Beiträge von Wupper Schalker

    Spieltermine der Restrückrunde festgelegt – FCE startet mit Heimspiel gegen SV Merkendorf
    Während sich die Fußballer des FC Eintracht Bamberg auf die Restrückrunde der Bezirksliga vorbereiten, wurden die Termine der noch auszutragenden Punktspiele festgelegt. Demnach startet der FCE am Samstag, den 17. März, mit dem Heimspiel gegen den SV Merkendorf in die Restrückrunde. Weitere Spieltermine sind: 24. März beim FC Coburg, 28. März bei der SpVgg Germania Ebing (Nachholspiel), 31. März zu Hause gegen die SpVgg Lettenreuth, 8. April beim 1.FC Oberhaid, 14. April zu Hause gegen den SV Dörfleins, 21. April beim 1. FC Mitwitz, 29. April beim TSV Meeder, 6. Mai beim TSV Breitengüßbach, 13. Mai zu Hause gegen den TSV Ebensfeld (unter Vorbehalt), 19. Mai zu Hause gegen den SV Bosporus Coburg. Alle Heimspiele werden im Fuchsparkstadion an der Pödeldorfer Straße ausgetragen. Komplettiert wird das Pflichtspielprogramm mit dem Endspiel um den Kreispokal. Dort trifft der FC Eintracht Bamberg am 1. Mai auf den Kreisligisten SV Weidenberg. Ausgetragen wird das Finale in Hollfeld.


    Sein nächstes Vorbereitungsspiel bestreitet der FC Eintracht Bamberg am kommenden Mittwoch, 21. Februar, gegen den ASV Vach (Landesliga). Anstoß ist um 19:15, gespielt wird im Sportpark Eintracht an der Armeestraße 45. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg geht es kurz nach dem Ortsschild links in die Armeestraße. Parkplätze stehen am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz „Rote Erde“zur Verfügung. Die Zufahrt erfolgt über die Armeestraße – Moosstraße, dann auf Höhe Lebenshilfe abbiegen. Alternativ können auch die Parkplätze am Fuchsparkstadion in der Pödeldorfer Straße genutzt werden. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist der Sportpark Eintracht mit den Stadtbuslinien 902, 911 und 920 erreichbar. Sie starten am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB,Stadtmitte), zusteigen ist unter anderem am Bahnhof möglich.


    PM FC Eintracht Bamberg

    Neustrelitzer Heimspiel abgesagt
    Der Winter hat im Neustrelitzer Parkstadion wohl für längere Zeit Einzug gehalten. Zumindest nach einer erneuten Platzbegehung war für alle Beteiligten klar: Fußball geht hier gar nicht! Somit verschiebt sich der Rückrundenstart der Residenzstädter um mindestens eine weitere Woche. Der Rucksack der nachzuholenden Regionalligapartien wurde um eine weitere ergänzt und zählt mittlerweile fünf Begegnungen.


    Die Hollerieth-Elf trainiert aber weiterhin akribisch und konzentriert sich jetzt bereits auf die Auswärtspartie am nächsten Sonntag, den 04.03., gegen den Berliner AK – so der Wettergott dies zulässt.


    PM TSG Neustrelitz

    Operation für Reith unumgänglich
    Schlechte Nachrichten für alle Anhänger des Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach. Innenverteidiger Daniel Reith, der bereits seit dem Trainingslager in der Türkei mit den Folgen eines Einrisses im Außenmeniskus zu kämpfen hat, kommt nicht um eine Operation des verletzten Knies herum. Alle konservativen Behandlungsversuche brachten nicht das erhoffte Ergebnis.


    „Ich hoffe jetzt einfach nur, dass ich so schnell wie möglich wieder bei der Mannschaft sein kann“, blickt der 30-Jährige in die Zukunft. Geschäftsführer Matthias Georg zeigt sich trotz der großen Schwächung kämpferisch: „Daniel wird gegen Ende der Saison gestärkt zurückkehren, uns bis dahin aber schmerzlich fehlen. Nun werden andere in die Bresche springen, damit wir unsere Ziele erreichen.“


    Reith, der bereits für den SSV Ulm und die TuS Koblenz in der Regionalliga Südwest auflief hat bisher 76 Pflichtspiele für den TSV Steinbach bestritten und dabei vier Tore erzielt. In der laufenden Spielzeit hat der gebürtige Langenauer 20 der 21 Partien seines Vereins bestritten. Nach der OP wird der 1,90-Meter-Mann für rund zwei Monate ausfallen.


    PM TSV Steinbach

    „Helden gesucht!“ – Stuttgarter Kickers helfen bei Stammzellspender
    Suche für 8–jähriges Vereins-Mitglied


    Stuttgart– Die Stuttgarter Kickers helfen bei der Suche nach einem passenden Stammzellspender für die 8-jährige Larissa. Das Mädchen, welches unter der Erkrankung des blutbildenden Systems leidet, ist die Tochter von Steffen Müller, dem Leiter der Fanabteilung der Stuttgarter Kickers (FAdSKi). Wie in einer guten Familie so üblich, ist es eine Selbstverständlichkeit in schweren Zeiten für einander da zu sein. Insofern unterstützt der Verein die Suche nach einem Stammzellenspender und den großen Aufruf #saveLarissa nach besten Kräften.


    Anbei erhalten Sie die offizielle Pressemitteilung: Die 8-jährige Larissa aus Stuttgart hat MDS, eine lebensbedrohliche Erkrankung des blutbildenden Systems. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Bislang ist die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ erfolglos. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Sonntag, den 04.03.2018, im GAZi-Stadion auf der Waldau in Stuttgart als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.


    Larissa ist ein aufgewecktes quirliges Mädchen, sie liebt ihren Sport, die Schule und Besuche auf dem Spielplatz. Eigentlich eine ganz normale 8-Jährige. Doch seit kurzem ist für Larissa und ihre Familie die Normalität zusammengebrochen. Nachdem blaue Flecken von Sport und Spielplatzbesuchen immer größer wurden und sich am ganzen Körper rote Punkte ausbreiteten, stellte der Arzt die niederschmetternde Diagnose MDS (MyelodysplastischesSyndrom). Eine lebensbedrohliche Erkrankung des blutbildenden Systems! Larissa kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Gesund werden und endlich wieder zur Schule gehen!“, das sei der größte Wunsch seiner Tochter, sagt Steffen Müller, der Vater von Larissa. Gemeinsam mit einer lokalen Initiativgruppe und der DKMS organisiert er die Registrierungsaktion in Stuttgart. Unter dem Motto “Helden gesucht! #saveLarissa“appellieren die Initiatoren gemeinsam mit den Schirmherren Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, sowie Fußball-Weltmeister Jürgen Klinsmann, an die Menschen in der Region, sich am


    Sonntag, den 4. März 2018
    von 11:00 bis 16:00 Uhr
    GAZi-Stadion auf der Waldau
    Guts-Muths-Weg 4,70597 Stuttgart


    in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.Die Aktion ist auch online vertreten: Homepage: http://www.savelarissa.deFacebook: http://www.facebook.com/savelarissa . Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt!


    DKMS-SpendenkontoIBAN: DE88 6415 0020 0002 3337 37
    Stichwort: Larissa Über die DKMS


    Hintergründe, Materialien und viele weitere Geschichten für Ihre Berichterstattung finden Sie in unserem DKMS Media Center unter http://www.mediacenter.dkms.de. Für aktuelle Infos folgen Sie uns gerne auf Twitter oder erhalten Sie weitere Insights zur DKMS und zum Thema Kampf gegen Blutkrebs auf unserem Corporate Blog http://www.dkms-insights.de. Zur Registrierung als Stammzell- oder Geldspender besuchen Sie bitte http://www.dkms.de.


    PM Stuttgarter Kickers

    Führungsrolle geplant: Hoffmann verlängert in Münster
    In der Drittligatabelle machte Preußen Münster durch das 2:0 gegen Hansa Rostock am Wochenende einen großen Satz nach vorne. Einen weiteren Schritt in Richtung Zukunftsplanung gingen die Adlerträger am Dienstag. Wie die Preußen mitteilten, wurde der Vertrag mit Offensivmann Philipp Hoffmann verlängert. Der 25-Jährige unterschrieb für zwei weitere Jahre - und soll künftig in zwei bislang ungewohnten Rollen glänzen.


    mehr: http://www.kicker.de/news/fuss…laengert-in-muenster.html

    Heimspiel gegen Alemannia Aachen
    Anstoß gegen Aachen zwei Stunden später


    Das für Samstag (24.02.) angesetzte Regionalligaspiel gegen Alemannia Aachen wird zwei Stunden später, um 16:00 Uhr, angepfiffen. Hintergrund ist die aktuelle Wetterlage und die Temperaturen in der Nacht. Diese lassen es vermuten, dass der Platz am Samstagmorgen gefroren ist. Mit der verschobenen Anstoßzeit erhofft sich RWO, dass der Platz durch zwei Stunden mehr Sonnenschein zum Anstoß besser bespielbar ist.


    Halbfinale im Derwesten.de-Niederrheinpokal
    RWO trifft auf den FSV Duisburg


    Am Montagabend wurde in der Sportschule Wedau unter den Augen der vier Halbfinalisten, RWO, RWE, TV Jahn Hiesfeld und dem FSV Duisburg, die Paarungen im DERWESTEN.de-Niederrheinpokal gezogen.


    Während RWE zum TV Jahn Hiesfeld reist, trifft RWO in der Ferne auf den FSV Duisburg.


    Aufgrund des Nachholspiels gegen den SV Rödinghausen (20.03.), ist bereits der Rahmenspieltag am 21./22. für RWO hinfällig. Der genaue Spieltermin wird nun unter Berücksichtigung beider Spielpläne festgelegt.


    PM SC Rot-Weiß Oberhausen e.V.

    Keine Meldung zur neuen Saison - Dritte Mannschaft wird vom Spielbetrieb abgemeldet.
    Der SV Rödinghausen wird zur neuen Saison keine dritte Mannschaft mehr melden. Die Mannschaft steht aktuell auf dem 13. Tabellenplatz in der Kreisliga A und hat dort noch 13 Spieltage zu absolvieren. Durch den großen Unterschied der Spielklassen ist es in der jüngsten Vergangenheit immer schwieriger geworden, lokale und regionale Spieler für die Mannschaft zu finden, was zu diesem Entschluss beigetragen hat. »Wir bedanken uns in erster Linie bei den Spielern der Mannschaft und natürlich bei den Trainern Michel Ciomber und Danny Bendig. Durch viele auswärtige Spieler fehlte zuletzt die Verwurzelung in der Gemeinde, weshalb es aus dieser leider auch wenig Interesse für das Team gab«, so Vorstandsmitglied Gerhard Schiermeier. »Das Thema 3. Mannschaft ist beim SVR aber natürlich nicht für alle Zeiten begraben« ergänzt Alexander Müller. Der SV Rödinghausen wünscht allen Spielern und dem Trainergespann alles Gute für die Zukunft.


    Jugendtrainer verlängern - Planungen für die Jugend schreiten voran.
    Der SV Rödinghausen treibt seine Planungen für die nächste Saison in der Jugend weiter voran und hat mit mehreren Trainern verlängert. Die U12 wird durch die erfolgten Vertragsverlängerungen auch in der kommenden Saison von Jan Luca Spahn und Jean-Pierre Oehme betreut. Auch U13-Trainer Ferhat Kilinc hat seinen Vertrag verlängert und wird ab sofort im Trainingsbetrieb vom Kapitän der ersten Mannschaft, Daniel Flottmann unterstützt. Florian Langer hat seinen auslaufenden Kontrakt ebenfalls verlängert und wird in der anstehenden Spielzeit die Mannschaft der U15 übernehmen.


    PM SV Rödinghausen

    Veilchen ohne Sören Bertram
    Der FC Erzgebirge Aue muss vorerst ohne Angreifer Sören Bertram auskommen. Grund ist ein Teilriss der Sehne im linken Oberschenkel. Das ergab eine MRT-Untersuchung. Bertram wird voraussichtlich in den kommenden beiden Punktspielen gegen den 1. FC Kaiserslautern und beim SV Sandhausen fehlen. Die Verletzung hatte sich der 26-Jährige am vergangenen Sonnabend in der Anfangsphase des Spiels bei Holstein Kiel (2:2) zugezogen.


    PM FC Erzgebirge Aue

    FSV Vohwinkel verschläft die Anfangsphase
    1:2-Niederlage der Füchse bei Schwarz-Weiß Essen


    Zum wiederholten Male in dieser Saison stand der FSV Vohwinkel trotz eines überwiegend guten Auswärtsauftrittes am Ende ohne Punkte da. Die stark ersatzgeschwächte Oberliga-Elf von Trainer Marc Bach unterlag am Uhlenkrug dem ETB Schwarz-Weiß Essen mit 1:2 (1:2). Trotz der Niederlage verließ der FSV die Abstiegsränge, weil Konkurrent VfB Hilden in Ratingen mit 1:4 unterging und nun bei gleichem Torverhältnis weniger Tore erzielt hat.


    mehr: http://www.wz-sportplatz.de/ar…chlaeft-die-anfangsphase/

    Uphusen schlägt nächsten Regionalligisten
    Siegtor fällt bereits nach neun Minuten


    Da sowohl die Ligapartie des TB Uphusen, als auch die Regionalliga-Begegnung des VfB Oldenburg frühzeitig abgesagt wurden, verabredeten beide Vereine ein Testspiel am Sonntagnachmittag. Auf dem Kunstrasen an der Maastrichter Straße zeigte der TBU eine überzeugende Leistung und konnte nach dem SV Drochtersen/Assel bereits den zweiten Viertligisten besiegen.


    mehr: https://www.fupa.net/berichte/…gionalligist-1084212.html

    Cottbus: Neuer Vertrag für Felix Geisler
    20-Jähriger Mittelfeldspieler ist nach monatelanger Verletzungspause zurück im Training


    Bei Energie Cottbus wachsen die Hoffnungen auf die Rückkehr des lange erkrankten Felix Geisler – und der Verein gibt dem 20-jährigen Vetschauer nun auch noch eine weitere moralische Stütze. Der Vertrag mit Geisler soll kurzfristig verlängert werden.


    mehr: https://www.fupa.net/berichte/…elix-geisler-1084402.html

    Kalkan schießt SSVg zum Sieg
    Der eingewechselte Angreifer schießt in Kapellen das 2:1.


    Die Bilanz von Hakan Yalcinkaya kann sich sehen lassen. Zweimal stand der neue Fußballtrainer der SSVg Heiligenhaus bisher an der Seitenlinie, beides waren Landesliga-Auswärtsspiele und beide wurden gewonnen. So am Sonntag mit 2:1 beim in der Tabelle erheblich besser stehenden SC Kapellen. "Und das war ein hochverdienter Sieg", sagt der 32-Jährige. "Ich bin eigentlich immer kritisch. Aber diese drei Punkte haben wir uns ehrlich verdient. Verdienter geht ein Sieg eigentlich nicht."


    mehr: https://www.fupa.net/berichte/…svg-zum-sieg-1084140.html

    Kantersieg bei kurzfristigem Test
    Das kurzfristig angesetzte Testspiel des Fußball-Regionalligisten TSV Steinbach beim Mittelrhein-Landesligisten SpVg. Frechen 20 endet mit einem klaren 6:0-Erfolg der Mannschaft von Trainer Matthias Mink. Knapp 25 Stunden nach der Absage des Ligaspiels in Ulm hat der TSV nicht nur die Heimfahrt aus der Donaustadt, sondern auch die Fahrt in des westliche Umland von Köln auf sich genommen und dort zur Mittagszeit ein grundsolides Testspiel abgeliefert.


    Vom Anpfiff weg beherrschte der Regionalligist die Partie und ging auch folglich durch Timo Kunert in der elften Minute in Führung. Fatih Candan erhöhte auf Vorlage von Shqipon Bektashi, ehe dieser das 3:0 elf Minuten vor der Pause persönlich erzielte. Nico Herzig hatte per Kopf aufgelegt. In der 44. Minute stellte Sasa Strujic auf Flanke von Timo Kunert den 4:0-Pausenstand her. Keine 180 Sekunden nach dem Seitenwechsel erhöhte Fatih Candan mit seinem zweiten Tagestreffer auf 5:0. Shqipon Bektashi hatte in der Folge einen weiteren Treffer auf dem Fuß, aber der Stürmer scheiterte genauso an der Latte, wie die Spielvereinigung bereits in der ersten Hälfte am Pfosten. Mitte der zweiten Hälfte schaltete der TSV Steinbach einen Gang zurück und ließ Frechen etwas mehr Raum. Die Zwanziger konnten dies aber nicht zu einem Treffer nutzen. So war es der eingewechselte Cem Felek, der eine Vorlage von Hüsni Tahiri zum Endstand nutzte. Frechen vergab in der Schlussminute noch eine gute Gelegenheit zum Ehrentreffer.
    Am Samstag kommt nun der KSV Hessen Kassel um 14 Uhr zum Restrunden-Auftakt nach Haiger.


    SpVg. Frechen 20 – TSV Steinbach 0:6 (0:4)

    Tore: 0:1 (11.) Timo Kunert, 0:2 (28.) Fatih Candan, 0:3 (34.) Shqipon Bektashi, 0:4 (44.)Sasa Strujic, 0:5 (48.) Fatih Candan, 0:6 (76.) Cem Felek


    TSV Steinbach: Löhe – Kunert, Herzig (46. Bisanovic), Bremer, Strujic (63. Missbach) – Bektashi, Trkulja, Kranitz (63. Heister), Wegner (46. Marquet) – Celani (72. Felek), Candan (63. Tahiri)


    PM TSV Steinbach

    Gerrit Kaiser und Benjamin Klingen verlängern ihre Verträge bis 30.06.2019
    Der SV Lippstadt 08 hat sich mit dem Mittelfeldspieler Gerrit Kaiser und seinem Angreifer Benjamin Klingen auf eine Vertragsverlängerung bis zum 30.06.2019 geeinigt.


    Gerrit Kaiser ist erst in der Winterpause vom TuS Haltern an den Lippstädter Bruchbaum gewechselt und hat sich schon in ganz kurzer Zeit mit guten Leistungen in der Vorbereitung für eine Vertragsverlängerung empfohlen. Dazu der sportliche Leiter des SV 08, Dirk Brökelmann: "Gerrit ist ein sehr polyvalenter Spieler, der von Haus aus gerne auf der 8er-Position spielt, seine Stärken aber auch auf einigen anderen Positionen einbringen kann. Er hat kaum Zeit benötigt, um im Verein und der Mannschaft anzukommen. Im Kreise des Teams hat man das Gefühl, als sei er schon einige Jahre an Bord der Bruchbaum-Elf. Folgerichtig freuen wir uns, dass dies nun auch vertraglich bis mindestens 2019 gilt."


    Mit Benjamin Klingen verlängert ein weiteres SV 08-Eigengewächs vorzeitig seinen Vertrag bis zum Sommer 2019. Brökelmann zu dieser Personalie: "Benjamin nimmt eine tolle Entwicklung, die noch lange nicht am Ende ist. Er wird taktisch und spielerisch immer reifer. Einen guten Torriecher hat er schon immer gehabt. Es macht Spaß zusehen, wie Benjamin sich immer mehr zu einem gestanden Spieler entwickelt."


    PM SV Lippstadt 08

    Heiligenhaus ärgert sich noch immer über Testspielpleite
    Der Landesligist muss Sonntag gegen Kapellen-Erft ran - und strotzt nicht gerade vor Selbstvertrauen.



    Der Ärger über die 0:4-Testspielpleite seiner SSVg Heiligenhaus daheim gegen den Nachbarn TVD Velbert am Karnevalssamstag, als die gegenwärtige Form ausgelotet wurde, die sitzt immer noch tief drin bei Fußballtrainer Hakan Yalcinkaya.


    mehr: https://www.fupa.net/berichte/…-immer-ueber-1082979.html

    Zum Auftakt gleich ein Derby: Eintracht empfängt Salmrohr
    Am Samstag um 14 Uhr hat die gut zwei Monate andauernde Winterpause für Eintracht Trier endlich ein Ende. Die Elf von Trainer Daniel Paulus empfängt den Tabellenletzten FSV Salmrohr zum Derby im Moselstadion. Trotz einer durchwachsenen Vorbereitung will der SVE dann vor heimischen Publikum mit einem Sieg ins Kalenderjahr 2018 starten. Dazu hofft man in der ältesten Stadt Deutschlands auch auf eine gute Kulisse.


    „Es wird Zeit, dass es endlich wieder losgeht. Nach sechs Wochen ist man dann doch langsam etwas genervt von der Vorbereitung. Ich habe ein richtig gutes Gefühl, die Jungs brennen schon auf das Derby“, kann Eintracht-Chefcoach Daniel Paulus seine Vorfreude auf das erste Pflichtspiel im neuen Jahr nicht verbergen. Genau 70 Tage nach dem letzten Erfolg in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar beim FV Diefflen (2:0) empfangen die Moselstädter im Nachholspiel den Tabellenletzten FSV Salmrohr. Dabei ist das Ziel für den SVE klar: Schnellstmöglich an die Form zum Ende des vergangenen Jahres anknüpfen, wo die Blau-Schwarz-Weißen nicht nur sieben Spiele in Folge für sich entscheiden konnten, sondern dabei auch sechsmal ohne Gegentor blieben. Allerdings haben im Winter Verletzungspech und schwierige Platzverhältnisse immer wieder für Unruhe in der Vorbereitung gesorgt, wie Paulus zu verstehen gibt: „Die Vorbereitung war sicher nicht optimal, allerdings haben diese Probleme viele Mannschaften. Wir wissen nach der langen Pause natürlich noch nicht ganz genau, wo wir stehen.


    Spielerisch sollte man sicher noch keine Wunderdinge erwarten. Aber ich bin dennoch guter Dinge. Wir wollen zeigen, wer die Nummer Eins in der Region ist und das Spiel unbedingt gewinnen.“Für diese Unterfangen stehen Paulus mit Ausnahme der Langzeitverletzten Noutsos und Bouzid alle Spieler zur Verfügung. Selbst von den beiden Rekonvaleszenten gibt es allerdings gute Neuigkeiten: Noutsos konnte nach seiner Zehen-OP am Mittwoch erstmals wieder mit dem Ball trainieren und soll jetzt behutsam wieder an das Team herangeführt werden. Bouzid, in der Hinrunde zumeist als Rechtsverteidiger zum Einsatz gekommen, könnte in der kommenden Woche wieder langsam ins Lauftraining einsteigen. Mit Michael Dingels hat zudem ein Routinier und Führungsspieler in der Winterpause hart am Comeback gearbeitet und den Anschluss geschafft. Trotz der Ausfälle von Noutsos und Bouzid hat das Trainerteam also einige Optionen für die Startelf in der Hinterhand.


    Sportlich könnten die Voraussetzungen der beiden Teams kaum unterschiedlicher sein. Während die Gäste aus Salmrohr als Tabellenletzter bereits mit dem Rücken zur Wand stehen und deshalb unbedingt die drei Punkte brauchen, konnte der SVE sich durch die Siegesserie zum Ende der Hinrunde tatsächlich nochmal oben heranarbeiten. Aktuell rangiert Eintracht Trier auf dem dritten Platz, der Rückstand auf den Zweitplatzierten FK Pirmasens beträgt sechs Punkte. Will die Mannschaft nochmal oben angreifen, braucht sie auch die Unterstützung der Fans. Dazu hat der SVE kürzlich eine Kooperation mit den RÖMERSTROM Gladiators Trier bekanntgegeben, die Fans beider Lager auch dem anderen Team näher bringen soll. Zum Salmrohr-Spiel können Fans deshalb mit einem Ticket der einen Mannschaft bei der jeweils anderen sparen. Ob einige Zuschauer den Weg ins Moselstadion finden, zeigt sich spätestens am Samstag um 14 Uhr. Dann rollt im Derby der Ball.Endlich.


    PM Eintracht Trier