Punktspiele 21/22

  • Das letzte Aufgebot unterliegt mit 0:2 in Nöttingen. Hat's jemand gesehen und kann berichten?


    Ich muss sagen, so sehr ich mich über das Spiel gegen Balingen gefreut habe, mittlerwiele wär's mir lieber, wir wären im Pokal gleich gegen Zimmern sang- und klanglos rausgegangen. Vier Pflichtspiele rum und die halbe Truppe nicht einsatzfähig. Wahnsinn. Bekommen wir fürs Pokalspiel unter der Woche überhaupt noch 10 Feldspieler zusammen?

  • Hier ein Spielbericht


    Oberliga-Auftakt: SSV Reutlingen unterliegt beim FC Nöttingen 2:0 (1:0) - SSV Reutlingen 1905 Fussball e.V.
    Der SSV Reutlingen 05 hat am ersten Spieltag der Oberliga-Saison 2021-22 beim FC Nöttingen mit 2:0 (1:0) verloren. Die Tore erzielten Ernesto de Santis und…
    www.ssv-reutlingen-fussball.de

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • War zwar auch nicht vor Ort habe aber den Liveticker verfolgt.


    Für dass das man mit einer vermeintlichen B11 spielte hat man die Sache wohl soweit ganz gut gemacht. Bis zur 90. Minute "nur" 0:1 hinten gelegen. Speziell in Nöttingen haben wir da mit der " Bestbesetzung" teils schon deutliche bittere Niederlagen einstecken müssen. Ärgerlich das 2 bis 3 Großchancen nicht genutzt wurden, aber das vorne noch ein guter Stürmer fehlt kann nicht nur am gestrigen Spiel festgemacht werden kann.


    Bin aufjedenfall mal gespannt wie die Aufstellung am Mittwoch sein wird. Es scheint fast das nun zu Beginn der Runde die Chancen noch am größten sind gegen Freiberg oder bald bei den Kickers ein gutes Ergebnis zu erzielen.


    Das schlimmste was uns wohl am Mittwoch passieren könnte, das man nach 120 Minuten verliert. Weil dann wird es in Oberachern nochmals schwerer was zu holen, wenn "der Tank" vom Mittwoch leer ist, dann im Zweifel lieber bereits zur Halbzeit ein klares Ergebnis.

  • das geht ja schon wieder gut los bei euch 🙈🙈🙈 reisst euch mal zusammen ich will endlich wieder "das Derby"

    Ihr dürft uns gerne mal wieder in der Oberliga besuchen, hätten nix dagegen. :lachen:


    Spaß beiseite. Es läuft leider immer mehr darauf hinaus das der Abstand zwischen den beiden Vereinen stets größer wird, während man in Ulm wohl schon eher in Richtung 3.Liga schaut wird es bei uns in RT fast jedes Jahr schwerer die Klasse zu halten.

    Die ganz grossen Derbys im aktuellen Jahrtausend gegen Ulm sind auch schon gefühlt ewig her und fanden hauptsächlich in den 0er Jahren statt. Bsp das grosse Spiel mit 5:1 Sieg 2006 in Ulm oder auch nochmal 2008 und 2009 in der Regionalliga.

    Man ist zwar in der Oberliga die letzten 10 Jahre auch nochmal gelegentlich aufeinander getroffen, aber man merkte da schon das der sportliche Unterschied immer größer wurde, was dann den Derbyreiz auch etwas ausbremste.

  • Warten wir mal ab ... in der Regionalliga Süd sind es meistens 5-6 Vereine die um den ersten Platz kämpfen. In der Oberliga Bw sind es meistens zwei , drei die sich um die Meisterschaft streiten 🤔? Ich denke nicht das unsere dieses Jahr aufsteigen da mit Elversberg, Offenbach , Frankfurt und co auch Hausnummern sind. Glaube in der Oberliga wird es recht ausgeglichen sein? Die Blauen aus Stuttgart werden denke ich zu hoch gelobt und Göppingen ist zu unstabiel. Denke das in Zumkunft eher Reutlingen aufsteigt als wir in die dritte Liga. Aber mal sehen... wird jedenfalls spannend 🙂

