• Mal angenommen Europa bekommt 18 Plätze :hmm: . Dann können sich 2 pro Gruppe qualifizieren. Für Italien hätte es gereicht. Für Holland nicht. :pardon:

    Es steht doch längst fest, dass Europa nur 16 bekommt, also nur 3 mehr. Dafür bekommen die schon in der Vorrunde regelmäßig überforderten Afrikaner und Asiaten zusammen gleich 7,5 zusätzliche Startplätze. Verstehen muss man das nicht.

  • Es steht doch längst fest, dass Europa nur 16 bekommt, also nur 3 mehr. Dafür bekommen die schon in der Vorrunde regelmäßig überforderten Afrikaner und Asiaten zusammen gleich 7,5 zusätzliche Startplätze. Verstehen muss man das nicht.

    Oh, das hatte ich nicht mitbekommen. Dann werden die Chancen für Italien und Holland nur wenig größer. :hohn:

  • @Waldgirmes, wenn die Anstoßzeiten wie ´94 sind, rein garnichts...

    Schon mal drüber nachgedacht, dass es für den Rest der Welt zeitmäßig eher dämlich ist, wenn die WM in Europa stattfindet? Die Fußballwelt besteht nicht nur aus der UEFA.

    "Es kann der Frömmste nicht in Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt." (Friedrich Schiller - Wilhelm Tell 4. Akt, 4. Aufzug, 3. Szene)

  • Seit wann geht es bei FIFA/UEFA um die Menschen? :D Spaß beiseite: natürlich kann es nicht der Sinn sein, wenn es immer bequem für uns Europäer abläuft. Aber ich werde doch wohl noch konstatieren dürfen, dass durch Kanada z.B., die Anstoßzeiten bescheiden sein werden. Zumindest bei der Frauen-WM wars, wenn ich mich nicht täusche, nicht so toll. Aber die Geldmaschine FIFA wird uns schon, für uns deutschen Zuschauer, zufällig in die beste Zeitzone losen. :zwinker:

  • Am späten Donnerstagabend gab die FIFA die Städte bekannt, in denen die WM 2026 ausgetragen wird. Das Turnier wird von den USA, Kanada und Mexiko veranstaltet.


    Die WM-Orte in den USA (11): Atlanta, Boston, Dallas, Houston, Kansas City, Los Angeles, Miami, New York, Philadelphia, San Francisco, Seattle

    Die WM-Orte in Mexiko (3): Guadalajara, Mexiko City, Monterrey

    Die WM-Orte in Kanada (2): Toronto, Vancouver


    16 Städte, elfmal die USA: Die WM-Spielorte 2026
    Am späten Donnerstagabend gab die FIFA die Städte bekannt, in denen die WM 2026 ausgetragen wird. Das Turnier wird von den USA, Kanada und Mexiko veranstaltet.
    www.kicker.de

    Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!

  • Nur drei Spielorte in Mexiko, und nur zwei in Kanada?!


    Hätten die USA ja gleich alleine ausrichten können. :negativ:

    Aus Kanada und Mexiko hatten sich jeweils nur 3 Städte beworben. Eine der wichtigen Bewerbungsvoraussetzung war, dass die Staädte bereits über Stadien mit 40.000 Plätzen verfügen mussten. Das waren in Mexiko nur die drei jetzt benannten, in Kanada neben den beiden WM-Spielorten noch Montréal mit zwei Stadien, Edmonton, Ottawa und Regina. Zusätzlich beworben hatte sich aber nur noch Edmonton. Toronto verfügt über zwei Stadien, die die Mindestanforderung erfüllen.

    So long, and thanks for all the fish!

  • Damit ist Katar der sportlich schlechteste Gastgeber der WM-Geschichte. :augenroll:

    … und werden es wohl nun auch für immer bleiben, jedenfalls solange der angedachte und abgesegnete Modus von 48 Teams in 3er-Gruppen Bestand hat. Da kann man nämlich nur noch 2x verlieren.

    Wie man auf die Idee mit den Dreiergruppen kommen konnte, ist mir ein Rätsel. Einen besseren Modus kann man kaum finden, wenn man abgesprochene Ergebnisse haben möchte.

    Früher hätte man bei 48 Teilnehmern 12 Gruppen gemacht und dann wären die 8 besten Gruppendritten noch ins Sechzehnteltelfinale gekommen. Sicher auch kein idealer Modus, aber immerhin wären am letzten Gruppenspieltag alle 4 zeitgleich aktiv.

  • … und werden es wohl nun auch für immer bleiben, jedenfalls solange der angedachte und abgesegnete Modus von 48 Teams in 3er-Gruppen Bestand hat. Da kann man nämlich nur noch 2x verlieren.

    Wie man auf die Idee mit den Dreiergruppen kommen konnte, ist mir ein Rätsel. Einen besseren Modus kann man kaum finden, wenn man abgesprochene Ergebnisse haben möchte.

    Früher hätte man bei 48 Teilnehmern 12 Gruppen gemacht und dann wären die 8 besten Gruppendritten noch ins Sechzehnteltelfinale gekommen. Sicher auch kein idealer Modus, aber immerhin wären am letzten Gruppenspieltag alle 4 zeitgleich aktiv.

