Beiträge von LilieNeverDie

    Nicht zu vergessen, dass der Torwart Özan minutenlang den Ball nicht gespielt hat. Seitdem bei mir total unten durch, dürfen gerne in der dritten Liga bleiben, auch wenn es der Glubb verdient hätte.

    Herzliche Glückwünsche nach Ostwestfalen zum hochverdienten Aufstieg. Die Arminia hatte nach 2014 definitiv noch Einen gut beim Fussballgott😁. Ein vorbildhaftes Beispiel dafür,dass wenn man seine Finanzen (Schulden) in den Griff bekommt und sich sportlich stabilisiert (Saibene) alles möglich ist und sich gute Arbeit auszahlt.

    Mit Yannik Stark gibt es leider keine Vertragsverlängerung ( sollen wohl wirtschaftliche Zwänge in der aktuellen Situation sein).
    Für mich schon etwas schmerzhaft. Unvergesslich sein Tor in Worms, das uns die Tür für den Drittliga-Aufstieg öffnete. ( gegen die Mitverfolger Stuttgarter Kickers und Hessen Kassel).

    Zum ersten, die Regio ist doch heute auch so eine Hybrid Liga. ist also kein Ziel sondern Status Quo.
    Zum zweiten, die Wirtschaftlichen Bedingungen würden sich auch bei den Kosten nach unten bewegen und somit wäre es min genauso, wenn nicht wirtschaftlicher. Also auch widerlegt.

    Das würde meiner Meinung nach nicht die Probleme der Zweitligaabsteiger lösen sondern verschärfen. Sie müssten viele MitarbeiterInnen entlassen, die Nachwuchsleistungszentren enorm runterfahren, hätten große Schwierigkeiten Kredite zu bedienen und Verbindlichkeiten abzubauen. ( die eventuell auch aus der aktuellen Coronalage nötig sind)

    Mag alles sein. Andererseits werden Verbände auch nach dem geringeren Risiko fragen und die Tatsache, dass man aus allen für die 3. und 4. Liga gleich die Auf- und Abstiegsfrage gleich mitentscheidet könnte durchaus als kleinerer finanzieller Schaden betrachtet werden, wenn man Folgekosten in Rechtsstreiten berücksichtigt.
    Ich bin allerdings - wenn es so kommt - für eine 3. Liga West aus West und Südwest und eine 3. Liga Ost aus Nord, Nordost und Bayern, damit die ausgehandelten Proportionen erhalten bleiben und nicht ein massiver Südüberhang entsteht.

    Aus meiner Sicht widerspricht das dem Sportsgeist des Fussballs, dass man sich sportlich für eine Liga qualifiziert und nicht an einem grünen Reformtisch geopfert wird, damit andere am Reformtisch aufsteigen.


    Mir stellt sich auch die Frage, ob die dritte Liga wirklich der erstrebenswerte Honigtopf ist oder der Unterschied zur Regionalliga eher verkleinert wird

    Langfristig geschaffene Strukturen zu verändern hat auch Konsequenzen. Die dritte Liga gilt als Profiliga mit mäßiger finanzieller Ausstattung. Einige Vereine arbeiten hart an der Grenze ( ohne Rücklagen schaffen zu können). Andere kommen über die Runden, aber ohne größere Aufstiegsperspektive. 1860, KFC Uerdingen und Victoria Köln hängen am Tropf von Investoren/ Mäzenen.


    Besonders hart ist die dritte Liga für 2.Liga-Absteiger mit Schulden und 2.Liga- Strukturen. ( z.b. Kaiserslautern, Braunschweig, Rostock oder teilweise Osnabrück). Auch Alemannia Aachen, FSV Frankfurt, VfR Aalen oder um ein Haar Paderborn können davon ein Lied singen.
    Eine zweigleisige Liga würde eine andere Geldverteilung bedeuten und könnte bisherige Drittligavereine in finanzielle Nöte bringen.


    Seit dem Start der dritten Liga sind bis auf drei Ausnahmen ( Kaiserslautern- Osnabrück, Aue- KSC und der dritte fällt mir gerade nicht ein) immer die Drittligisten in der Relegation aufgestiegen.


    Wenn man das Drittliganiveau durch die Teilung verwässert, wäre der Abstand zur 2.Bundesliga größer und ein Aufstieg deutlich schwieriger. Dazu kämen noch die erwähnten finanziellen Probleme Profifussball mit noch weniger Geld in Einklang zu bringen.


    Ich glaube, dass eine zweigleisige Liga nur dann möglich ist, wenn deutlich mehr Geld zur Verteilung bereit steht und die neu dazukommenden Vereine in der Lage sind, die dritte Liga auch infrastrukturell zu meistern. ( z.b. Rödinghausen)

    Mein Verständnis für Grammozis hält sich in Grenzen. Man hätte sehr gerne mit ihm weiter gemacht. Wenn man wochenlang sagt, dass man bleiben will und nur noch Kleinigkeiten zu regeln seien, ist die Überraschung halt groß, wenn urplötzlich die Vertragslaufzeit jemanden daran hindert, weiterhin gut und vertrauensvoll zu arbeiten.


