Rot-Weiss Ahlen II (aufgelöst)

  • Der Ahlener Mittelfeldspieler Marco Kaminski verletzte sich im Testspiel gegen Aramäer Ahlen am Kopf. Nach einen Zusammenprall mit einem Gegenspieler mußte der Perspektivspieler des LR Ahlen das Feld verlassen. Marco Kaminski mußte später in sKrankenhaus um sich die erlittene Platzwunde nähen lassen

  • Naja sowas kann schonmal passieren.


    Es gibt Spieler die verletzten sich weitaus stärker.


    Das gehört dazu und ausserdem wird er wohl bald wieder spielen.

    Klicke hier und du wirst gebissen ;)

  • Die Amateure des LR Ahlen verloren ihr Testspiel gegen die zweite Vertretung der Wuppertaler SV Borussia mit 1:3. In der ersten Hälfte boten die Spieler des LR Ahlen eine gute Leistung und führten verdient mit 1:0. Das Tor erzielte der Neuzugang Daniel Telenga, der zuletzt für den Kultclub Union Berlin spielte und vom SC Wiedenbrück an die Werse wechselte. Nach dem Seitenwechsel kam durch die vielen Auswechselungen eine gewisse Unsicherheit ins Spiel, die Wuppertal auszunutzen wusste. In nur 6 Minuten (47., 49. 52.) gelangen ihnen die Tore, die letztendlich zum Sieg reichten.


    (Presse)

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

    Einmal editiert, zuletzt von Dionysus ()

  • LR Ahlen II - Davaria Davensberg 4:1 (1:1)


    Die zweite Mannschaft des LR Ahlen siegte in einem Testspiel gegen den Verbandsligisten Davaria Davensberg mit 4:1 (1:1). In einer guten und kämpferischen Partie konnten die Spieler vom Wolfgang Holtz bereits in der Anfangsphase mit 1:0 durch Turgay Danismaz in Führung gehen. Die Gäste glichen in der 22. Spielminute aus. Nach dem Seitenwechsel hatten die Amateure des LR Ahlen ihren Rhythmus gefunden und siegten völlig verdient mit 4:1, die Tore erzielten Florian Kraus (57.), Galip Karakas (72.) und Jacek Jerczinsky (81.). Das Testspiel wurde vereinbart, da das Nachholspiel bei Siegen II erneut abgesagt wurde. Am kommendem Sonntag muss der LR Ahlen bei Eintracht Rheine antreten.


    (Ahlener Zeitung)

    "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

  • Neuer Name, altes Ziel: Spitze sein!
    Von Uwe Gehrmann


    In läppischen 20 Minuten war die Taufzeremonie durch und das 10-jährige Kind hatte einen neuen Namen: Von ehemaligen Zweitligisten LR Ahlen zum jungen Regionalligisten Rot-Weiß Ahlen war es wie erwartet, bei nur sechs Gegenstimmen aus dem rund 90-köpfigen Plenum, nur eine Formsache. Deutlich interessanter Mittwoch Abend waren aber die Auslassungen Hanspeter Göggelmanns zum Kader der ersten Mannschaft.


    „Dieses Team ist in der Regionalliga absolute Spitze“, erntete der sportliche Leiter den Applaus der zufriedenen Mitglieder im rotweißen Clubheim.


    Und tatsächlich nimmt der bislang bekannte Kader wenigstens nominell gute Strukturen an: Frisch verpflichtet sind die Spieler Tim Erfen (Carl Zeiss Jena, 23 Jahre, rechts defensiv), Oliver Glöden (Kickers Emden, 28, zentral MF), die Rückkehrer Tim Gorschlüter (RW Essen, 23, offensives Mittelfeld) und Deniz Sahin (FC Gütersloh, Abwehr) sowie Joseph „Joe“ Laumann (Schalke Amateure, 23, Angriff).


    „Wir wollen wieder Spieler, die sich mit dem Verein identifizieren und Charakter haben“, umschreibt Göggelmann die Ziele RW Ahlens und seines Trainers Bernard Dietz und hofft so noch auf die Zusage von Christian Mikolajczak aus Aue für die rechte offensive Seite.


    Verzichten muss er indes auf Dominique Ndjeng und Mitja Schäfer, deren Weiterverpflichtung wohl nicht zu schaffen sei. Aber noch hat Ahlen zwei „Topspieler“ (Göggelmann) für Innenverteidigung und Angriff in Aussicht, dazu soll noch ein Duo von jungen Akteuren für die Perspektive kommen.


    Eine weitere gute Nachricht hatte anschließend noch der Vizepräsident und neue Vorsitzende in spe, Heinz-Jürgen Gosda, in petto: Ab heute würden Gespräche mit Spielern der zweiten Mannschaft geführt, man habe einen gewissen Etat beisammen. „Es sieht aus, als gelinge der Erhalt der Oberliga-Truppe“, so Gosda. „Ohne dieses Team gäbe es einen Bruch in unserer Arbeit.“ Alles natürlich weiter unter Sparzwang, denn der Etat sei im Vergleich zum Vorjahr auf ein Viertel zusammengeschrumpft. Trotz alledem: „Das Ziel ist, in zwei Jahren dritte Liga zu spielen“, gab Gosda den Wunsch nach der eingleisigen Liga aus.


  • Zitat


    „Dieses Team ist in der Regionalliga absolute Spitze“, erntete der sportliche Leiter den Applaus der zufriedenen Mitglieder im rotweißen Clubheim.


    Das will ich sehen :rofl2:

  • Das neue Vereinswappen ist jetzt bei den Avataren und bei den Icons. Danke an schwatt für die Arbeit.


    Auf der Newsseite kommt das Wappen, sobald die aktuelle Saison beendet ist und die Seite aktualisiert wird.

  • SC Verl – RW Ahlen II 0:1 (0:1)


    Kevin Großkreutz schreibt ein Stück Ahlener Vereinsgeschichte


    Als die Ahlener-Mannschaft gestern in Verl zum letzten Spiel der Oberliga-Saison auflief, war es die erste Mannschaft, die unter dem neuen Vereinsnamen „Rot Weiss Ahlen“ angetreten ist. Es war aber auch für die Amateure eine Art „Schaulaufen“, denn am vergangenem Donnerstag hat der „designierte“ Vereinspräsident Heinz-Jürgen Gosda bekannt gegeben, dass die zweite Mannschaft auch in der nächsten Saison in der Oberliga antreten soll. Damit konnte sich jeder für Kicker für ein weiteres Jahr bei Rot Weiss empfehlen. Natürlich saßen auf der Tribüne wieder einige Talentsichter und Vereinstrainer, die Verstärkungen für ihre Mannschaften suchen und gerne einige Spieler, wie z.B. Colak, Danismaz oder Kraus (nur erweiteter RL-Kader) unter Vertrag nehmen würden.
    Das Trainergespann Holtz und Knapkorte musste auf die beiden Innenverteidiger Schmidt und Kraus verzichten, dazu stellten sie auf ein 4-5-1 System um, mit nur einer nominellen Spitze (Großkreutz) und einem breiten Mittelfeld.
    In der ersten Halbzeit hätten die Ahlener schon zur Halbzeit mit 2:0 oder gar mit 3:0 führen müssen, weil 2x Venker, Muwana und Wiemann beste Torchancen ausließen. Besser machte es Kevin Großkreutz, der einen Zuckerpass (O-Ton Holtz) von Bernhard Venker, zur 1:0 Führung, im Tor des SC Verl unterbringen konnte. Nach dem Seitenwechsel konnten die Ahlener gegen die sichtlich überraschten Gastgeber ebenfalls mithalten und deren Offensivdrang eindämmen.
    Auch in der zweiten Hälfte vergaben Wiemann und der eingewechselte Hajou weitere Chancen um den Spielstand weiter nach oben zu treiben. Am Ende reichte das Tor aus der 17.Spielminute zum Sieg. Als Garant für den Sieg bezeichnete der Trainerstab, den Torhüter Turgay Tapu, der einige Chancen des SC Verl zunichte machte.
    „Trotz oder gerade wegen der Umstände zeigten meine Spieler eine starke Leistung“, sagte Trainer Wolfgang Holtz nach der Partie.
    RW Ahlen II: Tapu - Brinker, Danismaz, Kreuzheck, Ma. Kaminski - Colak, Nottbeck (52. Hajou), Muwana (78. Haverkamp), Venker (64. Karakas), Wiemann - Großkreutz.
    Tor: 0:1 Großkreutz (17.).
    Zuschauer: 150

  • Au man, jetzt haben die auch noch unsere weinrote Farbe in ihrem Emblem übernommen. :grr:
    Hoffe, das die ihr altes hellrot wiederbekommen


    Turbomaster: die Vandalen und Hamm - das geht nicht


    einmal Hammer - immer behämmert :lool: :lool:

  • Hat die zweite Mannschaft eigentlich ein eigenes Stadion bzw. einen eigenen Sportplatz? Gibt es Fotos hiervon?


