Eintracht Trier aktuell:

  • Morgen geht es zum (Nicht)derby nach Koblenz.

    Ein Quintett ist nach dem 3:1 Sieg im Rheinlandpokal beim FSV Trier-Tarforst angeschlagen. Einsatz somit fraglich.


    Da wir in Koblenz meistens schlecht aussehen, erwarte ich ehrlich gesagt nicht sehr viel. Mit einem Remis wäre ich schon zufrieden.

    Ich drücke euch die Daumen. Warum eigentlich (Nicht)Derby? Dachte immer, dass wäre euer Erzrivale.

    Mein Feenname ist Trinkerbell

  • Morgen geht es zum (Nicht)derby nach Koblenz.

    Ein Quintett ist nach dem 3:1 Sieg im Rheinlandpokal beim FSV Trier-Tarforst angeschlagen. Einsatz somit fraglich.


    Da wir in Koblenz meistens schlecht aussehen, erwarte ich ehrlich gesagt nicht sehr viel. Mit einem Remis wäre ich schon zufrieden.

    Ich drücke euch die Daumen. Warum eigentlich (Nicht)Derby? Dachte immer, dass wäre euer Erzrivale.

    Für mich war, ist und wird dieses Duell auch nie ein Derby sein. Der erste Berührungspunkt, abgesehen vom Aufeinandertreffen im Rheinland-Pokalfinale 2001, war im August 2005 nach unserem Abstieg aus der 2.Liga in der damaligen Regionalliga Süd. Koblenz damals aufstrebend, wir im Beginn des tiefen Falls, was zu diesem Zeitpunkt in der Dimension niemand der Eintracht-Fans ahnen konnte. Ich glaube es war der 3. oder 4.Spieltag als Koblenz im Moselstadion gastierte.


    Sie hatten eine stattliche Anzahl an Anhänger dabei - zum damaligen Zeitpunkt war es für die wohl das Spiel des Jahres. Woran ich mich sehr gut erinnere, sind die fast 90- minütigen Hasstiraden gegen uns. Mich hatte schon verwundert, dass die plötzlich zahlreichen "Fans" von Koblenz Eintracht Trier als das Hassderby deklariert haben. Immerhin gab es Jahrzehnte keine Ligaspiele gegen die, da TuS Koblenz bis 2005 ligenmäßig immer unter Trier spielte.


    Ich fand die bis zu diesem Zeitpunkt sogar ganz sympathisch und auch gut, dass sich in Koblenz was tat im Fußballbereich. Nach diesem Spiel (0:3 verloren) hatte ich für diesen Verein und deren Fans gar nichts mehr übrig. Viele der Eintracht-Fans und auch der Verein haben sich dem neuen Derbygedanken angeschlossen und somit wird dieses Spiel als Derby bezeichnet.


    Für mich ist das eben keines, weil es so gut wie nie Berührungspunkte gab, und die früheren Duelle mit dem Vorgänger TuS Neuendorf aus den 70ern sind für mich nicht relevant, obschon es 1976 ein Entscheidungsspiel um die Rheinlandmeisterschaft gab, dessen Sieger an der Aufstiegsrunde zur 2.Bundesliga teilnehmen durfte. Das Spiel war in Wittlich und Trier gewann - ich glaube 2:1 - und lt.den Neuendorfern wurden sie benachteiligt. Trier wurde Meister, setzte sich auch in der Aufstiegsrunde gegen Worms und Neunkirchen durch und sicherte sich den erstmaligen Aufstieg in die 2 Bundesliga- seinerzeit die 2.Liga Süd.


    Derbys sind für mich regionale und auch teils überregionale Duelle, wo es häufig oder sogar regelmäßig Berührungspunkte gab.

    Das sind der FSV Salmrohr oder auch u.a. Spiele gegen den 1.FC Saarbrücken, wo es immer wieder Ligaduelle gab. Ganz früher, 70er und 80er waren auch Spiele gegen Worms, Mainz und Neunkirchen Derbys. Oder anders ausgedrückt, das waren immer brisante Spiele auf dem Platz, auf den den Rängen und oft auch außerhalb des Fußballplatzes. :box: (ich nicht, wohlgemerkt :lachen:).


    Aber TuS Koblenz? Nee, für mich nicht. Ich kann aber auch nur für mich sprechen.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Nachtrag: Für die jüngere und jetzige Generation wird dieses Duell dann ein Derby sein, da es in den vergangenen Jahren viele Duelle in Liga und Pokal gegeben hat.


    So wie für mich Spiele gegen Salmrohr, Saarbrücken, Worms, Mainz und Neunkirchen Derbys waren und teilweise noch sind.

    Ich kann ein Spiel gegen Mainz 05 aber nicht mehr als Derby bezeichnen, da sich beide Vereine von 1988 (abgesehen von der Saison 89/90 - Oberliga Südwest und 2002-2004 - 2.Liga) so gut wie nie mehr in einer Liga begegnet sind.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Eintracht Trier gewinnt am Abend mit 4:0 gegen Mülheim-Kärlich :ja2: Der Sieg war hochverdient. Die Gäste waren mit dem Ergebnis sogar noch gut bedient. Was wir Chancen verballert haben :schreck2:

    Zuschauer nur 925. Dass die Eintracht ab dem 23.10. die 2 G- Regel einführt, kommt bei vielen nicht gut an.


    Na ja, Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey :ja2:

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Eintracht Trier gewinnt am Abend beim TSV Emmelshausen souverän mit 5:0.


    Am Samstag geht es im Spitzenspiel gegen den SV Alemannia Waldalgesheim im Moselstadion. Die Gäste haben heute gegen Lautern 2 mit 1:0 gewonnen und stehen aktuell mit einem Punkt weniger und einem mehr ausgetragenen Spiel auf Platz 2.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Vielen Dank!

    Gerade gegen die ist es nie einfach. Mit Morabet und Huth zwei Spieler aus dem Dunstkreis der ersten Mannschaft.

    Egal, verdient gewonnen :fussiliebe: :tanz1:

    Zuschauer 1135.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Endstand FV Engers gg Eintracht Trier 0:4.

    Damit hätte ich im Vorfeld nie gerechnet. Gerade auf dem engen Kunstrasen eine sehr gute Leistung. Zur Pause stand es noch 0:0. In der 2 Halbzeit eine super Vorstellung und verdienter Sieg. Das mit der 3 Englischen Woche in Folge.


    Am Samstag geht es nach Bingen.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Schon erstaunlich, wie in diesem Artikel das Spiel beschrieben wird und gefühlt alle Trierer Fans als Gewalttäter hingestellt werden. Das widert mich an!


    Hassia: Standard entscheidet Geisterspiel gegen Trier
    Hassia Bingen zeigt sich beim 1:2 im Geisterspiel gegen Eintracht Trier auf Augenhöhe
    www.fupa.net


    Zum Spiel und den einzelnen Szenen, und das neutral, ohne Eintracht- Vereinsbrille:


    Bingen hat ein sehr gutes Spiel gemacht und es war überwiegend auf Augenhöhe - stimmt.

    Dennoch hatte Trier die insgesamt klareren Möglichkeiten mit zwei Lattentreffern ( einer kurz vor dem 1:1 Ausgleich), und dem Abschluss von König frei vor dem Tor in den letzten Minuten. Dazu der nicht gegebene, für mich klare Elfer gegen Amberg in Halbzeit 2. Seltsam, dass diese Szene keine Erwähnung fand.


    Dann der Witz des Artikels, dass die gelb-rote Karte in der letzten Minute der Nachspielzeit gegen Bingen zu hart gewesen wäre. Das war nicht gelb-rot, sondern glatt rot! Der Binger Spieler ist ohne Chance auf den Ball Fischer seitlich von hinten in die Beine gesprungen. Ein wenig mehr Objektivität in der Berichtserstattung wäre angebracht.


    Dass die gute Binger Leistung honoriert wird, ist absolut in Ordnung. War ja auch so, und es war ein enges Ding. Dennoch war der Sieg verdient, da wir einfach mehr und auch die klareren Torchancen hatten.


    Aber die Trierer Anhänger von Binger Vereinsseite aus so darzustellen, dass sie Leute geprügelt und das Stadion auseinandergenommen hätten, muss ich in aller Deutlichkeit zurückweisen.

    Ich weiß nicht, was da in der Vergangenheit wirklich mal passiert ist - wenn kleine Teile der Anhängerschaft was gemacht haben sollten, ist das natürlich nicht hinnehmbar, aber deshalb ein Geisterspiel anzusetzen und nach dem Spiel "O-Ton" auf die Schulter zu klopfen, dass dadurch alles glatt gelaufen ist, finde ich nur noch beschämend.


    Zumal die Busbesatzung, die außerhalb des Stadions für lautstarke, aber friedliche Atmosphäre sorgte, klar gezeigt hat, dass man nicht alle als gewaltbereit über einen Kamm scheren muss.


    Es bleibt nur zu hoffen, dass es nächste Saison keine Spielansetzung mehr in Bingen gegen Eintracht Trier geben wird.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Und das Geisterspiel mit einer Konfrontation Trierer und Koblenzer Anhänger zu begründen und schlussendlich darauf zu reduzieren, finde ich auch fragwürdig.

    Dass sich trotz der Ankündigung des Geisterspiels Trierer auf den Weg machen würden, wurde schon vor dem Spiel kommuniziert. Da hätten sich ja auch durchaus einige Koblenzer auf den Weg machen können.

    War ja wohl nicht der Fall.

    Und dass - wie im Bericht steht - zwei Koblenzer Stress machen wollten... geschenkt.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!

  • Zumal die Busbesatzung, die außerhalb des Stadions für lautstarke, aber friedliche Atmosphäre sorgte, klar gezeigt hat, dass man nicht alle als gewaltbereit über einen Kamm scheren muss.

    Wie jetzt? Friedliche Atmosphäre? Die sind nicht raubend und brandschatzend durch Bingen gezogen, und haben auch nicht den Mäuseturm zum Einsturz gebracht? Damit konnte ja keiner rechnen. :zwinker:

  • Zumal die Busbesatzung, die außerhalb des Stadions für lautstarke, aber friedliche Atmosphäre sorgte, klar gezeigt hat, dass man nicht alle als gewaltbereit über einen Kamm scheren muss.

    Wie jetzt? Friedliche Atmosphäre? Die sind nicht raubend und brandschatzend durch Bingen gezogen, und haben auch nicht den Mäuseturm zum Einsturz gebracht? Damit konnte ja keiner rechnen. :zwinker:

    Jetzt wo Du es erwähnst... irgendwas war da :lachen:


    Im Eintracht-Forum schreibt ein User, dass hinter dem Zaun ca. 100 Leute standen, davon ca. 20 aus Bingen, die für Hassia waren und es einen netten Plausch während des Spiels gegeben hat. Nichts von Aggressivität oder gar etwaiger Gewalt - eben genau das Gegenteil.

    30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!