Neues vom TuS Mayen

  • Ich glaube mich an ein weiteres kurioses Tor erinnern zu können:
    Der Torwart wollte den Ball abwerfen und traf (mit Windunterstützung?) ins eigene Netz.
    Oder war das nicht in Mayen ??

  • Zitat

    Original von bhakundo
    Ich glaube mich an ein weiteres kurioses Tor erinnern zu können:
    Der Torwart wollte den Ball abwerfen und traf (mit Windunterstützung?) ins eigene Netz.
    Oder war das nicht in Mayen ??


    :paranoid: :paranoid:


    Muss vor meiner Zeit gewesen sein...
    Kann mich nur an ein Tor in einem Testspiel vor Jahren gegen Fortuna Düsseldorf erinnern. Ich glaube da hat der Düsseldorfer Torwart bei starkem Rückenwind einen Abschlag gemacht, der Ball sprang einmal auf und senkte sich ins Mayener Tor. Auch recht kurios, aber nicht so krass wie oben, bhakundo!

  • Trainer Patrick Baade hat um Vertragsauflösung gebeten, diese wurde vom Vorstand entsprochen. Der junge Trainer konnte laut Vorstand seine fachlichen Ideen der Mannschaft laut Vorstand schwer rüber bringen. @petermy

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Hier die zugehörige Pressemitteilung:


    Pressemitteilung vom 12.09.2019
    Unser Cheftrainer Patrick Baade ist am heutigen Tag an den Vorstand, vertreten durch Walter Heusel und dem sportlichen Leiter Thomas Reuter, mit der Bitte herangetreten das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung aufzulösen.
    Die fachlich guten Ideen von Patrick Baade fanden leider in der Mannschaft wenig Anerkennung, wobei der Verein nach wie vor absolut von seinen Qualitäten als junger, moderner Trainer überzeugt ist.
    Wir bedanken uns ausdrücklich bei Patrick Baade für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm persönlich, privat wie beruflich, alles erdenklich Gute.
    Thomas Reuter wird übergangsweise zunächst die Mannschaft übernehmen.


    Fussballverein TuS Mayen e.V.
    Der Vorstand

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Eine Pressemitteilung aus Mayen


    Wechsel auf der Kommandobrücke beim TuS Mayen!


    Nur wenige Tage nachdem Thomas Reuter sein Ausscheiden beim TuS zum Saisonende bekannt gegeben hat, sind die Nachfolger gefunden.
    Tobias Uhrmacher wird ab der Saison 2020/21 Cheftrainer beim TuS Mayen.
    Der 27jährige Uhrmacher spielt seit Sommer 2007, also mittlerweile seit fast dreizehn Jahren für den TuS und ist im Besitz der Trainer B-Lizenz. Seit September 2019 ist Uhrmacher spielender Co-Trainer und führte in der letzten Saison gemeinsam mit Thomas Reuter die U19 zurück in die Rheinlandliga.
    Nun folgt der nächste Karriereschritt. Uhrmacher übernimmt ab Sommer die 1. Mannschaft.
    Auch sein künftiger Co-Trainer ist in Mayen kein unbeschriebenes Blatt. Matthias Tutas, ebenfalls wie Uhrmacher 27 Jahre alt, ist derzeit noch bei der SG Vordereifel unter Vertrag und wird als spielender Co-Trainer zurück ins Nettetal kommen.
    Tutas absolvierte in der Rheinlandliga 71 Spiele bei denen er 38 Treffer erzielen konnte, Vorher spielte er jahrelang in den Nachwuchsmannschaften des TuS Mayen. Für ihn ist es die erste (Co)-Trainer Station.
    Beide kennen Spieler und Verein aus dem Effeff. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil.
    Vorstand Walter Heusel und Uhrmachers Vorgänger Thomas Reuter freuen sich über das neue, junge und hungrige Trainergespann ab Sommer 2020.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.

  • Wintervorbereitung:


    01.02.2020, 16:00 Uhr: TuS Mayen - DJK Kelberg
    07.02.2020, 19:30 Uhr: SV Spay - TuS Mayen
    08.02.2020, 15:00 Uhr: TuS Mayen - SV Masburg
    15.02.2020, 15:00 Uhr: TuS Oberwinter - TuS Mayen
    19.02.2020, 19:30 Uhr: FC Metternich - TuS Mayen
    22.02.2020, 13:00 Uhr: TuS Koblenz U 19 - TuS Mayen

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Fragen an den Trainer Tobias Uhrmacher


    1. Hallo Uhri! Nie war die Frage so ernst gemeint wie in den heutigen Tagen. Wie geht es Dir?


    Hallo zusammen, mir geht es gut, danke der Nachfrage.