  • Sorry, aber den Zahn muss man Dir leider ziehen. Der Zug ist abgefahren, die beiden Vereine trennen mittlerweile Welten. Und wenn man sich anschaut, was bei Euch mittlerweile an finanziellem und personellem Einsatz betrieben wird, könnt ihr Euch gar nicht so doof anstellen, um nicht über kurz oder lang mal in die 3. Liga aufzusteigen. Während wir hier über jedes weitere Jahr OL froh und glücklich sein können, denn wenn wir diese Liga kurz- bis mittelfristig verlassen sollten, dann nur nach unten. Realistisch eingeschätzt, auch wenn es schmerzt...

    Es mag auf dem Papier so aussehen, dass wir aktuell nur eine Liga auseinander sind, aber tatsächlich ist der Unterschied viel, viel größer.

  • Mit der Antwort hätte ich jetzt nicht gerechnet. Ist das echt so krass? Sorry weist du ich bin da nicht ganz so informiert was da abgeht bei euch. An was liegt es? Okay blöde Frage wahrscheinlich am Geld. Gibt es keine finanzstarken Sponsoren?

  • Ach, das Thema hatten wir hier schon x-mal.


    In aller Kürze: Das wirtschaftliche Umfeld ist in und um Ulm schon mal grundsätzlich besser als in und um RT. Dann hilft es auch nicht, dass die wenigen Unternehmen, die für ein Fußballsponsoring überhaupt in Frage kommen nahezu alle lieber als Sponsor Nr. 83 zum VfB rennen, als Hauptsponsor beim SSV zu werden. Wir befinden uns hier nämlich im tiefstroten VfB-Land. Desweiteren schauen wir auf langjährige Phasen der Misswirtschaft sowohl in wirtschaftlichen als auch sportlichen Aspekten zurück. Da wurde viel Vertrauen verspielt und alles für ein bodenlos schlechtes Image getan. Das immerhin verbindet uns mit Ulm, allerdings scheinen unsere ehemaligen Unterstützer deutlich nachtragender zu sein, als die bei Euch. Achja, und jegliche Unterstützung der Stadt Reutlingen ist auch nicht vorhanden.


    Wenn ich mal raten müsste, sehe ich aus der aktuellen OL zumindest Freiberg, die Kickers, Göppingen, Pforzheim, Nöttingen, Rielasingen, Villingen, Bissingen und Ravensburg finanziell z.T. deutlich besser aufgestellt als den SSV. Das ist die halbe Liga. Was alles über den Realismus etwaiger Aufstiegsambitionen sagt... Evtl. bietet die jetzige Konstellation im Verein die Aussicht auf schrittweise Verbesserungen in der Zukunft. Andererseits hat man das in den letzten 10 Jahren schon öfters gedacht und wurde immer wieder brutal enttäuscht. In dieser Saison zählt jedenfalls nur der Klassenerhalt.

    Einmal editiert, zuletzt von neunzehn05 ()

  • Ich denke an dem Punkt war schon so mancher Verein das einfach die Luft raus und man von Null anfangen muss. Es braucht einfach viel Zeit und Geduld dann wird es wieder. Klingt schon hart das alles aber danke für die Aufklärung.

  • Ich denke an dem Punkt war schon so mancher Verein das einfach die Luft raus und man von Null anfangen muss. Es braucht einfach viel Zeit und Geduld dann wird es wieder. Klingt schon hart das alles aber danke für die Aufklärung.


    Das Problem ist, dass wir an dem Punkt eigentlich nach der Insolvenz im Jahre 2010 waren. Und heute, 11 Jahre (!) später, sind wir keinen Schritt weiter, eher im Gegenteil.

