NHL [Saison 2021/22]

  • Neue NHL-Saison soll im Oktober beginnen, 82 Partien je Team, Lockerungen für geimpfte Spieler, Olympia-Teilnahme weiter offen


    Die NHL plant für die kommende Saison die Rückkehr zu einem vollständigen 82 Partien pro Mannschaft umfassenden Spielplan.

    Dies wurde am Dienstag bekannt. Vorausgegangen war eine Videokonferenz am Montag, bei der NHL-Commissioner Gary Bettman

    sowie der stellvertretende Commissioner Bill Daly die General Manager aller Clubs über ihre Pläne informierten. Aufgrund der

    Corona-Pandemie war die abgelaufene Spielzeit verkürzt und jedes Team musste lediglich 56 Vorrundenspiele in regionalen

    Gruppen bestreiten. .......................


    Den neuen Spielplan will die Liga-Verwaltung noch vor dem Draft am 23. und 24. Juli veröffentlichen. Es soll zunächst zwei Version

    en des Spielplans geben. Einer, der eine Pause während der Olympischen Spiele in Peking vorsieht, und einer ohne Pause. Ob die

    Spieler aus der NHL im Gegensatz zu den Olympischen Spielen in Pyeongchang 2018 diesmal teilnehmen dürfen, ist nach wie vor offen.

  • Der NHL-Spielplan 2021-22 ist veröffentlicht!


    In genau 81 Tagen geht die NHL-Saison 2021/22 los und das mit einem 82 Spiele umfassenden Spielplan für alle 32 Teams.


    Somit stehen insgesamt 1.312 Partien auf dem neuen Spielplan für die bevorstehende Saison. Beginnen wird diese am

    12.Oktober, wenn der Tampa Bay Lightning zuhause seinen insgesamt dritten Stanley Cup Banner unter das Hallendach

    hängen wird. Ebenfalls an diesem Tag gibt es das Debüt der Seattle Kraken, die auswärts bei den Vegas Golden Knights

    ranmüssen. Seattle’s Home-Opener folgt elf Tage später, wenn die Kraken die Vancouver Canucks empfangen. Die NHL

    plant wieder zum alten Division-Format zurückzukehren, somit würde Seattle in der Pacific Division spielen und die

    Arizona Coyotes in die Central Division wechseln. ............................


    Das NHL Winter Classic gibt 2022 sein Comeback – die 2022er Ausgabe steigt zwischen den St.Louis Blues und den

    Minnesota Wild, die sich am Target Field der Minnesota Twins (MLB) duellieren werden. Ein weiteres Outdoor-Game

    gibt es am 26.Februar zwischen Tampa und Nashville, im Heimstadion der Tennessee Titans (NFL). Sollte es keine

    Komplikationen hinsichtlich Corona und dem grenzüberschreitenden Reisen geben, so würde die „regular season“

    am 29.April ihr Ende finden.


    Ebenfalls vorgesehen ist ein „Olympic Break“, dennoch gibt es zwischen der NHL und dem IOC noch keine endgültige

    Einigung bezüglich einer NHL-Pause. Kurios: die New York Islanders werden die ersten 13 Spiele in der Fremde

    absolvieren, da die brandneue „UBS Arena“ nicht rechtzeitig fertig wird.


    DER NHL-SPIELPLAN 2021-22



  • Grubauer nach Seattle, Hamilton zu den Devils, Danault nach LA – Der Liveticker zur Free Agency 2021 in der NHL!

    Die Highlights des ersten Tages!


    ......... Eine besonders spannende Entwicklung gab es im Laufe des Abends aus deutscher Sicht zu beobachten. Im Gegensatz

    zu Landeskog konnte sich der deutsche Nationaltorhüter Philipp Grubauer mit Colorado nicht auf einen neuen Vertrag

    einigen und unterschrieb stattdessen bei den Seattle Kraken. Generell gab es in der Liga eine große Goalie-Rochade.

    Petr Mrazek (Toronto) und Frederik Andersen (Carolina) tauschten die Clubs. Zudem fanden James Reimer (San Jose),

    Martin Jones (Philadelphia), Braden Holtby (Dallas), Antti Raanta (Carolina), Jaroslav Halak (Vancouver), Carter Hutton

    (Arizona), Jonathan Bernier (New Jersey), Laurent Brossoit (Las Vegas) und Brian Elliott (Tampa Bay) neue Arbeitgeber. ............

  • "King Henrik" hört auf: Star-Goalie Lundqvist beendet Karriere

    Nach 15 Jahren in der NHL


    Er gilt als einer der besten Goalies in der Eishockey-Geschichte, er wurde mit Schweden Olympiasieger und Weltmeister,

    doch den Stanley Cup durfte er nie in den Händen halten: Nun verkündete Henrik Lundqvist das Ende seiner großen Karriere.


    "Es ist Zeit", schrieb der 39-jährige Schwede am Freitag bei Twitter. "Die vergangenen 30 Jahre meines Lebens habe ich dem

    Eishockey-Spiel gewidmet. Nun ist es Zeit, vom Spiel fortzugehen und ein neues Kapitel zu beginnen." Bei einer Pressekonferenz

    in Göteborg erinnerte er daran, dass er dort im Alter von fünf Jahren sein erstes Eishockeymatch gesehen habe. ..............

  • Dauerbrenner "Jumbo" Thornton geht in 24. NHL-Saison

    Vertrag bei Florida Panthers


    Joe Thornton bekommt vom Eishockey nicht genug und geht mit 42 Jahren in seine 24. NHL-Saison. Der kanadische Center

    hat für die kommende Saison bei den Florida Panthers unterschrieben, dafür gibt es ein Gehalt von 750.000 Dollar.


    "Letztendlich dreht sich alles darum, den Stanley Cup zu gewinnen. Und die Panthers sind meiner Meinung nach in der Position dafür",

    sagte der Olympiasieger von 2010: "Ich liebe ihr Team." Thornton war noch nie NHL-Champion. .......

  • Strenge Regeln für ungeimpfte NHL-Profis


    Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL hat drastische Einschränkungen für ungeimpfte Spieler beschlossen.


    Bei Auswärtsreisen dürfen Profis ohne Corona-Impfschutz sich lediglich zwischen Teamhotel, Trainingshalle und Arena

    bewegen. Diese und andere Regeln sind Teil eines 27-seitigen Gesundheitsprotokolls, das "ESPN" vorliegt. Im Teamhotel

    sind die Bar, das Restaurant, das Fitnessstudio oder das Schwimmbad tabu, Besuche von Teamkollegen oder a

    nderen Personen im Hotelzimmer verboten.


    Generell dürfen nicht geimpfte Spieler weder in die Sauna noch gemeinsam im Auto mit anderen fahren. Sie sind aufgefordert,

    auf Flügen weder zu essen noch zu trinken, keine Bars zu besuchen und nicht im Innenraum zu essen. Dies gilt auch für Mahlzeiten

    mit Menschen im eigenen Heim, die nicht zum Haushalt oder der persönlichen "Bubble" gehören. .........................

  • Vollauslastung wohl in 30 von 32 NHL-Hallen


    Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL geht in der Zuschauerfrage zur neuen Saison von

    einer Vollauslastung bei 30 von 32 Klubs aus.


    Das berichtet "ESPN". Lediglich die kanadischen Franchises Montreal Canadiens und Vancouver Canucks

    können wegen der Corona-Pandemie nicht alle Plätze in ihren Arenen belegen.


    Nach derzeitigem Stand dürfen in mindestens zehn Hallen ausschließlich geimpfte Fans. ...........

  • Sky zeigt ab dieser Saison rund 300 Spiele aus der NHL. Die Rechte gehen bis 2025.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • <X


    Toll Sky! Wieder mal ein funktionierendes Gebilde kaputt gemacht! :negativ:


    All die Jahre waren die NHL-Übertragungen im Sport-Paket des Kabelanbieters enthalten (Unitymedia - erst via ESPN, dann bei sport1 bzw. sport1+, in dem auch Eurosport2, Motorvision, Sportdigital, etc. enthalten sind), selbiges dann später bei Magenta TV. Jeweils für kleines Geld diese Pakete.


