Beiträge von Dauerbrenner

    Mann, Mann, Mann. 85 Minuten ein Klassenunterschied und die letzten 5 + 5 Minuten geschwommen ohne Ende. Und dabei hatte Morlautern das selbe Konzept für jeden Angriff. Von der Mittellinie hoch an den Strafraum, dort steht ein 2m Mann und verlängert per Kopf in den Straufraum. Und obwohl es im Pokalfinale so lief und jetzt, konnten wir das nicht unterbinden. Fand ich für eine erfahrene Abwehr ein schlechtes Zeichen. Schlecht eingestellt darauf. Ein solcher Spielzug kann ja mal passieren, aber 10 Minuten im 60 Sekunden Rhythmus? In der ersten Hälfte deutliche Vorteile für uns, 3 oder 4 gute Kopfballchancen, aber nicht besonders einfallsreich gespielt. Morlautern mit ganz wenigen, aber durchaus gefährlichen Aktionen. Nach dem Tor von Maas, eindeutige Überlegenheit, wir hatten praktisch jeden Ansatz des Gegners an der Mittellinie abgefangen, aber es gelang wieder nicht schnell und steil in den Konter zu kommen. Statt eines lockeren 2:0 dann plötzlich Panik im eigenen Strafraum. Mit dem kleinen Platz ist Wormatia gar nicht klar gekommen. In der Abwehr den Ball zu kontrollieren und dann weit nach vorne passen, geht eben nur, wenn man die Platzgröße mit einberechnet. Wir hatten dutzendweise lange Bälle ins Toraus gezogen. Mittelfeld und Sturm kamen nicht so zurecht. Gösweiner und Ando sind die Gegner überhaupt nicht angelaufen. Die schienen mir nicht so recht auf dem Platz zu sein. Burgio dagegen sehr engagiert und mit aufsteigender Tendenz. Mittelfeld mit Kreativproblemen, Abwehr sicher, bis auf die letzten 10 Minuten, da aber total überfordert.
    Insgesamt, verdient weiter, aber gezittert und "Hurra".
    Ansonsten, Dorfsportplatz, mit einer seltsamen Stimmung. Ständig laute Zwischenrufe Richtung Schiedsrichter oder Spieler. Ein Platz, der nur Kurzpass zulässt. Pokal eben.

    Oops, bin scheinbar nicht clever genug, das im Netz zu finden. Wenn ich deren Sportanlage google, sehe ich zwei Plätze, einen roten (Asche?) und einen grünen. Flutlicht sehe ich nirgends. Ist deren Kunstrasen ganz wo anders oder kriege ich optisch die Kurve nicht?

    und bei den 7 Heimniederlagen war ja noch nicht mal eine dabei, wo man es auf den Schiri oder grenzenloses Pech schieben konnte. Die Gegner waren einfach besser. Auf der Gegengerade sieht das Spiel unserer Wormatia auch nicht besser aus. Es wird weniger geschimpft, das liegt aber auch daran, dass man auf 10 Armlängen keinen Nachbarn mehr hat, der mit einstimmt.
    Was mich schlicht verzweifeln lässt (und das geht jetzt an die anderen Wormatia-Freunde hier im Forum), ist die Tatsache, dass ich keinem einzigen der Spieler mittlere RL-Qualität absprechen möchte, aber die Gesamterscheinung jämmerlich ist. Klar, kann mal ein schneller Spielzug zum Gegentor führen, wie beim 1:2 am Samstag, dass man aber eine Blaupause darauf legen kann, Ball im Klein-Klein im Mittelfeld verloren, schneller Gegenzug, 2 gegnerische Stürmer überlaufen die völlig im freien Raum platzierte Abwehr, Tor, das nervt. Außer Saarbrücken und Elversberg hat kein Gegner Druck gemacht, aber alle waren schneller im Umschaltspiel. Wir haben jede Saison 1-3 Heimspiele dabei, bei denen wir hoch gegen schnelle , ballsichere Gegner verlieren (bevorzugt U23 Mannschaften), aber so wie dieses Jahr, dass die defensiven 6 Spieler gar keinen Zugriff, bei keinem (!) Spiel bekommen, das hatten wir noch nie. Wenn ich dazu noch ein Spiel wie in Völklingen ansehe, wo ich die ersten 10 Minuten dachte, Wormatia spielt gegen eine Verbandsligamannschaft im Pokal und dann führt jeder Gegenstoß des eher mäßig starken Gegners zur Gefahr, dann scheint mir die Aufteilung im defensiven Mittelfeld und da dann durchaus das Spielerpotential das Problem zu sein. Von der unkonstanten Mannschaftsaufstellung möchte ich nicht reden. Ich denke, dieses Jahr wurde der Fehler darin gemacht, dass man sich bei den Neuverpflichtungen auf den Sturm konzentriert hatte und die Abgänge von Köksal und Löchelt im Schlussverkauf kompensieren wollte. Das hat eindeutig nicht geklappt.
    Und diese Bewertung kann man für jedes Heimspiel in dieser Saison treffen. Das Gute ist, nix ist verloren, aber wenn die Stimmung so im Eimer ist, wackelt natürlich die Mannschaft bei jedem Fehlpass.

