Beiträge von Bloomigan

    Sebastian Kmiec wechselt vom Bremer SV zum SV Atlas.
    Der 26-jährige Linksverteidiger ist ein sehr robuster, kampfstarker Spieler, der von seiner Spielweise das Zeug zum Publikumsliebling beim Delmenhorster Anhang mitbringt. Guter Einkauf :thumbup:


    Das war genau das Szenario, das ich meinte, als ich vor ein paar Wochen im Landesligathread schrieb:
    "Glückwunsch an den SVA! Damit dürfte Atlas z.B. für ambitionierte Spieler aus der Bremen-Liga das ideale Sprungbrett zwischen Bremen-Liga und Regionalliga sein. Also praktisch das, was der falsche BSV immer wieder vergeblich anpeilt. Atlas jetzt die Top-Adresse direkt vor der Stadtgrenze, auch ligentechnisch attraktiver für Spieler, Sponsoren und Zuschauer aus dem Raum Bremen. Eine interessante Entwicklung, die ich in diesem Sommer noch nicht erwartet hätte. Aber es freut mich sehr."


    Doepuli antwortete daraufhin:
    "Wir brauchen keine "ambitionierten" Spieler aus der Bremen-Liga. Wir waren in der abgelaufenen Saison vom Etat her die Nr. 9 in der Liga. Spieler mit denen man sich vor der Saison unterhalten hat, haben nur müde gelächelt, als sie hörten, was bei uns finanziell möglich ist. In Lohne gab es deutlich mehr!
    Unser Vorstand wird keine finanziellen Risiken eingehen. Das, was innerhalb von nur 5 Jahren entstanden ist, wird nicht aufs Spiel gesetzt werden! Was wir bieten können: ein tolles Umfeld mit Fans, die es im norddeutschen Amateurfußball nicht so oft gibt."


    Jetzt mein Hinweis dazu: Ich glaube dir, dass euer Vorstand eine klasse Arbeit macht und dass er keine Risiken eingehen wird. Ich weiß aber aus gesicherter Quelle, dass Sebastian Kmiec sein fußballerischer Einsatz für den Bremer SV über Sponsoren mit einer vierstelligen Summe pro Monat belohnt wurde. Nicht, dass er das nicht verdient hätte und ich euch diesen Spieler nicht gönnen würde, im Gegenteil. Es ist aber genau die Art "ambitionierter Spieler aus der Bremen-Liga" von der ich sprach, und von der du behauptet hast "die brauchen wir nicht". Vielleicht hättest du das zur Sicherheit eurer sportlichen Leitung auch mitteilen sollen? :frech:


    http://www.sportbuzzer.de/arti…eidiger-fur-den-sv-atlas/

    Regionalliga Bremen wäre besser oder? :lachen:

    Nein, die Amateur-Oberliga ist traditionell meine bevorzugte Spielklasse. Die 3. Liga mit ihrem bundesweiten Zuschrift und den vielen Zuschauern gerade bei den Ost-Vereinen spricht mich auch an, weil ich z.B. die englische 3rd oder 4th Division immer ganz cool fand.


    Die jetzige Regionalliga empfinde ich dagegen als (Semi-)Profifußball Marke: gewollt, aber nicht gekonnt. In punkto Eintrittspreise, Fantrennung, Sicherheitsheckmeck etc., gemessen an dem gebotenen Fußball und Drumherum, einfach nicht besonders attraktiv. Oberliga schauen ist entspannter. Vom Erlebnis her entspricht daher die Regionalliga Bayern wahrscheinlich am ehesten meiner Vorstellung von einem gelungenen Ausflug zum Fußball.

    Germania Halberstadt ist irgendwie ein schrecklich langweiliger Verein. Der Roland von Halberstadt ist ein unförmiger Moppel mit hässlicher Frisur. Die waren ja schon mal Regionalliga und sind dort nicht weiter (un)angenehm aufgefallen. Hätten von mir aus gerne draußen bleiben dürfen. Der NOFV sollte die Mannschaft umbenennen und an einen attraktiveren Ort delegieren :idee2:

    Die BFV-Satzung ist wasserdicht. Sie wurde aber an diesem Punkt präzisiert und en detail ausgeführt. Das ist keineswegs stümperhaft, sondern von Herrn Koch (selbst Jurist) und Kollegen sogar noch schnell und geschickt geregelt.

