Beiträge von Manfred

    Der Zickzackkurs zwischen 1. und 3.Liga geht weiter. Ein Verein mit dem finanziellen Background und dem Potential müsste doch mal auf soliden Kurs kommen.

    Ingolstadt als immer noch Boomtown und eine der wirtschaftlich stärksten Städte Deutschlands, dazu die durchaus respektable Tradition von MTV und ESV. Müsste es da nicht sowohl eine finanzielle Basis wie auch Zuschauerinteresse der Region geben :denken:

    Hirsch Zwickl Naturtrüb. Wenn man schon im Häusle am See ist, dann BW-Bier, wenns nicht aus Großbrauerei ist. Sehr lecker.

    Kürzlich aber ein Ruppaner Schimmele. Ein natürtrübes Pils. Enttäuschend.

    Im Kühlschrank wartet der Hagnauer Müller-Thurgau trocken. Noch kann man am Ufer des Untersees hocken und den Abend genießen, auch wenn es heute merklich Kühler ist als die letzten Tage.

    Schon interessant. In Fürth wollte er Spielzüge einpauken, hat das stur wiederholen lassen, ständig kritisiert und war dann sauer, weil die Jungs es nicht kapierten. Gleichzeitig haben Spieler erzählt, sie hätten nie so recht erklärt bekommen, was sie spielen sollen. Sinngemäßes Zitat: ich sollte falsche Elf spielen. Ich bin ein Jahr lang in die Spiele ohne zu wissen, was ich eigentlich tun soll.

    Nun ja. Perfekte Theorie und "Fachkenntnis" sind da eine, Gespür für die Seele des Fußballs und Intuition als Trainer sind das andere.

    Der Zwangsabstieg in Deutschland wurde kassiert. Stattdessen wurde Punktabzug eingeführt. Wegen Corona wurde der abgemildert und genau diese Regelung hat der FCK ausgenutzt.

    Finde ich übel und ich hätte denen den Abstieg gewünscht. Aber es war legal. Der Verein wurde von regionalen Sponsoren gerettet. Soweit so gut. Was draus gelernt?Was machen sie? Holen internationale Geldgeber rein. Amerikanisch-chinesisch. Bein Stichwort chinesische Investoren sollten doch gerade in Rheinland-Pfalz die Alarmglocken läuten...

    Eine Insolvenz kann ja verschiedene Ursachen haben. Verschuldet vom Verein aber auch unverschuldet. Vor etlichen Jahren geriet Feucht ins schlingern, weil der Hauptsponsor pleite ging. Das war eine etablierte Firma der Metallbranche, wo niemand damit rechnen konnte. Feucht überlebte aber (sogar ohne Insolvenz, "nur" mit freiwillige Abstieg),weil der Verein an sich solide war.

    Was der DFB dringend machen muss: beglaubigte Sponsorenverträge verlangen, dazu Bürgschaften und sogar hinterlegte Gelder zur Absicherung der Saison. Und natürlich die vorgelegten Pläne auf Plausibilität genauer prüfen.

    Das wird nicht 100% Sicherheit geben, aber doch gewissen Hasadeuren das Handwerk erschweren.

    Ich seh schon, das sind solche Nörgler, die vermutlich auch meckern, wenn sie in der 1. Hauptrunde statt Bayern oder Dortmund "nur" Bochum, Fürth oder Kiel ziehen und dann auch noch Sonntag statt Samstag oder so....

    Für mich spricht das alles nach einem good old fashion Pokalendspiel in einem neutralen Amateurstadion.

    Die Fans der beteiligten Vereine, Leute vom Ort des Gastgebers, ein paar Interessierte aus dem Verbandsgebiet. Ein kleines Event für den Gastgeber.

    Stattdessen sollen sich 1500 Zuschauer in einem Großstadion verlieren?

    Gibt es in Südbaden überhaupt noch einen Verein neben dem SC Freiburg, der Massen anzieht?

    Da ist es doch besser, ein "nettes" Endspiel an einem Ort zu machen, der ein brauchbares Amateurstadion hat, nicht zu nah einseitig an einem der Finalisten liegt und der auch mal so ein Spiel verdient hat.

    Zumal die Distanzen in Südbaden wirklich nicht groß sind. Wer Interesse hat, fährt die 50 -100 km zum Spielort.

    Für die 2000-3000 Zuschauer in Lahr (wenn überhaupt) lassen sich die Containerklos und Fressbuden locker aufstellen.

    Aber Holla Pirmasens! Ein Lebenszeichen oder der Start der Aufholjagd?

    An der Spitze gehts sehr eng zu. Das gibt Spannung. Steinbach dürfte aus dem Rennen sein.

    Bei den anderen drei da oben möge der Beste aufsteigen, da habe ich keine besondere Sympathie oder Abneigung.

    Ulm und Offenbach sind aufgrund ihrer Tradition und hres Potenzials durchaus Drittligawürdig. Aber Elversberg war schon Drittklassig und der Verein ist, auch wenn "Gönnerprodukt", schon lange seriös geführt und sportlich erfolgreich.

    Da möge schlicht und einfach der beste bzw. glücklichste gewinnen.

    Der Verband versucht, seine Endspiele nicht an die "üblichen Verdächtigen" zu geben, sondern an einigermaßen als Stadien einstufbaren Sportstätten im Verbandsgebiet zu vergeben, die nicht zu deutlich einseitig entfernungsmäßig liegen. Was ist da verkehrt?

    Alle Endspiele zukünftig in Freiburg? Alle bayerischen Endspiele in München oder Nürnberg? Alle Mittelrheinendspiele in Köln?

    Stimmt auch wieder.

    Im Südwestverband hat man mit den Finalisten gesprochen und dann wurde es doch ein anderer Ort als die ursprünglich von den Vereinen ins Spiel gebrachten.

    Das mit Bayern habe ich nur als Vergleich genommen, was wirklich weite Entfernungen sind.

    In Südbaden muss keiner wirklich jammern, auch manche Orte wie z.B. Wolfach und Schiltach schon schwierig zu erreichen sind. Da fährst du wenn es dumm läuft 20km hinter einem LKW oder Wohnwagen hinterher ohne Chance zum überholen.