    Mit Sicherheit. Umso schöner, dass Platz 2 auch noch was wert ist. Das gabs ja schon einige Male hier im Forum zu lesen, was denn diese Aufstiegsrunde solle..

    Ja , in dem speziellen Fall natürlich für den FKP interessant. Als Resultat dann vielleicht eine attraktive Mannschaft für die RL. Trotzdem ist diese Aufstiegsrunde der Zweiten Schuld daran, dass es im Normallfall 4 Absteiger, also etwa 1/4 der Mannschaften, aus der Regionalliga gibt. Daher meiner Meinung nach für die RL eher eine Belastung.

    Nag und Pinheiro hatten in Pirmasens nach der Einwechslung recht viel Schwung gebracht. Die werden fehlen. Andererseits bekommen wir immer noch eine RL taugliche Truppe zusammen. Bin für Schmidt-Metzger-Kizilyar-Gopko, Mittelfeld: Stulin-Maas-Dorow Sturm: Ando-Gösweiner
    Es könnte aber auch Stulin links hinten sein und dafür Straub statt Schmidt im Mittelfeld.Und Himmel ist ja auch noch da. Scheint ja etwas seinen Schlendrian abgelegt zu haben. Dann fehlt noch die rechte Offensive. Bin aktuell kein Freund von Zinram, würde Burgio vorziehen, aber dann wären wir schon sehr offensiv aufgestellt. Alternativen auf der Bank: begrenzt. Was ist denn eigentlich mit Yildirim?
    Die Defensive macht mir Sorgen. Die Innenverteidigung ist sowas von nicht eingespielt, das defensive Mittelfeld kriegt einfach die Passwege nicht zugestellt.
    Rein von der Statistik her muss es einen Sieg geben. Bei 6 Heimspielen 5 deftige Niederlagen, das kann einfach so nicht weiter gehen.
    Ulm war vor der Saison ein Geheimtip und kommt jetzt in Fahrt. Egal, es muss ...

    In der ersten Hz verteiltes Spiel. Da hat mir der Pirmasenser Spielaufbau eigentlich besser gefallen, wobei echte Chancen hatte der FKP nicht, aber sie haben weniger Stockfehler gemacht und waren einen Schritt schneller. Zudem haben die jedenh zweiten Ball gekriegt, wir waren körperlich deutlich unterlegen. Wir, wie immer, mit gemächlichem Aufbau über die Viererkette, ganz selten mal mit einem gescheiten Pass nach vorne. Trotzdem hatten wir das Chancenplus. In der 2. Hz 2 Gegentore, die die ganze Misere gezeigt haben. Gegentor 1: langer Ball von Kroll, landet beim Gegenspieler und der FKP war über 2 gänzlich frei stehende Stationen vor dem Tor. Bei eigenen Offensivaktionen ist man ja etwas offener, aber wir sind immer über extrem anfällig bei schnellen Aktionen des Gegners. Die defensive Raumaufteilung bei eigenen Angriffen ist nicht geplant. Tor 2 war ein banaler Standard, der nicht konsequent geklärt wurde. Dann nach 3 Minuten das Anschlusstor, schön, steil durch die Mitte, schnell weiter geleitet, geht doch! Und die beiden anderen Tore konsequent über Außen. Gut war, dass die Mannschaft richtig heiß gelaufen und nicht zusammen gefallen ist. Da war dann doch Begeisterung und Zusammenhalt drin. Schlecht waren die vielen Stockfehler und unnötigen Ballverluste im defensiven Mittelfeld. Defensiv im Mittelfeld waren wir generell einen Schritt zu spät. Die letzten 30 Minuten waren dann aber klasse (in der Offensive), natürlich bedingt durch das schnelle Anschlusstor. Insgesamt ein verdienter Sieg, aber der FKP hat zweifellos eine gute Mannschaft. Puma's Bewertung zum Kader, bzw der ersten Elf teile ich. Jones ist in seinen Entscheidungen nicht zu verstehen. Auch Zinram über rechts gefällt mir einfach nicht. Viererkette und defensives Mittelfeld spielt jedes Mal anders usw . Man wird das Gefühl nicht los, dass da
    zwischenmenchlich was nicht stimmt, wobei ja immer andere Spieler außen vor bleiben.
    Erstaunt war ich übrigens, dass der Zuschauerzuspruch überschaubar war. Gegengerade geschlossen, Tribüne halb voll, und das bei einem relativ heißen Derby und der FKP ist noch gut drauf...

