Beiträge von linkinkev

    Rollbraten Nur mal als Update: David Tomic mit einem Tor und einer Vorlage gegen Magdeburg und einem weiteren Tor heute im Niederrheinpokal gegen Uerdingens B-Mannschaft.


    Könnte tatsächlich sein, dass er sich grad ein weiteres Vertragsjahr erspielt, während es bei Spielern der Marke Karweina, Bretschneider, Volkmer, Mickels (?) und Sabanci die Reise beim MSV zu Ende gehen wird. Gibt auch noch son paar andere Kandidaten, aber man wird ja nicht wieder alles umkrempeln.

    An dieser Stelle noch ganz kurz erwähnen möchte ich die Frauen-Mannschaft vom SV Heißen (Fusionsverein aus RSV Mülheim, TV Holthausen und TB Heißen (vormaliger Verein der Frauen-Mannschaft), die seit Jahren in der Frauen-Niederrheinliga aktiv sind. Wobei Frauen-Fussball in diesem Thread bisher nicht beleuchtet wurde und ich es daher bei der Erwähnung belasse.

    Oberhausen und Mülheim wurd damals wirklich seltsam aufgeteilt. BZW nein, eigentlich vom damaligen Bürgermeister Paul Lembke sehr logisch vorangetrieben. Die "reicheren" Teile von Styrum und Dümpten wurden eingemeindet, die ungeliebten Reste gingen nach Oberhausen. :ablachen: (Umso mehr "triggern" mich diese Kombinationsideen von Oberhausen und Mülheim von dem Eingemeindungs-Seppel hier im Forum. :bash: ).


    Styrum heutzutage ist halt in der Wahrnehmung der Mülheimer der schlechte Teil, die Mülheimer Antwort auf Marxloh und Chorweiler. Und wenn dann der Verein aus dem gutbürgerlichen Speldorf (bzw. teilweise sogar Villenviertel) nach Styrum umzieht, dann kann das nix werden. Durch die Ruhr in der Mitte ist Mülheim getrennt und zwischen den beiden Ruhrseiten gibt es doch so ein bisschen was wie Rivalität. Auch das hat zum Scheitern von Speldorf im Ruhrstadion geführt.


    Und ja, tatsächlich ist es seltsam, wie sehr die Mülheimer Vereine miteinander konkurrieren. In den meisten anderen Großstädten gibt es eine klare Nr. 1 und Nr. 2, auch und gerade im Jugendbereich. In Mülheim gibts diese Hierarchie nicht, was aber auch dazu führt, dass glaub ich seit 20 Jahren keine einzige A-Jugendmannschaft mal über Kreisleistungsklasse gekommen ist. Die Talente der Stadt sammeln sich nicht bei einem Verein, sondern jeder kocht sein eigenes Süppchen.


    Genauso in der Kreisliga. Wenn am letzten Spieltag 2 Duisburger Nachbarvereine gegeneinanderspielen und es nurnoch für einen um was geht, dann kann man das Ergebnis quasi vorher eintragen. Bei 2 Mülheimer Vereinen sieht man eher 15 gelbe Karten und 2 Rote. :ablachen:


    Bezüglich welche Profivereine die Mülheimer unterstützen: Ich sehe gefühlt am meisten Schalke, liegt aber auch daran, dass in meinem früheren Wohnviertel gleich 3 Schalkekneipen waren. Aufkleber auf Autos sieht man alles, auf der linken Ruhrseite noch ein bisschen mehr MSV, aber auch RWE und RWO sind vertreten (letztere aber am wenigsten).


    Hat mit Mülheim nur am Rande zu tun, aber ja, Kettwig wurde Mitte der 70er nach Essen eingemeindet und dabei ging Mintard nach Mülheim. Warum genau kann ich mir nicht erklären. Die alteingesessenen Mintarder da in der grünen Heide fühlen sich glaub ich bis heute nicht wirklich als Mülheimer und fahren zum Einkaufen vermutlich eher nach Kettwig als nach Saarn, BW Mintard spielt im Kreis Essen-Süd statt DU/MH/DIN und wenn man sieht, wie die Mülheimer Stadtverwaltung z.B. den ÖPNV Richtung Mintard "plant" (bzw. eher auf Raten und kontinuierlich einstampft) dann kann ich den Unmut der Mintarder gut nachvollziehen.


    Ich meine, dass auch der rechtsruhrische südliche Stadtteil Ickten geteilt ist. Ein Teil in Mülheim, ein Teil in Essen-Kettwig. Aber da wohnen eh nur 3 Bauern auf ihren Höfen, da bin ich net so drinne. :pardon:

    Den "Hass" auf andere Vereine, die angeblich am Scheitern des eigenen Schuld sind, konnte ich noch nie so 100 % nachvollziehen. Klar, ist alles nicht rational, aber wenn man den MSV der jüngeren Vergangenheit nimmt: Durch den Lizenzentzug stiegen wir ab, Sandhausen blieb drin. Warum dann plötzlich manche Duisburger einen Hass auf Sandhausen entwickelten raff ich nicht. Was können die dafür, dass unsere Chefetage absolute Dilettanten waren?


    Gut, wenn ich nur letzte Saison nehme: Bayern 2 macht in der 95. den Ausgleich am vorletzten Spieltag und wir steigen dadurch nicht auf. Klar hasse ich die Bayern.... aber halt schon vorher. :ablachen:

    Sry, Verl steht ja bei so manchem hier höher im Kurs als die anderen Nomaden, gerad weil sie nicht so chaotisch-unsympathisch (wie Uerdingen) oder unsympathisch-unsympathisch (wie Türkgücü) sind, aber wenn ich dann höre, dass "vielleicht und frühestens" nächste Saison die Bagger rollen, krieg ich das kalte Kotzen. Das werden dann 3 Jahre im Exil sein (sollte man die Klasse so lange halten) und das ist für mich nicht der Sinn einer Sondergenehmigung. Die nehm ich hin, wenn in einer Saison nachgebessert werden muss wie Rasenheizung etc. pp.


    Aber wenn das Stadion es grundsätzlich nicht hergibt und man erstmal mit Amt, Stadt und was weiß ich wem 2 Jahre diskutieren muss, um überhaupt eine Finanzierung (!) auf den Weg zu bringen, bevor dann ein Ausschreibungsverfahren stattfindet und dann eventuell gebaut wird, dann sollte die Lizenz verweigert werden. Punkt. Aus. Ende.


    Aber gut, nur meine Meinung. Der DFB wurschtelt sich da die letzten Jahre meiner Meinung nach immer weiter in die Scheiße, denn es werden Türen für immer mehr Geldgeber geöffnet, die ausschließlich in Personal statt Infrastruktur investieren. Na herzlichen Glückwunsch.

    Ja, der Fussball spielt in Mülheim nur eine untergeordnete Rolle. Und ganz ehrlich: Das ist auch gut so.


    Denn wenn es hier einen mindestens Halbprofiverein geben würde, dann würden da Sponsorengelder hinfließen, die dann der übrigen Sportlandschaft fehlen.


    Mein Schachverein spielt seit 18 Jahren Bundesliga (2x deutscher Vizemeister 2013 und 2014), der deutsche Badmintonbund ist hier angesiedelt mit dem Traditionsreichen 1. BV Mülheim (von 1968 bis 1980 Serienmeister und den YONEX-German Open ein Turnier auf Weltklasseniveau) und mit dem HTC Kahlenberg und vor allem dem HTC Uhlenhorst (Die Titelliste bei Wikipedia ist dort extrem lang) hat man 2 Aushängeschilder im deutschen Feldhockey. Dazu kam eine Zeitlang die Darts-EM, einige gute Jahre im Ringer-Sport, die Pferderennbahn und diverse Ruder- und Kanuvereine entlang der Ruhr. Diese Sportdiversität würde ich auf keinen Fall für einen Profiverein, der zwischen den ganzen anderen Profivereinen eh unter ferner liefen laufen würde, eintauschen wollen.


    Mehr als Oberliga ist für die aktuellen Fussballvereine nicht drin, weil das Ruhrstadion keinen Verein anlocken würde (hoffe ich mal) aufgrund seiner Lage in Styrum bzw. fast in Oberhausen und außer dem Ruhrstadion gibt es keinen Standort in Mülheim der zumindest Regionalligatauglich wäre. (Naja gut, wenn jemand beim MFC 1900 anklopft und die Schatulle aufmacht vielleicht, die benutzen ja aktuell eh das Ruhrstadion. Realistisch aber wohl nicht.)


    Schade ist ein bisschen, dass matz die starken Jahre von Union Mülheim unterschlagen hat, denn die führte dazu, dass man in der damaligen Niederrheinliga endlich mal Derbys auf relativ hohem Niveau sehen konnte. 2000 stiegen die Unioner von der Südstraße in die Verbandsliga auf, 2003 erreichte man Platz 7 in dieser (die höchste Position der Vereinsgeschichte), ab 2006 ging es leider steil bergab, inzwischen kickt man in der Kreisliga B. Man ist aber weiter ein vorbildlicher Amateurverein inklusive einer 2007 gegründeten Inklusionsmannschaft für Menschen mit Behinderung.


    Glaub, das legendäre Derby an der Südstraße mit vierstelliger Zuschauerzahl war in der Speldorfer Aufstiegssaison 04/05, ich war auf jeden Fall dabei, aber noch etwas jung und nicht so an Chronologie interessiert. Da kann Speldorfer vielleicht Abbitte leisten.

    Also finanziell wird RWE durch das DFB-Pokal-Geld nicht grad schlechter dastehen als der MSV. Und Zuschauertechnisch glaub ich auch, dass RWE mindestens das Gleiche, Tendenz eher ein größeres Potenzial hat wie der MSV.


    Das Problem ist nur dieses RWE-Gen. Da muss ich mir sportlich keine Sorgen machen, dass ihr mal irgendwann in diesen unfassbar elitären Kreis :nicht_hinsehen: der Dauergäste :mauer1: in Liga 3 :lmaa: aufsteigt.

    Havelse fänd ich gar net mal so verkehrt. Die zweiten Mannschaften hätten einen Vorteil: Die übrigen Vereine bekommen bisschen mehr Geld, da die 2. Mannschaften keinen Anteil am Fernsehgeld bekommen.