    Das wäre doch doof. Wie soll denn unsere Schummel Fifa da etwas beeinflussen. :ablachen:

  • Ich glaube es ging denen darum, dass man die maximale Spielanzahl von 7 einhält, deswegen 3er-Gruppen.

    … und werden es wohl nun auch für immer bleiben, jedenfalls solange der angedachte und abgesegnete Modus von 48 Teams in 3er-Gruppen Bestand hat. Da kann man nämlich nur noch 2x verlieren.

    Wie man auf die Idee mit den Dreiergruppen kommen konnte, ist mir ein Rätsel. Einen besseren Modus kann man kaum finden, wenn man abgesprochene Ergebnisse haben möchte.

    Früher hätte man bei 48 Teilnehmern 12 Gruppen gemacht und dann wären die 8 besten Gruppendritten noch ins Sechzehnteltelfinale gekommen. Sicher auch kein idealer Modus, aber immerhin wären am letzten Gruppenspieltag alle 4 zeitgleich aktiv.

    Wenn die Fifa mitdenkt macht sie die Reihenfolge wer wann gegen wen in der Gruppe spielt abhängig vom Ausgang des ersten Spiels, so ähnlich wie man es aus der 3er Aufstiegsrelegation zur RL SW kennt.


    Spiel 1:

    Gruppenfavorit-Gruppenaussenseiter ( gemäß Weltrangliste)


    Bei Sieg Favorit oder Remis:

    Spiel 2: Favorit - 3. Team

    Bei Sieg Außenseiter:

    Spiel 2: Außenseiter - 3. Team


    Dann wird die Wahrscheinlichkeit dass man in Spiel 3 taktieren kann schonmal sehr minimiert - und wird ab und an aber trotzdem vorkommen.

  • Dann wird die Wahrscheinlichkeit dass man in Spiel 3 taktieren kann schonmal sehr minimiert - und wird ab und an aber trotzdem vorkommen.

    Alle Fälle, in denen der am letzten Spieltag Spielfreie 2 Punkte oder 3 Punkte, aber keine positive Tordifferenz erreicht hat, sind anfällig für Manipulationen.

  • Bei der WM 1982 gab es auch Dreiergruppen, in denen das zweite und dritte Spiel vom Ausgang der ersten Partie anhing.


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Weltmeisterschaft_1982



    Signaturen sind überbewertet!

  • Dann wird die Wahrscheinlichkeit dass man in Spiel 3 taktieren kann schonmal sehr minimiert - und wird ab und an aber trotzdem vorkommen.

    Alle Fälle, in denen der am letzten Spieltag Spielfreie 2 Punkte oder 3 Punkte, aber keine positive Tordifferenz erreicht hat, sind anfällig für Manipulationen.

    Auch wenn der Spielfreie in 2 Spielen nur einen Punkt geholt hat, dann stehen die Chancen auf Remis im Dritten Spiel recht hoch.

    3er-Gruppen kann man nicht im konservativen Modus austragen, wenn man Manipulation ausschließen möchte.

  • Also weg vom konservativen Modus.


    Vorschlag:

    -man hat 2 gesetzte und 1 nicht gesetztes Team (das schlechteste gemäß Weltrangliste), Setzlisten gab es schonmal bei der WM 1954

    Es gibt kein Remis, nach 90 min ohne Sieger erfolgt jeweils die Entscheidung durch Elfmeterschiessen.


    Modus:

    Spiel 1 (Gewinner hat Ticket für die letzten 32 sicher)

    Nr. 1 Setzliste vs. Nr. 2 Setzliste

    Gewinner steht in der nächsten Runde, Platzierung aber noch unklar


    Spiel 2 (Tabellenplatz wird ausgespielt)

    Sieger Spiel 1 vs. Nr. 3 Setzliste

    gewinnt Sieger Spiel 1 hier erneut ist er Gruppensieger, bei Niederlage Gruppenzweiter


    Spiel 3 (letztes Ticket wird vergeben)

    Verlierer Spiel 1 vs. Nr. 3 Setzliste

    Gewinner geht in die nächste Runde, Tabellenplatz hängt vom Spiel 2 ab

    Verlierer ist Gruppendritter und scheidet aus


    Vorteil:

    - in jedem Spiel geht es um was

    - kein taktieren oder gar Manipulation möglich

    - vermeintlich stärkere Teams haben insgesamt mehr Tage im Turnier für die maximal 7 Spiele, da sie am ersten Spieltag einsteigen.

    - vermeintlich schwächere Teams sind am letzten Spieltag noch nicht raus, es gibt keine goldene Ananas mehr


    Nachteil:

    - Umgewöhnung, es gibt keine klassischen Punktetabellen mehr

    - Es könnte eine Mannschaft mit einem Unentschieden nach 90 min. und hoher Niederlage weiter kommen; andersrum könnte ein 8-0-Sieg und ein unglückliches Elfmeterschießen zum ausschieden führen.


    Trotzdem würde ich einen Alternativmodus dem klassischen vorziehen, da keine Manipulation möglich ist. In 3er-Gruppen ist sowieso der Zufallsfaktor stärker ausgeprägt, egal wie der Modus ist