FV Eppelborn - VfR Wormatia Worms , 17.Spieltag

  • Quelle Wormatia HP


    Die fünfte englische Woche in dieser Saison hat mit einem Sieg bereits gut begonnen, am Samstag um 16 Uhr beim Tabellenvorletzten FV Eppelborn soll ein weiterer dazukommen. Für die Meisterrunde zählt jedes Spiel, nur nicht nachlassen ist also die Devise.

    Lange waren die Saarländer Tabellenletzter. Kein Wunder bei acht Niederlagen in Serie zu Saisonbeginn, darunter die 2:0-Hinspielniederlage gegen unsere Wormatia. Am Samstag nun ist es aber – Überraschung! – plötzlich ein Spitzenspiel. Das klingt seltsam bei gerade mal 13 Punkten auf dem Konto der Gastgeber, die wurden allerdings allesamt in den letzten sechs Spielen gesammelt. Das macht Platz 2 in der Formtabelle, direkt hinter dem VfR. Jüngste Heimbilanz: Siege gegen Völklingen, Speyer und Diefflen, dazu ein 0:0 gegen Dudenhofen. Umso ärgerlicher für die Eppelborner, dass das freudig erwartete Derby in Wiesbach ausfallen musste wegen eines Coronafalls in der Mannschaft. Dabei blieb es jedoch und man war vorgestern schon wieder im Einsatz (1:3 im Pokal gegen Elversberg).

    Nach wie vor gibt es im Saarland bei Veranstaltungen im Freien keine Einschränkungen. Impf- oder Testnachweise sind nicht notwendig, ebenso wenig Masken. Neben einem Liveticker bei fussball.de gibt es auch einen Livestream bei sporttotal.tv.

    Anstoß: Samstag, 13.11.2021, 16:00 Uhr

    Spielort: Illtalstadion, Alfred-Groß-Straße 1, 66571 Eppelborn

    Liveticker: fussball.de (Gast-Ticker auswählen)

    Livestream: sporttotal.tv/ma7590e957

    :rotweiss:         Alla Wormatia   :rotweiss:

    Einmal editiert, zuletzt von Alter Sack ()

  • Es wurde also ein 1-1 heute gegen Eppelborn. Ich hatte schon vor dem Anpfiff ein schlechtes Gefühl, und wenn man dann in der 93. durch einen Elfmeter einen Punkt holt muss man sagen Mund abputzen , weiter geht´s.....

    :rotweiss:         Alla Wormatia   :rotweiss:

  • Ich hatte auch schon seit gestern so ein Gefühl, dass das eins dieser Spiele sein könnte wo man Punkte lässt. Ich war fest davon überzeugt, dass wir auch den Elfer verballern. Von daher verbuche ich das als Punktgewinn.

    "Der alteingesessene Supporter bezieht seine identität als Fan aus der lebenslangen bindung an den Fußball und seinen Klub. Nichts kann diese Zuneigung erschüttern, keine Niederlage, kein Abstieg, keine Ehekrise."


    "Mit Wormatia haben wir uns Zielsicher den Verein ausgesucht, der sich offensichtlich vorgenommen hat, das Spannungsverhältnis zwischen Enttäuschung, Versagen sowie Rettung und Glück in letzter Sekunde im endlosen Dauerbetrieb zu testen."

  • Quelle Wormatia HP


    Nach einer Spielminute hatten die Wormaten schon zwei Eckbälle zu verbuchen. Torwart Lißmann lenkte den Fernschuss von Jannik Marx über die Latte (9.) und Noel Eichingers Schuss an den Pfosten (19.). Das liest sich zwar gut, doch so richtig in sein gewohntes Angriffsspiel kam der VfR auf dem Kunstrasen nicht. Die formstarken Gastgeber machten es ihm schwer und traten mit zunehmender Spielzeit immer selbstbewusster auf. Eppelborn holte einige Freistöße heraus, von denen einer abgefälscht ebenso neben das Tor ging wie der Kopfball nach der fälligen Ecke (17.). Ebenfalls per Freistoß wurde später wurde Ricco Cymer durch Dalphin (22.) geprüft. Bei den Wormaten zirkelte Eichinger knapp vorbei (26.) und nach schönem Angriff scheitere Lennart Grimmer aus spitzem Winkel an Lißmann (41.). Das Unentschieden zur Pause war durchaus leistungsgerecht.

    Im zweiten Durchgang legte Eppelborn jeglichen Rest an Respekt ab. Noch mehr als im ersten Durchgang haute man alles rein was man hatte und versuchte, bei jedem Körperkontakt einen Freistoß herauszuholen oder ein paar Sekunden von der Uhr zu nehmen. Insbesondere nachdem Meriton Mehmeti mit einem Sonntagsschuss die Eppelborner Führung erzielte (50.). Im Schein der Flutlichter bekam die Partie nun Pokalcharakter. Die teils hart geführten Zweikämpfe trugen zur hitzigen Stimmung bei, neun Gelbe Karten wurden nach dem Tor verteilt. Grimmer ballerte knapp drüber (53.), zwei Minuten später traf Marx den rechten Pfosten, Eichinger setzte den ersten Nachschuss an die gleiche Stelle und den zweiten an den linken Pfosten. Dreimal Aluminium binnen fünf Sekunden! Simon Joachims rechts vorbei (57.), Marx links vorbei (60.), Eichinger ebenso (64.). Eichingers Freistoß (65.) und ein platzierter Schuss von Marx‘ (67.) – was aufs Tor kam, parierte Lißmann. Die Chancen war da, doch der Ausgleich wollte und wollte nicht fallen.

    Die Spielunterbrechungen nebst Behandlungspausen der Gastgeber stoppten vermehrt den Spielfluss, offensiv gelang in der Schlussphase immer weniger. Doch die Wormaten stemmten sich gegen die Niederlage und packten die Brechstange aus. Jean-Yves M’voto ging in den Sturm, mit langen Bällen wurde sein Kopf gesucht. In der 93. Minute konnte er einen solchen Ball verlängern, Daniel Kasper war in der Luft eher am Ball als Torwart Lißmann und wurde umgerissen – Elfmeter! Eichinger verwandelte sicher zum hochverdienten Ausgleich. Die Trainerbank peitschte die Mannschaft weiter nach vorne, doch die restliche Nachspielzeit reichte nicht mehr aus für eine Chance auf den Siegtreffer.

    Am Ende waren die Eppelborner trotz des späten Ausgleichs sichtlich zufriedener mit dem Punkt als die ebenfalls abgekämpften Wormaten. Doch solche Spiele gibt es eben auch. Nun heißt es regenerieren für das kommende Heimspiel gegen den TuS Mechtersheim, der sich seit dem 1:1 im Hinspiel vom Abstiegskandidaten in Richtung Meisterrunde gekämpft hat.

    :rotweiss:         Alla Wormatia   :rotweiss: