1. FC Lok Leipzig +++ Aktuell

  • Der Unterschied ist das Lok Meister wurde und da ist egal ob ungeschlagen oder mit fünf Niederlagen. Ein Meister muss aufsteigen. Punkt.

    Sehe ich genauso! Und die Argumente, dass es früher noch nichtmal direkte Aufsteiger in die 1.Bundesliga gegeben hat, zählen nicht. :smile:

    Eigentlich unfassbar, dass man beim DFB immer noch nicht bereit ist, dieses sportliche Grundprinzip einzuhalten. Die seltsamen Rechtfertigungen dafür sind ja in den ganzen Reform-Threads nachlesbar. Dass diese an sich schon unsportliche "Entscheidung" dann wieder mal nur durch die Auswärtstorregel getroffen wird, ist dann nur noch das Pünktchen auf "i" des Unsinns.

    "Wer nicht alles gibt, gibt nichts!" (Alfred Kunze)

  • Auch einige Spieler werden den Verein sicherlich verlassen.

    Wer denn ?

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Meines Wissens nach ist die viergleisige Regionalliga nicht am DFB gescheitert.

    Für eine 3.Liga in zwei Staffeln, sowie Aufstieg der Regionalligameister.

  • Ich weiss nicht, warum man in einer Liga mit 20 Mannschaften, wie es die 3. Liga ist, nicht 5 Mannschaften absteigen lassen kann.

    Aber vermutlich haben die Drittligisten zu viel Macht, um eine solche Regelung zu verhindern.

    na ja das ökonomische Interesse spielt da schon eine Rolle, der Abstieg bedeutet ja den Verlust der Fernsehgelder und meistens eingedampfte Etats. Lok wird, so liest man ja, da auch Schwierigkeiten bekommen, weil der Aufstieg quasi eingeplant war.


    aber die 3. Bundesliga als eine reine Profiliga kann man von der Belastung her auch mit 22 Mannschaften ausspielen, wegen der Infrastruktur-Auflagen ist auch ein ausfallssicherer Spielplan dazu gut machbar; dann sind auch 5 Auf- bzw Absteiger akzeptabel.

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Auch einige Spieler werden den Verein sicherlich verlassen.

    Wer denn ?

    Warte mal die nächsten Wochen ab. Bis gestern hatten die Stammspieler sicherlich gehofft, mit Lok in der 3. Liga spielen zu können. Das ist nun aber gescheitert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in dieser Mannschaft alle in der 4. Liga bleiben wollen. Entscheidend wird aber eh, wie die finanzielle Lage in der nächsten Saison aussehen wird.

  • Wer denn ?

    Warte mal die nächsten Wochen ab. Bis gestern hatten die Stammspieler sicherlich gehofft, mit Lok in der 3. Liga spielen zu können. Das ist nun aber gescheitert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in dieser Mannschaft alle in der 4. Liga bleiben wollen. Entscheidend wird aber eh, wie die finanzielle Lage in der nächsten Saison aussehen wird.

    Na da bin ich mal gespannt.

    Hatte eigentlich andere Infos. Aber wir werden sehen...warten wir ab.

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Warte mal die nächsten Wochen ab. Bis gestern hatten die Stammspieler sicherlich gehofft, mit Lok in der 3. Liga spielen zu können. Das ist nun aber gescheitert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in dieser Mannschaft alle in der 4. Liga bleiben wollen. Entscheidend wird aber eh, wie die finanzielle Lage in der nächsten Saison aussehen wird.

    Na da bin ich mal gespannt.

    Hatte eigentlich andere Infos. Aber wir werden sehen...warten wir ab.

    Wie lauten denn deine Infos?

  • Gibt mit Paul Schinke nur 1 Spieler der noch einen Vertrag hat. Die meisten Spieler werden gehen, da Vollprofitum mit dem Ende des sponsorings von Etl nicht mehr finanzierbar sein wird . Man wird also künftig auf dem Level von Chemie agieren vom Sponsorenaufkomnen als auch den Zuschauerzahlen.

    Beide Clubs haben für die Regionalliga sehr beachtliche Zuschauerzahlen - Umso mehr sind sie darauf abgewiesen vor Publikum zu spielen


    Chemie hat aber ein paar Reserven durch die Erfolgtreuche Flutlichtkampagnre und zwei dfb Pokalrunden im letzten Jahr

    Lok hat ab morgen auch einen neuen Trainer: Civa , das Babelsberger Urgestein- gute Wahl wie ich finde, denn der kann auch mit begrenzten Mitteln ein gutes Team formen


    https://m.bild.de/sport/region…4d5e1e&wt_t=1593640856099

  • Wolf auch nicht mehr Sportdirektor- war zu erwarten und spart Geld.

