Beiträge von Der Greif aus dem Wald

    Die Regionalliga Südwest braucht keine Modifikation. Wir sind mit einem von vier Aufsteigern zufrieden. :ventilator:

    Nicht korrekt, hier haben sich auch einige an den Elversberg-Vorschlag gehangen, weil sie natürlich wissen, dass es mitunter 70 Jahre dauern kann um Erster zu werden (Siehe S04). Daher wäre für diese Vereine auch eine Fusion mit der RL Bayern günstiger, um über 2 Aufstiegsplätze zu verfügen.

    Nur stellen die Mannschaften die Aufsteigen wollen eine Minderheit. Viele Mannschaften leiden durch die weniger Plätzen in den oberen Ligen.
    Eine Regionalliga Süd / Südwest macht ja überhaupt keinen Sinn, da das eine 3.Liga Süd wäre.

    Wird nicht kommen, da der 5ter Aufsteiger rechnerisch der RL Süd zustehen würde. Außerdem sehe ich nicht den Sinn warum, die Bayern ihre Liga aufgeben sollten, wenn der NOFV den Aufstiegsplatz geschenkt bekommt.

    Für die ambitionierten bayerischen Vereine wäre es absolut sinnvoll in einer hochwertigeren RL Süd/Südwest zu spielen, in der sie über zwei Aufstiegsplätze verfügen und ohnehin vom Leistungsniveau näher an die 3. Liga rücken würden. Alle bayerischen Drittligisten würden selbstverständlich zustimmen, weil die Fallhöhe beim Abstieg verringert wäre.

    und dann noch der Konkurenz der starken RL Südwest ausgesetzt zu sein? Abgesehen davon, dass 2/3 der Vereine aus der Liga absteigen müssten, dei dagegen sind.

    Gegen eine Regionalliga Baden-Württemberg mit festem Aufstiegsplatz hätte ich natürlich auch nichts einzuwenden.

    Die meisten hier scheinen sich einig zu sein, dass in der DFL kein wirklich fairer bzw kultivierter Wettbewerb stattfindet. Deshalb macht es Sinn die 3. Liga als Pyramidenspitze zu definieren. Unterhalb sollte nicht weiter zerlegt sondern zusammengelegt werden: Eine hochwertige RL Süd (aus Südwest und Süd) sowie eine RL Nordwest (aus Nord und West) mit jeweils 2 Aufstiegsplätzen und die RL Nordost mit einem Aufstiegsplatz würde die Pyramide in eine richtige Form bringen.

    Wird nicht kommen, da der 5ter Aufsteiger rechnerisch der RL Süd zustehen würde. Außerdem sehe ich nicht den Sinn warum, die Bayern ihre Liga aufgeben sollten, wenn der NOFV den Aufstiegsplatz geschenkt bekommt.

    Noch besser. Bayern bekommt einen eigenen Regionalverband aus den beiden oben genannten Landesverbänden. Hessen wechselt in den Regionalverband Südwest und Baden-Württemberg bekommt ebenfalls einen eigenen Regionalverband.

    soweit auch ok :ok:. dann haben wir 6 Rl, deren Meister in einer Aufstiegsrunde oder Aufstiegsspielen 4 Aufstiegsplätze ausspielen. ein ungerechtes Modell mit teilweisem Direktaufstieg ist dauerhaft nicht zu akzeptieren :nono:. entweder alle oder keiner ! :ja2:

    Deswegen kommt ja auch kein 22/5 Modell. Schön, dass du es endlich verstanden hast.

    Ein 22/5 Modell ist nicht durchführbar, da zu viele Widerstände quer durch die Bank. Dann ist eine Teilung von NDS wahrscheinlicher

    Wenn das genauso passiert wie deine bisherigen Prognosen, kann ich mich ja beruhigt zurücklehnen. :-)

    Ja weil es nicht kommen wird. Abgesehen davon, dass in der RL keine Mehrheit gibt, ist auch die Dritte Liga geschlossen dagegen.

