Beiträge von Rems Murr

    Beim dreigleisigen Modell muss ja auch nicht die heilige Kuh geschlachtet werden.

    wer Kühe schlachten will, fängt am besten mit der unheiligen dummen Kuh GbR an :ablachen:

    Da sieht man mal wieder wie der Hase hoppelt. Es geht dir überhaupt gar nicht darum eine gesamtheitliche Lösung zu finden, sondern einzig und allein darum die Regionalliga Südwest GbR zu zerschlagen.


    Aber wir nehmen auch gerne die Bezirke Oberbayern, Niederbayern und Schwaben auf und bilden dann eine Regionalliga Süd in zwei Staffeln mit fließenden Grenzen für ein 22/5 Modell. :frech:

    Über die gemeinsame Aufstiegsrunde steigen ja 2 Mannschaften direkt auf. Das ist das gleiche wie bei deinem Modell für Baden-Württemberg und Bayern, nur mit dem Unterschied, dass es 2 Gruppen gibt und einen Aufsteiger und bei Nord, Nordost und Bayern gibt es 3 Gruppen und 2 Aufsteiger.

    nein der ganz entscheidende Unterschied ist, dass bei meinem Modell der Regional-Meister des Regional-Verband Süd ausgespielt wird in einer gemeinsamen Regional-Liga Süd und nur der Meister das Direktaufstiegsrecht hat. der Regional-Verband Süd exsitiert seit Fußball-Menschengedenken und Vereine aus Bayern, Württemberg und Baden spielen darin seit Fußball-Menschengedenken

    Der historische Regionalverband wurde von 6 Vereinen aus dem heutigen Baden-Württemberg und zwei hessischen Vereinen gegründet. Nach dem zweiten Weltkrieg gehörten Württemberg-Baden (nördlicher Teil des heutigen Baden-Württemberg), Hessen und Bayern zum SFV. Südbden und Württemberg-Hohenzollern kamen erst später dazu. Ist aber auch egal. Die Frage war ja, ob man einen Aufsteiger der über eine gemeinsame Aufstiegsrunde (über den Winter/Frühling hinweg) als direkten Aufsteiger bezeichnet oder nicht. Es ist nicht das gleiche, wie bei einer Saison mit kompletter Hin- und Rückrunde und am Ende steigt der Meister auf und es ist auch nicht das gleiche wie eine Saison mit kompletter Hin- und Rückrunde und am Ende der Saison werden noch Aufstiegsspiele angehängt und die anderen haben frei. Ob du einen Alternativen Modus als festen Aufstiegsplatz siehst oder nicht sei dir freigestellt. Aber entscheide dich und mach nicht die Welt wie sie dir gefällt. Entweder ist es bei einem alternativen Modus für Baden-Württemberg und Bayern ein fester Aufstiegsplatz genauso wie bei einem alternativen Modus zwischen Nord, Nordost und Bayern oder du siehst beides nicht als festen Aufstiegsplatz.

    Als Saarbrücker kann ich mit Vereinen wie Offenbach, Trier, Mannheim, Kaiserslautern, 1860, Stuttgarter Kickers, Karlsruhe, Kassel, Elversberg, Koblenz, Pirmasens, Worms, FSV Frankfurt usw. bedeutend mehr anfangen als mit Meppen, Rostock, Erfurt, Paderborn, Lok Leipzig, Viktoria Berlin usw.

    als Sechzger kann man mit Vereinen wie Hansa, Dynamo, RWE, St.Pauli, Braunschweig bedeutend mehr anfangen als mit Freiburg₂, Steinbach, Elversberg und pardon auch Saarbrücken

    Na dann 3. Liga Südwest (Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland) und 3. Liga Nordost (Rest). :jaaa:

    Er will ja keine Relegation der beiden Meister, sondern eine gemeinsame Austiegsrunde, so wie es diese Saison für die Regionalliga Nord geplant war. Für Nord, Nordost und Bayern wäre es ja schon reizvoll darüber nachzudenken, damit nicht in zwei von drei Jahren ein Hin- und Rückspiel um den Aufstieg entscheiden.

    Und wie werden die kleinen Regionen im SW und W behandelt? Schon krass das du was von anderen verlangst aber selber den Pels nicht nass machen möchtest. Wenn dann muss ein Regelung für ganz Deutschland geben und nicht eine wo sich ein kleiner Teil schon mal die Rosinen herausgepickt hat.

    Ich verlange gar nichts. Lies mal genau. Ich habe geschrieben, dass es reizvoll wäre, darüber nachzudenken. Wenn die 3 Regionen mit dem Modus zufrieden sind, kann man das auch gerne beibehalten. Aber wie man hier im Forum sieht, scheinen ja nicht alle damit zufrieden zu sein.


    Die Pelze der Regionalligen West und Südwest sind sauber. Die braucht man nicht nass machen. :smile:

    Nord, Nordost und Bayern können ihre beiden Aufstiegsplätze gerne in einem alternativen Modell ermitteln.

    :nein1:Nein. Alle Meister müssen direkt aufsteigen :ja1:.

    Über die gemeinsame Aufstiegsrunde steigen ja 2 Mannschaften direkt auf. Das ist das gleiche wie bei deinem Modell für Baden-Württemberg und Bayern, nur mit dem Unterschied, dass es 2 Gruppen gibt und einen Aufsteiger und bei Nord, Nordost und Bayern gibt es 3 Gruppen und 2 Aufsteiger.

    Nichts wird geteilt, ambitionierte wie kleine Vereine werden angemessen berücksichtigt. Jeder Meister steigt direkt auf, es gibt sogar überall eine Vizemeisterchance.
    Jeder RV kann den Vorrundenmodus selbst bestimmen. Ich sehe da viele Gewinner.

    Das können die Ambitionierten Vereine jetzt sogar besser, weil aus jeder Regio immer mal weider Mannschaften Direkt aufsteigen, mit deiner Variante gilt das für Nord und Nord/Ost nicht mehr. Sie können dann zwar Regio Meister werden, müssen dann aber noch eine Relegation gegen den anderen Meister Spielen. Man sollte jetzt nicht auch noch die Situation der Regionen verschlechtern.

    Er will ja keine Relegation der beiden Meister, sondern eine gemeinsame Austiegsrunde, so wie es diese Saison für die Regionalliga Nord geplant war. Für Nord, Nordost und Bayern wäre es ja schon reizvoll darüber nachzudenken, damit nicht in zwei von drei Jahren ein Hin- und Rückspiel um den Aufstieg entscheiden.

    Sage mal, hast du nicht verstanden das sie sich schon geeinigt haben? Alles andere kann es nicht geben, denn für ein 4er Model musst du auch West und SW anfassen, ansonsten passt das von den Flächen nicht.

    Deshalb ist das Dreiermodell im Alternativmodus auch besser, denn dann bekommt jede der 3 RL einen Direktaufsteiger und obendrein eine Vizemeisterchance.

    Wer sollte einem Dreiermodell zustimmen?

    Was hat der Norden mit dem Nord Osten zu tun? Also willst du eigentlich wieder zurück zum Anfang. Dann aber bitte wieder auslosen, wäre ja langweilig immer nur gegen den einen Verband antreten.

    Es geht WieWaldi in seinem Beitrag um die Zeit zwischen 08 bis 12 und da spielte der Meister aus Nord und Nordost einen Aufsteiger in zwei Spielen aus. Geht aus seinem Beitrag auch deutlich hervor.

    Das war 1996 bis 2000 so. 2008 bis 2012 hatten sie eine gemeinsame Regionalliga. Der Vorschlag ist, den Aufsteiger in einem alternativen Modus mit gemeinsamer Aufstiegsrunde zu ermitteln. Zum Beispiel eine Zwölfergruppe für Nord und eine Zwölfergruppe für Nordost. Die jeweils besten 4 ermitteln in einer gemeinsamen Runde den Aufsteiger, die andern bleiben in ihrem Regionalverband und ermitteln die Absteiger.

    Die Regionalligen sind auch wie sie sind. Nord, Nordost und Bayern können ihre beiden Aufstiegsplätze gerne in einem alternativen Modell ermitteln.

    Die GbR gehört abgeschafft, war sowieso nur ein Notkonstrukt. Für BW wäre es doch auch ein großer Segen.

    Eine Regionalliga Baden-Württemberg mit einem von drei Aufstiegsplätzen in eine die (fiktive) 3. Liga Süd wäre ein Segen. Aber nicht der Kruscht, den du vorschlägst.


    Im Norden und Nordosten hätte man ja eine geeignete Zweiteilung für ein alternatives Modell. Was schlägst du für den Süden vor.