    Wenn ich eine "wasserdichte" Satzung habe, die ich dann am Tag der Ankündigung von Herrn Ismaik, in der Regionalliga weiter machen zu wollen, noch schnell "präzisieren" und genauer "ausführen" muss, dann hört sich das für mich nach hektischer Betriebsamkeit in letzter Sekunde an. Aber ich bin auch kein Jubelperser von Herrn Koch. Für dich ist es eben "schnell und geschickt geregelt". Passt scho, Manfred!

    Und vielleicht deswegen nicht so scharf auf den Aufstieg sind?

    Ich würde denen nie unterstellen, dass sie nicht gewinnen wollen. Aber es fehlt vielleicht dieser letzte, absolute Wille, es zu reißen. Nils Laabs hat sich ja ganz bewusst vor ein paar Jahren dazu entschieden, vom VfB aus der Regionalliga zum BSV in die Bremen-Liga zu wechseln. Grund war seine berufliche Situation. Er kann/konnte also gut mit dem Gedanken leben, nur noch Bremen-Liga zu spielen. Das wird sich nicht großartig geändert haben, ohne dass ich ihm den sportlichen Ehrgeiz komplett abspreche.

    Eine sehr populistische Aktion von Herrn Koch, passt in mein Bild von diesem Mann. Jetzt auf Sechzig bzw. den bösen Scheich einzutreten, ist billig. Gegenüber dem mächtigen FC Bayern würde sich Koch nie im Leben auch nur für eine Sekunde kritisch äußern.

    doepuli, das hast du richtig beobachtet, als z.B. der FC Mahndorf damals in der Oberliga war, habe ich die mal vor 100 Zuschauern gegen Altona auf der zugigen Bezirkssportanlage Hemelingen gesehen, dort herrschte überhaupt kein Ambiente, nur der Lärm der nahen Autobahn auf dem "Friedhof der Oberliga", wie die Anlage damals bei den Gegnern hieß. Aber auch in der kombinierten Oberliga HB/Nds blieben die Zuschauer aus, bei unserem kurzen Verbleib in den 1990ern in dieser Liga kamen mal zum ersten Heimspiel gegen den Rotenburger SV 500 Zuschauer, aber dann rutschte die Mannschaft tief in den Keller und es waren wieder 200 - 300 Leute.


    Ich bleibe auch dabei: eine gemeinsame Liga müsste zugeschnitten sein wie die Oberliga Nordsee im Handball. Also eher so wie im Hamburger Fußballverband, wo ein Großteil der Vereine aus dem Umland (Schleswig-holsteinisches und niedersächsisches) kommt. Ist die Frage, ob ihr euch das antun wollt.


    Imsgesamt bin ich auch vorsichtig optimistisch, dass wieder mehr Leute Spaß am Erlebnis Live-Amateurfußball in ihrem Ort bekommen. 3000 Leute bei Lohne - SVA, 1300 bei Germania Leer - Westrauderfehn, 1700 bei Bremer SV - Altona, drei Ausrufezeichen innerhalb von ein paar Wochen.


    Beim Bremer SV sind eine Reihe älterer Spieler, die Regionalligafußball schon hinter sich haben und jetzt ein bißchen die Karriere ausklingen lassen. Die haben zwar die Qualität, brennen aber nicht mehr so auf einen Aufstieg wie jüngere, hungrige Kicker, für die das den Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere bedeutet. Da sehe ich deren Hauptproblem. Hab Eutin in dieser Saison ein paar Mal spielen gesehen und die wurden in ihrer Liga auch kaum gefordert. 9:0 gegen Kilia Kiel ist jetzt auch nicht gerade ein Beweis für die Ausgeglichenheit und die Leistungsdichte der SH-Liga. Lt. Aussage von Mecki Brunner wurde man auch nur ausnahmsweise gefordert, wie z.B. gegen Holstein II. Da hatte ich ehrlich gesagt von der Oberliga Hamburg einen stärkeren Eindruck. Oberliga Niedersachsen kann ich nicht beurteilen, da habe ich diese Saison kein einziges Spiel gesehen, aber von den anderen drei Oberligen habe ich den größten Respekt vor der Hamburger Liga. Dassendorf z.B. will gar nicht, könnte mit der aktuellen Truppe aber locker im Mittelfeld der Regionalliga mithalten. Selbst ein Absteiger wie HR oder die Top 5 der beiden Landesligen haben noch eine unglaubliche Qualität (siehe Hamburger Pokalfinale HR gegen Norderstedt).

    @Asa: der Modus zum Aufstieg im Norden sah einst so aus: 3 Mannschaften aus Niedersachsen, je 2 aus HH und S/H sowie der Meister aus Bremen. Wir beide sehen uns dann ja wohl spätestens beim ATLAS-Gastspiel in Northeim. Oder: im NFV-Pokal, der für uns ja schon Mitte Juli beginnen dürfte. Mal schauen, wo die Reise hin geht. :jaaa:

    Nach diesem Modus wurde durchgehend von 1975 bis 1994 gespielt.


    Hier die Erfolgsbilanz der einzelnen Landesvertreter: (Aufstiege / Teilnahmen)
    Meister Niedersachsen: 10 / 20 (Erfolgsquote: 50 %)
    Vize Niedersachsen: 5 / 20 (Erfolgsquote: 25 %)
    Dritter Niedersachsen: 8 / 20 (Erfolgsquote: 40 %)
    Meister Bremen: 8 / 20 (Erfolgsquote: 40 %)
    Meister Hamburg: 9 / 20 (Erfolgsquote: 45 %)
    Vize Hamburg: 3 / 20 (Erfolgsquote: 15 %)
    Meister Schleswig- Holstein: 5 / 20 (Erfolgsquote: 25 %)
    Vize Schleswig-Holstein: 0 / 20 (Erfolgsquote: 0 %)


    Das waren noch Zeiten für unseren kleinen Verband. Mein Selbstverständnis von unseren Fußballkünsten ist immer noch sehr von dieser Ära geprägt. Das schimmert vielleicht in manchen Diskussionen immer etwas mit durch :D . Ich denke aber, daß der Unterschied zu damals darin besteht, dass unsere Bremer Amateurvereine wirtschaftlich nicht mehr die Schlagkraft haben, um mitzuhalten. Fußball-Talent ist immer noch genug da. Aber es fehlt ein großer Sponsor, wie damals die Bremer Vulkan AG. Mit der Pleite der Werft wurde unserem Stadtteil sein wirtschaftliches Herz rausgerissen. Davon haben wir uns bis heute nicht wieder berappelt.

    Ich schätze, der Verband wird den dritten Spieltag austragen lassen, um eine klare Reihenfolge 1. bis 4. zu ermitteln. Falls es dann durch Lizenzentzüge, Rückzüge o. ä. Bedarf an Nachrückern gibt, ist man für diesen (eher theoretischen, aber denkbaren) Fall gerüstet. Die Spieler mussten ja bei ihre Urlaubsplanung den dritten Spieltag mit einbeziehen, also können sie zu diesen Spielen noch antreten. Bei AFC gegen Eutin wird das ja auch so eine Art gemeinsame Aufstiegsfeier, bei Northeim gegen BSV ein weiterer Vergleich auf diesem Level, kann für den nächsten Anlauf ja nicht schaden.

    Nikola Tesla? Juventude do Minho? Woher kommen die denn? Ersteres klingt nach Balkan und zweiteres nach Portugal...? :denken:

    Korrekt. FK Nikola Tesla - Serben Juventude do Minho - Portugiesen (wahrscheinlich elf kleine Chtistiano Ronaldo-Doubles). TBS Pinneberg - Türk Birlik Spor (wenn ein geiziger Schotte sein Bier verschüttet hat -> beer lick) für diesen Witz schäme ich mich ein bisschen :sorry:

    Der Aufstieg in die Landesligen ist inzwischen anders geregelt:


    Die vier Bezirksligameister steigen direkt auf:
    TuS Berne
    Nikola Tesla
    Rahlstedter SC
    Juventude do Minho


    Unter den Bezirksliga-Vizemeistern wird der jeweilige Punkte/Spiel-Quotient errechnet. Die Mannschaften mit dem besten Punkteschnitt steigen auf. Durch den Aufstieg von Altona 93 sind das drei weitere Aufsteiger:
    SV Bergstedt
    TBS Pinneberg
    Harburger TB


    Von den Bezirksliga-Vizemeistern geht also nur der SCVM (Staffel Ost) leer aus. Eine Aufstiegsrunde gab es nicht. Wie sich die Mannschaften auf die Hansa-/Hammonia-Staffeln aufteilen, weiß ich aktuell nicht.