    Generell, gibt es eine Seite über die Spielstätten der Clubs der Oberliga Westfalen?


    Das Ding bei Stadionwelt ist ja nicht sonderlich aktuell.

    Einmal editiert, zuletzt von m_kuss01 ()

  • Die 2. Mannschaft von LR spielt auf dem Kunstrasenplatz direkt neben dem Wersestadion. Ist schon ziemlich trostlos dort.
    Gegen Münster werden die aber garantiert im Wersestadion spielen, evtl. noch gg. Gütersloh, Herne, Hamm, Lippstadt.


    m_kuss01: schau mal auf der HP von Ahlen wegen der Bilder nach, weiß aber nicht, ob dort welche sind (verbotener Sektor :D )

  • Gütersloh hat beim letzten Mal auch nur noch auf Kunstrasen gespielt.
    Sollten die nicht oben stehen,kommen nicht viele mit und somit geht es sicherlich wieder nur auf Kunstrasen.

  • Von Uwe Gehrmann
    Eines hat er ganz sicher geschafft, der Sascha Zink. So schnell werden sie ihn bei RW Ahlen nicht mehr vergessen. Der Schiedsrichter aus Bonn fiel vorher schon durch seine rüde Ausdrucksweise den Ahlenern Spielern gegenüber auf, setzte dem ganzen aber die Krone auf, als er dem SV Emsdetten auch noch einen Punkt schenkte.




    „Eine absolute Frechheit“, hatte sich RW-Trainer Heiko Bonan nach dem 2:2 mit hoch rotem Kopf nur mit Mühe im Griff. Was war geschehen? Emsdettens Böwing-Schmalenbrock hatte in der 91. Minute einen Freistoß aus fünf Metern in die Mauer getreten und dabei in Hüfthöhe Omerbegovics Hand angeschossen. Keine Bewegung zum Ball hin, keine Absicht, aber Zink pfeift einen Handelfmeter, den Böwing-Schmalenbrock zum 2:2 verwertet.


    Sekunden später der Schlusspfiff. Und Emsdetten hatte ebenso Grund, Zink dankbar zu sein, wie Ahlen, dem Unparteiischen am liebsten Platzverbot auf Lebenszeit zu erteilen. „Wir hätten den Sieg verdient gehabt“, schimpfte Bonan, der eine erhebliche Steigerung zum ersten Spiel feststellte und seinem Team 90 Minuten hohes Tempo attestierte. Half aber nur bis zur 2:1-Führung.


    Böwing- Schmalenbrock hatte sich zwar zum 1:0 gegen Kittner und Tapu durchgesetzt (39.), aber dann staubt Telenga ab, nachdem der SV-Keeper Potthoff einen Brinker- Distanzschuss nicht festhalten kann (45.). Schließlich setzt sich der eingewechselte Franz Venker schön in Szene, als er nach einem Pass von Omerbegovic Emsdetten Abwehr samt Torwart stehen lässt und zum 2:1 abzieht (77.).


    Spätestens danach hatte sich Rot-Weiß den Sieg verdient, denn die Führung setzte Kräfte frei, mit denen man Emsdetten schwer unter Druck setzte. „Emsdetten hat gemauert und spielte auf Konter, wir haben 90 Minuten versucht durchzukommen“, charakterisierte Bonan die Partie, die seine Truppe bei fünf Spielern aus dem Kader der Ersten fast in Bestbesetzung abspulte. Geholfen hat es nicht. Gegen Sascha Zink kamen selbst Ahlens Beste nicht an.


    RW Ahlen 2: Tapu - Brinker, Kittner, Sahin, Kreuzheck - Wiemann (46. Haverkamp), Colak, Basdas (73. F. Venker), Gründler - Telenga (62. Eckelt), Omerbegovic


    Tore: 0:1 (39.) Böwing- Schmalenbrock; 1:1 (45. Telenga; 2:1 (77.) Venker; 2:2 (90+1) Böwing-Schmalenbrock per Handelfmeter


    Zuschauer: 150


    Gelb-Rote Karten: keine


    Rote Karten: keine


    http://www.lrahlen.de

  • Es gibt Spiele, da spielt eine Mannschaft besser, aber der Gegner gewinnt die Begegnung. So ein Spiel sahen die rund 200 Zuschauer auf der Ahlener Südenkampfbahn. Denn die heimischen Rot-Weißen diktierten die Partie, doch der Gast aus Herne machte die Tore.


    Schon in der 3. Spielminute war es ein Fehler im Aufbauspiel der Ahlener als Ismail Colak mit einem Fehlpass den Konter der Gäste einleitete und Julian Schmidt in der Eins-gegen-Eins-Situation ins Stolpern geriet, setzte sich Westfalias Stürmer Michael Erzen durch und lies beim 1:0 Torhüter Turgay Tapu im Tor der Ahlener keine Chance.


    Danach gab es wütende Angriffe der Ahlener, doch Kittner und Haverkamp verpassen nach Standardtsituationen nur knapp. Nach einer halben Stunde hatte Martin Stahlberg den Ausgleich auf dem Fuss, doch der Regionalligaspieler konnte aus Fünfmetern Oliver Baatz im Tor nicht überwinden und traf nur das Außennetz. Wenig später war es der aufgerückte Innenverteidiger Julian Schmidt, der mit dem Kopf am Herner Schlussmann scheiterte. Im direktem Gegenzug konnten die Gäste, Julian Schmidt und Ole Kittner überlaufen und erzielten die 2:0 Führungdurch El-Nounou.


    Nach dem Seitenwechsel, brachte der eingewechselte Tim Eckelt im Gegensatz zu Denis Omerbegovic viel Schwung ins Spiel nach vorne. Er hatte auch die erste Chance der zweiten Hälfte, kurze Zeit später scheiterte Michael Wiemann mit einem Lattentreffer. Es spielte nur noch der RW Ahlen und die Gäste verlegten sich auf das Konterspiel ohne große Möglichkeiten zu erzwingen. In der 85. Spielminute machten die Ahlener einen Fehler den keine Jugendmannschaft machen darf (O-Ton Heiko Bonan) und Sami El-Nounou erzielte den 3:0 Siegtreffer der Gäste aus Herne.


    In der Schlussphase wurde es noch etwas hektisch, denn nach einem Ellbogencheck gegen Eckelt, sah der Herner Spieler Stephan Urbainski in der 85. Spielminte, die Rote Karte


    RW II: Tapu, Kittner, Schmidt, Kreuzheck (46. Erzen), Gründler, Colak, Wiemann (Telenga 67.), Haverkamp (Eckelt 46.), Stahlberg, Basdas, Omerbegovic


    Tore: 0:1 Erzen (3.), 0:2 El-Nounou (34.), 0:3 Erzen (84.)
    Zuschauer: 200
    Rote Karte: Staphan Urbainski (85.)


    http://www.lrahlen.de/2004x/ga…2_spielbericht_spiel7.php

  • Lt. HP von RW Ahlen wird die Zweite Mannschaft nach der Rückrunde zurückgezogen


    http://www.lrahlen.de/1/



    Damit wird die Tabelle wieder korrigiert, großer Verlierer sind Pr. Münster und Wattenscheid. Die Tabelle wird zwar erst nach Rückzug öffentlich, hier aber schon die "richtige"
    Für uns ist das ganz gut, somit gibt es nur noch 2 Absteiger



    1.SC Verl 13 27:13 29 14
    2.FC Gütersloh 13 26:14 29 12
    3.SV Lippstadt 13 25:11 28 14
    4.Bielefeld 2 13 29:14 25 15
    5.W. Herne 13 24:14 24 10
    6.Pr. Münster 13 18:12 23 6
    7.Bochum 2 13 29:19 19 10
    8.Schalke 2 13 21:17 18 4
    9.Delbrück 13 15:16 18 -1
    10.Oestrich 14 16:27 18 -11
    11.Spfr. Lotte 13 21:25 15 -4
    12.Hammer SpVg 14 20:29 15 -9
    13.Eintr. Rheine 13 15:24 13 -9
    14.Emsdetten 13 19:28 12 -9
    15.Erkenschwick 14 17:29 10 -12
    16.Wattenscheid 13 17:30 8 -13
    17.VfB Hüls 13 10:27 6 -17