Beiträge von redstar

    P.S.: Diese "fiktive Teilung" wurde von Koch & Co. faktisch 2012 so eingeführt - indem in Nord/Nordost/Bayern massenweise Oberligisten in die Regionalliga gespült wurden, in West kaum und in Südwest gar nicht. Danach konnte doch niemand mehr ernsthaft erwarten, dass diese verwässerten Regionalligen gleichbehandelt werden.

    falsch war :nein1: , ohne Sachgrund fiktive "Bereiche", die es niemals zuvor gab, zu erklären aus Verbänden und sonstigen Entitäten, die gar nicht bzw nur teilweise organisatorisch zusammengehörig waren. das muss revidiert werden.

    richtig war :ja2: , aus der vereinsschädlichen Krise der dreigleisigen DFB-Regionalliga den Weg zu gehen, die Anforderungen zu senken, den wirtschaftlichen Druck zu reduzieren und durch Schaffung vieler zusätzlicher Startplätze auch Edelamateurvereinen die vierte Spielklassenebene zu ermöglichen in der Hybridliga; also das, was hier von redstar diffamiert wird als „Verwässerung“, wobei er sich selbst noch völlig widerspricht, wenn er an anderer Stelle noch zu wenig Startplätze auf der vierten Spielklassenebene beklagt.

    BaWü, He, RhPf, Sr können dieses Hochholen (von va hoffentlich Traditionsvereinen und sonstigen objektiven regionalligawürdigen Vereinen, die jetzt runtergedrückt sind) nachholen im Zukunftsmodell mit Neuzuschnitt im S und SW und alternativen Modus in der Rl Süd neu; denn es werden hier deutlich mehr Startplätze diesen Bundesländern und den zugeordneten Verbänden bereitgestellt.

    1. Den Sachgrund hab ich weiter oben erklärt. Der war das massenhafte Nachobenspülen von Oberligisten. Danach war klar, dass die sportlich entwerteten Regionalligen nicht mehr mit den anderen gleichbehandelt werden können.
    2. Wo sollte da irgendein Widerspruch sein? Mir wäre nur lieber gewesen, dass man 2012 alle Regionen gleich behandelt hätte. Die "Verwässerung" in N/NO/BY ist ja unstrittig. Dort hat sich die Teilnehmerzahl damals verdoppelt. Also müsste man sie auch im Südwesten verdoppeln - durch Teilung der Regionalliga Südwest. Und dann hätten wir 6 Regionalligen, die sich gerne in einer Aufstiegsrunde miteinander messen und die Aufsteiger ausspielen können.
    3. Du kannst Deine Idee noch so oft im Marketingsprech als "Zukunftsmodell" betiteln - sie hat keine Zukunft, weil sie an der Realität der Vereine und Verbände im Süden vorbeigeht. Denn ganz offensichtlich geht den meisten außer Dir der RV Süd am Arsch vorbei.

    P.S.: Du darfst mich mit Deinem Taubenschach gerne wieder ignorieren. :)

    Diese Fiktive Teilung gibt es so gar nicht. Das war nur ein Krücke um kurzfristig ein Lösung zu finden. Echt 4 Regionen kann es nur geben wenn die Flächen einigermaßen ausgeglichen sind.

    P.S.: Diese "fiktive Teilung" wurde von Koch & Co. faktisch 2012 so eingeführt - indem in Nord/Nordost/Bayern massenweise Oberligisten in die Regionalliga gespült wurden, in West kaum und in Südwest gar nicht. Danach konnte doch niemand mehr ernsthaft erwarten, dass diese verwässerten Regionalligen gleichbehandelt werden.

    Diese Fiktive Teilung gibt es so gar nicht. Das war nur ein Krücke um kurzfristig ein Lösung zu finden. Echt 4 Regionen kann es nur geben wenn die Flächen einigermaßen ausgeglichen sind.

    Die Flächen können allerdings nie ausgeglichen sein, solange die Regionen so unterschiedlich stark bevölkert sind. NRW ist nunmal ein einziger großer Ballungsraum, während Du im Osten viele weiße Flecken hast.

    Unter-Flockenbach (ein Kaff östlich von Weinheim kurz vor der Landesgrenze zu Baden-Württemberg) ist echt ein Phänomen. Irgendwie hatte die wohl niemand auf der Rechnung. Und sie selbst wohl auch nicht. Im Oktober hatten die mal ein Punktspiel, da war der Trainer im Urlaub (war ihm wohl nicht so wichtig) - gewonnen haben sie trotzdem mit fünf Toren Vorsprung, wenn ich mich recht entsinne.

    Warum sollten die Plätze überall verknappt werden, nur im Nordosten nicht? Wir haben ja nicht zu viele Plätze im gehobenen Amateur-/Halbprofifußball, sondern zu wenige.
    Der Südwesten war schon bei der 2012er Reform der Verlierer, weil er als einzige Region nicht aufgestockt wurde. Und wäre nun erneut einer der Verlierer.

    Bei Deinem Vorschlag wäre doch absehbar, dass der Nordosten wieder lamentieren würde. Und über kurz oder lang hätten wir dann die Forderung "Vizemeister müssen aufsteigen". :)

    Ja, das ist ein problematischer Aspekt. Derzeit empfinden es aber auch viele so, dass Bayern zu viele Regionalligisten stellt.

    Würde es für die ambitionierten SSWler nicht Sinn machen den Osten auszublenden und vielmehr für den eigenen Bereich die attraktivste Struktur zu schaffen? Jedenfalls wäre es für professioneller agierende Vereine wie zB Offenbach sehr zielführend in einer attraktiveren RL mit zwei Aufstiegsplätzen zu spielen.

    Der OFC ist aber eben nicht der typische Regionalligist. Das Gros der Südwest-Regionalligisten hat eben nicht eine solche Infrastruktur oder Finanzkraft wie Offenbach oder Elversberg. Beispielhaft sind eher die Bahlingens, Trier, Worms oder Pirmasens. Und die würden dann eben durchs Raster fallen, weil sie weder Finanzkraft noch Infrastruktur haben, um "garantiert" dauerhaft dabei zu bleiben. Der Alltag wären dann eher vermehrt zweite Mannschaften.

    Und wie schon zigfach gesagt: Im Südwesten gibt es schon genug ehemals tief gefallene Clubs, teils bis in die Oberliga. Eine weitere Verknappung erscheint da wenig sinnvoll.

    Ja sicher. Und wenn aus der 3. Liga 3-5 Mannschaften absteigen, wird auf 21-23 aufgestockt?

    Ist es derzeit nicht so dass entsprechend mehr Regionalligisten absteigen müssten. Für den unwahrscheinlichen Extremfall, dass alle fünf Drittligaabsteiger der SSW zugeordnet werden, könnte auch eine vorübergehende Aufstockung auf 21 Teams festgelegt werden, oder?

    Warum sollten die Plätze überall verknappt werden, nur im Nordosten nicht? Wir haben ja nicht zu viele Plätze im gehobenen Amateur-/Halbprofifußball, sondern zu wenige.
    Der Südwesten war schon bei der 2012er Reform der Verlierer, weil er als einzige Region nicht aufgestockt wurde. Und wäre nun erneut einer der Verlierer.

    Bei Deinem Vorschlag wäre doch absehbar, dass der Nordosten wieder lamentieren würde. Und über kurz oder lang hätten wir dann die Forderung "Vizemeister müssen aufsteigen". :)



    Und demnächst vergießt er dann im anderen Thread wieder seine Krokodilstränen, weil sich User hier abmelden oder geschasst werden, wenn die Debatten mit ihm eskalieren. Und appelliert dann "an die Eigenverantwortung der Mitglieder, im wesentlichen konstruktiv zum Spielgeschehen beizutragen". Es ist so absurd

    tatsächlich absurd dass ausgerechnet ein redstar das sagt, der noch jede Sperre abgefeiert hat wie eben wieder :facepalm:

    Im Gegensatz zu Dir würdige ich in diesem Forum andere Diskutanten allerdings nicht herab als "Feinde des Amateurfußballs", "verblendet durch übermäßigen DFL Konsum" o.ä.. Und ich vergieße keine Krokodilstränen, wenn die Leute nach eskalierten Debatten rausfliegen. Weil ich die Sperren nachvollziehbar finde - selbst wenn ich sie im Gegensatz zu Dir nicht durch Polemiken herausgefordert habe.

    Und jetzt empfehle ich: Blockiere einfach mein Profil - so wie ich es mit Deinem längst getan habe. Weil ich auf diese Kindergartendebatte keinen Bock mehr habe.

    Er meint wahrscheinlich das nur DFL Vereine ohne 2. auskommen. In kleineren Vereinen ist notwendig eine gute 2. zu haben um auch jungen Spielern und welche die etwas hinter der ersten Elf zurück hängen genügend Spielpraxis zu geben um sich weiter zu entwickeln. Nur Training reicht da nicht aus.

    Nö. Es sind seine üblichen Provokationen und Unterstellungen. Das macht er doch hier immer wieder. Immer wieder kommen diese Versuche, Wildfremde als Feinde des Amateurfußballs (o.ä.) zu brandmarken. Dass ich mit den Lilien in den 90ern noch über die Dorfplätze von Ederbergland bis Egelsbach getingelt bin - geschenkt. Hauptsache Wiggerl kann mal wieder irgendwen, der seine Meinung nicht teilt, als durch "übermäßigen DFL Konsum verblendet" diffamieren.

    Und demnächst vergießt er dann im anderen Thread wieder seine Krokodilstränen, weil sich User hier abmelden oder geschasst werden, wenn die Debatten mit ihm eskalieren. Und appelliert dann "an die Eigenverantwortung der Mitglieder, im wesentlichen konstruktiv zum Spielgeschehen beizutragen". Es ist so absurd. :)

    Ich bin wie Rabbit83 aus der Debatte erstmal raus.

    so einen Schmarrn können nur Leute fordern, die keine Ahnung haben, wie Zweite Mannschaften im Amateurbereich funktionieren, weil sie durch ihren übermäßigen DFL Konsum verblendet sind

    In der DFL gibt's keine zweiten Mannschaften. Was soll das damit zu tun haben? Dass es Schmarrn ist, stimme ich jedoch zu. :handschlag:

    Das Wiggerl kann halt nur auf dieser persönlichen Ebene rumpöbeln. Wie Rabbit neulich schon schrieb: Da ist jede Diskussion zwecklos.

    Eigentlicher Kern meiner Kritik wäre -und das trifft Kimmich und viele Teile der Geselschaft gleichermaßen- das heute jeder Hampelmann denkt, er wüsste irgendwas besser als Mediziner, Wissenschaftler oder sonstige Fachleute.

    Ist halt wie im Fußball. Da weiß es auch jeder Fan besser als der Trainer.

    Fans werden aber auch selten als Trainer verpflichtet. :)

    Sehr schön auch der Kommentar der Zeit:


    mehr...

    es sind vier oder fünf Spieler bei den Bayern. Die "Entrückung der Fußballer" ist schon sehr pauschal. Die Entrückung von Joshua Kimmich meinetwegen. Aber der steht auch nicht von Berufs wegen unter Zwang, seine private Entscheidung in eine bestimmte Richtung treffen zu müssen. Vielleicht sollte sich manche Journalisten auch mal fragen, wieso sie Fußballer ständig als gesellschaftliche Vorbilder für irgendwas ansehen.

    Weil sie es sind. Man kann das jetzt gut finden oder schlecht, aber: Verdammt viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene schauen zu Kimmich & Co. auf.