  • Ich hatte darüber mal ein Interressantes Gespräch mit Markus Geiser dem Präsi vom CFR Pforzheim - Die OL kannst du mit 300 - 600 T Euro Jahresetat halten. Um sicher aufzusteigen musst du mindestens verdoppeln eher noch mehr investieren ( das ist auch plausibel - die Kickers haben einen Jahresetat von über 1Mio - Freiberg liegt dieses Jahr sicher bei 1,3 - 1,5 ( Allein um diese namen zu bezahlen) - ein wenig kompensieren können das die Dorfvereine durch ein gutes und noch familiäres Umfeld oder sonstige gute Bedingungen - deswegen haben es die Dorfvereine auch deutlich leichter - auf dem Land helfen alle in Ihrem Verein mit - in einer stadt kommen die Zuschauer - aber am Vereinsleben nimmt man dort sehr viel weniger teil . Deswegen haben es Vereine wie Reutlingen und Pforzheim nochmal schwerer Helfer und engagierte Ehrenamtliche zu finden. Wenn man ohne den Verein auf gesunde Beine zu stellen das Abenteuer Regionalliga angeht rutscht man schneller in eine insolvenz als man schauen kann. in der regionalliga konkuriert das obere drittel um den einzug ins profigeschäft und arbeitet unter profi bedingungen... der rest kämpft quasi gegen den Abstieg - und gleichzeitig sind die Fahrtwege weit - und die Mehreinnahmen durch Fernsehgelder fast nicht existent. Deswegen hat der CFR auch immernoch nicht den Angriff gestartet ... in der Oberliga kann man gut überleben und sich wieder ordnen und entsprechend aufstellen - erst wenn der Verein bereit dafür ist und entsprechende Strukturen aufgebaut hat kann das auf Dauer auch finanziell gut gehn. Wieviele Dorfvereine versuchen ihr Glück und sehn dann das es doch viel zu viel Aufwand ist. In Pforzheim funktioniert das wenn auch langsam ... erst den Verein auf breitere Beine stellen ( Inklussionsabteilung / eishockey etc) und jetzt mit dem neuen Stadion und Ricciardi als Sportlicher Leiter ( und der macht wirklcih nen guten Job) - Wie neunzehn05 schreibt in Reutlingen geht das Konzept irgendwie ab und man Tritt seit Jahren immer wieder auf der Stelle

    "Freunde oder Feinde - Dafür oder Dagegen - Liebt uns oder hasst uns aber lernt mit uns zu leben!"


  • ein paar Intressante Ergebnisse am heutigen Spieltag und auch ein Tabellenanblick der sicher sehr schnell in den kommenden Wochen sich ändern wird.


    Aber behalten wir den Fokus auf dem SSV. Der 4:1 Sieg eine super Sache. In Hälfte 1 noch sehr ausgeglichen aber dann übernahm der SSV immer mehr die Partie Ansich. Super das man sich mit 4 Toren dann auch mal frühzeitig belohnte und so nicht bis zum Ende zittern musste. Sehr positiv das die Personalnot sich jetzt doch recht schnell entspannte.


    So sehr die Freude nun am Wochenende noch ist, kommen ein paar harte Spiele auf uns zu so das es kritisch gesehen schon fast Pflicht war gegen Oberachern zu punkten.

    Unterm Strich freu ich mich auf die Partie am kommenden Freitag. Bei einer guten Leistung kann der SSV sicher auch aus Stuttgart was positives mitnehmen. Im Idealfall was zählbares.

  • YESSSS! Was für ein äußerst wertvoller Sieg! Jetzt kann man am kommenden Spieltag wirklich sowohl ganz entspannt als auch mit durchaus breiter Brust nach Degerloch fahren. Das hätte mit Null Punkten definitiv anders ausgesehen.


    Zum Spiel: Die erste Halbzeit hat mir nicht gefallen. Zu wenig Spielkontrolle, Oberachern wurden für meinen Geschmack zu viele Räume angeboten und die Zuordnung in der Abwehr passte auch nicht immer so ganz. Selbst kam man v.a. über außen ein paarmal ganz gut bis zur Grundlinie durch. Meistens mangelte es dann aber entweder an an ausreichender Besetzung des Strafraums oder die Hereingaben waren zu ungenau. Oberachern insgesamt mit mehr und klareren Abschlussaktionen, ich denke, wir können uns nicht beschweren, wenn wir mit einem Rückstand in die Pause gehen. Die zweite Halbzeit dann allerdings deutlich besser. Der SSV nun klar Herr im Haus, hatte das Spiel außer einer recht kurzen Dragphase des SVO gegen Spielende klar im Griff. Die Defensive stand nun deutlich kompakter und v.a. Eiberger und Schwaiger kurbelten immer wieder gut nach vorne an. Außerdem hat man heute auch schön den Wert einer ordentlich besetzten Reservebank gesehen. Insbesondere Zukic ist mit seiner Dynamik und seinem kompromisslosen Zug zum Tor einfach ein geiler Joker, der gegen eine aufrückende und/oder müder werdende Defensive immer Schaden anrichten kann. Immer gut, wenn man im Spielverlauf nochmal Qualität nachlegen kann, in einigen Mannschaftsteilen geht uns das aktuell leider ab.

    Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass erstens die Konterchancen tatsächlich mal zum Großteil sauber und konsequent zu Ende gespielt wurden, zweitens sogar eine Tor nach einer Ecke (!!!) erzielt und drittens mal wieder ein Spiel nach Rückstand noch gedreht wurde. Zählte alles zuletzt ja nicht unbedingt zu den klassischen SSV-Kernkompetenzen. :lachen:

    Achja, und auswärts bei einem vermutlich direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zu gewinnen ist an sich ja auch schon einiges Wert.

    Abschließend noch ein Wort zu Noah Ganaus: Für mich bisher DIE Entdeckung der noch jungen Saison, der Kerl hat seit letztem Jahr einen Riesenschritt in seiner Entwicklung gemacht. Weiter so!

  • Glückwunsch zum Sieg! In Oberachern muss man erst mal gewinnen, was dem SGV Freiberg ja bekanntlich nicht gelungen ist. Und die Spielfeldmaße in Oberachern sind etwas gewöhnungsbedürftig, weil der Platz zwar nicht allzu lang, dafür ziemlich breit ist, was es schwer macht, kompakt zu stehen, wenn man das nicht gewöhnt ist. Insofern kommt es für mich nicht überraschend, dass der SSV sich in der ersten Halbzeit schwer tat. Dieser Sieg gibt aber sicherlich Auftrieb für das Derby am Freitag.

    Amateurfußball ist nicht nur ein wichtiger, sondern sogar ein unverzichtbarer Bestandteil in unserer lokalen bzw. regionalen Kultur-Landschaft.

  • Glückwunsch zum Sieg! In Oberachern muss man erst mal gewinnen, was dem SGV Freiberg ja bekanntlich nicht gelungen ist. Und die Spielfeldmaße in Oberachern sind etwas gewöhnungsbedürftig, weil der Platz zwar nicht allzu lang, dafür ziemlich breit ist, was es schwer macht, kompakt zu stehen, wenn man das nicht gewöhnt ist. Insofern kommt es für mich nicht überraschend, dass der SSV sich in der ersten Halbzeit schwer tat.


    Das mag in der Tat eine Rolle gespielt haben. In Oberachern zun wir uns ja auch schon traditionell eher schwer, das war am Samstag erst der zweite Auswärtssieg im siebten Anlauf dort. Umso mehr freue ich mich über die wirklich sehr souveräne zweite Halbzeit. Wie mir überhaupt auffällt, dass die Mannschaft offenbar im Laufe eines Spiels nochmal zulegen kann, das war jetzt sowohl im Pokal gegen Balingen und Freiberg als auch in Oberachern der Fall (Nöttingen hab ich nicht gesehen). Mentalität und Fitness scheinen also zumindest aktuell absolut zu passen. Ich hoffe, dass die Mannschaft auch weiterhin die Spannung hoch halten kann. Leicht wirds nicht, die Saison wird lang und die Personaldecke ist dünn. Hoffen wir das Beste.



    Dieser Sieg gibt aber sicherlich Auftrieb für das Derby am Freitag.


