9. Spieltag: 1. FC Bocholt - Alemannia Aachen

  • Samstag, 17.09.2022 - 14:00 Uhr - "Gigaset-Arena"


    Regionalliga West - 9. Spieltag


    00002081.gif vs. 00000421.png


    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen


    Platz 16 (5 Punkte, 10:18 Tore) gegen Platz 6 (12 Punkte, 10:8 Tore)




    Das nächste Traditionsduell am Hünting.

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Alemannia Aachen - was für ein klangvoller Name. Der Verein hat das Kunststück fertig gebracht, beginnend in 2007 in nur 6 Jahren von der Bundesliga bis in die Regionalliga abzusteigen. In jener Zeit fristeten die Schwatten noch in den Niederungen der Verbandsliga und Landesliga ihr Dasein. Wer hätte es damals für möglich gehalten, dass wir 2022 die Alemannia mal wieder am Hünting begrüssen dürfen - vorausgesetzt, die Stadt Bocholt sperrt wegen des angekündigten Nieselregens nicht den Platz.

    Die letzten beiden Spielzeiten verliefen für die Aachener noch recht durchwachsen. 2020/21 war in zweierlei Hinsicht ein Seuchenjahr und man konnte erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt sichern. 2021/2022 startete man ähnlich desaströs wie der 1. FC Bocholt und man fand erst in der Rückrunde wieder in die Erfolgsspur zurück. In der laufenden Saison soll nun alles besser werden und bislang läuft es auch einigermassen zufriedenstellend. Man reist mit einer Serie von drei Siegen in Folge nach Bocholt, gibt sich entsprechend selbstbewusst und fordert einen Sieg, obwohl die Ergebnisse allesamt sehr knapp waren.

    Ich rechne mit einem extrem schwer zu bespielenden Gegner, der hoch motiviert, kampfstark und gallig auftreten wird und 95 Minuten lang 100% Konzentration und 200% Einsatz von den Schwatten verlangen wird. Die zweiwöchige Pause einschliesslich Regeneration des 1. FC B könnte sich dabei als vorteilhaft erweisen. Nachteilig ist, dass die Schwatten unbedingt Punkten müssen, möchte man nicht den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze verlieren. Es muss unbedingt einmal gelingen, hinten den Laden dicht zu halten, um dann vorne aus wenigen Chancen ein Tor mehr zu erzielen als der Gegner. Das Spiel wird eine ganz enge Kiste werden und man muss sich - je nach Spielverlauf - am Ende vielleicht auch mit einem Unentschieden zufrieden geben, auch wenn es nicht wirklich weiterhilft.

    "Den Ball mutt loapen" (Koebes van Burgh)

  • Der Vorverkauf ist gestartet. Insgesamt 600 Gäste-Tickets sind über die Fanbetreuung von Alemannia Aachen erhältlich.


    Vorverkauf Alemannia Aachen | 1. FC Bocholt 1900 e. V.



    RL West/Südwest 1996/97

    Alemannia Aachen - 1. FC Bocholt 1:0

    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen 1:0


    RL West/Südwest 1995/96

    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen 0:0

    Alemannia Aachen - 1. FC Bocholt 1:0


    RL West/Südwest 1994/95

    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen 2:1

    Alemannia Aachen - 1. FC Bocholt 1:0


    OL Nordrhein 1993/94

    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen 0:3

    Alemannia Aachen - 1. FC Bocholt 1:4


    OL Nordrhein 1992/93

    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen 2:2

    Alemannia Aachen - 1. FC Bocholt 2:1


    OL Nordrhein 1991/92

    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen 2:1

    Alemannia Aachen - 1. FC Bocholt 2:0


    OL Nordrhein 1990/91

    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen 1:1

    Alemannia Aachen - 1. FC Bocholt 4:1



    2. Bundesliga 1980/81

    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen 1:0 (0:0)

    Alemannia Aachen - 1. FC Bocholt 3:1 (2:0)


    2. Bundesliga 1977/78

    1. FC Bocholt - Alemannia Aachen 3:0 (0:0)

    Alemannia Aachen - 1. FC Bocholt 3:0 (1:0)


    -> https://www.alemannia-aachen.d…details/1-FC-Bocholt-28O/

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Alemannia zu Gast am Hünting

    Erstes Duell gegen 1. FC Bocholt nach 25 Jahren


    Das erste Mal seit über 25 Jahren treffen am Samstag im Rahmen des 9. Spieltages der Regionalliga West Alemannia Aachen und der 1. FC Bocholt aufeinander. Die Partie in der Gigaset Arena am Hünting wird um 14 Uhr angepfiffen.