    Es ist doch realitätsfremd, so zu tun, als wären Fußballspieler an Verbands- oder Landesgrenzen gebunden. Wie oben beschrieben. Vereine wie Altona 93, der Bremer SV oder Arminia Hannover haben bessere Voraussetzungen, im jeweiligen Großraum geeignete Spieler für Regionalliga oder Oberligafußball zu finden, als ein Verein aus Aurich oder Emden. Letztere gehören zwar zu einem größeren Bundesland, aber im Zweifelsfall bringt es ihnen für ihre Regionalligapläne nichts, wenn da irgendwo im Harz 10498 aktive Hobbykicker am Ball sind. Wenn einer von denen gut ist, kann er genau so gut nach Bremen, Hamburg oder Magdeburg wechseln, bevor es ihn nach Ostfriesland verschlägt. Letztendlich ist daran ein Verein wie der BSV Rehden gescheitert. Die kommen zwar theoretisch aus einem größeren Bundesland, aber in der Praxis gibt es dort nicht genügend Regionalliga-taugliche Fußballer, so dass sie auf Spieler aus Bremen bzw. Halbprofis aus dem Ausland zurückgreifen mussten. Folge: viele davon brauchen erstmal ne Wohnung, einen (Neben-)Job, haben Sprachprobleme (vor allem die Bremer) und bleiben ein Fremdkörper im Verein. Da hilft ihnen der Proporz auch nichts.

    Au weia, ist das alles verzerrt. Nun sind Bremen und Hannover ja inetwa gleich groß, womit meine These nun wäre: Würde es genauso eine luschige Liga wie die Bremenliga auch für Niedersachsens Landeshauptstadt geben (ok. da fehtl ein Bremerhaven, nehmen wir also mal Hildesheim zum Ausgleich mit dazu), dann wäre der Oberligaabsteiger Hannoverscher SC nun auch Meister einer der Oberligen und müsste dann auch aufsteigen.


    Erzähl mir noch mal einer was von: Meister müssen aufsteigen
    ...


    Bremen 0,1 Aufsteiger

    0,1 Aufsteiger? Kein Wunder, dass der falsche BSV zehn Jahre braucht, um in die Regionalliga aufzusteigen. 8o


    Ich finde es immer schade, wenn man bestimmte Fakten einfach ausblendet/verdreht, um seine Argumente rüber zu bringen. Gäbe es eine eigene Oberliga Hannover / Hildesheim, müsste man da selbstverständlich alle Vereine aus diesem Gebiet berücksichtigen, die unterhalb der Regionalliga spielen. Meister dieser Oberliga (und Aufsteiger) wäre dann eben nicht der Hannoversche SC, sondern der SV Arminia Hannover. Und schon hört sich das ganze viel weniger absurd an, als du es hier darstellst.

    Wenn 60 keine Lizenz für die 3. Liga bekommt und Paderborn auch nicht, wäre doch wieder Platz für die wackeren Reservekicker von Mainz 05. Ich denke, das wird allen Freunden der Nachwuchsförderung hier im Forum eine Freude bereiten, wenn neben Werder Bremen II auch die Zweite vom FSV Mainz 05 weiterhin in der Dritten Liga vertreten sein wird.


    Diese ganze Polemik gegen die tapferen Nachwuchsmannschaften der Bundesligisten ist wirklich an Schäbigkeit nicht zu überbieten. Es wäre den Mainzern zu gönnen, dass sie sich erfolgreich gegen diese ständigen Anfeindungen und Versuche wehren, sie mit unfairen Mitteln aus der Liga zu drängen. :D:laola2:

    https://www.youtube.com/watch?v=YdXNVccD2_4


    Interview nach dem Spiel Bremer SV - AFC. Altonatrainer Berkan Algan regt sich auf, dass die Meister nicht automatisch aufsteigen. Aber...sein Team ist doch gar nicht Meister, sondern nur Dritter der Hamburger Liga geworden.


    Wenn man nach dieser Logik geht, hätte der Blumenthaler SV (2./72 Punkte) natürlich viel mehr Anspruch auf den Aufstieg als Altona (3./64 Punkte) oder Northausen (2./60 Punkte). Wäre schön, wenn diese Vereine bei einem möglichen Aufstieg zu unseren Gunsten verzichten. Ich appelliere da einfach mal an den Sportsgeist der Verantwortlichen bei Altona und Northorn, Norterstedt, ääh, wie auch immer :lachen: