Beiträge von Rems Murr

    Weser-Ems:

    • Jade-Weser-Hunte und Emsland sind doppelt gewichtet
    • Ostfriesland und Osnabrück haben sogar jeweils eine eigene Bezirksliga

    Hannover:

    • Region Hannover hat 4 Aufsteiger und 4 Relegationsplätze
    • Diepholz und Hildesheim haben 2 feste Aufstiegsplätze

    Braunschweig:

    • Nordharz hat 3 Aufsteiger
    • Göttingen/Osterode hat 2 Aufsteiger

    Lüneburg:

    • Heide/Wendland hat eine eigene Bezirksliga

    Das bezieht sich jetzt alles auf letzte Saison, zumindest so wie es zu Saisonbeginn festgelegt wurde. Was daraus pandemiebedingt wurde, weiß ich nicht.

    In Westfalen werden die Aufstiegsplätze jedes Jahr zu Saisonbeginn an die Kreise im Verhältnis zu ihren Mannschaftszahlen vergeben. In Niedersachsen haben größere Kreise mehr Aufstiegsplätze. Bei uns in Württemberg wurde eine Neugliederung zu 12 etwa gleich großen Bezirken ausgearbeitet, die beim nächsten Verbandstag voraussichtlich beschlossen wird. Dass in Hessen die Bezirke Frankfurt und Kassel jeweils 2 Staffeln der Gruppenliga haben, hat sicherlich auch seine Berechtigung durch Mannschaftszahlen.


    Verbesserungswürdig sind die Ligen bei denen das Kriterium Mannschaftszahlen nicht angewandt wird. Finde mal einen Württemberger hier im Forum, der die Aufstiegsregelung zur Oberliga Baden-Württemberg als gerecht empfindet. Dass Anhängerinnen und Anhänger von einem Verein der Frauen-Regionalliga Süd den Aufstiegsmodus gerecht finden, würde ich auch eher bezweifeln.

    Man muss sich nur mal anschauen, wie viele verschiedene Mannschaften früher Meister wurden. In der ersten Bundesliga und auch in den anderen Ligen haben sich wenige Vereine herauskristallisiert. In einer europäischen Superliga werden sich auch wenige Vereine herauskristallisieren. Der Kampf zur Meisterschaft der Superliga wird irgendwann genauso langweilig sein, wie der Kampf um die deutsche Meisterschaft.

    Niemand haben wollte ist ja nicht richtig. Nur der Modus mit zwei Relegationsplätzen statt einem festen Aufstiegsplatz war halt dämlich.

    BW war natürlich richtig begeistert von der Einführung der GbR.

    Dass in den Regionalverbänden Nord und Nordost und im Landesverband Bayern haufenweise Oberligisten hochgezogen werden durften und im GbR-Südwesten nicht, ist selbstverständlich nicht besonders gut angekommen. Aber das ist ja nichts schlechtes an der GbR selbst. Wäre alles geblieben wie es ist, hätte ja auch jede Liga nur einen Aufsteiger gehabt.

    Der Regionalverband Baden-Württemberg möchte auch eine eigene Regionalliga mit festem Aufstiegsplatz. :ja1:

    nein, den GbR Fehler gibts einmal und das reicht. aber es wird hier wieder einmal klar, dass Rems Murr im Interesse der DFL und des DFL-hörigen Teils des DFB unterwegs ist mit dem Ziel der Zerschlagung der Regionalverbände und ihrer Regionalligen. der richtige Titel dafür: Feind des Amateurfußballs :devil_inside:

    Sagen wir mal so: Man hat 2012 das GbR-Kunstprodukt geschaffen, dass niemand wollte. Heute gilt ausgerechnet diese Liga als Konstante bei allen Reformbemühungen, vor den seit Jahrzehnten existierenden RV.

    Niemand haben wollte ist ja nicht richtig. Nur der Modus mit zwei Relegationsplätzen statt einem festen Aufstiegsplatz war halt dämlich.

    Dann bilden Nord, Nordost und Bayern eben eine Liga in drei Staffeln mit einem Meister. Zusätzlich darf auch der Vizemeister aufsteigen.

    nein, den GbR Fehler gibts einmal und das reicht. aber es wird hier wieder einmal klar, dass Rems Murr im Interesse der DFL und des DFL-hörigen Teils des DFB unterwegs ist mit dem Ziel der Zerschlagung der Regionalverbände und ihrer Regionalligen. der richtige Titel dafür: Feind des Amateurfußballs :devil_inside:

    Ich habe überhaupt nicht das Ziel, die Regionalverbände zu zerschlagen. Die Regionalverbände können meinetwegen bleiben wie sie sind. Meinetwegen können sie auch ihre Regionalligen behalten. Nur feste Aufstiegsplätze können sie halt nur bekommen, wenn es genug gibt, sodass ihnen entsprechend ihrer Größe auch ein fester Aufstiegsplatz zusteht. Und das ist bei den Regionalverbäden Nord und Nordost eben erst bei 6 der Fall. Dazu wäre eine zweigleisige 3. Liga notwendig und ich bin für eine zweigleisige 3. Liga und somit kein Feind des Amateurfußballs. Offensichtlich bist du ja ein Feind des Baden-Württembergischen Amateurfußballs.

