Verbandsliga Südbaden 2024/2025

  • Verbandsliga: Die Trainerfrage beim FC Teningen ist geklärt !

    Fabian Niederprüm, übernimmt zur Saison die Nachfolge in Interimscoach Fabio Saggiomo. Der 33-Jährige B+-Lizenz-Inhaber ist aktuell noch Trainer beim Schwarzwald-Bezirksligisten FC Löffingen und arbeitete zuvor vier Jahre im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Kaiserslautern und ein Jahr beim SSV Reutlingen. Außerdem war Fabian Niederprüm Coach der U19 und U23 des Freiburger FC.
    Co-Trainer wird Jean-Pierre Ketterer, der früher beim FC Teningen, beim Freiburger FC und beim Bahlinger SC gespielt hat.

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.

  • Teilnehmer Saison 2024/25 (17 Teilnehmer)


    Offenburger FV (Ab)

    FC Denzlingen (Ab)

    FC Auggen

    FC Teningen

    1. FC Rielasingen-Arlen

    SC Lahr

    SV Linx

    SV 08 Kuppenheim

    Freiburger FC

    VfR Hausen an der Möhlin

    SC Pfullendorf

    SF Elzach-Yach

    SV Bühlertal

    SC Durbachtal (N)
    FC Waldkirch (N)

    Türkischer SV Singen (N)

    ESV Südstern Singen (N)

  • Kurios sieht auch die Verbandsliga Südbaden aus, denn alle Vereine bis auf den SC Pfullendorf, 1.FC Rielasingen-Arlen und die beiden Aufsteiger Türkischer SV Singen und ESV Südstern Singen, die sich auch noch kurioserweise das Sportgelände teilen, sind im Rheintal zwischen Schwarzwald und französischer Grenze beheimatet. Die genannten 4 Vereine wirken schon etwas Abseits gelegen. Aus der Gegend sind ja mit Traditionsverein FC Singen 04 und dem SC Konstanz-Wollmatingen gleich zwei Vereine abgestiegen.

  • Als Kenner der Region am Untersee sage ich mal was ketzerisches:

    Das ist eine tolle schöne Region mit hoher Lebensqualität und sehr sympathischen Leuten.

    Aber, auch wenn es gewisse Industrie (Singen) und "geistiges Potential" (Unistadt Konstanz) gibt und die Gegend wohlhabend ist, scheint es dort etwas gemütlicher und lässig zuzugehen. Durchaus ganz gut und ich genieße es bei den vielen Aufenthalten im geerbten Häusle am See. Aber leistungsfördend im Fußball " wir nehmen mal mit denen von Oberrhein oder gar den Schwaben auf" ist das natürlich nicht. :lachen:

  • Als Kenner der Region am Untersee sage ich mal was ketzerisches:

    Das ist eine tolle schöne Region mit hoher Lebensqualität und sehr sympathischen Leuten.

    Aber, auch wenn es gewisse Industrie (Singen) und "geistiges Potential" (Unistadt Konstanz) gibt und die Gegend wohlhabend ist, scheint es dort etwas gemütlicher und lässig zuzugehen. Durchaus ganz gut und ich genieße es bei den vielen Aufenthalten im geerbten Häusle am See. Aber leistungsfördend im Fußball " wir nehmen mal mit denen von Oberrhein oder gar den Schwaben auf" ist das natürlich nicht. :lachen:

    Immerhin haben es ja der FC Singen 04 und 1.FC Rielasingen-Arlen schon mal in die Oberliga geschafft und der SC Pfullendorf gar in die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga 1999/00 und war lange im semiprofessionellen Bereich, wobei man Pfullendorf sicherlich nicht zum Untersee zählen kann.

  • 1. Spieltag


    Fr 09.08.2024 18:30

    SC Durbachtal - Offenburger FV -:-

    Sa 10.08.2024 14:00

    FC Denzlingen - SV Linx -:-

    15:00

    SF Elzach-Yach - SV Bühlertal -:-

    15:30

    SV 08 Kuppenheim - FC Waldkirch -:-

    VfR Hausen - FC Teningen -:-

    16:00

    ESV Südstern Singen - SC Pfullendorf -:-


    So 11.08.2024 15:00

    FC Auggen - Freiburger FC -:-

    1. FC Rielasingen-Arlen - Türkischer SV Singen -:-



    Spielfrei: SC Lahr

  • Großer Umbruch beim FC Auggen
    Der FC Auggen, letztjähriger Vizemeister in der Verbandsliga Südbaden, steht zur aktuellen Saison vor einem großen Umbruch. Im Kader des Markgräfler Verbandsligisten gibt es mit 13 Neuzugängen und 8 Abgängen ein großes Stühle rücken. Dazu kommt auch die Veränderung auf dem Cheftrainerposten: Heiko Günther übernimmt für Marco Schneider.
    „Man kann die neue Mannschaft nicht mehr mit der letztjährigen vergleichen. Wir haben einige verdiente Spieler verloren, haben aber unsere Hausaufgaben im Transferfenster gemacht und auch sehr viel talentierte Jungs dazu gewonnen, die sich schnell weiterentwickeln werden. Wir müssen uns sicherlich nicht verstecken, backen aber in einer sehr starken Verbandsliga erst einmal kleinere Brötchen – unser Ziel ist der Klassenerhalt“, gibt sich der sportliche Leiter des FC Auggen, Björn Giesel, für die neue Saison bescheiden.
    Neu-Coach Heiko Günther ist jedoch sicher: „Wir tun alles dafür, dass die 15 verbliebenen Spieler und die 13 Neuzugänge zügig zu einer starken, verschworenen Einheit werden. Das war immer die Grundbasis des FC Auggen, davon lebt der Verein. Wir haben immer noch einen guten Kader und wollen schnell Punkte sammeln um fern von den Abstiegsrängen zu bleiben.“
    Den Umbruch positiv annehmen und die Mannschaft auf eine harte Verbandsligasaison sehr gut vorbereiten: darauf legen die Auggener im Rahmen der aktuellen Vorbereitungsphase das größte Augenmerk.
    Die Neuzugänge des FC Auggen:
    Leon Riede (Bad Bellingen)
    Louis Spindler (Konstanz)
    Bassman Khiro (Post Jahn Freiburg)
    Niklas Pauchet (Bahlingen)
    Timm Podlich (Bahlingen)
    Jonathan Dischinger (Pfaffenweiler)
    Francisco Pereira Marques (FFC)
    Giuliano Scalici (FFC)
    Devin Yarayan (FFC)
    Finn Schirmer (Eintracht Freiburg)
    Sajjan Singh (FC Harpos/USA)
    David Haar (Endingen)
    Ardian Pfeiffer (Ballrechten)
    Die Abgänge des FC Auggen:
    Bastian Bischoff (Karriereende)
    Matthias Dold (Karriereende)
    Julian Lacher (Karriereende)
    Batuhan Boz (Hausen)
    Ahmet Tekbas (Hausen)
    Drilon Pergjeqaj (FFC)
    Mario Kaltenmark (Bollschweil)
    Cristian Cernenchi (Denzlingen)

    Fußball ist kein Wunschkonzert. Kein Fußball ist es aber noch viel weniger.