    Civa also künftig Trainer und Sd in Personalunion.


    Für mich ne Top Verpflichtung in Zeiten , wo Lok sparen muss. Dass Civa mit wenig Geld viel bewirkt , hat er in Babelsberg über Jahre bewiesen. Kann junge Spieler gut entwickeln.

    Eine bestimmte „rechte“ Klientel , die Lok zum Teil immer noch umkreist, wird’s vermutlich ärgern wenn ein Babelsberger nun das Sagen hat- es ist aber ein weiterer guter, richtiger Schritt Lok weg vom früheren Krawall und Nazi Image zu bekommen.

    Einmal editiert, zuletzt von dokpop ()

  • Vermute dass mit dem eingesparten Geld für den Sportdirektor Wolf vielleicht 2-3 wichtige Spieler des Teams gehalten werden sollen

    Mein Tipp wären Zickert und Ziane und Pfeffer


    Und dann sollte Civa noch seinen ehemaligen Spieler Tom Nattermann, der in Babelsberg nicht verlängert hat , nach Probstheida Lotsen

  • Vermute dass mit dem eingesparten Geld für den Sportdirektor Wolf vielleicht 2-3 wichtige Spieler des Teams gehalten werden sollen

    Mein Tipp wären Zickert und Ziane und Pfeffer


    Und dann sollte Civa noch seinen ehemaligen Spieler Tom Nattermann, der in Babelsberg nicht verlängert hat , nach Probstheida Lotsen

    Wie von mir via Flurfunk vor Tagen angekündigt, wurde heute Nattermann als neuer Stürmer bei Lok präsentiert.

    Da werden einige Chemiker natürlich im Fünfeck springen, wenn ein Jugendspieler von Sachsen Leipzig nach Probstheida geht.

    In Anbetracht der in Leutzsch eher dürftig besetzten Trainer- und SD Kompetenz kann man den Wechsel von Nattermann zu Lok verstehen -schließlich war der jetzige Lok Trainer in Babelsberg derjenige , der Nattermann richtig in die Spur gebracht und gefördert hat

    2 Mal editiert, zuletzt von dokpop ()

  • Da werden einige Chemiker natürlich im Fünfeck springen, wenn ein Jugendspieler von Sachsen Leipzig nach Probstheida geht.

    In Anbetracht der in Leutzsch eher dürftig besetzten Trainer- und SD Kompetenz kann man den Wechsel von Nattermann zu Lok verstehen -...

    Unsinn, bei uns gibt's keine Profi Verträge, bei Lok hat Nattermann einen bekommen. Und sein neuer Sturmpartner, Ziane,.ist ebenfalls in Leutzsch ausgebildet worden. Dafür spielen ehemalige Blau - Gelbe bei uns... Ich bin ohnehin etwas überrascht, dass Lok trotz des Rückzuges von Großsponsor Wernze diese relativ hochdotierten Verträge abschließt.

    "Wer nicht alles gibt, gibt nichts!" (Alfred Kunze)

    2 Mal editiert, zuletzt von Guenni ()

  • https://www.kicker.de/779976/a…ten_verlaesst_lok_leipzig


    Benjamin Kirsten wird seinen im Juni ausgelaufenen Vertrag beim 1. FC Lok Leipzig nicht verlängern. Der Sohn von Ulf Kirsten war 2016 zu den Leipzigern gewechselt und stand 61-mal in der Regionalliga Nordost für Lok zwischen den Pfosten. Auch das Ende seiner Karriere scheint möglich.

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.

  • Lok startete am Freitag den Dauerkartenverksuf und setzte gleich am ersten Tag 463 Tickets um. Interessant ist, dass man mit dem Kauf der Karte Rückerstattungsansprüche ausgeschlossen sind - auch wenn wegen Corona Spiele ausfallen oder nur mit begrenzter Zuschauerzahl stattfinden

  • https://www.kicker.de/1-fc-lok…st-sponsor-786185/artikel


    Die ersten acht Spieltage lang war die gelbe Brust der Leipziger leer - jetzt hat der 1. FC Lokomotve einen neuen Sponsor vorgestellt.Bei den Leipzigern heuert das Unternehmen ASEVIDA an, ein Rehazentrum aus der Region. Loks Führungsetage zeigt sich begeistert: "Mit der ASEVIDA gewinnen wir nicht nur einen neuen Sponsor, sondern verbessern und professionalisieren auch unsere medizinische Betreuung."

    Gehen sie bitte weiter. Es gibt hier nichts interessantes zu lesen.