• Weltcup-Finale in Lenzerheide:


    Wegen Schneefall und Nebel sind auch die Super-G der Herren und Frauen abgesagt worden.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Weltcup in Lenzerheide:


    Herren, Riesenslalom:


    Pinturault gewinnt den Gesamt- und den Riesenslalom-Weltcup.


    1. Alexis Pinturault (Frankreich)

    2. Filip Zubcic (Kroatien)

    3. Mathieu Faivre (Frankreich)


    10. Stefan Luitz (Bolsterlang)

    15. Alexander Schmid (Fischen)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Weltcup in Lenzerheide:


    Damen, Slalom:


    Vlhova gewinnt den Gesamtweltcup, verliert aber noch den Slalom-Weltcup an Liensberger nach einem Dreikampf in dem auch Shiffrin dabei war. In Lenzerheide gewinnt Liensberger mit einem Vorsprung von 1,24 Sekunden.


    1. Katharina Liensberger (Österreich)

    2. Mikaela Shiffrin (USA)

    3. Michelle Gisin (Schweiz)


    14. Lena Dürr (Germering)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Weltcup in Lenzerheide:


    Damen, Riesenslalom:


    Robinson mit Laufbestzeit im zweiten Lauf von 4. zum Sieg. Marta Bassino (Italien) gewinnt den Riesenslalom-Weltcup.


    1. Alice Robinson (Neuseeland)

    2. Mikaela Shiffrin (USA)

    3. Meta Hrovat (Slowakei)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Weltcup in Lenzerheide:


    Herren, Slalom:


    Feller von 6. auf 1. im zweiten Lauf. Marco Schwarz (Österreich) im Gegensatz von 1. auf 6. gefallen. Zwischen den ersten drei lagen 0,11 Sekunden.


    1. Manuel Feller (Österreich)

    2. Clement Noel (Frankreich)

    3. Alexis Pinturault (Frankreich)


    9. Linus Straßer (München)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Weltcup in Sölden:


    Herren, Riesenslalom:


    Die ersten drei lagen nur 0,10 Sekunden auseinander. Nach dem ersten Lauf lagen die ersten Neun 0,90 Sekunden auseinander. Bis zu Platz 30 waren es nur 2,02 Sekunden. Weltmeister Mathieu Faivre (Frankreich) ist im zweiten Lauf von 2 auf 11 gefallen. Nach einem Fehler im Steilhang ist Schmid im zweiten Lauf von 7 auf 17 gefallen.


    1. Marco Odermatt (Schweiz)

    2. Roland Leitinger (Österreich)

    3. Zan Kranjec (Slowenien)


    17. Stefan Luitz (Bolsterlang)

    19. Alexander Schmid (Fischen)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Weltcup in Levi:


    Damen, Slalom:


    Der erste Podestplatz im Slalom für Deutschland seit Dezember 2013. Dürr im ersten Lauf noch mit einem schweren Fehler im Steilhang und Platz 6.

    Im zweiten Lauf war Dürr schneller als Shifrin. Aicher mit Startnummer 60 auf den 19. Platz und im Finale auf 14.

    1. Petra Vlhova (Slowakei)

    2. Mikaela Shifrin (USA)

    3. Lena Dürr (Germering)


    14. Emma Aicher (Mahlstetten)

    25. Jessica Hilzinger (Oberstdorf)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Weltcup in Levi:


    Damen, Slalom:


    Für Vlhova der fünfte Levi-Sieg in Folge. Bei Dürr löst sich der Knoten mehr und mehr - wieder auf dem Podium! Aicher wieder mit einem guten ersten Lauf und Rang 13. Im zweiten Lauf dann aber mit einem schweren Fehler im Steilhang und in Folge davon den Mut etwas verloren. Filser im zweiten Lauf von 29 auf 18.


    1. Petra Vlhova (Slowakei)

    2. Mikaela Shifrin (USA)

    3. Lena Dürr (Germering)


    18. Andrea Filser (Wildsteig)

    22. Jessica Hilzinger (Oberstdorf)

    23. Emma Aicher (Mahlstetten)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Schau an, schau an Lena Dürr!


    Man hat es nach all den Jahren beim DSV endlich mal geschafft, einen guten Mental-Trainer zu engagieren.


