergs Bilal Sezer wegen Nachtreten die Rote Karte sah (32.). Ein klarer Fall von „Denkste!“ Denn Robin Hömig war keine zwei Minuten später mit einem Lupfer erfolgreich. In Unterzahl hatten die Platzherren auf dem Kunstrasen also ausgeglichen. Die Partie war wieder offen und es ging mit diesem 1:1 in die Pause. Nach dem Wechsel erhöhte die FC-Elf den Druck. Aber die Partie blieb ausgeglichen. Der 1. FC hatte dennoch Gelegenheiten, um erneut in Front zu gehen. So schossen binnen kurzer Zeit Florian Abel und auch Hashimoto jeweils knapp über das gegnerische Gehäuse (48.). Danach war die Partei von einigen taktischen Wechseln und auch von Fouls, die mit Gelben Karten geahndet wurden, geprägt. Die Winking-Schützlinge hatten jetzt in Baumberg das komplette Kommando. Und es kamen auch weitere Torgelegenheiten hinzu. So war es zum Beispiel Alexander Lipinski, der das Spielgerät für die Gäste über die Latte jagte (69.). Auch Yanagisawa hätte bei seiner Großchance das 2:1 erzielen können (81.). Doch dann kam die absolut kalte Dusche: Alon Abelski verwandelte einen strittigen Foulelfmeter für die Baumberger. Diese hatten in Unterzahl gestern Abend beide Treffer markiert (85.). Die Partie war noch nicht gelaufen und eine Niederlage wäre für den FC ungerecht gewesen. Die Bocholter stemmten sich nun komplett und vehement gegen die erste Saisonschlappe und belohnten sich auch, da Alexander Lipinski den 2:2-Ausgleich markierte (87.). Doch damit nicht genug: In der Nachspielzeit schoss Neuzugang Sven König den von den Bocholter frenetisch bejubelten 3:2-Siegtreffer (90.+1). Der 1. FC hatte also eine enorme Moral bewiesen.


    Weiter geht es bereits am kommenden Sonntag, 27. September. Dann kommt es zum mit Spannung erwarteten Kräftemessen mit dem 1. FC Kleve. Die Partie, die vor maximal 1000 Zuschauern in der Gigaset-Arena am Hünting ausgetragen wird, wird um 15.30 Uhr angepfiffen. Es ist das Ende einer spannenden englischen Woche. Es wird wieder einen Alkoholausschank und Gästefans geben. Der 1. FC Bocholt informiert regelmäßig in den „Spieltagsinfos“ auf seiner Homepage über den Stand der Dinge.


    Quelle: BBV

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Ja, Gästefans waren zugelassen und einige Bocholter auch vor Ort. Wie viele genau kann ich nicht sagen da ich nicht dabei war. Aber man kann sie auf den Bewegtbildern sehen und hören. :lachen:


    Die Zusammenfassung vom Spiel:


    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • SFB kassieren in Unterzahl erste Niederlage


    Es gibt Partien, die geraten schnell in Vergessenheit. Das 2:3 (1:1) der Sportfreunde Baumberg im Oberliga-Spitzenspiel gegen den 1. FC Bocholt gehört sicher nicht dazu. Die rund 250 Zuschauer auf dem Sportplatz an der Sandstraße sahen ein ebenso tempo- wie torreiches Duell zweier fußballerisch starker Mannschaften, das allein aufgrund der denkwürdigen Schlussphase wohl noch einige Zeit nachhallen wird. „Wenn man verdient verliert, kann man das schnell abhaken. Aber bei einem solch dramatischen Endspurt braucht das schon ein, zwei Tage“, sagte SFB-Trainer Salah El-Halimi.


    https://www.fupa.net/berichte/…-erste-niede-2705877.html



    Ein durchaus sympathischer Zeitgenosse, der El-Halimi.


    Die Pressekonferenz: SF Baumberg vs 1 FC Bocholt

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)