    War durchaus besser als befürchtet! Ich würde mal sagen, dass wir weitgehend das Spiel im Griff hatten und bei einigermaßen konsequenter Chancenverwertung gut etwas fürs Torverhältnis hätten tun können. Dabei soll aber nicht vergessen werden, dass Schott in der letzten Viertelstunde 3 gute Chancen hatte.
    Unser Spiel durchs Mittelfeld war ansehnlich schnell und abwechslungsreich. 20 m vor dem von Reichel hervorragend gehüteten Schott-Tor überfiel uns allerdings eine eigenartige Verwirrtheit. Da hätte man mehr drauß machen müssen. Dass das Tor des Tages ein direkt verwandelter Freistoß war, wir in der Schlußphase aber innerhalb von 10 Sekunden 3 Mal freistehend am Tormann scheitern, passt irgendwie dazu. Daumen hoch für die engagierte Leistung, aber die Mittelstürmer sollten schnellstens gesunden.
    Edit: der Kunstrasenplatz in Mombach spiegelt im Flutlicht, gelbe und weiße Linien in interessanten Mustern. Für Regionalliga war das mal gar nix, vermittelt eher Winterabendtestspielcharakter.

    Die Meister der ungezügelten Ironie haben jetzt natürlich Oberwasser. Aber Sorgen darf man sich nach 4 Niederlagen aus 5 Heimspielen schon machen. Und wenn man, auch gegen eine Mannschaft wie Saarbrücken, zu Hause mit 5er Kette spielt, spricht das ja auch nicht für hohes Selbstvertrauen. Trotzdem ärgern mich nur zwei Spiele, die Heimniederlage gegen Stadtallendorf (bei allem Respekt und Anerkennung deren Leistung sollte man mit einer gestandenen RL Mannschaft zu Hause gegen einen Aufsteiger eine bessere und erfolgreichere Leistung zeigen) und in Stuttgart. Bei den Kickers haben wir mindestens einen Punkt verschenkt. Die Tatsache, dass wichtige Leistungsträger einfach nicht zur Form finden (inklusive Trainer, wenn man das anmerken darf), ist das Schwierige an der Situation.
    Edit: wobei die 5er Kette gegen Saarbrücken durchaus angebracht war, die Nadelstiche waren halt nach der Halbzeit nicht mehr nötig, weil innerhalb von 5 Minuten praktisch alles zusammen gebrochen war.

    Bitter für Dortmund das der erneute Ausgleich nicht gegeben wurde, dies war deutlich kein Abseits.

    Dortmund hin oder her. Mich nervt dieses "ständige Bild anhalten, nachmessen, eine Nasenlänge Abseits oder nicht". Ich bin immer überrascht, wie aus 60m Entfernung gesagt werden kann, wann der Ball den Fuss verlassen hat. Wenn die Bewegung gegenläufig ist, also Verteidiger rückt raus, Stürmer rückt Richtung Tor machen wenige Sekunden schon einige Zentimeter aus. Der Ball ist durch den Passgeber verdeckt, ist die Socke noch am Ball oder gerade nicht mehr? Abseits oder nicht? Der Winkel der Kamera ist auch nicht gleiche Höhe zum Stürmer, auch da kann der Winkel etliche Zentimeter vorgaukeln. In diesem Fall würde ich in der mehrfachen Wiederholung auch sagen, eher kein Abseits, aber dem Linienrichter würde ich da keinen Vorwurf machen. Heutzutage ist Fussball so schnell geworden, dass das menschliche Auge Fehlentscheidungen provoziert. Ist mir aber immer noch lieber als 3 Minuten auf den Videoschiedsrichter aus dem Keller in sonstwo zu warten.

