Beiträge von linienzieher

    Wieso sind die Schweden eigentlich noch nicht ausgestorben? Die ergreifen schon seit 8 Monaten keine Maßnahmen.

    Humbug!

    Wie viel mehr Stammtisch-Wissen hast du noch parat? Hauptsache immer erstmal ne Behauptung aufstellen.

    Erstens ergreifen sie sehr wohl Maßnahmen, zweitens hat Schweden eine viel geringere Bevölkerungsdichte als Deutschland und ist daher nicht wirklich vergleichbar, drittens haben sie im Hinblick auf die Einwohnerzahl erschreckend viele Tote und viertens hat hier niemand von der Verdopplung der Todeszahlen gesprochen.

    Ja, aber das RKI schreibt doch auch, dass sie den Fall-Verstorbenen-Anteil auf diese Weise rechnen. Die Letalität hingegen "beschreibt die Anzahl der verstorbenen Fälle als Anteil der Zahl der (tatsächlich) erkrankten Fälle. Dazu liegen keine verlässlichen Daten vor, weil die tatsächliche Anzahl erkrankter Menschen unbekannt ist."


    Quelle unter Punkt 13: https://www.rki.de/DE/Content/…tml#doc13776792bodyText13


    Im übrigen gibt es auch eine Studie, die auf 0,8 % Sterblichkeit kommt:

    https://www.rnd.de/gesundheit/…LZBFDWZJ6OV5Q5HISISY.html


    Eine andere Studie belegt die Übersterblichkeit durch Corona in Europa.

    https://www.forschung-und-wiss…vid-19-in-europa-13374230


    Klar, die Leute sterben nicht nur an Corona, sondern auch mit Corona. Aber sie sterben eben auch an Corona, ohne dass sie erfasst werden.

    völlig willkürliche Festlegung der Politik

    Ich verstehe noch nicht, wie deine Alternative aussähe. Auch wenn du statt der 50/100.000 die Krankenhaus-Belegung betrachtest, müsstest du ja irgendwo eine willkürliche Grenze ziehen, ab der du Maßnahmen ergreifst.


    Der Punkt ist aber, dass die Menschen sich zuerst infizieren, bevor sie ins Krankenhaus kommen. Und nicht umgekehrt. Daher ist es sinnvoll, sich an einem Wert zu orientieren, den man schneller geliefert bekommt und der mit dem anderen in Zusammenhang steht. Vielleicht wird man hinterher sagen, dass der deutsche Weg zu vorsichtig war und zu viele andere Schäden verursacht hat, aber dennoch frage ich mich wirklich, ob du aktuell mit dem Weg eines vergleichbaren anderen Landes ernsthaft tauschen möchtest?


    Natürlich werden Fehler gemacht, aber was sind das denn für Vorwürfe? Willkür, Panik? Sind Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Straßen und die Maximallast eines Fahrstuhls doch dann auch. Da passiert auch nicht jedes Mal gleich was, wenn man über die Grenze drüber geht, aber Grenzen müssen gesetzt werden.

    5. Liga:


    Türk Gücü Friedberg - FV Bad Vilbel 2:0 (27.09.20)

    FSV Salmrohr - Eintracht Trier 0:2 (03.10.20)

    Hassia Bingen - 1.FC Kaiserslautern II 2:2 (09.10.20)


    7. Liga:


    VfR Grünstadt - TSG Bretzenheim 4:1 (06.09.20)

    VfR Kaiserslautern - TuS Steinbach 2:1 (13.09.20)

    Wormatia Worms II - SpVgg Ingelheim 1:2 (18.10.20)


    8. Liga:


    FSV Nieder-Olm - TSV Zornheim 1:3 (20.09.20)

    FSV Oppenheim - VfR Nierstein 3:3 (04.10.20)


    Südwestpokal


    SV Schopp - SV Rodenbach 0:2 (16.08.20)


    Testspiele:


    SV Guntersblum - Olympia Biebesheim 3:1 (02.08.20)

    TSV Ebersheim - SV Ober-Olm 0:5 (09.08.20)

    TuRa Niederhöchstadt - SV Pars Neu-Isenburg 1:2 (23.08.20)

    SV Bischofsheim - VfB Ginsheim 4:5 (30.08.20)

    Also in Lostopf 1 und 2 waren die Granaten und in Lostopf 3 und 4 die Graupen, mit jeweils 1-2 Ausnahmen.

    Dann kommt das unvermeidliche und die Granaten bekommen die leichteren Gegner zugelost.

    Und die Presse schreibt wie jedes Jahr vom "Losglück" der Großen und den "harten Gruppen" für die Kleinen.

    So ehrlich muss man sein, Bayern hatte weder Glück noch Pech, sondern eine erwartbare Gruppe unter den gegebenen Umständen einer Setzliste.

    Dortmund hat es dank Zenit etwas leichter getroffen als sonst. Ansonsten alles wie gehabt, nichts besonderes. Gladbach würde ich Platz 3 wünschen.

    Roglic zeigt sich als sehr guter und sympathischer Verlierer. Er war sonst so zurückhaltend, hatte aber auf dem Siegerpodest das breiteste Lächeln und sein Kind mit dabei. Auch in den Interviews konnte er seinen Frieden mit dem zweiten Platz machen. Ich würde ihm den Toursieg auf jeden Fall gönnen, nur das starke Team Jumbo müsste nicht sein. Mal sehen, wenn Ineos nächstes Jahr wieder stark dabei ist, kann man vielleicht auch wieder Sympathien für ein dann etwas schwächeres Team Jumbo entwickeln.

    Das war vollkommen surreal. Ich bin fassungslos. Wenn das sauber herausgefahren wurde, dann war es genial, episch.


    Ich weiß noch, wie es letztes Jahr hieß: Egan Bernal ist so jung Toursieger geworden, der ist auf Jahre hin unschlagbar...


    Aber ich muss da erstmal ne Nacht drüber schlafen. Wenn morgen auch noch Grün wechselt, wäre das Chaos komplett. :rad:

    Florian Nass hat gestern gekonnt Hessen Kassel in der Übertragung untergebracht. :rauf:


    Schade, dass Jumbo als Mannschaft so stark ist wie früher Ineos/Sky. Irgendein Team findet sich immer, wo plötzlich der fünftletzte Anfahrer andere Kapitäne in Grund und Boden fährt. Wäre Roglic früher alleine, hätte es gestern mehr Attacken gegeben und es wäre mehr Alarm gewesen. Das slowenische Doppel macht den Toursieg so oder so unter sich aus, aber Platz 3 ist jetzt wieder völlig offen seit Bernals Absturz.

    Machtdemonstration von Jumbo mit Tagessieger Roglic.


    Buchmann kassiert 9 Sekunden. Ansonsten mit Ausnahme vielleicht von einigen aus der zweiten Reihe wie z.B. Valverde, Aru, Carapaz, D. Martin sind sonst alle Top-Gesamtklassement-Fahrer vorne gut mitgefahren.