    Grundsätzlich sind wir natürlich klarer Außenseiter, aber das war Walldorf II am 1. Spieltag auch... Wir brauchen einen richtig guten Tag und die Kickers müssen ein bisschen schwächeln, dann sehe ich uns nicht chancenlos. Wichtig wird sein, dass die Mannschaft vom Anpfiff weg die richtige Einstellung zu diesem Spiel findet. Das war beim Aufeinandertreffen letzte Saison ganz offensichtlich nicht der Fall, als die Jungs mit dem Derbycharakter sichtlich überfordert waren und unter dem Strich einen ganz lauen und blutleeren Auftritt abgeliefert haben. Andererseits bringt es natürlich auch nichts, zu überdrehen. Motto: mIt heißem Herzen und kühlem Kopf. Da ist unser Trainerteam gefordert, die Jungs entsprechend vorzubereiten und einzustellen. Freue mich jedenfalls riesig auf das Spiel!

  • 0:0 in Degerloch. In einer Begegnung für die man irgendwann einmal das Wort "rassig" in die Fußballsprache eingeführt hat. Ungemein spannend und intensiv. Ich denke, man kann zufrieden sein. Mit ein bisschen mehr Abschlussglück wäre sogar ein Sieg drin gewesen, das gilt für die Kickers allerdings genauso. Unterm Strich für mich eine beiderseits verdiente Punkteteilung.


    In der 1. Halbzeit habe ich eine eher zerfahrene Partie gesehen. Viele Zweikämpfe, wenig Spielfluss. Da hat die Truppe es gut verstanden die Kickers auf unser Niveau zu ziehen, die natürlich deutlich höhere individuelle Klasse auf blauer Seite kam kaum zum Tragen. V.a. das Zentrum hatte man ganz gut im Griff. Das änderte sich nach der Pause, in welcher Gehrmann die Dreierkette auflöste und auf ein enges 4-4-2 umstellte. Plötzlich hatten die Kickers in der Mitte Überzahl und das merkte man. Es folgte bis ca. zur 70 Minute die größte Drangphase der Hausherren, in welcher wir gut und gerne in Rückstand geraten können. Jerome Weisheit, zahlreiche Abwehrbeine und mangelndes Zielwasser der Kickers-Offensiven verhinderten das. Die letzten 20 Minuten gehörten dann eher dem SSV, der jetzt endlich wieder zu konstruktiver Entlastung kam und sich v.a. über die linke Angriffseite einigemale gut bis zur Grundlinie durchkobinierte. Leider fehlte immer der letzte Pass, um den Auftritt zu vergolden. Eiberger und Onesi hatten in der Nachspielzeit jeweils trotzdem noch den Sieg auf dem Fuß. Es hat nicht sollen sein...


    Fragwürdig für mich die Berufung von Jonas Preuß in der Sturmmitte. Der war wirklich völlig verloren, was mit ein Grund war, dass aus meiner Sicht über weite Strecken weniger nach vorne ging, als eigentlich möglich gewesen wäre. Mit der Einwechslung von Dautaj in der 68. Minute wurde es sofort ein völlig anderes Spiel, obwohl der eigentlich gar nichts besonderes gemacht hat. Aber allein, dass da jetzt einer war, der mal einen langen Ball festmachen konnte, mal einen Zweikampf, mal ein Kopfballduell gewann, machte einen riesengroßen Unterschied. Für mich unverständlich, warum Schütt da nicht bereits in der Pause umstellte, das war nun wirklich ab Spielminute 1 zu sehen. Die Einwechslung von Schumann trug einiges dazu bei, dass wir hintenraus über links immer gefährlicher wurden. Schade, dass er wohl leicht angeschlagen war, was einen Startelf einsatz unmöglich machte.

    Loben muss man (wie eigentlich bisher immer in dieser Saison) den kämpferischen Einsatz. Ich habe keinen gesehen, der nicht alles rausgehauen und sich der überlegenen Klasse der Kickers mit allem, was er hatte entgegen gestemmt hat. Die Defensivleistung war erneut sehr gut, da hat Schütt eine enorme Verbesserung hinbekommen. Kein Vergleich mehr zum aufgescheuchten Hühnerhaufen der Vorsaison. Sehr kompakt, man hilft sich gegenseitig und lässt kaum noch unnötig Räume offen. Da sieht man viel Gutes. Gestern für mich v.a. Jäger herauszuheben, vllt. seine beste Leistung bisher im SSV-Dress, an alter Wirkungsstätte über 90 Minuten jederzeit aufmerksam und ein echter Turm in der Schlacht.