    2. Ausgerechnet in diesen Zeiten, noch dazu als erste Station im Seniorenbereich eine 1. Mannschaft zu übernehmen, ist sicherlich alles andere als normal geschweige denn einfach. Wie lief es bisher?


    Es ist durchaus eine anspruchsvolle und fordernde Aufgabe, die Matthias und ich in sehr enger Zusammenarbeit von der Kaderzusammenstellung, über die Vorbereitung und den Saisonstart, bis zur aktuellen Spielpause ordentlich bewältigt haben. Wir sind sehr froh, die Herausforderung beim TuS angegangen zu sein. Die aktuelle Phase ist sicherlich für viele nicht einfach, da Erfahrungswerte fehlen.


    3. Seit mittlerweile gut einem Monat ruht der Spielbetrieb. Wie halten sich die Jungs fit?


    Die Jungs erledigen Laufeinheiten und werden darüber hinaus auch individuelle Programme absolvieren. Wir haben den Anspruch an die Jungs, dass sie die physische Leistungsfähigkeit auf einem Niveau halten, mit dem auch nach einer kürzeren Vorbereitung auf den Re-Start leistungsorientierter Fußball in der Rheinlandliga betrieben werden kann.


    4. Der Fußballverband Rheinland hat fünf verschiedene Szenarien aufgezeichnet um die Saison fortzusetzen. Vom Start in die verbleibenden 25 (!!) Spiele Mitte Januar bis hin zur kompletten Streichung der Saison. Was glaubst du wie es weiter gehen könnte?
    https://www.fv-rheinland.de/fvr-praesidium-hat.../


    Sicherlich wird die Entwicklung des Infektionsgeschehens nach den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel der entscheidende Faktor für einen Re-Start sein. Ich halte das Play-Off-System für eine geeignet Alternative, bei dem viele Englische Wochen vermieden werden können und dennoch ein tragfähiger Saisonabschluss zu Stande kommt.


    5. Wollen wir auf die bisherigen neun ausgetragenen Partien zurückblicken. Nach einem Fehlstart lief es zuletzt mit vier Siegen in Serie und Tabellenplatz 5 sehr gut.


    Ich sehe das als Trainer der Mannschaft etwas differenzierter: Sicherlich war die Punktausbeute von 3 Punkten am 5. Spieltag nicht zufriedenstellend. Aber auch in den ersten Partien haben wir – mit Ausnahme des Heimspiels gegen Mendig – ansehnliche Leistungen gezeigt. Darüber hinaus haben wir im Sommer einen Kaderumbruch vollzogen und acht Neuzugänge in kurzer Zeit in das Team integriert. Das benötigt Zeit. Insgesamt sind wir mit Tabellenplatz fünf an Spieltag neun zufrieden. Im Rheinlandpokal sind wir zudem auch noch vertreten. Im Hinblick auf die Serie hätten wir selbstverständlich gerne weitergespielt (lacht).


    6. Gibt es Spieler oder einzelne Spiele die Dich überrascht haben? Positiv oder negativ?


    Ich kenne die Spieler schon sehr lange, da ist es nicht so leicht, mich zu überraschen (lacht). Positiv beeindruckt hat mich die Willensstärke des gesamten Teams in den zwei Englischen Wochen vor der Spielpause. Dort haben wir trotz verletzungs- und berufsbedingter Ausfälle allen Umständen getrotzt und waren maximal erfolgreich. Das Kollektiv ist dabei der Schlüssel zum Erfolg, vor allem im Zentrum hat uns Tim Krechel dabei zuletzt viel Stabilität verliehen. Positiv zu erwähnen ist an dieser Stelle auch, dass wir mit Tobias Loosen und Nico Marx bereits zwei Spieler aus der vergangen U19 mit Startelfeinsätzen belohnen konnten. Auch Leon Kohlhaas aus der aktuellen U19 ist schon zu zwei Einsätzen gekommen.


    7. Bis zur vorzeitigen Unterbrechung der Saison standen Andernach und Hochwald/Zerf ganz oben in der Tabelle. Dagegen dümpelt Topfavorit Ahrweiler im unteren Tabellendrittel. Auch für dich überraschend?


