Beiträge von Dauerbrenner

    Ich würde mir wünschen, dass der Vorsitzende regionale Strahlkraft und Netzwerk hat. Dazu natürlich Charisma. Der Verein muss eine Herzensangelegenheit sein und er sollte Visionen entwickeln. Dabei sollte aber der Verein und seine Tradition im Vordergrund stehen und nicht kurzfristigen Erfolgen geopfert werden.

    Die beiden 2. Vorsitzenden kann ich menschlich und fachlich nicht bewerten, aber ich sehe sie eigentlich nicht auf dieser Position.

    Aber ich bin kein Vereinsmitglied sondern habe nur auf den Stehplätzen mit Hilfe des Vereins meine Haare grau gefärbt. Daher kann ich da einfach nur plaudern.

    Je länger man darüber nachdenkt, desto ärgerlicher ist die Niederlage von gestern.


    Wir hatten die Chance, uns mit 10 Punkten immerhin vier Zähler von den Abstiegsrängen abzusetzen. Nicht genutzt, stattdessen sind wir in Trier nun unter Druck, nicht zu verlieren.

    Darüber kann man sich nur in zweiter Linie ärgern. Es fehlen die Unterschiedsspieler, die das Heft in die Hand nehmen und wenigstens ab und an gute Ideen ins Spiel bringen. Gestern haben wir gesehen, dass wir nicht die spielerischen Mittel haben, defensiv gut organisierte Mannschaften auszuspielen. Wir sind nicht auf die Grundlinie gekommen. 20 m vor dem Tor ist Sommer nach innen gekurvt, Henrique hat einen Rückpass gespielt und die Rechtsaußen hatten sich festgedribbelt. Fischer mit einem enormen Laufpensum, aber nie anspielbar. Hat er eigentlich eine Funktion im Angriff? Flanken kommen sowieso nicht, für Tempogegenstöße ist er nicht schnell genug, bei Abstößen steht er alleine gegen mindestens 3 Abwehrspieler. Kasper mangelt es dann letztlich an der Technik, immerhin hat er wenigstens einen Torriecher. Eigentlich hatten wir kaum einen Spieler der mal tief ging. Und aus dem Mittelfeld kommen weder Steilpässe noch Steckpässe, von Ideen ganz zu schweigen. Unser Rechtsverteidiger wird noch bester Torschütze. Und normalerweise, wenn man gar zu verzweifelt ist, freut man sich auf einen Eckball, aber das Kopfballspiel bei uns hat sich verletzt. Gegen Steinbach zu verlieren ist ärgerlich, aber nachvollziehbar, aber gegen Bahlingen die schlechtere Mannschaft zu sein, ist deprimierend. Dazu kam auch von der Bank nichts in Sachen Taktik oder Auswechslung, was etwas geändert hätte. Da freut man sich auf die Auswärtsspiele, da scheint es einfacher. Die scheinbar leichteren Aufgaben sind spielerisch für uns die schwereren. Diese Liga ist deutlich schwerer als die Oberliga. Ist so zu erwarten gewesen, aber das Ausmaß überrascht mich schon.

    ja, aber...

    Wenn ich dann lese, dass Gözütok im Training war, der vermutlich der ist, der in KL in der OL gespielt hat, fürchte ich, dass es in die falsche Richtung geht. Wir brauchen meines Erachtens keinen OL Spieler, der vielleicht RL kann, die Spieler haben wir ja, sondern wir brauchen im Sturm Spieler, die nachgewiesen gut in der RL zu recht kommen. Breite im Kader haben wir, da fehlt es eher in der Spitze. Und wenn man an Qualitätsspielern war, die woanders für mehr untergekommen sind, tja, da frage ich mich, ob man nicht zu früh in die Breite statt in die Spitze investiert hat. Die verpflichteten Offensivspieler sind meines Erachtens durchaus gute Ergänzungsspieler, aber die holt man eher dann, wenn man weiß, wo es fehlt.

    Und ja, mir gefällt die Mannschaft, aber wir müssen viel körperlich investieren, um Punkte zu holen und es fehlt dann doch in der Offensive die Durchschlagskraft, trotz der Tore in Ulm.

    Ja, an sich eine gute Verpflichtung, aber schon ein anspruchsvoller Back up für Henrique. Im Juni wäre ich doch sehr zufrieden damit, aber unsere Probleme haben wir eher in der Offensive. 2 schnelle offensive Außenbahnspieler...

    ist es nicht mehr so, dass man auch nach der Transferperiode vertragslose Spieler verpflichten kann?

    P.s. offensiv sind wir leider derzeit nicht regionalligatauglich. Allerdings einen IV, der auch einen guten 6er spielen kann, braucht man immer.

    Ich fand das dann doch schon ärgerlich. Der Gegner war nicht besser, hat aber viel mehr aus den eher begrenzten Möglichkeiten gemacht. Wir werden vermutlich nicht so viele Gelegenheiten bekommen auswärts Punkte zu holen, vergangenen Samstag hatten wir die, aber nicht genutzt. Wir betreiben eine Menge Aufwand, um in Tornähe zu kommen, da war Walldorf einfach cleverer. Bei uns fehlt die Tiefe im Spiel. Der Ball kreist gut im Mittelfeld, aber wir kommen nicht zum Abschluß. Liegt auch daran, weil unser Mittelstürmer sich etwas verzettelt und von außen auch eher wenig kommt. Das Solo von Henrique war ein gutes Beispiel: toll gemacht, aber eigentlich wollte er es gar nicht, aber er hat schlicht niemanden zum Anspielen gefunden. Insgesamt fehlen noch Spielzüge in die Spitze, also Laufwege und Passspiel sind noch nicht eingeübt. Ich fand es zudem schade, dass am Ende nicht Biedermann eingewechselt wird sondern Mittelfeldspieler.

    mal schauen. Für mich hört es sich nach Dribbling und nicht Tempogegenstoss an. Aber die sportliche Leitung wird es wissen. Eichinger reloaded scheint es nicht zu sein. Aber klingt auch so gut und wir wissen, wie oft Löchelt ausfallen kann.

    "Ein Spieler für die engen Räume". Irgendwie hatte ich gehofft, dass mal ein schneller Spieler für die Aussenbahn kommen würde. Sicherlich ein guter Junge, eine Ergänzung im Mittelfeld, aber wir haben immer noch keinen Ersatz für die Abgänge auf Außen.

    So, am Wochenende nun gegen Walldorf.

    Sicher einer der Gegner, gegen die man punkten sollte, will man die Liga halten.

    Das wird natürlich alles andere als ein Selbstläufer - Immerhin sind wir, nach drei Jahren RL-Abstinenz der Aufsteiger, während Walldorf nun schon in die neunte RL-Saison am Stück startet.


    So blöd es sich auch anhört - Aber die Punkte gegen Offenbach sind deutlich weniger wert, wenn wir am Wochenende punktemäßig nicht nachlegen.

    Wie bei jedem Auswärtsspiel sind wir als Aufsteiger Aussenseiter. 1 Punkt wäre auswärts immer ein gutes Ziel. Das Spiel wird ohnehin etwas offener sein, ob uns das liegt, muss man sehen. Im Moment scheinen wir defensiv stabil zu sein, wenn wir auch defensiv spielen. Den Aufwand, wie gegen Offenbach können wir nicht oft treiben. Ich sehe uns offensiv nicht gut aufgestellt. Walldorf als Regionalligaplatzhirsch ist für mich der Favorit, Deshalb 1 Punkt wäre gut.

    Schon ein wenig überraschend, was der Offenbacher Trainer so vom Spiel erwartet hat. Hier im Forum, in dem vermutlich vorwiegend Wormser abgestimmt hatten, war die 3fache Anzahl der Erwartung, dass der OFC gewinnt. Wieso sollte dann Wormatia versuchen die Kickers auszutanzen? Wer erwartet das? Sollte er sich nicht einmal mit der Liga beschäftigen, in der er momentan Trainer ist? Die Wormatia hat genau das getan, was man gegen einen vermeintlich übermächtigen Gegner macht. Räume eng machen, kämpfen und laufen. Und die Kickers haben ziemlich schnell die Lust verloren, denn sie wollten genau das Gegenteil, ein wenig tanzen und den Ball ins Tor schieben. Und die Zahl der unbedrängten Fehlpässe war schon erstaunlich beim OFC. Das wirkte nicht so recht eingespielt. Geht halt nicht immer so, da kann man seine Mannschaft auch drauf einstellen.

    Die erste Halbzeit hatten wir dann auch recht ordentliche Chancen, gerade nach den Standards. Allerdings haben wir es in der zweiten Halbzeit praktisch nicht mehr geschafft, den Ball mal über mehr als 3 Stationen in den eigenen Reihen zu halten. Das war dann sicher eine Frage der Kräfte, aber etwas mehr Entlastung wäre wünschenswert. Spätestens als dann Kasper und Hache nicht mehr konnten und ersetzt wurden, war es aus mit Offensivgeist. Da muss etwas passieren, denn auf Dauer wird die Kraft nicht reichen, immer Lücken zuzulaufen.

    Die Defensive natürlich top. Ganz ausschalten kann man einen Topgegner eben nicht, aber richtig dicke Chancen hatte Offenbach eigentlich nur 2. Das sind natürlich auch die Spiele, bei denen die nicht ganz so spritzige Wormatia Innenverteidigung passt.

    Insgesamt ein korrektes Ergebnis, weil hier eine Mannschaft über ihre Möglichkeiten und eine unter ihren Möglichkeiten gespielt hat. Im Fussball kann man eben schon einmal über einen starken Gegner gewinnen, auf Dauer müssen wir aber auch mehr spielerische Lösungen finden. Ging ja in der ersten Halbzeit.

    Man muss da auch sagen, dass es in zeitlicher Koinzidenz jetzt dazu gekommen ist, dass 2 Sympathieträger und Sprachrohre im Verein gehen. Ohne die, die jetzt noch da sind, bewerten zu wollen, aber von der Außenpräsentation/Herzlichkeit war ein Jochen Schneider natürlich schon ein Pluspunkt für Wormatia. Und auch ohne fachlich Max Mehring bewerten zu können, die Art, wie Glibo Begeisterung für das "Projekt" für seine "Jungs" kund getan hat, war mitreißend. Das kann ein guter Arbeiter so nicht ersetzen. In einem Verein, der auch eine Botschaft weitergeben will, ist es auch nötig, dass jemand die Flamme am Lodern hält und posaunt. Das fehlt im Moment total. Vor Jahren gab es keinen Tag, an dem nicht eine Presseinfo oder ein Beitrag auf der Web-Seite kam. Gerade jetzt, da eine gewisse Euphorie vorhanden war, schleppt es sich so durch. Das Spiel gegen Mainz zum Beispiel. Die Platzsprecherin war nicht zu verstehen, die unbekannten Spieler ohne Namen auf dem Trikot. Ich hatte die gesamte erste Halbzeit auf Facebook geschaut, um die Aufstellung zu sehen. Nichts. Irgendwann hat man abends hier im AFF das erste Mal die Testspieler gefunden. Das war schon besser früher. USW. Viele Kleinigkeiten, wo man denkt, dass gewisse Personen ausgebremst werden, die normalerweise Öffentlichkeitsarbeit machen, keine Begeisterung gezeigt wird und dann noch ein Trainer, der allein schon ein Unterhaltungsprogramm war, gehen muss (geht). Ein bisschen viel auf einmal. Dann würde man sich wünschen, dass dann wenigstens mal ein Spieler kommt, wo man denkt, wow, dieses Mal wollen sie es wissen. So wenig ich von Projekten wie Röser oder Wooten sportlich halte, Zeichen sind es eben allemal. Selbst wenn sie nur im Massageraum sitzen.

    Seriösität muss nicht zwingend Langeweile heißen.

    Volle Zustimmung Puma . Die Verpflichtungen gehen bestenfalls in einen ausgeglichenen Kader (ich sehe eher Kasper auf dem Platz als Fischer...), der aber im Moment vermutlich nicht das OL Spitzenniveau des letzten Jahres hat. Verpflichtungen von Spielern waren geplant, bei denen man kein Testspiel braucht und gekommen sind fast nur Spieler, die in Testspielen eingesetzt wurden. Wirkt langsam panisch. Falls man auf den August zockt, wie früher in RL Zeiten, dann kann man damit rechnen, dass wir uns am Anfang September in einer wenig aussichtsreichen Situation befinden, bei dem Startprogramm.

    So ein wenig Euphoriekilling hat man schon betrieben.


    Nachdem man die letzten Jahre sehr erfolgreich im Scouting von Spielern war, fragt man sich, wer da die Verantwortung abgegeben hat.

    Und mir fällt spontan Watzenborn ein, die vor einigen Jahren unangefochten in Hessen aufgestiegen waren und mit dem Aufstiegskader konsequent die Tabelle nach unten abgesichert hatten.

    Der Verein bleibt sich irgendwie treu. Nach guten Nachrichten kommt mit hundertprozentiger Sicherheit die schlechte Nachricht. Hatte für mich eigentlich schon damit angefangen, als Glibo bekannt gab, dass er geht. Da dachte ich mir: "Das kann nur Wormatia".

    @ Puma. Das Gesagte stimmt 100% und doch zeigt es die Problemstelle. Wir standen selbstredend schon viel schlechter da und die genannten Spieler haben die aufgezählten Spiele gemacht und trotzdem ist das nur der halbe Weg. Wenn man sich Sandro Löchelt anschaut, in der OL ein "Unterschiedsspieler" (was ein blödes Wort, weil jeder Spieler sich von anderen unterscheidet), aber in der RL war er ein guter, oft, aber nicht immer, oft dann auch verletzt und bisweilen auch unbeherrscht. Wenn er wieder mal seine 6 Wochen Zerrung mit sich rumschleppt, wird es halt dünn. Fatih, was hat der die ersten beiden Jahre tolle Spiele abgeliefert. Letztes Jahr hat es nicht gepasst. Wie wird es dieses Jahr sein? usw. Es ist eine wertige Aufzählung, wenn jeder seine Form findet. Wie können sich Kasper und Biedermann durchsetzen, wenn in der gegnerischen IV plötzlich Kanten stehen, die sich auch noch schnell bewegen usw? Ich sehe auch einen guten Stamm, aber eben, muss halt vieles zusammen kommen.

    Andererseits sehe ich natürlich ein, dass man nicht mit einer netten Einkaufsliste auch ein gutes Team zusammen bringt. Ganz im Gegenteil. Ich finde, dass die jenigen, die letztes Jahr die Meisterschaft geholt haben auch die RL genießen soll. Das haben sie schon verdient. Es wird irgendwo dazwischen liegen. Glibo hatte da halt schon ein gutes Händchen. Ich hoffe, dass Mehring das auch hat.

    So ganz kann ich die Strategie nicht verstehen. Das sind ja alles gute Jungs, die den Kader breiter machen würden, aber es sind jetzt nicht die Spieler, die RL-Niveau über 90 Minuten und 34 Spiele garantieren. Was wird eigentlich gesucht. Die Ergänzung für die Breite oder Stamm. Und ich wiederhole mich ungern: mit Joachims, Kireski und Eichinger sind drei Stammspieler gegangen. Ich sehe die noch nicht so ersetzt, dass wir RL Qualität auf den Positionen haben, von Ersatz ganz zu schweigen.

    Übrigens der Spieler aus Ludwigshafen hat auf mich einen guten Eindruck gemacht. Allerdings gegen einen A-Ligisten getestet.