    Deine Bewertung ist richtig, besonders das Edit. Pinheiro ist offensiver Mittelfeldspieler. Er kann im Notfall auch defensiv spielen. Hätte er aber nicht gemusst, es waren ja zwei Innenverteidiger verfügbar. Trainer Jones hat in jedem Spiel den Willen alle zu überraschen, egal ob es Sinn macht. Statt dessen sollte sich mal eine Mannschaft, speziell die Innenverteidigung einspielen. Klar, Metzger ist der gesetzte Innenverteidiger. Er war ausgefallen, aber statt dessen muss man den zweiten Mann für die Position bringen und nicht ständig umstellen.
    Ja, der Mario. Ist stark im 1 gegen 1, weite Bälle oder Bälle von der Grundlinie direkt vor sein Tor sind so nicht seine Stärke. Letztes Jahr hatten wir öfters mal den Ball von der Linie gekratzt, dieses Jahr sind die Dinger alle drin.
    Bei Zinram bin ich skeptischer als Du. Schnell ist er, aber daraus kommt zu wenig, er bringt den Ball einfach nicht genug an den Mann. Allerdings war sein Einsatz gestern in der 2. Hz alternativlos.
    Straub war auch viel zu defensiv positioniert.
    Herrjeh, spielerisch war das ja ganz wenig. Wir hatten die letzten 10 Minuten mehr Aktionen als in den 80 vorher.


    Aber es passt natürlich dazu, dass das Stadion im Prinzip in Offenbacher Hand war. Dann prasselt einem noch 90 + Minuten der Regen auf die Birne. Meine Güte, das machte wenig Spaß.

    Ich bin jetzt nicht so pessimistisch. Bisher hatte die Mannschaft ja nach schlechten Spielen immer direkt eine positive Reaktion gezeigt. Und anders als gegen Stadtallendorf wird man von vornherein gegen OF nicht einfach drauflos stürmen. Ich sehe unsere Defensivprobleme dann, wenn wir zu offensiv agieren, das werden wir dieses Mal mit Sicherheit nicht.
    In meinen Augen ist Himmel auch derzeit ein Unsicherheitsfaktor, hauptsächlich, weil er alles spielerisch (mit limitierten Mitteln) lösen will und beim Kurzpassspiel zu schnell zugestellt werden kann. Eine Alternative hätten wir vielleicht mit Gopko oder Kizilyar, aber dann fehlt wieder rechts der stabile Verteidiger. Oder gar den Pinheiro auf die 6 stellen, der spielt ja eh alles.
    Das mit dem Gerede vom respektvollem Umgang mit Treske finde ich jetzt aber sehr übertrieben. Anders als Müller oder Bektashi hatte Treske nie polarisiert. Ich denke, er wird nicht wesentlich auffallen. Ausserdem rechne ich heute abend sowieso mit einer verbalen, vielleicht auch zahlenmässigen, Übermacht der OFC Fans. Traurig genug, aber wir können hoffen, dass uns viele Gästefans vielleicht über die 1200 er Marke bringen. Wormser Zuschauer erwarte ich um die 800.