    Jahrelang hatte Lena Dürr die technischen Fähigkeiten in der Weltspitze mitzufahren, scheiterte aber meist an sich selbst. Ein zauderndes Nervenbündel was oftmals gar zum Ärgernis wurde.


    Wenn sie nicht schon im 1. Durchgang ausschied, versemmelte sie nach einem guten ersten, meist den Zweiten.


    An diesem Wochenende dann an beiden Tagen von Platz sechs auf Rang drei im Zweiten. :respekt: :guten_tag:

  • Die Überseerennen stehen an. Ski-Weltcup zur besten Sendezeit. Eurosport überträgt fast alle Rennen live im TV, das ZDF bietet immerhin Livestreams an.


    Fr 26.11.21 20:00

    Abfahrt der Herren in Lake Louise/Kanada


    Sa 27.11.21

    16:00 Riesenslalom der Damen in Killington/USA - 1. Lauf

    19:00 Riesenslalom der Damen 2. Lauf (Eurosport 2)

    20:00 Abfahrt der Herren in Lake Louise (Eurosport 2)


    So 28.11.21

    15:45 Slalom der Damen in Killington - 1. Lauf (Zusammenfassung bei Eurosport ab 18:15)

    18:45 Slalom der Damen - 2. Lauf

    20:15 Super G der Herren in Lake Louise

  • Der Riesenslalom der Damen in Killington wurde nach neun Läuferinnen im 1. Lauf wegen zu starkem Wind abgebrochen.


    Die Abfahrt der Männer in Lake Louise soll hingegen nachher stattfinden (20:15).

  • Weltcup in Lake Louise:


    Herren, Abfahrt:


    Die ersten drei mit einem Abstand von 0,35 Sekunden. Baumann war 0,77 Sekunden hinter Mayer.


    1. Matthias Mayer (Österreich)

    2. Vincent Kriechmayr (Österreich)

    3. Beat Feuz (Schweiz)


    6. Romed Baumann (Kiefersfelden)

    19. Josef Ferstl (Hammer)

    20. Andreas Sander (Ennepetal)

    23. Dominik Schwaiger (Königssee)

    30. Simon Jocher (Garmisch)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Tolle Fahrt von Romed Baumann, der die Topform aus dem Februar wohl über den langen Sommer halten konnte, und zack, im ersten Amlauf schon für die Olympischen Spiele qualifiziert. :positiv2:


    Peppi Ferstl lag nach zwei Dritteln der Strecke noch auf Top Ten-Kurs, im letzten Drittel ging ihm aber leider die Puste aus. Wenig verwunderlich, da Ferstl ja grad erst aus einer langen Verletzungszeit zurückkehrt.


    Thomas Dreßen lässt die Überseerennen nach seiner Verletzungspause noch aus, und greift wohl erst im Dezember wieder ein, wenn der Weltcup nach Europa zurückkehrt.

  • Weltcup in Killington:


    Damen, Slalom:


    Mit dem 46. Slalomsieg zieht Shifrin in dieser Disziplin mit der Legende Ingemar Stenmark gleich. Mit Dürr ist in dieser Saison wahrscheinlich zu rechnen, würde mich freuen wenn Dürr ihr Talent endlich mal konstant abruft.


    1. Mikaela Shifrin (USA)

    2. Petra Vlhova (Slowakei)

    3. Wendy Holdener (Schweiz)


    5. Lena Dürr (Germering)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Weltcup in Beaver Creek:


    Herren, Super-G:


    Bis zur Nummer 35 lag Sander auf dem dritten Platz - am Ende fehlten 0,03 Sekunden zum ersten Podest im Weltcup. Odermatt gewinnt mit einem Vorsprung von 0,78 Sekunden.


    1. Marco Odermatt (Schweiz)

    2. Matthias Mayer (Österreich)

    3. Broderick Thompson (Kanada)

    4. Andreas Sander (Ennepetal)


    28. Simon Jocher (Garmisch)

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)