    Ob du einen Alternativen Modus als festen Aufstiegsplatz siehst oder nicht sei dir freigestellt. Aber entscheide dich und mach nicht die Welt wie sie dir gefällt. Entweder ist es bei einem alternativen Modus für Baden-Württemberg und Bayern ein fester Aufstiegsplatz genauso wie bei einem alternativen Modus zwischen Nord, Nordost und Bayern oder du siehst beides nicht als festen Aufstiegsplatz.

    nein diese entweder-oder Entscheidung gibt es ja gar nicht, denn unter 'alternativem Modus' kann man ja einfach alles mögliche fassen.

    die vorgeschlagene Rl Süd des Rv Süd ist eine gestaffelte Liga mit einem Meister.

    das was du dir vorstellst, ist zwar ein 'alternatives Modell', aber keine eine Liga

    Dann bilden Nord, Nordost und Bayern eben eine Liga in drei Staffeln mit einem Meister. Zusätzlich darf auch der Vizemeister aufsteigen.

    Da sieht man mal wieder wie der Hase hoppelt. Es geht dir überhaupt gar nicht darum eine gesamtheitliche Lösung zu finden, sondern einzig und allein darum die Regionalliga Südwest GbR zu zerschlagen.

    das grundsätzliche Ziel ist die gesamte Lösung. der Weg dahin ist die Modifikation im Süden und Südwesten. dafür ist die Auflösung der GbR und dieses geographischen Ligen-Zuschnitts unabdingbar

    Wir haben bereits eine gesamte Lösung.

    Beim dreigleisigen Modell muss ja auch nicht die heilige Kuh geschlachtet werden.

    wer Kühe schlachten will, fängt am besten mit der unheiligen dummen Kuh GbR an :ablachen:

    Da sieht man mal wieder wie der Hase hoppelt. Es geht dir überhaupt gar nicht darum eine gesamtheitliche Lösung zu finden, sondern einzig und allein darum die Regionalliga Südwest GbR zu zerschlagen.


    Aber wir nehmen auch gerne die Bezirke Oberbayern, Niederbayern und Schwaben auf und bilden dann eine Regionalliga Süd in zwei Staffeln mit fließenden Grenzen für ein 22/5 Modell. :frech:

    Über die gemeinsame Aufstiegsrunde steigen ja 2 Mannschaften direkt auf. Das ist das gleiche wie bei deinem Modell für Baden-Württemberg und Bayern, nur mit dem Unterschied, dass es 2 Gruppen gibt und einen Aufsteiger und bei Nord, Nordost und Bayern gibt es 3 Gruppen und 2 Aufsteiger.

    nein der ganz entscheidende Unterschied ist, dass bei meinem Modell der Regional-Meister des Regional-Verband Süd ausgespielt wird in einer gemeinsamen Regional-Liga Süd und nur der Meister das Direktaufstiegsrecht hat. der Regional-Verband Süd exsitiert seit Fußball-Menschengedenken und Vereine aus Bayern, Württemberg und Baden spielen darin seit Fußball-Menschengedenken

    Der historische Regionalverband wurde von 6 Vereinen aus dem heutigen Baden-Württemberg und zwei hessischen Vereinen gegründet. Nach dem zweiten Weltkrieg gehörten Württemberg-Baden (nördlicher Teil des heutigen Baden-Württemberg), Hessen und Bayern zum SFV. Südbden und Württemberg-Hohenzollern kamen erst später dazu. Ist aber auch egal. Die Frage war ja, ob man einen Aufsteiger der über eine gemeinsame Aufstiegsrunde (über den Winter/Frühling hinweg) als direkten Aufsteiger bezeichnet oder nicht. Es ist nicht das gleiche, wie bei einer Saison mit kompletter Hin- und Rückrunde und am Ende steigt der Meister auf und es ist auch nicht das gleiche wie eine Saison mit kompletter Hin- und Rückrunde und am Ende der Saison werden noch Aufstiegsspiele angehängt und die anderen haben frei. Ob du einen Alternativen Modus als festen Aufstiegsplatz siehst oder nicht sei dir freigestellt. Aber entscheide dich und mach nicht die Welt wie sie dir gefällt. Entweder ist es bei einem alternativen Modus für Baden-Württemberg und Bayern ein fester Aufstiegsplatz genauso wie bei einem alternativen Modus zwischen Nord, Nordost und Bayern oder du siehst beides nicht als festen Aufstiegsplatz.

    Als Saarbrücker kann ich mit Vereinen wie Offenbach, Trier, Mannheim, Kaiserslautern, 1860, Stuttgarter Kickers, Karlsruhe, Kassel, Elversberg, Koblenz, Pirmasens, Worms, FSV Frankfurt usw. bedeutend mehr anfangen als mit Meppen, Rostock, Erfurt, Paderborn, Lok Leipzig, Viktoria Berlin usw.

    als Sechzger kann man mit Vereinen wie Hansa, Dynamo, RWE, St.Pauli, Braunschweig bedeutend mehr anfangen als mit Freiburg₂, Steinbach, Elversberg und pardon auch Saarbrücken

    Na dann 3. Liga Südwest (Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland) und 3. Liga Nordost (Rest). :jaaa: