Beiträge von neunzehn05

    Wie heißt es so schön: "Es gibt im Fußball keinen Ersatz für Siege". Diese Sentenz würde ich auch für gestern zum bewertenden Motto erklären. Ziemlich zähe Kost, viele Zweikämpfe, viel Stückwerk (auf beiden Seiten), ganz sicher kein Leckerbissen, aber für uns zählen natürlich einzig und allein die lebensnotwendigen drei Punkte. Im Grunde kann man das Spiel anhand zweier Schlüsselszenen erklären: Weisheit verhindert nach einer Viertelstunde gegen einen Kopfball aus kürzester Distanz mit einem absoluten Monsterreflex Marke Manuel Neuer das 0:1. Der ist normalerweise drin und mit einem Rückstand hätte ich ehrlich gesagt keine großen Hoffnungen mehr für meinen SSV gehabt. Stattdessen fällt eine Viertelstunde später das 1:0 durch Kuengienda, für mein Dafürhalten in dieser Phase ziemlich aus dem Nichts, wenngleich sauber herausgespielt: Präzise Flanke von Schwaiger, Onesi setzt sich am langen Pfosten geschickt von seinen Gegenspielern ab und nickt ein. Und das wars dann auch schon mit klaren Einschussmöglichkeiten für den Rest des Spiels, die vom SSV war drin, die von Pforzheim nicht. Der SSV zog sich in der Folge und mit fortwährender Spieldauer immer weiter zurück, Pforzheim rannte mit Macht, aber auch weitgehend ideenlos an. Einige Male wurde ein Pforzheimer in letzter Not abgeblockt, der SSV hingegen versäumte es, die durchaus vorhandenen Entlastungsangriffe sauber zu Ende zu spielen. Die ganz große Torgefahr konnte auf beiden Seiten nicht mehr entfacht werden.


    Wie von der_commander zurecht angemerkt, ist es für uns natürlich ganz wichtig, dass Kuengienda wieder mitmachen kann. Auch wenn er offensichtlich noch ein gutes Stück von seiner Bestform entfernt ist, tut er unserem Offensivspiel einfach unglaublich gut. Selbst im Sturmzentrum, wo ich ihn ja eigentlich nicht so gerne sehe. Aber im Moment dürfte er auch dort klar die beste Option sein. Die Defensivleistung war wiederum absolut ok, mit dem Unterschied zu den letzten Spielen, dass dieses Mal kein individueller Hirnfurz (wie bspw. gegen Walldorf) oder kollektiver Blackout (wie bspw. gegen Neckarsulm) den eigentlich guten Gesamteindruck zunichte macht. Nach wie vor stark verbesserungswürdig ist alles, was im eigenen Ballbesitz passiert, vor allem je näher man dem gegnerischen Tor kommt. EIn großes Problem bleibt die dünne Personaldecke. Vor allem da Eiberger mit seiner schon länger andauernden Achillessehengeschichte (?) ja mittlerweile in jedem Spiel angeschlagen raus muss, ist es schon problematisch, dass die einzige verbliebene Mittelfeld-Alternative ein aus purer Not hochgezogener A-Jugendlicher ist. Ich frage mich auch, wie lange man bei unserem Kapitän realistischerweise noch davon ausgehen kann, dass das auch weiterhin ohne längerfristigen Ausfall gut geht... Das wäre dann richtig übel.


    Insofern ist der Sieg schön und wichtig, ein unbezahlbarer Hoffnungsschimmer im Tabellenkeller, aber die grundlegenden Probleme sind natürlich deshalb nicht aus der Welt und waren auch gestern zu sehen. Insofern gilt es schon, das Ergebnis angemessen einzuordnen. Mit Dorfmerkingen kommt am Mittwoch ein direkter Abstiegskonkurrent zu einem absoluten 6-Punkte-Spiel, da gilt es einen einen echten Big Point einzufahren. Mit einem Sieg wäre man zumindest wieder bei der Musik, bei einer Niederlage hingegen... Will ich eigentlich nicht dran denken...

    Ja genau so steigt man ab. An Dämlichkeit nicht zu überbieten.


    Am geilsten ist halt echt wie das 2:2 fällt. Langer Abstoß Weisheit, im Mittelfeld wird das Kopfballduell verloren, direkt weitergeleitet und Rasic kann von kurz hinter der Mittellinie allein aufs Tor zulaufen, weil man viel zu weit aufgerückt ist. In der 93. Minute mit einer 2:1-Führung im Rücken. Gegen einen Gegner, der durch den Anschlusstreffer nochmal erkennbar die zweite Luft bekommen hat. WTF??? Wie kann man sich in dieser Situation so anstellen? Was soll das?


    Solche Ergebnisse sind letztlich viel, viel schlimmere Nackenschläge als chancenlos in Freiberg unterzugehen. Weil sie das Zutrauen der Mannschaft in die eigene Fähigkeit killt, auch aus eigentlich ordentlichen Spielen, aus führenden Positionen, etwas mitnehmen zu können. Zumal es nach Ravensburg auch schon das zweite Mal ist, dass man eine Zwei-Tore-Führung binnen weniger Minuten auf lächerlichste Art und Weise aus der Hand gibt.


    Es reicht derzeit einfach nicht...

    Auf eine Art wäre ein Abstieg ein Super GAU

    Aber vielleicht brauch es solch einen Tiefpunkt und man kann in ferner Zukunft dann hoffentlich sagen das es notwendig war um dort dann was zu entwickeln was uns sonst in der Oberliga nie gelungen wäre.

    2011 standen wir am letzten Spieltag ( Partie in Heilbronn) mit anderthalb Beinen bereits in der Verbandsliga. 10 Jahre später gefühlt keinen Schritt weiter.


    Es ist äußerst selten mal irgendwo durch einen Abstieg irgendwas besser geworden. Außerdem kannst Du vermutlich getrost davon ausgehen, dass wir uns auch in der Verbandsliga über kurz oder lang im unteren Drittel einfinden würden. So wie wir das seit geraumer Zeit in jeder Liga tun. Also viel Positives kann ich dem nicht abgewinnen, aber viel schlimmer als die letzten Jahre Oberliga kann's eigentlich eh nicht mehr werden. Von daher... Auf nach Pfullingen... oder so...

    Der Kader ist einfach beschissen zusammengestellt. Punkt. Das ist schon fast witzig, wie einfach alle Befürchtungen, die in diesem Forum diesbezüglich während des vergangenen Vierteljahres geäußert wurden einfach 1:1 eingetreten sind. Auf manchen Positionen können wir keinen Ausfall verkraften (ZM), auf manchen herrscht ein Überangebot (TW, IV, AV) und auf machen ist keine einzige auch nur annähernd oberligataugliche Option im Kader (MS!!!). Das ist unterm Strich einfach schlecht!

    Wenn der zur Verfügung stehende Finanzrahmen tatsächlich keine ausgewogenere Truppe ermöglicht hat, dann ist es wohl einfach auch besser, endlich den Gang in die Verbandsliga anzutreten. So macht das alles ja nun wirklich gar keinen Sinn mehr.

    Dazu kommt dann natürlich noch, dass die erste Corona-Pause offenbar sämtliche Lebensgeister aus der Mannschaft gesaugt hat. Klar liegts auch am mangelnden Können, aber 90 Minuten lang mit hängenden Schultern über den Platz zu schlurfen, hilft halt auch nicht weiter...


    Zum Spiel heute gibt's igentlich nicht viel zu sagen, außer:

    - Mittlerweile 5 (!), in Worten fünf (!!), FÜNF (!!!) von sieben Spielen ohne eigenes Tor

    - Rielasingen spielt im gesamten Spiel 15 Minuten ernsthaft Fußball und gewinnt letztlich ungefährdet 1:0

    - Kann mich nicht erinnern, dass bei einem (formal engen) 0:1 die Schlussphase an der Kreuzeiche mal so von einem vollkommen teilnahms- und hoffnungslosen Stadion begleitet worden wäre, weil vom Platz aber auch nicht das geringste Anzeichen ausging, dass hier noch irgendwas gehen könnte. Gruselig!

    Lächerliches Ergebnis. :negativ:


    Was sagt man zu so einem Spiel? Die erste Halbzeit war eine Katastrophe und knüpfte nahtlos an den letzten fürchterlichen Heimauftritt gegen Backnang an. Keine Ballsichehreit, kein Spielfluss, kein Durchsetzungsvermögen, kein Zusammenspiel. Zum Glück endete bei Walldorf trotz teilweise recht gefälligem Mittelfeldspiel die Herrlichkeit regelmäßig ca. 20 Meter vor dem Tor. Somit entsprach das 0:0 zur Pause durchaus dem insgesamt miserablen Spielniveau. Mit Oberligafußball hatte das nur sehr entfernt zu tun. Nach der Pause übernahm der SSV dann zunehmend das Kommando, drückte die Gäste phasenweise in Powerplay-Manier tief in die eigene Hälfte, aber ca. ein halbes Dutzend z.T. klarster Torchancen genügten nicht, um endlich das erste Heimtor der Saison zu erzielen. Und dann kam es eben, wie es beim SSV in solchen Spielen nunmal kommen muss: Weisheit und Lübke spielen kurz vor Schluss im eigenen Fünfer "Nimm du ihn, ich hab ihn sicher" und die Walldörfer dürfen, nachdem sie zuvor ca. eine halbe Stunde lang offensiv überhaupt nicht mehr in Erscheinung getreten waren, aus dem Nichts ein absolutes Slapstick-Tor zur Führung erzielen. Aus die Maus...