    Nö, fand ich jetzt nicht. Schon die ersten 15 Minuten hatten wir drei starke Angriffe über links. Von der Gästeecke nicht gut zu sehen, aber da wäre mindestens ein Tor möglich gewesen. Danach ausgeglichenes Spiel mit Chancenvorteilen für Mannheim. Dann kamen die individuellen Fehler dazu. Im Spielaufbau verdribbelt und dann schnelle Gegenstöße und schlecht verteidigt. Ein Elfer, der vom Ursprung her blöd war, Ball verloren, der Waldhöfer läuft am Strafraumeck und wird angegangen. Ob's ein Elfer war will ich nicht beurteilen, der Schiri stand gut, nötig war er nicht. Viel ungeschickter kann man sich nicht anstellen. Direkt nach Anstoß Ball in der Vorwärtsbewegung verloren, weiter Ball in unsere Abwehr und der Torwart wird locker überlupft. Und in der langen Nachspielzeit wieder einen Konter gefangen und wieder klingelt es. Zweite Hz bemüht, wobei Waldhof sich auch zurück gezogen hatte. Einige gute Chancen, ein Tor und dann einen dämlichen Platzverweis kassiert (Meckern?). Mit dem Schlusspfiff das 1:4 wo Miltner auch wieder überhaupt nicht gut stand. Aber da war es eh Wurst.
    Ich habe mich selten über ein Spiel so geärgert. Wenn der Gegner nur warten muss, bis wir den Ball verlieren und 3 oder 4 lange Bälle das Spiel entscheiden, dann spricht das für ein Problem mit der taktischen Fähigkeit und dem Stellungsspiel.


    P.S.: wenn wir weiter so undiszipliniert spielen, werden wir ein Problem kriegen!


    Ach ja, außerdem finde ich, dass man den Ball ins Aus spielen sollte, wenn der Gegner am Boden liegt, man muss zwar nicht den Angriff abbrechen, aber wenn man hinten rum spielt, dann ist das ein Zeichen der Fairness.


    Hoch verloren, gegen einen Gegner, der nicht gewinnen muss, aber viel geschickter war.

    Das mit Zinram hinten rechts, war aber eben nicht ernst?
    Himmel ist ja eine der Integrationsfiguren in Worms, aber mir scheint er doch doch etwas außer Form zu sein. Wenn Kizilyar das spielen kann, würde ich es begrüßen. Offensiv mit Dorow, Straub und Zinram auswärts fände ich okay, dahinter Pinheiro wäre meinem Gefühl nach das Maximum an Offenisivgeist, was ich sehen würde. Statt Zinram die defensivere Variante mit Gopko könnte ich mir auch vorstellen.

    und jetzt Ugurtan Kizilyar aus Walldorf. Das kam jetzt doch überraschend, ich hätte eher auf einen MF Spieler getippt. Warum kam er in Walldorf nicht mehr zum Zuge? Und warum wechselt er zu uns, mehr als Bank wird er wohl kaum schaffen, es sei denn er spielt auch defensives MF.


    Edit: scheint tatsächlich für das defensive MF vorgesehen, ist aber meines Wissens hauptsächlich IV

    Antonaci ist natürlich auch genau so ein Spieler, der den Gegner zur Weissglut bringen kann. Sehr nicklig, teilt ganz gerne aus, meckert ständig, fällt aber bei jedem Windhauch mit einem Urschrei um. Ich fand seine Spielweise schon etwas nervig, als er noch das Wormatia-Trikot auf dem Leib trug. Daher finde ich die Aussage jetzt auch hinterlistig, im Spiel beim Schubser auf den Boden werfen und schreien und anschließend verwundert fragen, ob man dafür Rot geben sollte. Hätte er sich hingestellt, Stirn and Stirn, jeder sagt dem Gegenüber die Meinung, dann gibt es gelb (für beide) und gut ist's. Mit dem Hinfaller hat er natürlich auf Tätlichkeit gemacht. Dazu noch die aggressive Stimmung gegen den Schiri zu derm Zeitpunkt. Ich finde das nervig, aber das sieht man ja mittlerweile bestimmt 10 Mal pro Spiel.
    Ich gehe davon aus, dass er im privaten Umfeld ein ganz netter Mensch ist, auf dem Platz ist mir sein Stil unsportlich. Wobei nach wie vor gilt, dass Gössweiner beim Gespräch mit dem Gegenspieler den Arm unten lässt und dann passiert nix.