    Was war noch? Achja, weil ich die Männer in Schwarz ja auch gerne mal kritisiere: Lob an den Schiri. Sehr großzügige und v.a. einheitliche (!) Linie, hat sich null von der Atmosphäre beeindrucken lassen. Traute sich sogar, Dicklhuber (der endlich mal keinen Sahnetag gegen den SSV erwischte und ziemlich blass blieb) für einen plumpen Faller im Sechzehner die verdiente Gelbe zu zeigen. Das machen nicht viele OL-Schiedsrichter...


    Die Stimmung war toll, endlich mal wieder richtige Fußballatmosphäre. Spiele gegen die Kickers sind immer Highlights, würde mir schon sehr fehlen, wenn es diese in Zukunft nicht mehr gäbe. Also meinerseits sind im Aufstiegskampf dem SGV Freiberg sämtliche Daumen gedrückt. :lachen:

    Außerdem müssen wir nach jetzt mittlerweile sieben sieglosen Punktspielduellen gegen die Blauen (0-4-3) in Folge - obwohl die Spiele auch oft genug einen Sieg hergegeben hätten - einfach mal wieder gegen die gewinnen! Aber vllt. klappts ja schon im Rückspiel zu Hause...


    Fazit: Die Truppe macht Spaß und ich freue mich auf die nächsten Spiele! :positiv1:

  • Kann mich deinem Bericht nur anschließen, war ein gutes Spiel vom SSV, bei dem jeder wirklich alles rein gehauen hat. Kickers natürlich schon mit Übergewicht und mehr Chancen, in 100%igen Chancen war es aber relativ ausgeglichen. Von daher denke ich, dass das Unentschieden in Ordnung geht, wobei wir natürlich deutlich besser mit dem Punkt leben können als die Kickers. Hätte Onesi die Chance am Ende gemacht wäre das natürlich Wahnsinn, aber egal, ich bin insgesamt sehr zufrieden.


    Abwehrleistung m.M.n. im Gesamten gut. Die Kickers haben sich kaum Chancen selbst erspielt. Die meisten Gelegenheiten entstanden nach massiven Aussetzern des SSV im Aufbauspiel oder bei unnötig in die Mitte geklärten Bällen. Hier kann man noch einiges verbessern. Weisheit mit super Leistung. Auch Ganaus ist gestern wieder gut 1:1 gegangen.


    Bin insgesamt deutlich positiv überrascht von dieser Truppe. Mal schauen wie es weiter geht.

  • Abwehrleistung m.M.n. im Gesamten gut. Die Kickers haben sich kaum Chancen selbst erspielt. Die meisten Gelegenheiten entstanden nach massiven Aussetzern des SSV im Aufbauspiel oder bei unnötig in die Mitte geklärten Bällen. Hier kann man noch einiges verbessern.


    Da muss ich dir Recht geben, hatte gestern einigemale richtig Puls, wenn mal wieder eine eigentlich harmlose Hereingabe pfannenfertig dem im Rückraum lauernden Kickers-Akteur vor die Füße abgewehrt wurde. Das war teilweise eklatant und ist definitiv STARK verbesserungswürdig, wenngleich mir das in den bisherigen Spielen nicht als großes Problem aufgefallen ist. Die Abspielfehler im Aufbau würde ich zumindest zum Teil auch auf das dann insbesondere in der zweiten Halbzeit immer stärker werdende Pressing der Kickers zurückführen. Das haben die schon gut gemacht. Dann ist es halt auch nicht immer leicht, sich da spielerisch zu befreien und die langen Bälle kamen aus den genannten Gründen fast immer postwendend wieder zurück. Gut gefallen hat mir, dass man in solchen Situationen fast immer wieder schnell in die defensive Ordnung zurückfand und meistens auch gleich wieder Druck auf den Ballführenden ausüben konnte. Das ist im Vergleich zum Vorjahr auf jeden Fall stark verbessert. Aber noch besser wäre es natürlich, den Ball da gar nicht erst zu verlieren, klar.