    Jetzt müsste ich ja beim Sky-Abo alleine dafür das ich NHL gucken möchte deutlich mehr zahlen, als für die o.g. Sportpakete. :piep:


    Kommt nicht in Frage! :nono: Müssen halt die Zusammenfassungen im Netz reichen.

  • Draisaitl peilt in der NHL erneut den Titel an


    Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl sieht die Edmonton Oilers vor dem Start in die NHL-Saison so gut aufgestellt wie lange nicht.


    "Vielleicht haben wir in der Breite das beste Team seit 2017", sagte der 25 Jahre alte Profi der "Sport Bild". Der Kölner will in der am

    12. Oktober beginnenden Spielzeit erneut einen Anlauf auf die Meisterschaft nehmen. ..............................

  • Am 12. Oktober (Ortszeit) startet die NHL in die Saison 2021/22. In der Atlantic Division bleibt Tampa Bay nach gelungener Titelverteidigung das Maß aller Dinge, während in Detroit die Ära Seider beginnt. Eine Vorschau auf die Atlantic Division.


    mehr...

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.

  • Neues NHL-Team im Fokus: Grubauer verpatzt Kraken-Debüt


    Philipp Grubauer verließ das Eis schon frühzeitig. In der letzten Minute versuchten die Seattle Kraken, mit einem weiteren

    Feldspieler den Ausgleich gegen die Vegas Golden Knights doch noch zu erzwingen und der Nationaltorwart machte Platz.


    Aber auch dieser im Eishockey übliche Schachzug half nichts: Die Kraken verloren am Dienstagabend (Ortszeit) 3:4 gegen

    die Vegas Golden Knights - und damit nicht nur den Auftakt in die NHL-Saison, sondern zugleich auch den Start in die erste

    Saison ihrer Geschichte. Denn die Kraken mit dem 29 Jahre alten Rosenheimer im Tor sind das 32. Team der National

    Hockey League. ..................................

  • 13.10.2021


    Toronto Maple Leafs - Montreal Canadiens 2:1 (1:1-0:0-1:0)

    Washington Capitals - New York Rangers 5:1 (1:0-2:0-2:1)

    Anaheim Ducks - Winnipeg Jets 4:1 (2:0-1:1-1:0)

    Colorado Avalanche - Chicago Black Hawks 4:2 (3:1-1:0-0:1)

    Edmonton Oilers - Vancouver Canucks 3:2 n-P. (1:0-1:0-0:2)






  • Detroit verliert nach einer 4:1 und 6:3-Führung mit 6:7 nach Verlängerung gegen Tampa Bay. Seider bei seinem NHL-Debüt mit 20:21 Minuten Eiszeit und zwei Vorlagen.


    Seattle gewinnt mit 4:3 in Nashville. Grubauer mit 27 Paraden.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • 14.10.2021


    Buffalo Sabres - Montreal Canadiens 5:1 (2:0-2:1-1:0)

    Carolina Hurricans - New York Islanders 6:3 (2:1-2:2-2:0)

    Columbus Blue Jackets - Arizona Coyotes 8:2 (2:0-3:1-3:1)

    Florida Panthers - Pittsburgh Pinguins 5:4 n.V. (1:0-1:2-2:2)

    New York Rangers - Dallas Stars 2:3 n.V. (0:1-2:1-0:0)

    Ottawa Senators - Toronto Maple Leafs 3:2 (3:0-0:0-0:2)

    Detroit Red Wings - Tampa Bay Lightning 6:7 n.V. (1:0-3:3-2:3)

    Nashville Predators - Seattle Kraken 3:4 1:2-1:1-1:1)

    Los Angeles Kings - Vegas Golden Knights 6:2 (2:1-2:0-2:1)










    Einmal editiert, zuletzt von Rick#29 ()

  • 15.10.2021


    New Jersey Devils - Chicago Black Hawks 4:3 n.V. (1:0-1:1-1:2)

    Philadelphia Flyers - Vancouver Canucks 4:5 n.P. (1:0-1:4-2:0)

    Anaheim Ducks - Minnesota Wilds 1:2 (0:0-1:1-0:1)




  • Drei Vorlagen von Draisaitl, drei Tore von McDavid. Edmonton mit einem 5:2 über Calgary.


    Seider mit einer Vorlage beim 3:1 von Detroit gegen Vancouver. Greiss mit 40 Paraden.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • 16.10.2021


    Florida Panthers - New York Islanders 5:1 (1:0-2:0-2:1)

    Boston Bruins - Dallas Stars 3:1 (1:0-0:1-2:0)

    Columbus Blue Jackets - Seattle Kraken 2:1 n.V. (0:0-0:1-1:0)

    Detroit Red Wings - Vancouver Canucks 3:1 (1:0-1:1-1:0)

    Montreal Canadiens - New York Rangers 1:3 (0:0-0:1-1:2)

    Pittsburg Penguins - Chicago Black Hawks 5:2 (4:0-1:1-0:1)

    Toronto Maple Leafs - Ottawa Senators 3:1 (2:0-0:1-1:0)

    Washington Capitals - Tampa Bay Lighting 1:2 n.V. (0:0-1:0-0:1)

    Nashville Predators - Caroline Hurricanes 2:3 (0:1-1:0-1:2)

    Colorado Avalanche - St. Louis Blues 3:5 (0:1-1:2-2:2)

    Edmonton Oilers - Calgary Flames 5:2 (2:0-1:1-2:1)

    San Jose Sharks - Winnipeg Jets 4:3 (0:1-2:1-2:1)

    Los Angeles Kings - Minnesota Wild 2:3 (0:0-1:3-1:0)


    Atlantic Division


    1. Florida Panthers - 2 - 10:5 - 4

    2. Buffalo Sabres - 2 - 7:2 - 4

    3. Toronto Maple Leafs - 3 - 7:5 - 4

    4. Tampa Bay Lightning - 3 - 11:13 - 4

    5. Detroit Red Wings - 2 - 9:8 - 3

    6. Boston Broins - 1 - 3:1 - 2

    7. Ottawa Senators - 2 - 4:5 - 2

    8. Montreal Canadiens - 3 - 3:10 - 0


    Central Division


    1. Minnesota Wild -2 - 5:3 - 4

    2. St. Louis Blues - 1 - 5:3 - 2

    3. Colorado Avalance - 2 - 7:7 - 2

    4. Dallas Stars - 2 - 4:5 - 2

    5. Arizona Coyotes - 2 - 3:10 - 1

    6. Chicago Black Hawks - 3 - 7:13 - 1

    7. Nashville Predators - 2 - 5:7 - 0

    8. Winnipeg Jets - 2 - 4:8 - 0


    Pacific Division


    1. Edmonton Oilers - 2 - 8:4 - 4

    2. Seattle Kraken - 3 - 8:9 - 3

    3. Vancouver Canucks - 3 - 8:10 - 3

    4. San Jose Sharks - 1 - 4:3 - 2

    5. Los Angeles Kings - 2 - 8:5 - 2

    6. Anaheim Ducks - 2 - 5:3 - 2

    7. Vegas Golden Knights - 2 - 6:9 - 2

    8. Calgary Flames - 2:5 - 0


    Metropolitan Division


    1. Pittsburgh Penguins - 3 - 15:9 - 5

    2. Columbus Blue Jackets - 3 - 15:9 - 5

    3. Carolina Hurricanes - 2 - 9:5 - 4

    4. Washington Capitals - 2 - 6:3 - 3

    5. New York Rangers - 3 - 6:9 - 3

    6. New Jersey Devils - 1 - 4:3 - 2

    7. Philadelphia Flyers - 1 - 4:5 - 1

    8. New York Islanders - 2 - 4:11 - 0