    Nicht meckern kann man über die Defensivleistung. Man ließ Walldorf (auch schon in der schlechten ersten Halbzeit) abgesehen von eher harmlosen Fernschüssen kaum zu Chancen kommen, insbesondere Jäger lieferte gestern wieder eine bockstarke Partie ab (für mich klar bester Mann auf dem Platz), es wurde auch aus dem Mittelfeld und von den Offensivspielern ordentlich nach hinten mitgearbeitet. Das passt soweit. Was vor dem gegnerischen Tor passiert, passt hingegen überhaupt nicht. Man ist ja gern versucht das Pech zu bemühen, wenn man mit drei Aluminiumtreffern aus einem Spiel geht. Wenn man allerdings sieht, wie bei uns klarste Dinger versemmelt werden, ist da definitiv eine große Portion Unvermögen im Spiel. Passend hierzu: In vier von sechs Ligaspielen blieb die Mannschaft torlos. Das ist zweifellos die Bilanz eines Absteigers. Es fehlt, wie schon vielfach vor der Runde befürchtet, einfach ein verlässlicher Torschütze, umso mehr wenn, wie zuletzt, Onesi nicht mitwirken kann. Ihn können wir wenig überraschend überhaupt nicht ersetzen, hoffentlich ist er bald wieder fit. Von der Bank können wir leider auch kaum Qualität nachlegen, gestern kamen Zukic und Jungspund Meixner, ansonsten saßen abgesehen von Sanyang nur noch Defensivspieler draußen.

    Auch wenn gestern genügend Chancen für einen Sieg vorhanden gewesen wären, lassen wir noch viel zu viele aussichtsreiche Situationen liegen, weil im letzten Spielfelddrittel Ruhe und Übersicht fehlen. Exemplarisch hierfür Schiffel, der auf rechts Platz ohne Ende hatte, aber irgendwann dazu überging, einfach jeden Ball, den er zugespielt bekam aus allen Lagen per Direktabnahme blind vorne rein zu rotzen. Was ist denn da passiert? Fehlt da dermaßen das Zutrauen in die eigenen fußballerischen Fähigkeiten? Der Kerl kann doch kicken...


    Fazit: Der Flow der ersten Wochen ist ganz offensichtlich weg. Die zweite Halbzeit sollte eigentlich Hoffnung machen, zeigt zugleich allerdings auch die Defizite der Mannschaft schonungslos auf. Rielasingen am Samstag dürfte schon ein Schlüsselspiel werden. Gibt's da die dritte Heimniederlage im dritten Spiel, sieht es schon ganz, ganz düster aus. Wenn man den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht fürs Erste komplett verlieren möchte, ist ein Sieg Pflicht. Ansonsten kommen wir irgendwann in die Situation, dass die Nachholspiele gewonnen werden MÜSSEN. Und das möchte ich mir lieber nicht vorstellen...

    Reutlingen gg. Villingen wurde wegen Corona-Fällen bei den Villingern abgesagt. Glaubt irgendwer noch daran dass man alle Spiele so durch bekommt?!


    Naja, im Grunde gibt es zwei denkbare Szenarien:


    Szenario 1: Die Vereine bekommen es hin, dass sich annähernd alle der unmittelbar am Spiel- und Trainingsbetrieb beteiligten Personen impfen lassen.


    oder


    Szenario 2: Die Politik verändert die Rahmenbedingungen zeitnah dergestalt, dass nur noch Corona-Infizierte zeitweilig aus Spiel- und Trainingsbetrieb entfernt werden und der Rest ganz normal trainieren und spielen darf. Wie es ja auch im Profisport gehandhabt wird.



    Sollte weder Szenario 1 noch 2 eintreffen, kann man die Saison auch sofort abbrechen. Es haben gerade einmal 6 von 20 Mannschaften alle 8 Spieltage bestritten, bei den Kickers ist bereits die Hälfte (!) aller Spiele ausgefallen. Das wird so niemals funktionieren. Und da haben wir noch gar nicht über die Wettbewerbsverzerrung gesprochen, die sich aus einer schon jetzt grotesk verzerrten Tabelle ergibt.

    Einmal mehr erstaunt mich, wie naiv und blauäugig die Vereine und Verbände (Edit: und nicht zuletzt auch die Spieler) ganz offensichtlich in diese Saison gegangen sind. Es passiert im Moment schließlich nur genau das, was nun mal zu erwarten ist, wenn man unter den aktuellen Vorgaben zahlreiche ungeimpfte Spieler in den Kadern hat. Dazu kann man stehen wie man will, aber es hilft ja nix, die Situation ist, wie sie ist. Und wenn ich Mannschaftssport im gehobenen Amateur- bzw. semiprofessionellen Bereich betreiben will, erwarte ich schon, dass man sich im Vorfeld der Konsequenzen bewusst macht, die sich aus dem Umgang mit dieser Situation ergeben werden.

    Was'n Kick... :negativ:


    Die dreiwöchige Zwangspause hat der Mannschaft definitiv nicht gut getan. Das war gar nix heute. Der Ansatz, ohne echten (Mittel-)Stürmer zu beginnen und vorne mit drei schnellen Leuten (Preuß, Ganaus, Zukic) positionell flexibel zu agieren, funktionierte wie schon gegen die Kickers überhaupt nicht. Null offensive Durchschlagskraft. Was umso bescheidener ist, weil Backnang einen echten Fliegenfänger im Tor stehen hatte. Keine Ahnung, ob der Kollege heute einfach einen extrem schlechten Tag hatte, aber so eine fast schon grotesk miese Torhüterleistung hab ich in der Oberliga selten mal gesehen. Dass das trotzdem für ein "zu Null" reicht , ist der absolute Witz und Ausweis der totalen offensiven Nichtexistenz unserer Mannschaf am heutigen Tage. Die Krönung natürlich, als Zukic in der einzig wirklich gefährlichen Reutlinger Offensivaktion des gesamten Spiels (!) den Ball vor dem leeren Tor - pfannenfertig aufgelegt von Flutschfinger Guttenson - aus einem Meter an den Außenpfosten setzte. Kann natürlich immer mal passieren (und Zukic taugt angesichts der mannschatlichen Gesamtleistung auch sicher nicht als Sündenbock), aber passte heute einfach perfekt ins Bild. Jedenfalls: Wenn Djermanovic und Dautaj tatsächlich nicht gut genug sind, um unter diesen Randbedingungen für die Startelf in Frage zu kommen, hat man da transfertechnisch aber mal so richtig ins Klo gegriffen.


    Die Backnanger haben eine gute Truppe, keine Frage. Gegen die kann man auch mal verlieren. Kein Ding. Aber dass die im Halbgas zu einem nie gefährdeten 2:0-Auswärtssieg cruisen, obwohl sie im Prinzip spätestens kurz nach der Pause das Spielen weitgehend eingestellt hatten, ist schon echt hart. Da hätte ich die Mannschaft tatsächlich schon viel weiter gesehen. Schade. Aber gut... Abstiegskampf ist angesagt. Mund abputzen und es im nächsten Spiel hoffentlich wieder viel, viel besser machen.

    Ja klar, ich verfolge ihn seit Jahren intensiv und habe seit der F-Jugend jedes Spiel von ihm gesehen... :lol:


    Dass Baric für Ideen zur Kaderzusammenstellung nicht auf dieses Forum angeweisen ist, ist mir auch klar, danke. :lachen: Hab das nur gelesen und dann spontan daran denken müssen, dass z.B. Eiberger und Wöhrle diese Saison schon in der Startaufstellung standen, obwohl sie eigentlich nicht spielfit waren, schlichtweg, weil fürs ZM kein anderer mehr zur Verfügung stand. Dann kann man aus meiner Sicht durchaus überlegen, ob man da evtl. noch was macht. Und evtl. kommt ein Spieler auf den Markt, der noch nicht vollends in der OL etabliert (und damit für uns außer Reichweite) ist, der aber schon gezeigt hat, dass er grundsätzlich auf OL-Niveau abliefern kann. Man beachte die Möglichkeitsform (auch schon in meinem urspr. Beitrag). Weder fordere ich, dass unbedingt DIESER Spieler geholt werden MUSS, noch, dass überhaupt noch einer kommt. Wenn der Trainer meint, dass er das mit Ioannidis und Meixner oder irgendwelchen Notlösungen abfangen kann, wenn von den drei Platzhirschen mal einer/zwei verletzt/gesperrt ausfallen oder auch einfach mal eine Pause brauchen, ist doch alles cool...

    Bei den Kickers steht wohl u.a. Niklas Benkeser auf dem Abstellgleis. Junger Kerl fürs zentrale Mittelfeld, der letzte Saison eigentlich nah an der ersten Elf war (hat u.a. beim Kickers-Sieg an der Kreuzeiche durchgespielt), im Moment aber offenbar keine Rolle mehr spielt. Weiß jetzt nicht, ob das finanziell darstellbar wäre und ob der Spieler überhaupt Interesse hätte, aber angesichts unserer Personalsituation im ZM würde ich da als SSV-Verantwortlicher evtl. mal vorfühlen...

    Parallele Linien führen in ihrer Verlängerung durch den gleichen Fluchtpunkt. In diesem Fall dienen die Mittel- sowie die 16er-Linie als Bezugsrahmen für die improvisierte Abseitslinie in der Mitte. Die muss ja auch jeweils parallel zu Mittel- und 16er-Linie sein und folglich den gleichen Fluchtpunkt haben. Der sitzt hier links oben, wo sich alle Linien schneiden. Eine "richtige" Abseitslinie kann man aufgrund der Perspektive fast unmöglich ziehen, ist hier meinerseits eher als grobe Orientierung gedacht, wobei Onesi ziemlich klar mit dem ganzen Körper hinter meiner Linie ist, während der Kickers-Mann sich drüber hinweg lehnt. Das Ganze ist natürlich nicht zentimentergenau aufgelöst, weil in 2 min in Paint hingerotzt, aber qualitativ sollte das schon hinhauen.


    Aber richtig: Egal, was solls, der Ball war eh nicht drin. Hat mich jetzt nur selber interessiert, weil Du tatsächlich der erste mir untergekommene Berichterstatter bist, der überhaupt die Möglichkeit aufgeworfen hat, dass es Abseits gewesen sein könnte.

    Bei der letzten Chance von Kuengienda wäre das ne kurze Freude gewesen, der Linienrichter hat in der Szene Abseits angezeigt.

    Ansonsten war's mal wieder ein schöner Fußball Abend und kann mit dem Unentschieden leben, wenn aus Kickers Sicht natürlich zu wenig. Insgesamt erfreulich entspannte Stimmung (soweit halt möglich) zwischen Reulingern und Blauen. Auf die Schmähgesänge könnte ich persönlich zwar gerne verzichten, aber ist halt auch kein Operetten-Publikum.


    Sicher, dass der Mann an der Linie nicht einfach Abstoß anzeigt? Kann man im Eifer des Gefechts schon mal verwechseln, TV-Kommentatoren machen das z.B. ständig. :lachen:

    Ich habe mir die Szene grad nochmal angeschaut, leider sieht man den Linienrichter nicht. Abseits war es ziemlich sicher keines (kann natürlich fälschlicherweise trotzdem so entschieden worden sein) und sämtliche Spieler spielen die Szene mit vollem Einsatz zu Ende, obwohl die nach rechts laufenden Leist und Campagna den Linienrichter die ganze Zeit im Blick haben. Castellucci beschwert sich anschließend sogar noch beim Linienrichter. Zumindest deute ich die abfällige Geste in dessen RIchtung mal so...


    Ansonsten geb ich dir Recht, war ein netter Fußballabend und für uns natürlich ganz klar ein gewonnener Punkt, der sicherlich nicht eingeplant war.

    In der Phase hatte ich minütlich mit dem Rückstand gerechnet und war dann umso überraschter, dass wir so ab der 70. Minute plötzlich wieder im Spiel waren und richtig gute Entlastungsangriffe fahren konnten. Die beiden Chancen in der Nachspielzeit hätten eigentlich ein Tor sein müssen, aber unterm Strich wäre das dann zu glücklich gewesen. Hätte es aber natürlich trotzdem gerne mitgenommen und zwischen lauter Blauen abgefeiert :lachen:


    Ach, das wäre nur die angemessene Kompensation für das letzte Auswärtsspiel bei den Kickers gewesen. :lachen: Da waren wir eigentlich besser und haben äußerst unglücklich 0:1 verloren. Sehe immer noch vor mir, wie Avdic die Pille am leeren Tor vorbeischiebt... :motzen:

    Foto & Video-Impressionen aus dem Degerloch: https://www.faszination-fankurve.de/index.php...

    Nicht aus dem Degerloch, sondern "aus Degerloch".


    Ja, das mögen sie dort gar nicht, da werden sie fuchsig. :lachen:


    Sehr interessante Ergebnisse an den bisherigen drei Spieltagen. Die Liga erscheint zumindest im Moment ausgeglichener denn je. Man hat wirklich das Gefühl, dass in jedem Spiel grundsätzlich ALLES passieren kann und hauptsächlich die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheidet.

    Die beiden turmhohen Topfavoriten mit einem eher schwachen Start und das, obwohl sie abgesehen vom direkten Duell gegeneinander bisher nur gegen Mannschaften gespielt haben, die man zumindest vor der Saison klar im Abstiegskampf verortet hätte. Villingen setzt mit Siegen gegen Bissingen und Göppingen zwei ganz dicke Ausrufezeichen, nur um dann ausgerechnet gegen Lörrach-Brombach erstmals Federn zu lassen. Die ambitionierten Pforzheimer bringen es gegen Dorfmerkingen, Freiburg und Ilshofen auf gerade einmal drei Punkte. Wallorf II - im Vorjahr wohl die schwächste Mannschaft der Liga - ist nur Sekunden vom perfekten 9-Punkte-Start entfernt, trotz Spielen gegen Freiberg und die Kickers. Jener Perfekte Start gelingt den Backnangern, die als nächstes die Kickers empfangen, bei denen schon mächtig Druck auf dem Kessel sein dürfte. Spannende Konstellation!


    Bin mal gespannt, wie lange das derzeitige "Chaos" noch anhält, ehe sich ein klareres Tabellenbild einpendelt. Könnte eine lustige Saison werden.

    Abwehrleistung m.M.n. im Gesamten gut. Die Kickers haben sich kaum Chancen selbst erspielt. Die meisten Gelegenheiten entstanden nach massiven Aussetzern des SSV im Aufbauspiel oder bei unnötig in die Mitte geklärten Bällen. Hier kann man noch einiges verbessern.


    Da muss ich dir Recht geben, hatte gestern einigemale richtig Puls, wenn mal wieder eine eigentlich harmlose Hereingabe pfannenfertig dem im Rückraum lauernden Kickers-Akteur vor die Füße abgewehrt wurde. Das war teilweise eklatant und ist definitiv STARK verbesserungswürdig, wenngleich mir das in den bisherigen Spielen nicht als großes Problem aufgefallen ist. Die Abspielfehler im Aufbau würde ich zumindest zum Teil auch auf das dann insbesondere in der zweiten Halbzeit immer stärker werdende Pressing der Kickers zurückführen. Das haben die schon gut gemacht. Dann ist es halt auch nicht immer leicht, sich da spielerisch zu befreien und die langen Bälle kamen aus den genannten Gründen fast immer postwendend wieder zurück. Gut gefallen hat mir, dass man in solchen Situationen fast immer wieder schnell in die defensive Ordnung zurückfand und meistens auch gleich wieder Druck auf den Ballführenden ausüben konnte. Das ist im Vergleich zum Vorjahr auf jeden Fall stark verbessert. Aber noch besser wäre es natürlich, den Ball da gar nicht erst zu verlieren, klar.

    0:0 in Degerloch. In einer Begegnung für die man irgendwann einmal das Wort "rassig" in die Fußballsprache eingeführt hat. Ungemein spannend und intensiv. Ich denke, man kann zufrieden sein. Mit ein bisschen mehr Abschlussglück wäre sogar ein Sieg drin gewesen, das gilt für die Kickers allerdings genauso. Unterm Strich für mich eine beiderseits verdiente Punkteteilung.


    In der 1. Halbzeit habe ich eine eher zerfahrene Partie gesehen. Viele Zweikämpfe, wenig Spielfluss. Da hat die Truppe es gut verstanden die Kickers auf unser Niveau zu ziehen, die natürlich deutlich höhere individuelle Klasse auf blauer Seite kam kaum zum Tragen. V.a. das Zentrum hatte man ganz gut im Griff. Das änderte sich nach der Pause, in welcher Gehrmann die Dreierkette auflöste und auf ein enges 4-4-2 umstellte. Plötzlich hatten die Kickers in der Mitte Überzahl und das merkte man. Es folgte bis ca. zur 70 Minute die größte Drangphase der Hausherren, in welcher wir gut und gerne in Rückstand geraten können. Jerome Weisheit, zahlreiche Abwehrbeine und mangelndes Zielwasser der Kickers-Offensiven verhinderten das. Die letzten 20 Minuten gehörten dann eher dem SSV, der jetzt endlich wieder zu konstruktiver Entlastung kam und sich v.a. über die linke Angriffseite einigemale gut bis zur Grundlinie durchkobinierte. Leider fehlte immer der letzte Pass, um den Auftritt zu vergolden. Eiberger und Onesi hatten in der Nachspielzeit jeweils trotzdem noch den Sieg auf dem Fuß. Es hat nicht sollen sein...


    Fragwürdig für mich die Berufung von Jonas Preuß in der Sturmmitte. Der war wirklich völlig verloren, was mit ein Grund war, dass aus meiner Sicht über weite Strecken weniger nach vorne ging, als eigentlich möglich gewesen wäre. Mit der Einwechslung von Dautaj in der 68. Minute wurde es sofort ein völlig anderes Spiel, obwohl der eigentlich gar nichts besonderes gemacht hat. Aber allein, dass da jetzt einer war, der mal einen langen Ball festmachen konnte, mal einen Zweikampf, mal ein Kopfballduell gewann, machte einen riesengroßen Unterschied. Für mich unverständlich, warum Schütt da nicht bereits in der Pause umstellte, das war nun wirklich ab Spielminute 1 zu sehen. Die Einwechslung von Schumann trug einiges dazu bei, dass wir hintenraus über links immer gefährlicher wurden. Schade, dass er wohl leicht angeschlagen war, was einen Startelf einsatz unmöglich machte.

    Loben muss man (wie eigentlich bisher immer in dieser Saison) den kämpferischen Einsatz. Ich habe keinen gesehen, der nicht alles rausgehauen und sich der überlegenen Klasse der Kickers mit allem, was er hatte entgegen gestemmt hat. Die Defensivleistung war erneut sehr gut, da hat Schütt eine enorme Verbesserung hinbekommen. Kein Vergleich mehr zum aufgescheuchten Hühnerhaufen der Vorsaison. Sehr kompakt, man hilft sich gegenseitig und lässt kaum noch unnötig Räume offen. Da sieht man viel Gutes. Gestern für mich v.a. Jäger herauszuheben, vllt. seine beste Leistung bisher im SSV-Dress, an alter Wirkungsstätte über 90 Minuten jederzeit aufmerksam und ein echter Turm in der Schlacht.


    Was war noch? Achja, weil ich die Männer in Schwarz ja auch gerne mal kritisiere: Lob an den Schiri. Sehr großzügige und v.a. einheitliche (!) Linie, hat sich null von der Atmosphäre beeindrucken lassen. Traute sich sogar, Dicklhuber (der endlich mal keinen Sahnetag gegen den SSV erwischte und ziemlich blass blieb) für einen plumpen Faller im Sechzehner die verdiente Gelbe zu zeigen. Das machen nicht viele OL-Schiedsrichter...


    Die Stimmung war toll, endlich mal wieder richtige Fußballatmosphäre. Spiele gegen die Kickers sind immer Highlights, würde mir schon sehr fehlen, wenn es diese in Zukunft nicht mehr gäbe. Also meinerseits sind im Aufstiegskampf dem SGV Freiberg sämtliche Daumen gedrückt. :lachen:

    Außerdem müssen wir nach jetzt mittlerweile sieben sieglosen Punktspielduellen gegen die Blauen (0-4-3) in Folge - obwohl die Spiele auch oft genug einen Sieg hergegeben hätten - einfach mal wieder gegen die gewinnen! Aber vllt. klappts ja schon im Rückspiel zu Hause...


    Fazit: Die Truppe macht Spaß und ich freue mich auf die nächsten Spiele! :positiv1:

    Sehr interessant, wenn auch vermutlich eher eine theoretische Diskussion. Sollte mich sehr wundern, wenn die beiden Walldorfer Siege mehr als 6 Punkte gegen den Abstieg wären.


    Fun Fact: Der HSV ist damals in seine Abstiegssaison übrigens auch mit zwei Siegen gestartet...

    Glückwunsch zum Sieg! In Oberachern muss man erst mal gewinnen, was dem SGV Freiberg ja bekanntlich nicht gelungen ist. Und die Spielfeldmaße in Oberachern sind etwas gewöhnungsbedürftig, weil der Platz zwar nicht allzu lang, dafür ziemlich breit ist, was es schwer macht, kompakt zu stehen, wenn man das nicht gewöhnt ist. Insofern kommt es für mich nicht überraschend, dass der SSV sich in der ersten Halbzeit schwer tat.


    Das mag in der Tat eine Rolle gespielt haben. In Oberachern zun wir uns ja auch schon traditionell eher schwer, das war am Samstag erst der zweite Auswärtssieg im siebten Anlauf dort. Umso mehr freue ich mich über die wirklich sehr souveräne zweite Halbzeit. Wie mir überhaupt auffällt, dass die Mannschaft offenbar im Laufe eines Spiels nochmal zulegen kann, das war jetzt sowohl im Pokal gegen Balingen und Freiberg als auch in Oberachern der Fall (Nöttingen hab ich nicht gesehen). Mentalität und Fitness scheinen also zumindest aktuell absolut zu passen. Ich hoffe, dass die Mannschaft auch weiterhin die Spannung hoch halten kann. Leicht wirds nicht, die Saison wird lang und die Personaldecke ist dünn. Hoffen wir das Beste.



    Dieser Sieg gibt aber sicherlich Auftrieb für das Derby am Freitag.


    Grundsätzlich sind wir natürlich klarer Außenseiter, aber das war Walldorf II am 1. Spieltag auch... Wir brauchen einen richtig guten Tag und die Kickers müssen ein bisschen schwächeln, dann sehe ich uns nicht chancenlos. Wichtig wird sein, dass die Mannschaft vom Anpfiff weg die richtige Einstellung zu diesem Spiel findet. Das war beim Aufeinandertreffen letzte Saison ganz offensichtlich nicht der Fall, als die Jungs mit dem Derbycharakter sichtlich überfordert waren und unter dem Strich einen ganz lauen und blutleeren Auftritt abgeliefert haben. Andererseits bringt es natürlich auch nichts, zu überdrehen. Motto: mIt heißem Herzen und kühlem Kopf. Da ist unser Trainerteam gefordert, die Jungs entsprechend vorzubereiten und einzustellen. Freue mich jedenfalls riesig auf das Spiel!

    YESSSS! Was für ein äußerst wertvoller Sieg! Jetzt kann man am kommenden Spieltag wirklich sowohl ganz entspannt als auch mit durchaus breiter Brust nach Degerloch fahren. Das hätte mit Null Punkten definitiv anders ausgesehen.


    Zum Spiel: Die erste Halbzeit hat mir nicht gefallen. Zu wenig Spielkontrolle, Oberachern wurden für meinen Geschmack zu viele Räume angeboten und die Zuordnung in der Abwehr passte auch nicht immer so ganz. Selbst kam man v.a. über außen ein paarmal ganz gut bis zur Grundlinie durch. Meistens mangelte es dann aber entweder an an ausreichender Besetzung des Strafraums oder die Hereingaben waren zu ungenau. Oberachern insgesamt mit mehr und klareren Abschlussaktionen, ich denke, wir können uns nicht beschweren, wenn wir mit einem Rückstand in die Pause gehen. Die zweite Halbzeit dann allerdings deutlich besser. Der SSV nun klar Herr im Haus, hatte das Spiel außer einer recht kurzen Dragphase des SVO gegen Spielende klar im Griff. Die Defensive stand nun deutlich kompakter und v.a. Eiberger und Schwaiger kurbelten immer wieder gut nach vorne an. Außerdem hat man heute auch schön den Wert einer ordentlich besetzten Reservebank gesehen. Insbesondere Zukic ist mit seiner Dynamik und seinem kompromisslosen Zug zum Tor einfach ein geiler Joker, der gegen eine aufrückende und/oder müder werdende Defensive immer Schaden anrichten kann. Immer gut, wenn man im Spielverlauf nochmal Qualität nachlegen kann, in einigen Mannschaftsteilen geht uns das aktuell leider ab.

    Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass erstens die Konterchancen tatsächlich mal zum Großteil sauber und konsequent zu Ende gespielt wurden, zweitens sogar eine Tor nach einer Ecke (!!!) erzielt und drittens mal wieder ein Spiel nach Rückstand noch gedreht wurde. Zählte alles zuletzt ja nicht unbedingt zu den klassischen SSV-Kernkompetenzen. :lachen:

    Achja, und auswärts bei einem vermutlich direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zu gewinnen ist an sich ja auch schon einiges Wert.

    Abschließend noch ein Wort zu Noah Ganaus: Für mich bisher DIE Entdeckung der noch jungen Saison, der Kerl hat seit letztem Jahr einen Riesenschritt in seiner Entwicklung gemacht. Weiter so!

    Schade, Freiberg dann doch eine Nummer zu groß. Hab heute trotzdem einiges gesehen, was mich hoffnungsvoll in die nächsten Spiele schauen lässt. Der kämpferische Auftritt war tadellos, Ganaus macht mir richtig Spaß (hat aber zu wenig Unterstützung) und nachdem Schütt in der HZ auf Dreierkette umstellte, hatte man die Freiberger Spitzen auch deutlich besser im Griff, sodass Freiberg zumindest aus dem Spiel heraus kaum noch zu klaren Abschlussaktionen kam. Ärgerlich, dass man letztlich durch zwei Standards (Ecke und Freistoßflanke) verliert. Das muss halt echt nicht sein. Wenn Freiberg uns mit ihrer überlegenen Klasse ausspielt - okay, aber da pennen wir einfach zweimal total und lassen letztlich in Addition drei Mann völlig unbedrängt zum Kopfball kommen.

    Sorge macht die Personalsituation im zentralen Mittelfeld, Wöhrle musste schon nach 12 Minuten ausgewechselt werden, was in der Folge tlw. zu einem ziemlich offenen 4-2-4-System führte, bis dann Onesi konsequenter ins Mittelfeld zurückging. Wo er sich nun auch eher so semi wohlfühlt. Da überspielte Freiberg dann mehrfach mit einfachen Steilpässen locker unser verbliebenes 2-Mann-Mittelfeld. Besserung kam dann mit der bereits angesprochenen Umstellung in der Pause. Bleibe dabei: Aufgrund der schweren Mayer-Verletzung und Wöhrles bekannter Anfälligkeit muss da bis Ende August noch was an der Transferfront passieren. Schön, dass der junge Paul Ollinger heute mal reinschnuppern durfte, aber mir wäre schon wohler, wenn man da noch auf eine etwas "gestandenere" Alternative zurückgreifen könnte.


    Freiberg soll dann bitte diese Saison aufsteigen und von mir aus auch richtig im Profifußball durchstarten, sportlich haben sie eh nicht mehr das Geringste in der OL verloren und vermissen werde ich die Spiele gegen die eher so mittel-sympathische Schmierenkomödiantentruppe auch nicht. Also Win-Win.