RL Südwest 2021/22

  • Naja mit denen "kann man doch so halbwegs leben" in der 4.Liga. Schlimmer wäre es, wenn Dreieich wieder aufgestiegen wäre, die sich ja "eigentlich" komplett zurückziehen wollten vom Herrenfussball... Aber wer weiß, vielleicht steigt Fulda ja dann nächste Saison als abgeschlagener Letzter wieder ab? ;)

  • ... Ein direkter Aufstieg in die übergeordnete Spielklasse (Regionalliga Südwest) findet nur insoweit statt, als der übergeordnete Spielklassenträger die Meldung eines Teilnehmers im Sinne eines Meisters bzw. eines direkten Aufsteigers für die Folgespielzeit 2021/2022 durch den HFV und eine entsprechende Teilnahme der gemeldeten Mannschaft hieran zulässt. ...

  • Dieser ganze Firlefanz nervt nur noch. Ohne irgendeinen Paragraphendschungel diesbezüglich wiederzugeben und einfach ganz pragmatisch: Ja, nach acht oder neun Spielen kann einerseits kein Aufstiegsrecht eingefordert werden.

    Dennoch wurde den Oberligisten coronabedingt die Chance genommen, sich zu beweisen - im Übrigen schon die 2.Saison hintereinander. Nehmen wir die Protagonisten Trier und Worms, die in den beiden letzten Saisons ambitioniert waren und somit zum zweiten Mal eine etwaige Aufstiegschance verbaut wurde. Trier hatte vorletzte Saison sogar noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz. Das war das Spiel gegen Worms. Ein Sieg vorausgesetzt und wir hätten Platz 2 erklommen. Das Spiel konnte coronabedingt nicht mehr stattfinden. Somit fiel Trier aus der Quotientenregelung heraus, die aber auch dann an Kassel gegangen wäre.


    Hier wurden Etats unter nicht leichten Bedingungen gebastelt, um Spieler weiter zu binden, man war jeweils gut unterwegs und 2x hat Corona dem Ganzen den Garaus gemacht. Dass sich Vereine wie Trier, Worms etc. in Position bringen, muss man vielleicht irgendwo auch etwas nachvollziehen können.

    Andere Vereine, die jetzt nicht davon betroffen sind, würden sicherlich genauso reagieren, wenn sie an Trierer, Wormser oder wer auch immer Stelle wären. Und auch deren Fans wären dann sicherlich Fürsprecher.


    Nochmal: Ich kann beide Argumente verstehen und wegen mir spielen wir halt weiter Oberliga und unternehmen einen neuen Versuch, in die Regionalliga aufzusteigen. Ich habe damit kein Problem. Ich habe auch lieber eine komplette Spielzeit als echten Maßstab.


    Sollte die Entscheidung zu unseren Gunsten entschieden werden, nehme ich es auch an. Ich werde mich dann sicherlich nicht in die Ecke stellen und schämen.

    Ich kann mir aber schon denken wie das läuft, wenn pro Aufstieg entschieden wird. Dann sind Trier und Worms die Bösen in der Regionalliga. Kann ich auch mit leben, beliebt ist Eintracht Trier bei den meisten ohnehin nicht. Also nichts neues. :hohn:

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Altes Pfälzisches Sprichwort: Und wenn der Hund nicht ins Feuerzeuge geschissen hätte, hätte er die Katze bekommen.


    Hätte, hätte... es gab/gibt aber Corona und es ist nun mal so.
    In so einer Zeit eine angebliche Gerechtigkeit zu fordern,, ich weiß nicht...
    Wie ich schon schrieb: 8 Spiele sagen nichts.

    Deshalb finde ich, dass es keine Aufsteiger geben darf.

  • Und wenn es dann so entschieden wird, habe ich auch kein Problem damit. Habe ich bereits mehrmals geschrieben. Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass in der zweiten Saison in Folge bestimmte Verhaltensweisen menschlich sind, weil man das Beste für seinen Verein herausholen möchte. Und dass andere Vereine in der selben Situation ähnlich handeln würden, die jetzt Trier, Worms etc. für deren Verhaltensweisen kritisieren. Und das finde ich nicht in Ordnung und ärgert mich. Trier und Worms hätten gerne weitergespielt, unabhängig von Erfolg oder Misserfolg.


    Ich nehme es, wie es kommt, wehre mich nur ein wenig dagegen, dass unser Verein gefühlt an den Pranger gestellt wird.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Können die Vereine nicht einfach mal einsehen, dass sie nicht die sportliche Qualifikation erbracht haben um aufzusteigen. :facepalm:

    Haben doch Viktoria Berlin als Aufsteiger in die 3. Liga und Tasmania Berlin sowie der FC Eilenburg als Aufsteiger aus den NOFV-Oberligen in die Regionalliga Nordost auch nicht...

    Havelse genauso wenig als Playoff-Teilnehmer gegen den Playoff-Sieger der Regionalliga Bayern.


    Und die Aufsteiger in die beiden NOFV-Oberligen auch nicht:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…-Oberliga_Nordost_2020/21


    Von daher finde ich es schon richtig und legitim das die betroffenen Vereine ihre Chancen ausloten und gerichtlich gegen die Entscheidung vorgehen und zur Not soll man halt die Regionalliga Südwest eine Saison nochmal aufstocken und in zwei Gruppen spielen lassen.

  • Von daher finde ich es schon richtig und legitim das die betroffenen Vereine ihre Chancen ausloten und gerichtlich gegen die Entscheidung vorgehen und zur Not soll man halt die Regionalliga Südwest eine Saison nochmal aufstocken und in zwei Gruppen spielen lassen.

    Ganz genauso sehe ich das auch. Eine weitere Übergangssaison mit ein paar Vereinen mehr als üblich ist die beste Lösung.


    Dass die schlechtesten RL-Vereine nochmal eine Ehrenrunde drehen dürfen, weil potentiell bessere wegen Corona nicht aufsteigen dürfen, ist für mich nicht die Lösung. Das können sie besser in der kommenden RL-Saison direkt unter sich ausmachen.

  • Also wenn jetzt doch Vereine aufsteigen dürfen, selbst wenn es nur Fulda ist, müsste doch auch logischerweise im Gegenzug wieder ein Verein zusätzlich oder mehrere Vereine absteigen! Je nachdem wieviele Vereine denn doch noch aufsteigen....

  • Also ich kann es wahrscheinlcih noch zehnmal durchlesen. Mir geht aus dieser Speilordnung nicht hervor, dass es für die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ein Aufstiegsrecht gäbe.

    Stimmt, aber das sehen die mit der Vereinsbrille anders.

    Ganz klar steht in der Satzung:
    "Ist weniger als die Vorrunde eines Wettbewerbs ausgetragen, bleibt die Saison ohne Wertung und wird annulliert. Es gibt keine Auf- und Absteiger und es werden keine Aufsteiger aus den höchsten Spielklassen der drei Mitgliedsverbände zugelassen."

  • Also ich kann es wahrscheinlcih noch zehnmal durchlesen. Mir geht aus dieser Speilordnung nicht hervor, dass es für die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ein Aufstiegsrecht gäbe.

    Stimmt, aber das sehen die mit der Vereinsbrille anders.

    Ganz klar steht in der Satzung:
    "Ist weniger als die Vorrunde eines Wettbewerbs ausgetragen, bleibt die Saison ohne Wertung und wird annulliert. Es gibt keine Auf- und Absteiger und es werden keine Aufsteiger aus den höchsten Spielklassen der drei Mitgliedsverbände zugelassen."

    Man könnte auch argumentieren, dass
    "- Soweit der Verband für eine übergeordnete Spielklasse einen Aufsteiger melden

    kann, wird dieser nach dem letzten Tabellenstand unter Anwendung der

    Quotientenregelung (erreichte Punkte geteilt durch die Anzahl der Spiele mit drei

    Stellen hinter dem Komma) ermittelt."

    zur Anwendung kommt, da die RL Südwest zu Ende gespielt wird und vor der Saison festgelegt worden war, dass es Absteiger geben soll. :)

  • Talla70

    Hallo, ich möchte dich mal sehen wenn es um den FKP geht. Dann würdest du also sagen, der FKP sollte nicht alles Rechtlichen möglichkeiten Prüfen?

    :rotweiss:         Alla Wormatia   :rotweiss:

  • - Ist weniger als die Vorrunde eines Wettbewerbs ausgetragen, bleibt die Saison
    ohne Wertung und wird annulliert. Es gibt keine Auf- und Absteiger und es werden
    keine Aufsteiger aus den höchsten Spielklassen der drei Mitgliedsverbände
    zugelassen.

    :?: bezieht sich das nicht eher auf die drei Verbandsligen :denken: ; die höchsten Spielklassen der drei Mitgliedsverbände des Rv FRVS sind jeweils die Vl der Lv

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • ... Der SVE und Worms haben Mitte dieser Woche schriftlich nochmals mit Nachdruck beim Berufungsgericht eine mündliche Verhandlung eingefordert, die das Gremium (bislang) ablehnt. Das teilten SVE-Justiziar Alexan­der Bergweiler und Wormatia-Boss Jochen Schneider auf TV-Anfrage mit. ...

  • Och glaub mir, wir haben da schon oft genug ins Ofenrohr geschaut. Ich erinnere nur an die Gründung der Bundesliga.

