Beiträge von lohmann26

    Das ist schon deshalb nicht möglich, weil zu Zeiten eines Klaus Fischer

    a) die Manndeckung nicht so eng war, da hatte man ganz normal auch immer wieder mal 2 Meter Platz im Strafraum

    b) die Schiris nicht jeden Fallrückzieher abgepfiffen haben, sobald einer näher als 2 Meter dran steht.

    Als Arminia kann man gegen Frankfurt verlieren, nur sicher nicht in der Höhe. Aber das wäre ja noch verschmerzbar. Aber dass Leipzig den Mainzern drei Bonuspunkte schenkt, das ist das eigentliche Ärgernis dieses Spieltags.

    Schade, dass es in Gelsenkirchen nicht beim Unentschieden geblieben ist. Bielefeld hätte sonst ein wenig Abstand zu Köln aufbauen können.

    My sentiments exactly. Köln 13 Punkte und Schalke 8 hätte irgendwie geschmeidiger geklungen. Aber man kann nicht alles haben. Arminia hat 7 Punkte in den letzten 3 Spielen gesammelt, damit hätte der größte Optimist wohl nicht gerechnet.

    Letztlich kann man auch die Spiele gegen Brasilien und Uruguay grundsätzlich auch schlabbern und unter den Tisch fallen lassen. Dann verkürzt sich die Mathematik letztlich zu einer virtuellen Vierergruppe in der "wir" mit 0:2 Punkte starten. Und da es beim Handball nur selten Unentschieden gibt, kann man es in so einer Vierergruppe drehen und wenden wie man will, von unwahrscheinlichen Konstellationen braucht man am Ende 4:2 Punkte, um da mindestens Zweiter zu werden. Die Situation ist also ziemlich eindeutig, alles andere als zwei Siege gegen Spanien und Polen bedeuten das fast sichere Aus.


    Zitat

    Bei einer Niederlage sind wir auf Schützenhilfe angewiesen.

    Nach einer Niederlage gegen Spanien wären die beim (mindestens) 7:3 Punkten, also für Deutschland schon mal unerreichbar. Da braucht es dann schon doppelte Schützenhilfe, nämlich sowohl Spanien als auch Polen müssen beide die Ungarn schlagen. Und dann wiederum muss Deutschland natürlich Polen bezwingen und die Tordifferenz muss dann auch noch passen. Ziemlich viel hätte wenn und aber...

    Unter dem Strich kann es nicht schaden, sich jetzt schon erfahrene Zweitligaspieler zu sichern. Denn viele Bundesliga-Absteiger werden ja nicht zuletzt auch deshalb gerne mal Richtung Liga Drei durchgereicht, weil sie erst nach dem Abstieg ernsthaft mit der Kaderplanung beginnen, wenn schon längst nur noch die Resterampe geöffnet hat.


    Und für den "Unglücksfall" mit diesen Neuverpflichtungen doch weiter Bundesliga spielen zu müssen, wäre das angesichts des aktuellen Kaders ja auch keiner Verschlechterung. Das ist ja auch "nur" ein Haufen von mehr oder weniger erfahrenen Zweitligaspielern. Denn mal abgesehen von Sven Schipplock hatte da auch noch keiner vorher Bundesligaluft geschnuppert.

    Außerdem ist das eh eine Diskussion um des Kaisers Bart. Denn nur wenn der westfälische Abstieg aus der RL sich gar noch von - Stand heute - zwei Mannschaften weiter verringern würde, könnte es überhaupt eine Lösung zugunsten der Oberligisten geben. Aber bei 2 (oder mehr) westfälischen Absteigern aus der RL müssen immer 5 (oder mehr) Oberligisten runter. Außer natürlich man will vom Prinzip "Meister müssen aufsteigen" abweichen. Dafür fehlte es hier aber - anders als an der Schnittstelle zur 3. Liga - jeglicher Existenzberechtigung, da man mit 1-2-4-12 ja eine perfekte Pyramide hat, nicht so ein 1-5 Problem.

    Die Westfalenligisten durften letzte Saison schon glücklicherweise drei Aufsteiger stellen.

    Und die Oberligisten durften letzte Saison glücklicherweise keinen Absteiger stellen.


    Du kannst es drehen und wenden wie Du willst. Es gibt für beides Pros und für beides Contras.


    Fakt ist, dass in der Oberliga 3 Mannschaften zuviel rum turnen, egal ob nun durch zu wenig Abstieg in der Vorsaison oder zuviele Aufstieg. Und deswegen hat der Verband aus den langjährigen (2+X) Absteigern eben (2+X)+3 gemacht.


    Und dieses Webmuster zieht sich durch alle Verbandsspielklassen nach unten durch.


    ZB in der Westfalenliga spielen pro Staffel 2 Mannschaften zuviel. Also hat man aus den langjährigen 3 Absteiger eben 3+2 gemacht.


    Während man die Aufstiegsregelungen überall unverändert gelassen hat.

    Wieso? Die Abstiegsregelung ist doch die gleiche wie immer. Bei bis zu 2 westfälischen Absteigern aus der RL steigen aus der OL die Mannschaften ab Platz 17 ab. Nur dass es dieses Saison nicht 2, sondern 5 Mannschaften sind, die sich da ab Platz 17 finden. Also 3 mehr. Genau der Überhang, weil die Liga mit 21 statt 18 spielt.

    Zitat

    llein in der bislang letzten Partie vor dem Lockdown Ende Oktober gelangen ihr beim 25:0-Erfolg gegen den TuS Hillegossen 10 Treffer, darunter ein Hattrick in gerade mal zwei Minuten.

    Fünfundzwanzig zu Null. Und das ist noch nicht mal die unterste Liga, sondern das "Kreisoberhaus". Damit ist doch wohl alles gesagt...