Beiträge von Hilfemann

    Hab's dann leider gestern Abend nicht mehr zum Berichten geschafft. Starkes Spiel der Sportfreunde, besonders die Anfangsphase! Man hat Erndtebrück von Anfang an extrem angelaufen und stark gepresst, was ja dann auch mit zwei frühen Toren belohnt wurde, wobei sogar noch mehr möglich gewesen wäre. Der Gegner war in dieser Phase erstmal damit beschäftigt, sich an die rutschigen Platzverhältnisse zu gewöhnen. Danach konnte man ein paar Gänge rausnehmen und das Spiel locker runterspielen. Die einzige etwas kritische Phase, wo Erndtebrück für einen Anschlusstreffer in Frage gekommen wäre, war gegen Ende der ersten Halbzeit, da gab es ein paar Abschlüsse. Christoph Thies parierte ein paar Mal stark und sicherte den Vorsprung. Mit dem schnellen Treffer nach der Pause war die Messe dann gelesen.


    Auch wenn das für frühere Verhältnisse wenig ist, war das Spiel mit fast 1.000 Zuschauern endlich nochmal richtig gut besucht, das Spiel wurde sogar 5 Minuten später angepfiffen, damit die Schlange am Eingang noch aufgelöst werden könnte. Nach dem Auftritt kann ich mir die schlechte Platzierung unserer Mannschaft nur bedingt erklären, aber mehrere Gespräche mit regelmäßigeren Stadionbesuchern zeigten dann doch klar auf, dass das Spiel wohl eine absolute Ausnahme war. Trotzdem würde ich mir diese Mannschaft gerne häufiger anschauen und mir wünschen, dass man öfters mal auf den Freitag oder Samstag ausweichen würde.


    Alles in allem ein schöner Freitagabend im Leimbachstadion mit einigen schönen Begegnungen!

    Aber Hauptsache wir haben mal über diese Herrenbinde gesprochen. Ergebnisse sind doch völlig unwichtig im Vergleich dazu. :lol:

    Diese Niederlage hat doch nix mit Politik und Regenbogenfahnen zu tun.

    Natürlich. Wer sich vor dem Spiel Tage lang mehr mit dieser Herrenbinde beschäftigt als mit dem Gegner, erlebt zwangsläufig derartigen Schiffbruch. Fußball findet schließlich zu 50% im Kopf statt. Stimmt die Einstellung nicht, wird auch nix mit dem Ergebnis.

    Die haben sich doch aus sportlichen Gründen gegen die Binde entschieden. Und die Diskussion darüber kam sicher nicht aus der Mannschaft. Einerseits Haltung von der Mannschaft zu erwarten (weiß ich nicht ob du das tust) und dann aber zu sagen, man hätte sich nicht genug auf das Sportliche konzentriert, passt nicht wirklich zusammen. Aber vielleicht willst du auch nur zum Ausdruck bringen, dass du die Botschaften der Regenbogenbinde generell absolut nicht teilst.


    Übrigens: Sollte man am Sonntag schon raus sein, was ja durchaus nicht unwahrscheinlich ist, dann muss man aber natürlich im letzten Spiel um die goldene Ananas die Binde tragen. Sonst macht man sich diesbezüglich komplett lächerlich. :lachen:

    Huch, den Rest hab ich ja total verpennt. Dieses Jahr darf sich mit Ausnahme von vermutlich Gütersloh und Erkenschwick wohl ein absoluter Neuling über den DFB-Pokal freuen. Wobei das bei den beiden ja sicher auch schon lang her ist.


    Warum sind die Sportfreunde nochmal raus? :mauer2:


    edit: Auch der Delbrücker SC war schon mal dabei. 2006 ein 2:4 gegen den SC Freiburg.

    Macht doch Sinn, das hier generell über diese mannschaftsübergreifenden Themen geschrieben wird, und in den Gruppen halt wirklich um spezielle Themen der einzelnen Mannschaften. Ich bin da voll bei Waldgirmes. Jedenfalls sind zwei parallele Diskussionen zum selben Thema noch wesentlich unübersichtlicher.


    EDIT: Wenn die Fifa konsequent wäre, müsste sie das Nichtsingen der Hymne als politisches Statement werten und entsprechend sanktionieren…

    Wäre eine Superidee, wäre ein witziges Spiel geworden mit elf vorbelasteten Spielern. :lachen:

    Da würde der Spieler aber erst recht gegen die Statuten verstoßen und den gleichen Effekt - Gelbe Karte - herovrrufen. Ähnlich sieht es aus, wenn er beim Torjubel sein Trikot hochreißt und darunter ein "Jesus is bigger than Muhammed"-Unterhemd zu sehen wäre.

    Ja gut, in dem Fall wäre es aber auch absolut gerechtfertigt.


    Ich finde, der FIFA ist die Hauptschuld zu geben. Eine gelbe Karte oder sogar ein Punktabzug ist schon ein übles Mittel, um den Imageschaden am Gastgeberland so gering wie möglich zu halten. Klappt natürlich überhaupt nicht, zumindest hierzulande. In Afrika, Südamerika etc. sieht das schon ganz anders aus.

    Die Polizei hat offenbar auf jeden Fall einen großen Teil zur Eskalation beigetragen. Das Banner war ja scheinbar sogar schon eingerollt, nur wollten die Fans es nicht herausgeben. Die "Gefahr", dass es wieder ausgerollt wird, war der Polizei dann wohl zu hoch.


    Ansonsten gebe ich dir Recht Tollschocker. Eine vielleicht relativ unnötige Aktion der Bayernfans, aber kein Grund für solche Folgen.