    Drei Ligasiege in Folge gab es bei Alemannia Aachen zuvor seit 2018 nicht mehr, die Selbstsicherheit der Tivoli-Kicker wächst entsprechend. „Wir müssen aufpassen, dass die Selbstsicherheit nicht zur Nachlässigkeit im Defensivverhalten führt“, mahnt Cheftrainer Fuat Kilic an, der in den letzten beiden Spielen phasenweise gesehen hat, „dass nicht mehr diszipliniert genug gegen den Ball gearbeitet wurde.“


    Lesen: www.alemannia-aachen.de/profis/spielinfo




    Alemannia's Gegnercheck: 1. FC Bocholt

    Gegnercheck: 1. FC Bocholt | Profis | Nachrichten | Aktuelles | Alemannia Aachen

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • 1. FC Bocholt empfängt Alemannia

    Bis zu 600 Aachen-Fans kommen an den Hünting


    Für den Fußball-Regionalligisten 1. FC Bocholt steht am Samstag eines der größten Spiele der vergangenen Jahre an. Denn der Gegner in der Gigaset-Arena am Hünting ist kein geringerer als Alemannia Aachen. Der ehemalige Bundesligist wird reichlich Fans mitbringen. Die Verantwortlichen des 1. FC Bocholt gehen davon aus, dass alle rund 600 Gästetickets verkauft werden und bis zu 2000 Zuschauer das Spiel im Stadion verfolgen werden. Wer sich lange Warteschlangen an der Kasse ersparen will, hatte bis gestern noch die Möglichkeit, Online-Tickets zu erwerben.


    „Das sind die Spiele, auf die man so richtig hinfiebert“, sagt Marcus John, Trainer des 1. FC Bocholt, im Gespräch mit unserer Zeitung. Er und sein Team waren bekanntlich am vergangenen Samstag zum Zuschauen verurteilt, weil die Stadt Bocholt den Rasenplatz nach den starken Regenfällen gesperrt hatte. „Natürlich hätten wir gerne gespielt. Ich war aber auch früh am Platz. Morgens um 11 Uhr rollte der Ball wegen des ganzen Wassers noch nicht einmal“, so John. Er reagierte auf den Spielausfall, indem er die Intensität in dieser Trainingswoche ordentlich anzog. „Die Jungs haben richtig gut mitgezogen“, so der Coach.


    Körperliche Fitness dürfte heute auch gefragt sein, denn mit Alemannia Aachen kommt ein Gegner, der nach einer schwachen Vorsaison im Sommer einiges auf dem Transfermarkt bewegt hat. Knapp ein Dutzend externe Neuzugänge hat die Alemannia unter Vertrag genommen – mehrere Zugänge aus der Dritten Liga unterstreichen die Ambitionen, die der Traditionsverein hat. Julian Schwermann (SC Verl), Tim Korzuschek, Marcel Johnen (beide 1. FC Saarbrücken) und der neue Stammkeeper Yannik Bangsow (Eintracht Braunschweig) liefen in der letzten Saison alle eine Liga höher auf. Zu Saisonbeginn stotterte der Motor zwar noch etwas, aber inzwischen hat sich die Mannschaft gefunden und die letzten drei Spiele alle gewonnen. Eine Niederlage gab es für den aktuellen Tabellenzwölften nur zum Saisonauftakt bei RW Oberhausen.


    John hat daher großen Respekt vor dem Gegner, der sich sicherlich auch nicht von 1500 bis 2000 Fans am Hünting verrückt machen ließe. Denn zum Aachener Tivoli kommen in der Regel gar 6000 bis 10.000 Anhänger. „Aachen ist ein schwerer Brocken, das wissen wir. Wir haben aber aus den letzten vier Spielen fünf Punkte geholt und wollen das auch in den nächsten vier wieder schaffen. Sollte uns das Monat für Monat gelingen, werden wir die Klasse halten, wobei wir nach den drei Niederlagen zum Auftakt noch etwas aufholen müssen“, sagt John


    Er durfte sich unter der Woche über zwei Neuzugänge freuen. Wegen des längeren Ausfalls von Torjäger Marcel Platzek – wodurch „fünf bis zehn Tore“ verloren gehen, so John – wurde der ehemalige Zweitligaspieler Stephané Mvibudulu verpflichtet. Und dann kam in Innenverteidiger Mika Hanraths der bisherige Kapitän der U23 des FC Schalke 04. Ob es für sie schon zu einem Einsatz gegen Aachen reicht, ließ John offen. „Das ist noch fraglich. Es fehlt da vielleicht noch etwas die Bindung.“


    Mit den beiden hat der 1. FC Bocholt inzwischen zwölf neue Spieler verpflichtet. Angst, dass so viele Neuzugänge die Stimmung im Team kippen lassen, hat der Trainer aber nicht. „Wir achten schon darauf, dass die Charaktere der Neuzugänge passen. Das sind keine Jungs, die den FC melken wollen und hier ihre Karriere ausklingen lassen, sondern die noch etwas erreichen wollen. Nicht umsonst vereinbaren wir immer wieder Probetrainings. Ich habe da schon ein gutes Gespür, wer zusammenpasst. Und außerdem befinden wir uns ja auch fast schon im professionellen Bereich“, sagt John.


    Heutige Partie ist ein Hochsicherheitsspiel


    Die Partie zwischen dem 1. FC Bocholt und Alemannia Aachen ist von der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze der Polizei als Hochsicherheitsspiel eingestuft worden. Das bedeutet, dass heute besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Die Polizei macht dazu in der Regel keine genaueren Angaben. Nach BBV-Informationen könnte sie aber durchaus mit einer Hundertschaft am Hünting vertreten sein. Außerdem dürfte es über 100 Security-Mitarbeiter in der Gigaset-Arena geben.


    Quelle: BBV

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Feierabend!!!! Geil!!!!
    Sieg und die Null gehalten. So bitte weitermachen. Das Spiel hat gezeigt, dass wir in der Liga mithalten können, wenn wir denn wollen.
    Richtig hervorheben kann man heute keinen. Aber der Hanraths bringt gefühlt sehr viel Sicherheit in die Abwehr.

  • Feierabend!!!! Geil!!!!
    Sieg und die Null gehalten. So bitte weitermachen. Das Spiel hat gezeigt, dass wir in der Liga mithalten können, wenn wir denn wollen.
    Richtig hervorheben kann man heute keinen. Aber der Hanraths bringt gefühlt sehr viel Sicherheit in die Abwehr.

    Bugla (ja, vielleicht ist er jetzt tatsächlich in der Regionalliga angekommen) war erstaunlich gut.

    Hanraths auch - dafür, dass er erst 2 Tage dabei ist, eine Top-Leistung (bis auf den einen Wackler in der 1. Hz).

  • Feierabend!!!! Geil!!!!
    Sieg und die Null gehalten. So bitte weitermachen. Das Spiel hat gezeigt, dass wir in der Liga mithalten können, wenn wir denn wollen.
    Richtig hervorheben kann man heute keinen. Aber der Hanraths bringt gefühlt sehr viel Sicherheit in die Abwehr.

    Bugla (ja, vielleicht ist er jetzt tatsächlich in der Regionalliga angekommen) war erstaunlich gut.

    Hanraths auch - dafür, dass er erst 2 Tage dabei ist, eine Top-Leistung (bis auf den einen Wackler in der 1. Hz).

    Stimmt, Bugla war schon sehr präsent. Das habe in in der Euphorie direkt mal verpeilt...