Jörg Meinhardt ist zurückgetreten

  • „Für mich ist Schluss, ich werde mich am Montag von der Mannschaft verabschieden“, sagte der 43-Jährtige heute Abend.


    Dabei sei keinesfalls die Niederlage gegen Fernwald oder die Leistung der Mannschaft entscheidend gewesen. „Da sind Sachen von Vorstandsmitgliedern und Sponsoren nach dem Spiel im Clubhaus gefallen, die ich so nicht akzeptieren kann“, sagt Meinhardt.


    So sollen der Vorsitzende Winfried Happ und Robert Müller den Trainer massiv angegriffen haben.


    „Jörg Meinhardt hat mich gerade angerufen und mir seinen Rücktritt mitgeteilt“, bestätigt Winfried Happ wenig später. Von Angriffe auf Meinhardt will er aber nichts wissen. „Ich musste mir in den letzten Tagen viel Kritik anhören, nachdem dere Wechsle von ihm zu Borussia Fulda feststand. Und natürlich musste ich mich heute auch zu der schwachen Vorstellung der Mannschaft. Sie hat heute zu wenig getan, so der Vorsitzende weiter: „Der Jörg hat heute Abend den weg frei gemacht und wir werden jetzt nach einer Lösung für die nächsten Spiele suchen“. Happ ist immer noch zuversichtlich: „Ich bin immer noch voll überzeugt, das wir nicht absteigen“. Er glaubt, dass die Buchonen zumindest noch die Relegation erreichen. „Wir geben nicht auf“, so Happ abschließend.



    Quelle: http://www.osthessensport.de


    Jetzt auch chaos in flieden...ohje
    ob das nach was wird mit dem klassenerhalt.. :unsicher:

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Eigentlich wollte ich mich hier ja nicht mehr äußern, nun ja...


    Zitat

    So sollen der Vorsitzende Winfried Happ und Robert Müller den Trainer massiv angegriffen haben.


    Charmant formuliert, die haben wohl zuviel Äppler aus Müllers Kelterei genossen.


    Vorab, die Leistung im Spiel war bescheiden, es spielte jedoch so ziemlich das letzte Aufgebot. Mit Özbakir, Braun, Zangir und Gies fehlten 4 absolute Leistungsträger.


    Dann der Kommödienstadl in der PK. Erst ganz normal die Statements der beiden Trainer, danach meinte Präsident Happ mal wieder das Mikro ergreifen zu müssen. Wie gewohnt rhetorisch zäh gab er ein paar nichtssagende Durchhalteparolen zum Besten und meinte dann feststellen zu müssen, dass in der kommenden Woche sicherlich auch darüber nachgedacht werden müsse ob der Verein in der Trainerfrage nochmal reagiert.


    Quasi eine Demontage des Trainers live in der PK. Anschließend ergriff ein senil wirkender Co-Sponsor Müller das Wort, der kritisierte, dass der Trainer für ihn völlig lethargisch, lustlos und unmotiviert auf der Bank gesessen habe und völlig "blutleer" gewirkt habe und das so ja wohl nicht hinzunehmen sei. Das ganze nach wie vor live übertragen ins Clubhaus von der PK.


    Ich wähnte mich da im falschen Film, vorm Clubhaus traf ich den Co-Trainer, der von nichts ahnte. Nach dem Theater hat Jörg Meinhardt Happ seinen Rücktritt erklärt - meiner Information nach jedoch persönlich in der Kabine und nicht per SMS. Blieb ihm nach den beiden Auftritten auch kaum eine andere Wahl.


    Die letzten 3 Spiele wird das jedenfalls nichts mehr.


    Auch wenn man wie Happ nun 30 Jahre lang die Geschicke des Vereins leitet, die Nummer war schlichtweg peinlich und stillos!

