Beiträge von Waldgirmes

    Bei allen derzeitigen Defiziten in der Frauen-Mannschaft hätte dir eine Hildebrand mit ihrer Art nur Unruhe in die Mannschaft gebracht. Bei allem Respekt sportlich hätte es bei Hildebrand auch nur für Plätze jenseits der 20 oder wahrscheinlich eher 30 gereicht.

    Weltcup in Cortina d'Ampezzo:


    Damen, Abfahrt:


    Auf der verkürzten Abfahrt spielte der Wind eine entscheidende Rolle. Weidle verlor im oberen Teil viel Zeit, am Ende waren es 0,81 Sekunden auf Goggia.


    1. Sofia Goggia (Italien)

    2. Ramona Siebenhofer (Österreich)

    3. Ester Ledecka (Tschechien)


    10. Kira Weidle (Starnberg)

    Weltcup in Titisee-Neustadt:


    Einzel, Samstag:


    Geiger übernimmt mit dem Sieg auch wieder die Führung im Gesamtweltcup. Freitag mit seinen ersten Weltcup-Punkten seit über einem Jahr.


    1. Karl Geiger (Oberstdorf)

    2. Anze Lanisek (Slowenien)

    3. Markus Eisenbichler (Siegsdorf)


    8. Stephan Leyhe (Willingen)

    9. Constantin Schmid (Oberaudorf)

    11. Justin Lisso (Schmiedefeld)

    17. Severin Freund (Rastbüchl)

    21. Richard Freitag (Aue)

    27. Philipp Raimund (Oberstdorf)

    Offensivspieler Sardar Azmoun kommt zur neuen Saison ablösefrei von Zenit St. Petersburg. Vertrag bis 2027. Im Europapokal in 29 Spielen mit 10 Toren. (Quelle: Kicker)

    Die SG Kinzenbach braucht in der kommenden Runde einen neuen Trainer


    https://www.mittelhessen.de/sp…k4sv_YzD0UCsKjckHbRm7N-GU

    Nachfolger wird Peter Bätzel. Nach seiner Pause für schon eine gewisse Überraschung, hätte da jetzt eher einen Verein im Raum Marburg/Biedenkopf erwartet. Für Kinzenbach natürlich eine richtig gute Lösung. Bätzel war ab 2005 in Waldgirmes acht Jahre Spieler und danach vier Jahre Trainer, mit der Krönung von der Verbandsliga-Meisterschaft und unserem Aufstieg in die Hessenliga.

    Bittere Sekunden für Stuttgart. Erst wird ein Elfmeter zurück genommen, war für mich jetzt zwingend keine Fehlentscheidung. Hätte jetzt der VAR nicht unbedingt eingreifen müssen. Im Gegenzug mit einem abgefälschten Ball das 1:0 für Freiburg.

    was ein geiles Spiel in Paderborn!

    Da war alles dabei! Einige Wendungen im Spiel mit überragenden Toren, zwei aberkannte Tore. Stark wie Muslija beim 2:1 zwei Gegenspieler stehen lässt und dann ein Schlenzer in den Winkel. Das 3:1 dann überragend - Heber aus 40 Metern. Bremen zeigte dann wieder seine Qualitäten in der Offensive. Für Werder der fünfte Sieg in Serie.

    Weltcup in Kitzbühel:


    Herren, Slalom:


    In dieser Slalom-Saison kann jeder gewinnen! Dabei wurde Sportgeschichte geschrieben: Mit Ryding gewinnt erstmals ein Brite einen Ski Alpin Weltcup! Die Leistungsdichte zeigen auch die Abstände - zwischen dem Ersten und dem 30. lagen nach dem ersten Lauf keine zwei Sekunden. Kristoffersen noch von Rang 24. auf das Podium. Tremmel noch von 30. auf 17. Insgesamt gab es aber auch elf Ausfälle im Finale. Auch die Top-3 nach dem ersten Lauf entweder mit Ausfällen oder schweren Fehlern.


    1. Dave Ryding (Großbritannien)

    2. Lucas Braathen (Norwegen)

    3. Henrik Kristoffersen (Norwegen)


    14. Linus Straßer (München)

    17. Anton Tremmel (Rottach-Egern)

    Weltcup in Antholz:


    Herren, Massenstart:


    Nach dem zweiten Schießen dominierten Doll und Bö das Rennen. Am Ende hatte Laegreid als Dritter schon einen Rückstand von fast 90 Sekunden im Ziel. Beim letzten Schießen ließ Bö die letzte Scheibe stehen. Doll traf alles und ging mit einem Vorsprung von sieben Sekunden auf die letzte Runde. Diese war dann eine überragende Runde von Doll. In der Schlussrunde war Doll 24 Sekunden schneller wie Bö! Überragend! In den vier Ruden zuvor war Bö immer zwischen 3 und 12 Sekunden schneller wie Doll gewesen.


    1. Benedikt Doll (Breitnau)

    2. Johannes Thingnes Bö (Norwegen)

    3. Surla Holm Laegreid (Norwegen)


    19. Johannes Kühn (Reit im Winkel)

    21. Roman Rees (Schauinsland)

    Wie gegen Spanien lagen gegen eine antizipative Deckung die Angriffsprobleme. Da wurde mir zu häufig versucht die Kreisläufer im Zentrum mit einem Bodenpass anzuspielen. Meines Erachtens müssten da die Kreisläufer die entstehende Lücke des heraustretenden Halbdeckungsspielers häufiger hinterlaufen/attackieren. Ohne Häfner, Kühn und Heymann fehlt einfach die Durschlagskraft aus dem Rückraum. Insgesamt hat mir auch etwas die Breite gefehlt, da die Außen eine gute Quote hatten. Wobei natürlich eine richtige sportliche Bewertung dieser EM unter diesen Umständen einem sehr schwer fällt.