    Ich sehe nicht was Bayern in der Liste soll, denn dort ist die Struktur ok. Sie haben ja auch immer gesagt, dass sie für ein Freistaaten Modell sind, ansonsten das jetztige. Natürlich hat man den Spielball dankend aufgenommen.


    Nein Sachsen-Anhalt kann komplett nur in den Norden. So ist die Struktur auch schön. Alternativ wäre natürlich eine Teilung zwischen Halle und Magdeburg möglich.

    Den Westen kann man nur vergrößern, wenn man NDS teil, das wurde abgelehnt, also ist der Westen raus. Im übrigen sind ja die Gebiete I und II festgeschrieben. Das ist also kein wirkliches Thema hier, außer NDS würde sich bewegen.

    Wieder falsch, du widersprichst dich doch in einem Satz, entweder du sagst Mannschaftzahlen seien das einzig Maßgebende. Dann muss Sachsen Anhalt in den Süden, oder eben anders, aber bestimmt nicht immer nur so wie es dir besser passt. Und NRW kann man genauso gut teilen wie NDS, aber das habe ich dir auch schon öfter erwidert, das du das nicht nachvollziehen kannst ist schade. Also, bitte ein Linie verfolgen und nicht immer nur die Rosinen picken.

    Es hat schon einen Grund, warum man nicht alles auf die Goldwaage legt. Ist bei der Bundestagswahl und der Einteilung der Wahlkreise auch nicht so. Eine Eingliederung von Sachsen-Anhalt in den Südosten macht wenig Sinn.

    Ich sehe nicht was Bayern in der Liste soll, denn dort ist die Struktur ok. Sie haben ja auch immer gesagt, dass sie für ein Freistaaten Modell sind, ansonsten das jetztige. Natürlich hat man den Spielball dankend aufgenommen.


    Nein Sachsen-Anhalt kann komplett nur in den Norden. So ist die Struktur auch schön. Alternativ wäre natürlich eine Teilung zwischen Halle und Magdeburg möglich.

    Den Westen kann man nur vergrößern, wenn man NDS teil, das wurde abgelehnt, also ist der Westen raus. Im übrigen sind ja die Gebiete I und II festgeschrieben. Das ist also kein wirkliches Thema hier, außer NDS würde sich bewegen.

    Es hat schon einen Grund warum der DFB die Mannschaftszahlen als Kriterium festgelegt hat und nicht die Mitglieder oder Fläche.


    Denn die Mannschaften treten nun mal gegeneinander an und eine Gleichverteilung nach Fläche bekommt man nicht hin, ebenso haben Städte am Rand wie Flensburg, Saarbrücken, Freiburg oder auch Burghausen immer einen Standortnachteil. Gut das Saarland hat durchd ie RL Südwest etwas profitiert, da man BW schneller über Frankreich erreicht als andere Gebiete. Ebenso Rhein-Main und Rhein-Neckar. Aber die RL Südwest hat dadurch auch mehr Mannschaften. Ich bin halt der Meinung, dass auch andere Regionen profiteren würden bei nur 2 RL anstatt 3, wie Mecklenburg, Thüringen etc


    Es ist auf der einen Seite schon Bizar, dass der Norden und Nordosten an ihren Ligen festhalten, auf der anderen Seite im Sinn Verbandsautokratie dann große OL mit NDS, NOFV Süd und NOFV Nord haben. Im Norden dann natürlich noch die Krönung mit Hamburg und Bremen mit ihren Straßenbahn-Ligen.

    Hier wäre viel Potential, wenn wir das Freistaaten Modell mal postulieren:

    OL NDS/HB mit 3 Verbandsligen

    OL HH/SH/MV mit 3 Verbandsligen

    OL BE/BB/ST mit 3 Verbandsligen
    ---------------------

    OL TH/SC mit 2 Verbandsligen
    OL Bayern 1+2 mit 5 Landesligen


    Das wären auch für die Amateure attraktive Gebiete und eine Chance

    Die 126 Seiten kann man auch wie folgt zusammenfassen: es wird auf absehbare Zeit keine Änderung geben, weil die Mehrheit der Verbände (West, die Südwest GbR und Bayern) mit der jetzigen Lösung lecker zufrieden ist. Thread kann daher geschlossen werden.:lol:

    Natürlich. Von West und aus dem Südwesten wird nichts kommen, auch keine Dolchstoßlegenden.

    Die Bayern haben z.b. gesagt, dass sie für ein Freistaaten Modell anstatt der gefundenen Lösung offen sind, wenn es eine Mehrheit mit Nord und Nordost gibt und die wird auch mittelfristig kommen, wenn man mit den anderen Ligen mithalten möchte.

    Diskutiert doch nicht ihm.

    :geist:der gefährliche Wiggerl :lol:

    Es ist nur mühsam immer dei gleichen Argumente wiederholen zu müssen. Auch vor dem Hintergrund, dass sich dei Bayern nie auf ein von dir vorgeschlagenes Modell einlassen würden. Deshalb ist es zeitverschwendung. Aber lebe du weiter in deiner Welt, nur hat das nichts mit DFB Strukturen etc zu tun.

    Dass die Aufstiegsrelegation nicht aussagekräftig ist, wurde ja schon mehrfach erwähnt,

    mehrfach erwähnt wurde vor allem, dass Mannschaftszahlen in den A- B- C- Klassen also auf auf unteren Ebenen um die zehnte rum nicht aussagekräftig sind :smile:

    Die sind ja nur so weit unten, weil es soviele Mannschaften gibt. Wenn man davon ausgeht, dass die Mannschaften in der stärke gleich verteilt sind, kommte es eben auf die absolute Zahl der Mannschaften an.

    Da gebe ich dir recht.

    Und bis das mal ausdiskutiert ist, kommt die derzeitige Aufstiegsregelung der tatsächlichen Verteilung der ambitionierten und unter Profibedingungen arbeiteten Vereine sehr nahe. Lediglich der Nordosten wird leicht benachteiligt.

    aber nicht der sportlichen Leistungsfähigkeit. da wurde die GbR über Gebühr bevorteilt und als sich herausstellte, dass sie es sportlich einfach nicht gebacken kriegen, wurde ihr der direkte Aufsteiger zugeschanzt

    Also ich shee nicht, dass dei GbR bevorteilt wird mit einem fixen Aufsteiger anstatt 2 Rel Plätzen- Dass die Aufstiegsrelegation nicht aussagekräftig ist, wurde ja schon mehrfach erwähnt, da auch Elfmeter schießen etc zählen, Losglück etc ... Dazu sagt es ja nichts über die Stärke der RL im nächsten Jahr aus, denn die Mannschaften sind nicht mehr dabei.

    Aber wenn ich deiner Argumentation folge und mir die Tabelle der 3.Liga nach 3 Spieltagen anschaue, hat man nix verkehrt gemacht mit fixen Aufsteigern für Südwest und West.

    Diskutiert doch nicht ihm. Die Sachlage ist eindeutig, dass die Bayern nichts aufnehmen werden, sofern es der Nordosten oder bedingt der Norden auch nicht muss. Die sind mit ihrer Liga und Situation zu frieden. Abgesehen davon, dass zuerst mal ein 5.ter Absteiger zur Verfügung stehen müsste.


    und die RV existieren so oder so nur noch auf dem Papier. Im Jugendbereich gibt es zum beispiel eine große Liga Süd/Südwest, während der kleine Westen aus logistischen Gründen in NRW bleiben möchte. Hier wäre das Freistaaten Modell z.b. ein Fortschritt.


    Nord/Nordost gibt Sachsen und Thüringen an eine neue Staffel Südost ab.
    Süd/Südwest gibt Bayern an einer neue Staffel Südost ab.


    Die Endrunde könnte dann bei Bedarf noch erweitert werden.


    Das ist ein Modell, wo keiner verliert und jeder gewinnt. So funktioniert eine Reform.


    Bei dem aktuellen Status quo ist aber das Problem, dass einer egal wer es nun ist, die Hauptlast tragen muss und die anderen kaum etwas.