    :bengalo: :supporter3: :schal2: :fussballterror: :auswaerts: :sieg!: :schal2: :supporter3: :bengalo:
    ----------------------------------- SV Buchonia - Fußball im "Königreich" ------------------------------------

  • Naja dann mal danke das du es trotzdem gemacht hast :jo:


    Wow, is schon heftig wenn man das so ließt.. :no:


    Aber haben wohl nur drauf gewartet auf diese situation oder ? :confused:
    Standen doch schon die ganze zeit nicht mehr hinter Meinhardt.. :rolleyes:

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Zitat

    Original von Buchone
    Eigentlich wollte ich mich hier ja nicht mehr äußern, nun ja...


    Mensch Buchone, du kannst doch nicht einfach aufhören hier! Deine Beiträge beleben doch das Forum. Nur halt nicht die, in denen Artikel der FZ stehen.. :zwinkern:

    Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.

  • Zitat

    Original von AdlerUli
    Naja dann mal danke das du es trotzdem gemacht hast :jo:


    Wow, is schon heftig wenn man das so ließt.. :no:


    Aber haben wohl nur drauf gewartet auf diese situation oder ? :confused:
    Standen doch schon die ganze zeit nicht mehr hinter Meinhardt.. :rolleyes:



    Meine Vermutung ist, dass ihnen Meinhardts Wechsel zur Borussia nicht passt und nun ein willkommener Anlass gesucht wurde.


    Erschreckend fand ich, dass ein Großteil der Rentnerfans bei den Worten Müllers in Jubel ausbrach.


    Ich kann aber nur feststellen, dass der Wechsel völlig sauber verlief und auch die Spielerwechsel die bekanntgegeben wurden und auch noch spekuliert werden sicherlich niemanden in Flieden überraschen dürften.


    @ podest-putzer: Motiv für obige Aussage teile ich dir mal per PN mit :zwinkern:

    :bengalo: :supporter3: :schal2: :fussballterror: :auswaerts: :sieg!: :schal2: :supporter3: :bengalo:
    ----------------------------------- SV Buchonia - Fußball im "Königreich" ------------------------------------

  • Zitat

    Original von Buchone



    Meine Vermutung ist, dass ihnen Meinhardts Wechsel zur Borussia nicht passt und nun ein willkommener Anlass gesucht wurde.


    Aber Flieden hat Meinhardt doch nicht mal einen Vertrag für die neue Saison angeboten oder ?


    Nur logisch das er sich dann was anders sucht..


    Das es halt Fulda geworden ist, naja vllt nicht ganz glücklich aber für Meinhardt woll das beste was ihm passieren konnte..

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Ob ihm kein Vertrag angeboten wurde oder er von sich aus gesagt hat, dass nach dieser Saison Schluss ist vermag ich nicht beurteilen. Ich vermute eher Letzteres, da passte ihm wohl das ein oder andere in der Vereinsführung nicht.


    Kurz nach der Winterpause wurde bekannt gegeben, dass sich die Wege zum Saisonende trennen werden, da war von Fulda keine Rede, nach der Entlassung von Lesser auch noch nicht, das hat sich erst später entwickelt, dass Meinhardt nächste Saison Fulda trainiert.


    Was den Verantwortlichen wohl ein Dorn im Auge ist, sind die Spielerwechsel, die nun vermehrt von Flieden in Richtung Fulda anstehen. Doch da sollte man mal ganz realistisch schauen:


    -Einige Wechsel wie z.B. Braun waren bereits in Vorbereitung als von einem Fuldaer Trainer Meinhardt noch gar keine Rede war.


    -Die gesamte "Südhessenfraktion" wie El-Fechtali, Zangir, Özbakir wäre nach der Saison wohl unabhängig vom Klassenerhalt ohnehin gegangen und ohne die Kontakte Meinhardts erst gar nicht nach Flieden gekommen.


    -Mögliche Wechsel von Gies, Hose und Anli nach Fulda sind wohl hauptsächlich aus Sicht der sportlichen Perspektive zu sehen.