    Nun, Burgio oder Dorow. Burgio ist eine bekannte Größe in der Regionalliga Südwest für den Sturm. Gösweiner war eher als Alternative zu ihm gedacht. Beide sind allerdings total unterschiedliche Spielertypen. Gösweiner groß, robust, zentrale Anspielstation, Burgio eher technisch versiert und spielender Mittelstürmer. Burgio kam diese Saison neu zur Wormatia, war vorher in Waldhof, Steinbach und Neckarelz. Burgio wäre etatmäßig vermutlich eher die 9, aber er ist schon recht lange verletzt und hat die letzte Saison kaum gespielt. Und Gösweiner hat sich als "Rookie" echt in den Vordergrund gespielt. Das System mit Flanken und Querpässen in den 5 Meter Raum ist etwas auf ihn abgestellt worden. Bei Burgio müsste man anders spielen.
    Dorow ist eine ähnliche Nummer 9, wie es Burgio wäre. Klein, wendig, technisch gut. Er spielt aktuell hängende Spitze. Mit Burgio und Dorow hätte man zwei ähnliche Spielertypen nebeneinander. Und wie gesagt, Burgio kam sehr überraschend zum Einsatz in Koblenz. Stand der Dinge war, dass er wegen einer Schleimbeutelentzündung operiert werden müsste.
    Ich denke mal, dass der Zeitpunkt für eine Sperre von Gösweiner eher unglücklich ist, weil alle Alternativen nicht eingespielt sind.

    Der Platzverweis ging vom meinem Stehplatz aus in Ordnung. Es sah danach aus als hätte er zwei Spieler geschubst, eher, um die sich vom Leib zu halten oder Stirn an Stirn anzubieten) und einer davon wälzte sich danach auf dem Boden (was natürlich deutlich übertrieben war, weil es wirklich nur ein Schubser war). Für den Schubser gibt es halt mindestens gelb, anbetracht der aufgeheizten Stimmung dann rot. Er hätte sich die Aktion wirklich sparen sollen. Das war halt Rudelbildung, wo man entweder die Hände weg lässt oder sich selbst hinfallen lässt (das wäre natürlich arg pfui). Ich schätze das gibt ne Tätlichkeit und mindestens 3 Spiele Sperre und ja, das wird weh tun, der junge Mann rackert und ist sehr präsent. Aber vom Schiri aus korrekt entschieden, von Gösweiner aus nicht gut gelöst.
    Insgesamt ein gerechtes Unentschieden. Die Zusammenfassung in Wormatia-TV gibt auf Grund der Chancen den Eindruck als wäre es ein ausgeglichenes Spiel gewesen, aber vor Ort muss ich sagen, dass wir 2/3 des Spiels selbiges bestimmt hatten. Im Spiel in die Spitze waren wir halt ein wenig kompliziert und Unsauberkeiten haben uns mehr im Weg gestanden als der Gegner. Die letzten 20-25 Minuten war aber Koblenz besser und spätestens nach dem Platzverweis hat Koblenz auch gedrückt, aber auch da hatten wir richtig gute Konterchancen, die wir nicht gut ausgespielt hatten. Aber in der Summe war das ein gerechtes 1:1.
    Für mich sehr überraschend stand Burgio die letzten Minuten auf dem Platz. Hat natürlich nichts bewirken können, aber da wird sich über die kommenden Wochen dann vielleicht doch eine Alternative ergeben.

    Montabaur ist verdammt weit weg. Warum hat man nix linksrheinisch gefunden? Karbach wäre direkt an der Autobahn.
    Sportlich, denke ich, ist das eines der Spiele, die von vorneherein offen sind, beide Mannschaften sollten ein ähnliches Niveau haben. Das Momentum, die Selbstsicherheit, sollte auf unserer Seite sein, das Müssen, der Kampf auf Koblenzer. Vor dem Walldorf-Spiel hatte ich sehnsüchtiug auf Metzger und Gopko gewartet, nach dem Spiel würde ich sagen, dass die Startelf gleich bleiben sollte. Für mich ist aktuell Himmel der Wackelkandidat, seine Tändelei gegen Walldorf hat uns ein Torr gekostet (sein feiner Steilpass allerdings auch eines gebracht). Pinheiro in die Innenverteidigung? Ist eher die offensive Variante.

    Ich würde mal sagen die Stimmung war gut, besonders wenn man bedenkt, dass wir nicht mal 1000 Nasen zusammen bekamen und die Fantribüne sich langsam verabschiedet. So gesehen war die Stimmung sogar überraschend gut, für ein Flutlichtspiel aber angemessen.
    Ja, Morlautern sitzt tief, das hat emotional Langzeitwirkung.