Beiträge von Maulwurf

    Gerade in diesem Forum, in dem weit mehr als woanders gegen "Plastikclubs" gewettert wird, ist das natürlich eine steile These.


    Denn genau das definiert ja so einen Plastikclub. Dass man in der Lage ist, den notwenigen Etat für Liga X zu stemmen, sogar mehr als problemlos, obwohl Kartenverkauf, Merchandising und Werbeeinnahmen dafür nicht ansatzweise ausreichen.


    Weil sich jemand diesen Verein als Hobby halt als Faß ohne Boden was kosten lässt. Mit einer Bezirkssportanlage und einem 800er Schnitt. Wo kein Umfeld und keine Nachwuchsarbeit existiert. Sprich was mit Profifussball nix zu tun hat. Und was sofort den Bach runtergeht, wenn der Gönner die Lust verliert.

    Ich dachte immer Plastikclub kommt von unnatürlich gewachsen? Mit einem 800er Schnitt bist du in der 4. Liga aber schon gut davor. Die kriegst du auch nicht einfach mit viel Kohle und nichts dahinter. Und Jugendarbeit ist in der Ebene auch schon Pflicht. Eine nur zusammengekaufte Truppe würde auch nicht so einen Rückhalt in der Bevölkerung haben. Ist wirklich nur die Frage warum man solche dünn besiedelten Regionen verbieten will schönen Fußball zu zeigen?

    Auch das sehe ich anders. Wer da vor nicht mal 2000 Leuten spielen würde, hat in einer Vollprofi 4. Liga nix zu suchen. Ganz simple Logik. Um Profifussball ohne rote Zahlen betreiben zu können, braucht es selbst in einer 4. Liga locker 2 Mio auf der Einnahmeseite. Mit nicht mal 2000 Zuschauern aber wird man aus Kartenverkauf, Bandenwerbung und Trikotverkäufen niemals so einen Etat finanzieren können.

    Ich würde eher sagen, wer das Budget für eine Mannschaft nicht aufbringen kann hat im Profi Fußball nichts zu suchen. Wie viele Zuschauer dann dort kommen, oder wie es erwirtschaftet wird ist mal völlig egal und hat mit Fußball auch nichts zu tun.Die Regeln sagen das 11 gegen 11 gespielt wird.

    Gut wirtschaftende Vereine werden ja kein Problem damit haben, aus ihren sprudelnden Gewinnen Rücklagen zu bilden und das Stadion auszubauen, womit ihr Lizenzantrag für die 4. Liga ja nur eine Formsache ist. ;)

    Das Problem ist nur das du wieder Stadien forderst die für manche Regionen einfach Schwachsinn sind, weil da gar nicht so viele Menschen leben und sie deshalb auszuschließen halte ich nicht für Fair.

    Dieses Modell wäre der Tod des Amateurfußballs. Denn wer sollte sich noch für die Regionalligen interessieren, wenn aus diesen kein sportlicher Aufstieg mehr möglich ist? De facto wäre 4. und 5. Liga dann Operettenligen - und ich bezweifle, dass das außer in der Premierensaison auf namhaftes Interesse stoßen würde.

    Wer interessiert sich eigentlich noch für die Bundesliga, wenn aus dieser Liga schon seit 60 Jahren kein sportlicher Aufstieg mehr möglich ist?

    Das ist die höchste Liga, merkst selber den unterschied und warum sollten Vereine die gut wirtschaftende und trainierende betraft werden, damit andere die es nicht geschafft haben mitzuhalten belohnt werden.

    Der Edeka Meybohm Cup ( AO Woche ) hat seinen ersten Spieltag erlebt.


    Gruppe A TSV Elstorf vs VFL Güldenstern Stade 3:1


    Gruppe B Heeslinger SC vs ASC Cranz Estebrügge 6:2



    Die Heeslinger haben ihre Dominanz eindrucksvoll demonstriert. Der Oberligist war dem Landesligisten weit voraus.

    Träumer :ablachen:

    Wenn man möchte, dass insbesondere die 1.Bundesliga an der Spitze etwas spannender wird, sollte man schon etwas wenigstens in der Richtung tun oder guckst du Dir Spiele von Bayern München an?

    Nö, ich bin aber auch nicht maßgebend. Sie wollen gegen Barcelona gewinnen und nebenbei Deutscher Meister werden. Es geht da mehr um die Masse der Sky Abonnenten. Dagegen sind die paar die ins Stadion gehen zu vernachlässigen. Finde ich zwar nicht gut, ist aber die Logik von Bayern und Dortmund, so glaube ich.

    Ich muss dann aber schreiben damit man es auch versteht. Zum einen das Duell Region Heidelberg vs Region Wiesbaden als Spiel in der 2. Höchsten Klasse, oder ein Spiel zwischen Offenbach und Essen in der 4. Ebene. Du bist also sicher das das zweite, nur weil die früher mal richtig gut waren mehr Zuschauer an den Fernseher locken als die erst genannten? Ich würde das in dieser Konstellation bezweifeln. Sicher würden da viele alte Männer sitzen um mal an die gute alte Zeit erinnert zu werden.


    Wie gesagt das ist die Sichtweise eines Mannes, dem Bundesliga und 2. Liga auch früher schon zuweit weg war, weil mehr als 3. Liga gab es in unsere Region nicht.

    lohmann26 : Deine Sogenannte Traditionsvereine mögen in den Orten interessanter sein wo sie beheimatet werden, andere die vielleicht in Ländlicheren Gefilden wohnen mögen die Traditionsvereine die wiederum dort beheimatet sind. Es mag sein, das es ein gewisse Anzahl an Menschen in diesem Land gibt die auf Namen die vor X Jahren mal in der 2. oder 1. Liga gespielt haben mehr stehen als auf denen denen es früher nicht vergönnt war, aber ob das die Mehrheit der Deutschen Bevölkerung ist?

    Ich glaube nicht wirklich daran, dass sich irgendwelche alternativen Modelle durchsetzen. Am saubersten wäre eine Aufstockung zurück auf 36.

    Praktisch zurück zu 2 Regionalligen auf der 3.Ebene, das wäre ein Rückschritt, auch für die TV-Vermarktung wäre das nicht sonderlich attraktiv, also Einnahmeverluste vorprogrammiert.

    Das lässt sich durch eingesparte Fahrtkosten und vermeintlich attraktive Derbys nicht auffangen.

    Du behauptest es sei ein Rückschritt , ich denke es ist ein Fortschritt und nun steht glaube gegen glaube. Möge also die Mehrheit entscheiden.

    Ich hoffe das sie in HH und SH ab September auch kleinteiliger denken. Denn dann kann man fast überall spielen und sperrt dann z..B. einen Kreis wie Dithmarschen, wenn es da wieder zu höheren Fall Zahlen kommt.

    Ich wollte das nicht so deutlich schreiben, aber die Tendenz ist mir schon seit geraumer Zeit klar. Deshalb habe ich ja auch geschrieben das ich glaube: Wenn die Vereine aus dem Nord Osten wieder alle gegen den Abstieg spielen in der 3. Liga,, es dort durchaus ein umdenken geben kann.:denken:

    Deine Glaskugel hätte ich gern. Du hast doch gerade an den Nord-Vereinen (Osnabrück, Braunschweig) in den letzten Jahren gesehen, wie schnelllebig der Fußball ist. Mal spielst Du gegen den Abstieg, im Jahr darauf um den Aufstieg.

    In der abgelaufenen Saison haben übrigens nicht alle Ost-Vereine gegen den Abstieg gespielt und das wird auch in der kommenden nicht so sein :-)

    Wir werden es sehen und klar Hansa war nur ganz kurz in der 2. Tabellen hälfte und niemals im Abstiegskampf. Und Dresden wird hoffentlich nächstes Jahr auch wieder oben mitspielen.