    Der Verein befürchtet wohl weiteren Aderlass in Richtung Fulda. Happ und insbesondere Müller machten gestern auf mich jedenfalls den Eindruck als hätten sie vor ihren Statements schon mal im Festzelt Müllers Keltereierzeugnisse genossen. Was soll denn die Unruhe nun 3 Spieltage vor Schluss? Ein gestandener Oberligatrainer wird für 3 Spieltage kaum zu verpflichten sein und Nachfolger Jürgen Kreß ist mit Sicherheit auch nicht früher verfügbar. Ein schönes Beispiel, wie man mit ein wenig unbedachtem Palaver mächtig Schaden anrichten kann :motzen:

    :bengalo: :supporter3: :schal2: :fussballterror: :auswaerts: :sieg!: :schal2: :supporter3: :bengalo:
    ----------------------------------- SV Buchonia - Fußball im "Königreich" ------------------------------------

  • Interne Lösung favorisiert


    Die Verantwortlichen des Fußball-Oberligisten Buchonia Flieden arbeiten nach dem Rücktritt von Trainer Jörg Meinhardt an einer Interimslösung.


    Wir werden uns über die Feiertage darüber unterhalten und am Dienstag wird es mit einem neuen Trainer in die Schlussphase der Saison gehen“, sagt Abteilungsleiter Frank Happ: „Wir favorisieren dabei eine interne Lösung“. Meinhardt sei wahrscheinlich, so Happ weiter, einer Entscheidung des Vorstandes zuvorzukommen. Die Mannschaft habe willenlos gespielt – viel zu wenig im Abstiegskampf.



    Quelle: http://www.osthessensport.de



    Nicht zu glauben sowas. :dreh:


    Ein andere Trainer kann jetzt eigentlich genau so wenig, oder noch weniger reißen als Meinhardt..


    Der fehler war halt das sie Meinhardt dazu gebracht haben zurückzutreten.. :runter:

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

  • Jürgen Krawczyk neuer Trainer in Flieden – Optimismus


    Jürgen Krawczyk trainiert den Fußball-Oberligisten Buchonia Flieden bis zum Saisonende. Er hat dem Club im festen Glauben an den Klassenerhalt zugesagt.


    Der Vater von Stürmer Roman Krawczyk hatte eigentlich seine lange Trainerlaufbahn vor vier Jahren beim Hünfelder SV beendet, war zuvor unter anderem bei Borussia Fulda, Petersberg und Bad Soden aktiv. In seiner aktiven zeit hatte der inzwischen 53-Jährige in der 2. Liga gespielt. „Für mich ist das ein reines Helfen“, sagt Krawczyk, der ein weiteres Engagement kategorisch ausschließt. Er habe mit der Trainerjob abgeschlossen – dabei bleibe es auch. „Ich habe aber eine gewisse Sympathie für die Mannschaft entwickelt, habe viele Trainingseinheiten, die Vorbereitung und ja auch viele Beggenungen in der Saison verfolgt und kenne das Team gut. Schließlich spielt ja auch mein Sohn mit. Und jetzt hatte ich das Gefühl, dass die Mannschaft etwas alleingelassen ist“, begründet Krawczyk seine Entscheidung. „Er hat sofort zugesagt“, weiß Abteilungsleiter Frank Happ, der sich sehr über die Interimslösung freut. Gerhard Wiegand fungiert als Co-Trainer. Krawcyzk will jetzt vor allem eines: „Ich möchte in Ruhe mit der Mannschaft arbeiten und ich glaube fest an den Klassenerhalt. Wenn ich das nicht tun würde, hätte ich nicht zugesagt“, so der neue Buchonen-Coach. Auch der Vorstand der Fliender beliebt optimistisch. „Wir sind uns sicher, das wir das noch packen“, so Frank Happ.




    Quelle: http://www.osthessensport.de

    „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“