    Ich habe Andernach in der Vorbereitung oft beobachtet, mich überrascht das nicht sonderlich. Dort wird gute Arbeit geleistet. Etwas überraschend sind hingegen schon die Resultate der SG Hochwald/Zerf und dem Ahrweiler BC. Das Heimspiel gegen die SG Hochwald konnten wir klar für uns entscheiden. Auch wenn es sportlich beim ABC vor der Spielpause nicht rund lief, ist der Verein von der Organisation und den Rahmenbedingungen super aufgestellt.


    8. Das Jahr neigt sich dem Ende zu und niemand weiß wie und ob es weitergeht. Plant ihr bereits für die nächste Saison?


    Die ersten Gespräche werden zeitnah mit dem Vorstand geführt, sodass im Anschluss die Planungen intensiviert werden können.


    9. Da Zuschauereinnahmen und Einnahmen aus Speisen und Getränke bei Heimspielen fehlen versucht der TuS durch Merchandising den einen oder anderen Euro zusätzlich zu generieren. Mehr als dreißig Trikots, dazu viele Schals und Wintermützen konnten zuletzt verkauft werden. Es scheint sich was zu tun beim TuS.


    Der TuS Mayen ist ein Traditionsverein und einige Personen beschäftigen sich sehr gerne mit diesem Verein, das ist eine tolle Sache. Die angesprochenen Artikel können die Identifikation sicher noch mal erhöhen. Die Unterstützer zeigen dem Verein darüber hinaus in dieser schweren Zeit für den Amateursport ihre Solidarität, das freut mich sehr.


    10. Neben der 1. Mannschaft hat auch die 2. Mannschaft einen guten Lauf. Du selbst hast auch bereits die Schuhe für die Reserve geschnürt. Was ist möglich mit der Zwoten?


    Ich bin regelmäßig mit Micha Brodam in Kontakt, er hat eine super Truppe zusammen. Es hat mich besonders gefreut, dass Spieler wie Leon Söhn, Sebastian Bous, Marc Nehren oder Samuel Weis dem Verein erhalten geblieben sind uns somit frischen Wind in das Team gebracht haben. In Verbindung mit den erfahrenen Spielern wie Markus Dötsch, Philipp Reffgen, Peter Schneider oder Tom Stulla stellt das eine sehr gesunde Kombination dar. Auch Yannis Stachelhaus hat in seinen Partien dort bisher gute Leistungen gezeigt. Wir werden die Zweite weiterhin unterstützen, so gut es geht.


    11. Auch im Jugendbereich sieht es nach den vielen Abgängen im Bereich der U17 und U19 besser aus als von manchem Skeptiker erwartet. Die U15 ist auf dem besten Weg zurück in die Rheinlandliga und auch im „unteren“ Jugendbereich (D-, E-, F-Jugend) sieht es erfreulich aus. Wie siehst du die Entwicklung?


    Die U15 spielt eine makellose Saison, hat aus sieben Spielen 21 Punkten geholt und ein Torverhältnis von 20:0 Toren. Ich drücke weiterhin die Daumen, dass es mit dem Aufstieg funktioniert. In der U19 und der U17 wird es weiterhin das Ziel sein, die Klasse zu halten und den Umständen zu trotzen. Sicherlich sind die Abgänge schade, dennoch haben nun andere Spieler die Möglichkeit, mehr Verantwortung zu übernehmen und in ihrer Entwicklung einen großen Schritt voranzugehen. Die Arbeit in allen Jugendmannschaften hat für mich einen riesigen Stellenwert, diese Arbeit und die jungen Spieler stellen die Zukunft des Vereins dar. Hervorzuheben ist dabei das Engagement der gesamten Trainerinnen und Trainer der Jugendabteilung, aber auch von Marco Dinkheller als Jugendleiter und von Mario van Elkan als Jugendkoordinator.


    Vielen Dank für das Gespräch! Bleib gesund!


    Vielen Dank. Ich möchte es nicht versäumen, an dieser Stelle allen unseren Fans, Freunden und Gönnern eine schöne Adventszeit zu wünschen.
    Bleibt gesund und auf bald!

  • Trainer Tobias Uhrmacher hat bis 2022 verlängert.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Niederlage gegen Hochwald Zerf.


    Nach nur 25 Minuten sah Mayens Löhr die Ampelkarte. Trotzdem ging man in Führung (Gilles, 45.+3). Die Gäste trafen zwischen der 55. und 72. Minute dreimal (Hemmes, Tielen 60. & Dres). Loose verkürzte nach 78 Minuten. In der Nachspielzeit gar der Ausgleich, Weis. Mit seinem zweiten Treffer beschwerte Dres dem Gast die drei Punkte, 4:3.-Sieg.


    In der Tabelle bleiben die Mayener somit auf Rang 14.

  • Turbulentes Spiel gegen Metternich vor 160 Zuschauern. Acht Tore und vier Platzverweise! 2:0 nach sieben Minuten, danach innerhalb von drei Minuten der Ausgleich für Metternich. 4:2 Mayen und in der 86.Min das 4:4.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Mayen vor 165 Zuschauern mit der ersten Heim-Niederlage in dieser Saison. 1:4 gegen den FC Bitburg. Bis zur 70.Min stand es 1:1.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Vor 200 Zuschauern gab es bei der SG 99 Andernach ein 1:1. In der 83.Min die Führung für Mayen und in der Nachspielzeit der Ausgleich für Andernach.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Gegen den TSV Emmelshausen gab es ein 3:0. Den Endstand gab es dabei nach 33.Min.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Bei der FSG Ehrang gab es nach 0:2-Rückstand einen 4:3-Sieg für Mayen. Dabei Mayen mit allen vier Toren zwischen der 58. und 66.Min. Das heutige Spiel war das erste Pflichtspiel zwischen Ehrang und Mayen überhaupt.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • Mayen gewinnt vor 250 Zuschauern mit 4:1 bei der SG Eintracht Mendig/Bell.

    "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
    Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

  • +++ Tobias Uhrmacher und Matthias Tutas beenden ihre Trainertätigkeit beim TuS Mayen mit dem Ende der Saison 2022/2023 +++
    Tobias Uhrmacher und Matthias Tutas haben den Vorstand in einer Vorstandssitzung am 08. November 2022 darüber informiert, dass sie aus persönlichen Gründen für die kommende Saison nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Tobias Uhrmacher: „Die Entscheidungsfindung, das Traineramt am Ende der Saison aus persönlichen Gründen niederzulegen, ist mir nach 16 Jahren im Verein, vielen tollen Erfahrungen und lehrreichen Jahren in unterschiedlichen Positionen sehr schwergefallen. Mein Dank gilt der Mannschaft, dem Trainerteam, Walter Retterath und dem Vorstand für die vertrauensvolle, freundschaftliche und tragfähige Zusammenarbeit. Nun gilt es den eingeschlagenen Weg des Vereins zu festigen und bis zum Sommer weiterhin eine leidenschaftliche Zeit mit dem größtmöglichen Erfolg zu prägen.“
    Der Vorstand bedauert die Entscheidung der Beiden sehr. Die Mannschaft wurde am 22.November durch die Trainer im Beisein von zwei Vorstandsmitgliedern und dem sportlichen Leiter entsprechend informiert.
    Matthias Tutas: „Ich möchte mich ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen bei der Mannschaft und dem Vorstand bedanken. Diese Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen, umso mehr freue ich mich jetzt auf die letzten Monate, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein und den Zuschauern bis zum Ende der Saison einen ansprechenden Fußball zu bieten. Ich habe die Zeit hier sehr genossen und werde sie immer positiv in Erinnerung behalten. Der Verein ist auf einem vielversprechenden Weg, für den ich weiterhin nur das Beste wünsche.“
    Bis zum Saisonende werden Vorstand, Mannschaft und Trainerteam weiterhin mit vollem Engagement zusammenarbeiten Gleichzeitig arbeiten Vorstand und sportlicher Leiter unter Einbindung der Mannschaft daran, einen geeigneten Nachfolger für die kommende Saison zu verpflichten. „Auch wenn wir uns eine andere Entscheidung der Beiden gewünscht hätten, sind wir zuversichtlich die Nachfolge im Sinne aller Beteiligten regeln zu können“, so Geschäftsführer Peter Hürter. „Wir danken unseren Trainern für Ihr großes Engagement im Sinne der Mannschaft und des Vereins“, ergänzen die stellv. Vorsitzende Stefanie Anheyer und der Vorsitzende Wolfgang Treis.

    Wer einen anderen als Idioten verkaufen will ist selbst ein Idiot.