    Und wenn der FKP in der Oberliga wäre: Mit 8 Spielen, also 22,3 % der möglichen Spiele gespielt, hat man weniger als 50% gespielt und kann daher gar nichts ableiten.
    Es gab eine Runde in der Oberliga SW, bei der FKP mit 7 Siegen in 7 Spielen gestartet ist. Zum Schluss waren wir 5ter.

    Nach Deiner Meinung hätte man im Grunde genommen schon mit 1 Spiel ein Aufstiegsrecht. Das kann ja wohl nicht sein.

    Wären 50% gespielt, dann OK. Aber so?

  • - Ist weniger als die Vorrunde eines Wettbewerbs ausgetragen, bleibt die Saison
    ohne Wertung und wird annulliert. Es gibt keine Auf- und Absteiger und es werden
    keine Aufsteiger aus den höchsten Spielklassen der drei Mitgliedsverbände
    zugelassen.

    :?: bezieht sich das nicht eher auf die drei Verbandsligen :denken: ; die höchsten Spielklassen der drei Mitgliedsverbände des Rv FRVS sind jeweils die Vl der Lv

    Klar, damit sind Aufsteiger aus den Verbandsligen gemeint.


    Sollten wir (die Oberligisten) doch noch recht bekommen, kann es gerechterweise keinen verstärkten Abstieg aus der RL geben. Es wurde jetzt gesagt, es steigen nur zwei ab und mit dieser Annahme haben die Mannschaften in den letzten Wochen gespielt und teilweise den Klassenerhalt gefeiert. "Ätsch, Ihr müsst jetzt halt doch runter" geht nicht, da könnten dann berechtigt die Regionalligisten klagen. Ich denke da immer ein wenig an die OL-Saison 98/99, wo der FKP im Nachhinein aufsteigen durfte (https://www.wormatia.de/archiv…annschaft/saison-1998-99/).


    Lösung kann dann nur eine Aufstockung mit Staffeleinteilung sein.

    "Der alteingesessene Supporter bezieht seine identität als Fan aus der lebenslangen bindung an den Fußball und seinen Klub. Nichts kann diese Zuneigung erschüttern, keine Niederlage, kein Abstieg, keine Ehekrise."


    "Mit Wormatia haben wir uns Zielsicher den Verein ausgesucht, der sich offensichtlich vorgenommen hat, das Spannungsverhältnis zwischen Enttäuschung, Versagen sowie Rettung und Glück in letzter Sekunde im endlosen Dauerbetrieb zu testen."

  • Der Verweis auf den Aufstieg 98/99 passt nicht. Damals hat der FKP gegen eine Mannschaft gespielt, die einen Spieler ohne Spielberechtigung eingesetzt hat. Deshalb wurden nachträglich fiktiv die Punkte zugesprochen.
    Aus gleichem Grund ha der FKP 59/60 sic das DFB-Pokalfinale versaut. Halbfinale gegen Karlsruhe gewonnen und somit eigentlich im Finale. Dann Einspruch KSC wegen Spieler ohne Spielberechtigung beim FKP. Stattgegeben und Wiederholungsspiel 2:0 verloren...

  • ... Im Verfahren der Stuttgarter Kickers war die Frist des Antragsgegners zur Stellungnahme bereits vor einer Woche abgelaufen, im Verfahren des SGV Freiberg gegen die Oberliga GbR erst am vergangenen Donnerstag. Dies ist der Grund, warum in diesem Parallelverfahren vor dem Landgericht Stuttgart noch keine Entscheidung über die Anträge gefallen ist. ...

  • Talla70

    Der passt durchaus. Ich meinte das unter dem Aspekt, dass der FKP im Nachhinein (zurecht) nicht benachteiligt wurde. Er bekam ja zunächst die Punkte gegen Montabaur zugesprochen und wurde zum Meister/Aufsteiger erklärt. Vor dem Landgericht Koblenz bekam Montabaur dann aber Recht und die Entscheidung wurde rückgängig gemacht. Damit war der FKP wieder Vizemeister und hätte nicht aufsteigen dürfen. Durfte er dann aber trotzdem - weil die neue Saison schon begonnen hatte. Theoretisch hätte man den FKP ja auch wieder zurück in die OL versetzen können. Ich würde hier, was einen Abstieg bei doch wieder 6 Abstiegsplätzen anginge, eine ähnliche Situation sehen. Wenn die einen vor Gericht Recht bekommen, können Dritte nicht darunter leiden.

    "Der alteingesessene Supporter bezieht seine identität als Fan aus der lebenslangen bindung an den Fußball und seinen Klub. Nichts kann diese Zuneigung erschüttern, keine Niederlage, kein Abstieg, keine Ehekrise."


    "Mit Wormatia haben wir uns Zielsicher den Verein ausgesucht, der sich offensichtlich vorgenommen hat, das Spannungsverhältnis zwischen Enttäuschung, Versagen sowie Rettung und Glück in letzter Sekunde im endlosen Dauerbetrieb zu testen."