[Reformen] Sammelthread Ligareformen (inkl. DFB-Taskforce)

  • doch doch BaWü bleibt die südliche Professionalität erhalten durch weitere Mitgliedschaft im Rv SFV und Teilhabe an der Rl Süd neu :smile:

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • der Verband kann sich ja ändern. leider ist der Insider, der dazu Stellung nehmen könnte, nicht mehr im Forum :geist: für den Spielbetrieb und die ambitionierten hessischen Spitzenvereine auf dem Weg in die eingleisige 3. Bundesliga wäre es eher ein Vorteil als ein Nachteil

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

    Einmal editiert, zuletzt von Wacker_Wiggerl ()

  • Dann können die 3 baden-württembergischen Verbände gleich mit wechseln. Würde dann auch zum Ligasystem passen.

    #MehrFreiheitenFürAlleGeimpfteUndGenesenen

    #SonderverboteFürUngeimpfteAbschaffen

  • Freiburg II und Dortmund II sind noch längst nicht aufgestiegen.

    jetzt schon :smile:

    es gibt die begründete Hoffnung, dass durch die Eingleisigkeit ein so starker sportlicher Wettbewerb stattfindet, dass diese Zweitvertretungen gleich wieder runtergedrückt werden. bei einer Zweigleisigkeit wäre die Etablierung wohl so gut wie sicher

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • Dafür ist Bayern II auch wieder abgestiegen. Also nur eine Zweitvertretung mehr. Und in den Jahren 2000-2008 sind auch Zweitvertretungen abgestiegen. Da ist überhaupt keine Etablierung sicher.

    #MehrFreiheitenFürAlleGeimpfteUndGenesenen

    #SonderverboteFürUngeimpfteAbschaffen

  • Die Zahlen für 2020 sind raus. Der DFB hat ca. 10 Prozent Mitglieder, Mannschaften und so weiter verloren. Bin ganz gespannt darauf, wie sich das auf die Verbände auswirkt. Diese Zahlen werden sicher auch in den nächsten Tagen veröffentlicht.

  • nicht vergessen :schimpfe1: : die Mannschaftszahlen in den unteren Klassen sind nur ein sehr bedingt taugliches und keinesfalls einzig und allesentscheidend anzuwendendes Kriterium, wenn es um die Reform der Spitze der verbandsorganisierten Ligen im DFB geht, also 3. Bundesliga und viertklassige Regionalligen

    #22/5 5 Regional-Verbände = 5 Regional-Ligen = 5 Regional-Meister = 5 Aufsteiger

  • nicht vergessen :schimpfe1: : die Mannschaftszahlen in den unteren Klassen sind nur ein sehr bedingt taugliches und keinesfalls einzig und allesentscheidend anzuwendendes Kriterium, wenn es um die Reform der Spitze der verbandsorganisierten Ligen im DFB geht, also 3. Bundesliga und viertklassige Regionalligen

    Ja absolut, für den Aufstieg in die 3. Liga sollten konsequenterweise nur die Vereine gezählt werden, die für die 3. Liga melden würden. Nur dann könnten die verfügbaren Aufstiegsplätze ausgewogen allokiert werden.


    Derzeit stehen zB den vielleicht 5 aufstiegswilligen bayerischen Vereinen mehr als 0,5-1 Aufstiegsplätze zu. In anderen Regionen müssen sich deutlich mehr Anwärter um 0,5-1 Plätze schlagen.

  • Und außerdem sieht man anhand der Mannschaften und aktiven Spieler schnell wie groß das Interesse der Region an Fußball ist. Wenn sich dann herausstellt das in einer kleinern (Mannschaftszahlen) Regionen doch die besseren Mannschaften sind regelt sich das durch auf und abstieg.

  • Naja, wo mehr Mannschaften insgesamt sind, sind auch mehr Profimannschaften.

    Eine direkte Abhängigkeit gibt es nicht. Ob ein paar Thekenmannschaften mehr als Verein auftreten oder abmelden, hat auf den Profifußball 0 Einfluss.

    Es geht auch nicht um ein paar mehr oder weniger. Der Bereich der Regionalliga Südwest hat etwa so viele Mannschaften wie der NOFV und Bayern zusammen.

    #MehrFreiheitenFürAlleGeimpfteUndGenesenen

    #SonderverboteFürUngeimpfteAbschaffen