1.FC Kleve - FC Köln II

  • 2:5! Fast jeder Schuss ein Treffer


    Kleve, 28.03.2009, Stephan WAPPNER


    Es wurde gegen Ende der Regionalligapartie des 1. FC Kleve gegen die „U 23” des 1. FC Köln bitter kalt. Doch Klaus Hilpert fror nach Abpfiff vor allem innerlich.


    Seine Mannschaft hatte gerade eine bittere 2:5 (2:3)-Packung kassiert, und so trottete der Manager der Blau-Roten mit gesenktem Kopf vom Bresserberg-Rasen Richtung Umkleidekabine. „Es hört sich blöd an, aber wir hätten dieses Spiel nicht verlieren brauchen”, sagte der 64-Jährige. „Die Jungs tun mir Leid.”


    Nach dem 1:0 vor sechs Tagen in Bochum, das im Abstiegskampf ein – wie Trainer Georg Kreß sagte – „zartes Pflänzchen namens Hoffnung” hatte erblühen lassen, kamen die Nachwuchs-Geißböcke und trampelten einfach alles kaputt.


    Aber die Hausherren halfen gestern Abend auch gehörig mit. Denn während man in der Vorwärtsbewegung sehr viel investierte und über weite Strecken sehr ansehnlichen Fußball bot, agierte das Team in der Defensive zu fahrlässig. Fast jeder Angriff der Kölner führte zum Erfolg, fast jeder Schuss ein Treffer.


    In der ersten Hälfte, in der Kleve spielbestimmend war, besaßen die Gäste vier Chancen – und trafen dreimal. Beim 1:0 durch Laux spielte Hartmann den Ball gekonnt in den Rücken der Klever Abwehr. Dem zweiten Tor durch Zielinsky ging ein Stellungsfehler von Daniel Voigt voraus. Treffer Nummer drei fiel durch einen direkt verwandelten Freistoß von Bauer – in die Torwartecke von FCK-Keeper Christoph Müller.


    Zwischendurch hatte der in Hälfte eins überragende Mark Zeh seinen Farben zweimal den Ausgleich beschert. Das 1:1 besorgte der Blondschopf per Freistoßknaller aus 25 Metern, das 2:2 erzielte er nach Vorlage von Dennis Kempe.


    Die Vorentscheidung fiel in der 57. Minute: Schiedsrichter Siewer kann nach einem Rempler von Niedrig gegen Mario Schwarz im Kölner Strafraum Elfmeter geben, macht es aber nicht. Im Gegenzug fällt dann das 4:2 durch den besten Kölner Moritz Hartmann. Von diesem Rückschlag erholten sich die Klever nicht mehr.


    „Wir haben in der ersten Halbzeit begeisternden Fußball gespielt, aber unterm Strich auch da schon 2:3 zurück gelegen”, meinte Kreß später. „Das Ding haben wir diesmal durch individuelle Fehler verbockt.”


    Gestern übrigens erneut nicht zum Kader gehörte Marcel Podszus. Der Stürmer hatte nach seiner Gehirnerschütterung eigentlich wieder gut und beschwerdefrei trainieren können, doch in der Nacht zum Freitag litt „Potsche” unter Kopfschmerzen und Übelkeit. FCK-Teamarzt Klaus Derksen hat für kommenden Montag eine Kernspintomografie angeordnet.



    1.FC Kleve - 1.FC Köln II 2:5


    Kleve: Müller - Mahr (86. Öztürk), Voigt, Behrendt, Kempe - Zeh, Akpinar, Özkaya, Klimczok - Schwarz (58. Schnier), Koep (82. Rakowski)


    1. FC Köln 2 : R. Müller - Kraus, Schwellenbach, Niedrig, Bauer - Bahcecioglu, Matuschyk - Zielinsky, Temür (82. Bartsch), Laux (88. Schwertel) - Hartmann (85. Bouallal)


    Tore: 0:1 (8.) Laux, 1:1 (21.) Zeh, 1:2 (32.) Zielinsky, 2:2 (33.) Zeh, 2:3 (36.) Bauer, 2:4 (57.) Hartmann, 2:5 (71.) Hartmann


    Chancen: 11 – 9


    Ecken : 5 – 3


    Zuschauer : 600


    Schiedsrichter : Thorben Siewer (Drolshagen)


    Gelbe Karten : Zeh, Mahr – Temür, Matuschyk


    NRZ-Kreis Kleve
    http://www.derwesten.de