Beiträge von redstar

    In der Breite sind die RL Südwest und West am stärksten. Dies ist einfach Fakt.

    Wo siehst du den Fakt? Ich sehe da keine großen unterschiede. Überall gibt es starke und weniger starke Mannschaften. Aber egal, da es keine Quervergleiche gibt werden wir das sicher nie mit Sicherheit sagen können.

    Bei der Reform 2012 wurden in Nord, Nordost und Bayern massenweise Oberligisten in die Regionalligen gespült. In Nord/Nordost hat sich die Teilnehmerzahl glatt verdoppelt, in Bayern waren es sogar noch mehr Oberligisten. West und vor allem Südwest hatten diesen Effekt kaum.

    Ja und? Er wies auf etwas hin. Welch ein Skandal!
    Der unsägliche Herr Koch ist natürlich auch ein willkommener Sündenbock, um vom eigenen Versagen abzulenken. Denn was Du immer wieder ignorierst, sind die breiten Mehrheiten, die all die Reformen und Reförmchen immer wieder abgenickt haben. Quer durch alle Regionen, auch im Nordosten.

    Wenn man nicht sehen will, dass alles abgekartet war, dann eben nicht.

    Klar, alles abgekartet. :) Offenbar sogar von den NOFV-Verantwortlichen mit-abgekartet. Denn sonst hätten die ja sicher mit großer Mehrheit dagegen gestimmt.

    Wie gesagt: 262 Delegierte. Aber nur 11 Gegenstimmen.

    Du machst es Dir echt zu einfach, wenn Du hier immer wieder die große Koch-Grindel-West-Südwest-Verschwörung konstruierst.

    Tja. Hat halt offenbar niemand beantragt. Frag doch mal Eure NOFV-Vertreter, warum. :)

    Du weißt doch selbst, dass vor Peißen die Zweiteilung bereits entschieden war.

    Verstehe. Dann wurden also auch die NOFV-Vertreter dazu gezwungen, einem Vorschlag zuzustimmen, den sie (angeblich) gar nicht wollen. Und sie haben diesem tatsächlich zugestimmt statt eine Alternative zu beantragen. :)

    Nee, sorry, Deine Argumentation ist doch absurd. Eine Aufstiegsrunde mit 6 Teilnehmern (3 aus W/SW, 3 aus N/NO/BY) hätte ja nichtmal der Zweiteilung widersprochen. Hätte ich gut gefunden. Aber man kann halt nur beschließen, was vorher auch beantragt wird.

    Ja wer denn wohl? Bei nur 11 Gegenstimmen von 262 Delegierten waren das offenbar alle gemeinsam.

    Sh. oben Die Mehrheiten standen vorab fest.

    Wo war der Widerstand gegen diese Mehrheiten? Gab es offenbar nicht, weil den meisten wohl klar war, dass die Quadratur des Kreises nicht möglich war.


    Ganz ehrlich: Ich verstehe diese permanente Opferrolle von Dir nicht. Immer so zu tun, als seien nur andere an den Entscheidungen schuld und als habe der Nordosten mit alldem nichts zu tun, ist doch weltfremd.


    Und wenn man doch angeblich so unzufrieden ist: Warum hat man dann nicht den Arsch in der Hose und gibt das zu Protokoll? Wie gesagt: Da waren nur 11 Gegenstimmen. Selbst wenn wir mal davon ausgehen, dass alle 11 Gegenstimmen aus dem Nordosten gekommen sind (was ich wohlgemerkt nicht glaube), dann wäre das selbst im Nordosten eine Minderheit gewesen.

    Der Nordosten ist übrigens ein Teil des DFB. Tu doch bitte nicht ständig so, als wärt Ihr fremdbestimmt und nicht Teil des Ganzen.
    Wie gesagt: Nur 11 Gegenstimmen bei 262 Delegierten des DFB-Bundestags zeigen doch, dass es da nirgendwo nennenswerten Widerstand gab. Auch nicht aus dem Nordosten.

    Sh. oben. Die eigentlichen "Abstimmungen" im Koch-Universum haben nicht auf den Bundestagen stattgefunden.

    Ja und? Dann gab es offensichtlich auch im Vorfeld keinen nennenswerten Widerstand. Auch nicht aus dem Nordosten.

    Es war natürlich nicht der Südwesten allein, das hab ich nie behauptet. Strippenzieher war ja eindeutig Koch, auch was Frymuth mit der Kommission betrieben hat, war ein abgekartetes Spiel. Überhaupt schien im DFB das Ergebnis schon vorher festzustehen.

    Der Nordosten ist übrigens ein Teil des DFB. Tu doch bitte nicht ständig so, als wärt Ihr fremdbestimmt und nicht Teil des Ganzen.
    Wie gesagt: Nur 11 Gegenstimmen bei 262 Delegierten des DFB-Bundestags zeigen doch, dass es da nirgendwo nennenswerten Widerstand gab. Auch nicht aus dem Nordosten.

    Die Vereine in der Regionalliga Südwest sind zufrieden so wie es ist. Nord, Nordost und Bayern müssen ihr Problem selbst lösen.

    Immerhin haben Bayern und Württemberg eine gemeinsame Tradition im RV Süd, was man von Thüringen, Sachsen und Bayern (Süd) wahrlich nicht behaupten kann.


    Ich finde die Argumentation auch bezeichnend: Andere in eine "missliche" Situation bringen und sie dann auffordern: Löst es selbst.

    Die "anderen" haben sich selbst in ihre missliche Lage gebracht. Für die aktuelle Regelung gab es eine satte Mehrheit mit weniger als 5% Gegenstimmen. Das heißt, selbst im Nordosten war eine breite Mehrheit offensichtlich dafür. Und es ist auch nicht die Aufgabe des Südwestens oder des Westens, die Probleme des NOFV zu lösen, der ja stets nur Reformen in anderen Regionen verlangt, ansonsten aber total unbeweglich ist.

    Findet 'ne Lösung mit 4 Aufsteigern oder 6 oder meinetwegen 7 Aufstiegsrundenplätzen - ansonsten bleibt's halt hoffentlich, wie es ist.

    Warum bekommt der OFC eigentlich ein größeres Kartenkontingent als Steinbach?

    Kann ich dir nicht beantworten. Aber 2800 Karten waren eben auch innerhalb von weniger als 48 Stunden weg. Steinbach hat seinen Anteil noch nicht im Ansatz an den Mann bekommen. Wenn wir davon ausgehen, dass abzüglich der Karten für den Verband und Sponsoren rund 3500 Karten in den freien Verkauf gehen und diese geteilt werden, was natürlich erstmal der richtige Ansatz wäre, wie soll Steinbach 1750 Karten verkauft bekommen? Die haben bei Heimspielen abzüglich der Gäste-Fans einen Schnitt von unter 1000 Zuschauern. Das Problem ist doch, dass Gießen einfach von der Kapazität nicht das passende Endspiel-Stadion ist, sofern der OFC mitspielt. Offenbach ist nach Jahren ohne Pokal, heiß auf den DFB-Pokal. Das war klar, dass da weit über 3000 Karten verkauft werden könnten.

    Ja klar, dass der OFC mehr Fans zieht, ist ja logisch. Mich wundert nur das Prozedere. Hätte gedacht, die geben erstmal beiden Vereinen das gleiche Kartenkontingent. Und wer seines nicht ausschöpfen kann, dessen Karten werden dann halt dem Gegner angeboten.
    Aber egal: Hauptsache, es wird ne halbwegs brauchbare Kulisse.

    Warum bekommt der OFC eigentlich ein größeres Kartenkontingent als Steinbach? Mir ist schon klar, dass die mehr Fans haben - hört sich aber trotzdem irgendwie schräg an, wenn man dem einen Finalisten vorab schon mehr Karten zuteilt als dem anderen.

    Och, ich mag Schuster nach wie vor. Aber für den FCK ist der viel zu bodenständig. Kann mir diese Kombination irgendwie nicht vorstellen.

    Der Artikel stammt allerdings von 2016. Seitdem haben sich die TV-Gelder in der 3. Liga knapp verdoppelt.

    Du siehst doch jetzt schon, dass fast jedes Jahr Vereine die Grätsche machen, weil sie in der 3. Liga finanziell kaum überleben können. Und das soll jetzt allen Ernstes für eine noch schlechter ausgestattete bundesweite 4. Liga funktionieren? :)

    Die Idee mag sportlich attraktiv sein - aber sie ist wirtschaftliches Harakiri. Und sie löst nicht die Aufstiegsproblematik, sondern verlagert sie nur nach unten.

    Welche Aufstiegsproblematik siehst Du dann noch? Denkst Du dass unterhalb einer 4. Profiliga noch mehr als 10 Vereine übrig wären, die noch in diese aufsteigen wollen? Aus meiner Sicht würde jährlich nur eine kleine aber feine Aufstiegsrunde mit verhältnismäßig großen Aufstiegschancen zusammenkommen.

    Genau die gleiche Aufstiegsdiskussion, die wir hier schon seit Jahren führen, würde natürlich eine Ebene tiefer unverändert weitergehen. Denn natürlich würde der Nordosten auch weiterhin seinen Direktaufstieg fordern. :)

    Die 4. Liga ist aber noch unattraktiver.

    ... als?

    Du siehst doch jetzt schon, dass fast jedes Jahr Vereine die Grätsche machen, weil sie in der 3. Liga finanziell kaum überleben können. Und das soll jetzt allen Ernstes für eine noch schlechter ausgestattete bundesweite 4. Liga funktionieren? :)

    Die Idee mag sportlich attraktiv sein - aber sie ist wirtschaftliches Harakiri. Und sie löst nicht die Aufstiegsproblematik, sondern verlagert sie nur nach unten.

    Nur weil ihr in SW unbedingt eine stärkere Liga haben wolltet, die den Aufstieg zur 3. Liga leichter machen sollte, müssen die anderen jetzt leiden.

    Warum müssen die anderen darunter leiden? Auch wenn Südwest kleiner wäre, weil man es z.B. in 2 Ligen aufteilt, hätten Nord, Nordost und Bayern keinen Direktaufstieg. Dann gäbe es halt wieder Relegationsspiele oder eine Sechser-Aufstiegsrunde.
    Das Problem ist nicht der Südwesten, sondern der viel zu schmale Flaschenhals zur 3. Liga.