    Warum kein längerer Vertrag? Bei uns werden die persönlichen Karrierepläne eines Trainers nicht über die Vereinsinteressen gestellt. Ich glaube, dass Grammozis die heutigen Entwicklungen im Umgang mit Trainern etwas naiv einschätzt und er woanders auch nicht wirklich besser und längerfristiger arbeiten kann.


    @ Mods:
    Ich würde an dieser Stelle gerne einen allgemeinen Trainerthread anregen.

    Keine Vertragsverlängerung mit Grammozis


    Grammozis verlässt zum Sommer die Lilien


    Ein gebranntes Kind scheut das Feuer.
    Längerfristige Trainerverträge wollen die Verantwortlichen nicht mehr abschliessen. Wir haben immer noch Thorsten Frings und sein Trainerteam auf der Lohnliste. Glücklicherweise ist wenigstens Dirk Schuster +Team seit dem letzten Herbst von der Lohnliste runter.
    Schade, dass Grammozis das persönlich nimmt und für die Vereinsinteressen kein Verständnis hat.

    Bei SKY SPORT News wurde berichtet, dass Klinsmann eine Vertragsverlängerung mit "horrenden Bezügen" gefordert hat. Außerdem forderte er mehr Macht, vergleichbar mit einem englischen Teamchef oder mit Felix Magath in Wolfsburg. Der Hertha- Präsident Gegenbauer sprach dann ein ernstes Wort mit Klinsmann, man möge doch erstmal in Abstiegskampf erfolgreich sein. Klinsmann ist dann beleidigt weggerannt und hat wütend bei Facebook gepostet, ohne die Verantwortlichen vorab darüber zu informieren.


    2 Fragen stellen sich mir:


    wie soll die Arbeit von Klinsmann im Aufsichtsrat mangels Vertrauen zukünftig aussehen? ( Ich vermute, dass der Investor ihm unter der Hand was zusteckt, quasi Beraterhonorar)


    und nun der vierte Trainer in 8 Monaten. Ist Preetz noch der Richtige, um den Scherbenhaufen wegzukehren?

    Bei uns sinds morgen 617 KM. Das schaffen leider nur wenige ( ca. 250 Auswärtsfahrer). Ich bin mal gespannt, was SKY bei den nächsten TV- Vertragsverhandlungen demnächst macht, um sich gegen Konkurrenten wie Amazon, DAZN oder telekom durchzusetzen und um die bisherigen Kunden bei der Stange zu halten.
    Es soll ja dann Samstags um 20:30 gespielt werden.

    Haben Sandro Sirigu heute verpflichtet. Freut mich sehr, dass er endlich einen neuen Verein gefunden hat. Bei Chemnitz hat ein neuseeländischer Spieler aus familiären Gründen um Vertragsauflösung gebeten und ist zurück nach Wellington. Sonst wäre wahrscheinlich so ein Transfer wegen der finanziellen Lage von Chemnitz (Insolvenzverwaltung) nicht machbar gewesen.


    Sandro Sirigu beim CFC

    Als damals die dritte Liga eingeführt wurde, waren die ersten neun Plätze qualifiziert. Die anderen Plätze 10 bis 18 gingen runter in die Regionalligen.


    Das Modell auf Bayern übertragen: die ersten 8 Plätze qualifizieren sich für einen Regionaligaplatz, der Rest geht runter in eine 2-teilige Bayernliga.


    Die restlichen Regionalligen werden auf 19 Plätze aufgestockt. Für eine Saison gibts einen Absteiger mehr ( dafür aber steigt der Meister automatisch ohne Relegation auf).
    Ergibt 8 Plätze.


    Die drei U 23 Teams (Augsburg, Nürnberg , Fürth), die nur ihre Talente entwickeln wollen und genug Geld haben, werden auf die Regionalligen Nord, Nordost und West verteilt. Viktoria Aschaffenburg ( falls sie es unter die besten 8 schaffen) geht in RL Südwest. Die restlichen 4 Plätze muss man dann halt zur Not mit einem Reisekostenzuschuss verteilen.


    Alternativ bleibt die RL Bayern ohne Aufstiegsplatz erhalten, bekommt als Ausgleich aber einen zusätzlichen DFB-Pokalplatz für den Meister

    Problemerkennung verfehlt

    Bei der Problemerkennung kann ich weiterhelfen. Problem ist die Regionalliga Bayern. Dort sind die grössten Entfernungen zwischen den Spielorten. Dort haben schon mehrfach Vereine keine Drittligalizenz ( z.b. Memmingen, Illertissen und zuletzt Eichstätt) beantragt, u.a. wegen der Infrastruktur und den (Reise-)Kosten . Durch die Regionalliga Bayern gibt es eine ungerechte Schieflage der Aufstiegsregelung.
    Wenn man also das Problem lösen will, sollte man die Regionalliga Bayern endlich abschaffen.